Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Out of Control

GeschichteAllgemein / P18
Jun Motomiya Miyako "Yolei" Inoue und Hawkmon Sora Takenouchi und Biyomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon Yamato "Matt" Ishida und Gabumon
30.06.2020
24.01.2021
89
106.609
1
Alle Kapitel
51 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.11.2020 944
 
„Hey, wie geht’s dir“? Ren kam während der Pause, auf Tai und die anderen zu, welche auf dem Schulhof standen und erkundigte sich nach dem Zustand des braunhaarigen.
„Wie soll es mir schon gehen“?, seufzte der Yagami. „Lin sitzt im Gefängnis, obwohl sie nichts gemacht hat. Was soll ich da schon sagen“, meinte Tai nachdenklich.
„Lass ihn doch in Ruhe, du siehst doch das es ihm scheiße geht“, klingte sich Matt  in das Gespräch mit ein, welcher mit Sora auch den Ort des Geschehens betrat. „Entschuldige bitte, dass ich höflich sein wollte“, spielte Ren eingeschnappt. „Ja, ja, dass kommt bei dir wirklich selten genug vor“, grinste Matt. „Aber mal im Ernst, ist alles ok bei dir“?, frug der Blonde weiter und legte seinen Arm auf Tai’s Schulter. „Hey, pass doch auf“, knurrte Rikuyo, welcher von Tsubasa, der gerade vorbei lief, bei Seite gestoßen wurde.
„Hey Tsubasa, bleib stehen“! Rika ging scharfen Schrittes ihren Freund nach und griff dessen Hand. Der schwarzhaarige blickte sich um und schaute zu der blauhaarigen.
Auch die anderen, speziell Ren, beobachteten die Szene gespannt.
„Was willst du? Lass mich los“! Tsubasa sprach so laut, das er die Aufmerksamkeit des kompletten Schulhofes auf sich zog. „Mit dir reden. Du gehst mir ja seit gestern ständig aus dem Weg“, erklärte Rika. „Und das aus gutem Grund“. „Was? Wieso aus gutem Grund“?, frug Meiko nun. „Weile Rika ...“. „Tsubasa, lass das“! Tai stoppte den Redefluss seines Kumpels, da er nicht wollte, dass alle anderen erfahren sollten, dass Rika und Jason eine Affäre hatten.  
„Und wieder hängst du dich in Dinge rein, die dir nicht‘s angehen. Kümmere dich erst einmal um deine kriminelle Freundin! Leider wirst du sie ja noch nicht aufgegeben haben“.
Kari kam mit T.K. im Schlepptau um die Ecke und legte sich erneut mit ihrem Bruder an.
„Dir geht das hier aber auch nichts an“! Davis mischte sich nun ebenfalls mit ein und gab Kari Kontra. „Dich hat keiner nach deiner Meinung gefragt“. Kari hob die Hand und signalisierte dem Motomiya, dass er leise sein sollte.
„Ehrlich gesagt frage ich mich, ob sie dir in dein Gehirn geschissen haben Kari. Dieser Junge,mein Bruder liebt dich und du trittst ihn mit Füßen. Warum? Weil er eine andere Meinung hat als du. Gerade deinen Bruder solltest du dir als Vorbild nehmen, was Meinungsfreiheit angeht“! Jun ergriff Partei für ihren Bruder und Tai.
„Ich weiß auch nicht, was du für eine Rolle spielst? Letzte Woche hatte ich definitiv mit einem anderen T.K. zu tun. Spielst du jetzt nur Kari‘s Marionette, damit du ihr nahe sein kannst“?, frug Meiko.
„Aber da kannst du lange warten. Sie liebt dich nicht Takeru, dass musst du akzeptieren und darfst dich nicht von ihr blenden lassen“. „Sagt die ehemalige beste Freundin“, meinte Mimi zu Yolei. Die 18 jährige hatte sich nun auch zum Schauplatz des Geschehens gesellte.
„Was willst du Mimi“? Ren war sichtlich von seiner Freundin genervt.
„Kari und ich sind Leidensgenossinnen, welche von ihrer besten Freundin verraten worden . Oder Sora, Yolei“? „Jetzt geht das wieder los“, seufzte Tai.
„Du brauchst dich nun garnicht zu Wort melden Yagami, schließlich kennst du dich ja am besten aus, wie man beste Freunde verarscht. Matt, Izzy und Sora wissen wovon ich rede“.
„Das gehört jetzt nicht hier hin Mimi“! Matt ermahnte die 17 jährige. „Oh doch, ich denke diese Thema gehört auf den Schulhof“, trällerte Mimi fröhlich.
„Lass gut sein Matt“. Tai schüttelte mit dem Kopf „Bis vor kurzem dachte ich, dass Izzy der dümmste von euch dreien ist, aber Sora und du holen stark auf. Eigentlich unglaublich, dass ihr wieder alle so auf diesen Betrüger reinfallt. Taichi Yagami ist ein mieser Betrüger“. Mimi schreite es über den gesamten Schulhof. Plötzlich spürte die braunhaarige einen Schmerz auf ihrer Wange. Sora’s Hand hatte ihren Weg dorthin gefunden.
„Au“, stieß sie Tachikawa einen spitzen Schrei aus. „Solltest du uns noch einmal dumm, oder Tai einen Betrüger nennen, fällt der nächste Schlag härter aus“, sprach Sora in ernsten Ton. Meiko, Jun und Yolei konnten sich ein Lächeln nicht verkneifen.
„Das wirst du mir büßen Sora Takenouchi“! Verärgert rannte Mimi zurück in das Schulgebäude. „Bin Drama Baby“, grinste Yolei.
„Meines Erachtens hast du Tsubasa unterbrochen“, stellte Kari fest und blickte zu ihrem Bruder. „Tsubasa“? Doch der schwarzhaarige hörte nicht auf die Rufe von Kari, da dem 18 jährigen Mimi‘s rumgezicke zu sehr auf die Nerven ging und er den Schulhof verließ.
Als die Schulglocke erklang, blickte Davis auf Kari und T.K., bevor der Motomiya, sowie die anderen, wieder in das Schulgebäude gingen.

#Dann komm nach der Schule bei mir, mit den Videomaterial vorbei. Mein Freund wird dann auch anwesend sein#, laß Tai Brenda‘s Nachricht auf seinen Smartphone.
Sofort nachdem der Lehrer die Stunde beendet hatte, sprang Tai auf und eilte aus der Schule.
„Hey Tai, warte mal“. Gerade la der Yagami das Gebäude verlassen wollte, trat Yoshino neben ihn und hielt seine Hand fest. „Was gibt es? Will dein Vater wieder etwas von mir“?
„Nein“, lächelte die Fujieda. „Es geht um deine Mutter“. „Was ist mit ihr“?
„Ich habe sie gestern Nachmittag gesehen, wie sie von unserem Grundstück fuhr“, berichtete die 19 jährige. „Was“? Tai glaubte erst nicht, was er von Yoshi hörte.
„Vermutlich war sie bei meinem Vater, da Mum nicht da war“, grübelte Yoshi.
„Das ist wirklich eine interessante Information“, überlegte der Yagami. „Danke“, fügte Tai noch hinzu und setzte seinen Weg fort.
„Warte, ich komme mit“. Tai stoppte kurz, als er Meiko‘s Stimme hörte und blickte zu der schwarzhaarigen. „Meinetwegen“. Der Yagami zuckte mit den Schultern und die beiden nahmen ihren Weg zu Brenda auf.

Fortsetzung folgt!
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast