Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Out of Control

GeschichteAllgemein / P18
Jun Motomiya Miyako "Yolei" Inoue und Hawkmon Sora Takenouchi und Biyomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon Yamato "Matt" Ishida und Gabumon
30.06.2020
30.11.2020
85
101.230
1
Alle Kapitel
49 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.10.2020 1.189
 
„Das können die doch nicht machen“! Aufgebracht ging Tai im Klassenzimmer hin und her. Der braunhaarige blickte zu Brenda und wartete auf eine Antwort.
„Das Problem ist, das die Polizei das kann, so lange sie zumindest nur eine Vermutung haben. Aber das was Ken‘s Vater gesagt hat, klang ja schon nach Handfesten beweisen, wenn es ein Videoband gibt, auf welchem ersichtlich ist, das Lin das Feuer gelegt hat“, erklärte die 26 jährige.
„Aber die Baustellenüberwachungskammeras wurden doch schon direkt nach dem Brand untersucht. Ich verstehe das nicht“. Tai öffnete ein Fenster und blickte nach draußen wo die Spätsommerliche Sonne auf den Schulhof strahlte.
„Naja, Ichijouji meinte ja, das die Videos von einer anonymen Person gekommen wären. Wir müssen rausfinden, wer diese Videos der Polizei geschickt hat und denjenigen finden, denn es besteht auch die Möglichkeit, dass die Videos getürkt sind“.
„Was? Du glaubst das...“. „Das jemand Lin absichtlich die Schuld in die Schuhe geschoben hat“. Da Tai mitten im Satz gestockt hatte, übernahm Brenda das Reden und vollendete den Satz des 18 jährigen.
„Und wie finden wir das raus“?, wollte Tai wissen. „Also du, bzw. Dein Vater sollte ja zur Polizei kommen und euch das Beweismaterial ansehen.  Ersuche es mit deine, Handy zu filmen, da sie es euch nicht aushändigen werden. Mit dem was du dann aufschnappen konntest können wir dann schon arbeiten. Ich habe einen guten Bekannten, der uns helfen wird“,  versicherte Brenda und wirkte ruhig auf Tai ein.
„Danke“, meinte Tai zu der Lehrerin und erhob sich zum gehen. „Ach und nochmal sorry wegen letzter Woche. Ich wollte dich nicht so angehen, wegen dem Kuss. Es tut mir leid“. Tai’s Entschuldigung klang aufrichtig, was die Musiklehrerin registrierte.
„Schon ok“, wiegelte Brenda ab. „Klasse, lass uns das mit dem Kuss einfach vergessen. Ich melde mich später bei dir“, meinte Tai und verließ das Klassenzimmer.
„Ja, ich bitte darum“, rief Brenda Tai noch nach. Die schwarzhaarige hielt kurz inne, als sie an den Kuss mit Tai zurück dachte. Sie wusste zwar das es ein Ausrutscher und dumm gewesen war und zudem  hatte Brenda eigentlich eine andere Person im Kopf, welche sie noch aus ihrer  Kindheit kannte, doch jetzt war Tai ihr dazwischen gekommen und der junge Japaner hatte etwas an sich, was die 26 jährige in seinen Bann zog.

Die Pause schien schon vorüber zu sein, da die Schüler Tai im Flur entgegen kamen.
„Hey“. Plötzlich stand Sora vor dem Yagami. „Können wir kurz reden“?, frug die Takenouchi vorsichtig. „Meinetwegen“, seufzte der braunhaarige. „Gut dann komm mit“! Sora packte Tai an der Hand und zog ihn mit sich. „Hey, ich dachte du willst nur reden“? „Psst, sei leise! Nicht hier“. Tai tat wie ihm gehießen und verstummte. Sora hatte den braunhaarigen mit in einen Abstellraum gezogen, wo sich alte Geografiekarten und weitere Erdkunde Arbeitsmaterialien befanden.
„Schön das du mich auch mal wieder los lässt“, maulte der Fußballer. „Entschuldige, aber das hat seine Gründe“, meinte die Takenouchi. Tai blickte kurz zu der schwarzhaarigen und seufzte. „Ach ist auch egal. Also was gibt es so wichtiges zu besprechen“?
„Ich denke das du das ganz genau weißt Tai“. „Ja meine Freundin wurde verhaftet und meine Schwester läuft Amok, danke das du mich daran erinnerst“, merkte Tai zornig an.
„So sollte es jetzt aber nicht rüber kommen. Ich wollte dir nur meine Hilfe anbieten, erneut, auch wenn wir letzte Woche Donnerstag nicht friedlich auseinander gegangen sind“,  einte die 17 jährige vorsichtig.
„Sehe ich aus, als ob ich Hilfe brauche“?, schrie Tai in Richtung der schwarzhaarigen, welche vor Schreck zusammen zuckte. „Auf der Baustelle meiner Eltern hat es gebrannt. Meine Eltern werden sich wegen mir scheiden lassen, weil ich nicht auf Takega’s Angebot eingegangen war. Dann der Streit mit eurer Gruppe. Dein Freund schmeißt mich in Fujieda’s Pool und ich lande im Krankenwagen. Ein Serienkiller hätte fast Joe umgebracht. Wir mussten Lin von ihren Kriminellen Vater befreien. Kari dreht komplett durch und Tsubasa ist auch seit dem Wochenende komplett komisch. Irgendwelche Aces and Eight’s bedrohen uns. Meine Freundin fliegt bei den Candybird’s raus und ich habe nichts besseres zu tun, als sie mit unserer neuen Managerin beim FC Tokio zu betrügen. Und jetzt wurde Lin verhaftet. Und du fragst mich allen Ernstes ob ich Hilfe brauche“?
Tai wurde mit jedem Wort lauter und Tränen bildeten sich in den Augen des 18 jährigen, welcher nach seiner Ansprache auf die Knien, zu Boden sackte. Tai begann nun komplett zu weinen. Sora wusste sofort was zu tun war, da sie Tai nicht das erste mal weinen sah und ihn auch nicht das erste mal trösten musste.
Die schwarzhaarige setzte sich zu Tai auf den Boden und drücke den Kopf des 18 jährigen an ihre Brust. „Sch“, machte die Takenouchi. „Ich kann nicht mehr, Sora“, heulte der Yagami. „Ich würde dir gerne die lasst von deinen Schultern nehmen“. „Danke, das ist lieb“, lächelte Tai matt zu seiner ehemaligen besten Freundin, während er sich die Tränen aus seinen Augen wischte. „Schon gut. Danke Sora“. „Wofür“?, blickte die Takenouchi erstaunt zu dem braunhaarigen. „Dafür das du nach unseren Streit von Donnerstag noch mit mir sprichst und dafür das du dich Sonnabend um Kari gekümmert und auf sie aufgepasst hast“. „Aber Tai, dafür musst du dich nicht entschuldigen. Dafür sind schließlich Freunde da, oder zumindest ehemalige“, erklärte Sora mit brüchiger Stimme. „Was“?, frug Tai und blickte auf. „Ah, vergiss es. Ich habe mich einfach falsch Ausgedrückt. Du wirst schließlich froh sein, dass du nicht mehr mit mir die Nachmittage, bei der Abrichtung der Sozialstunden verbringen musst. Jetzt hasst du ja Meiko“, mit nun forschen Ton. „Oh entschuldige“. Sora bemerkte selber, dass es nicht fair war Tai jetzt mit den Sozialstunden zu nerven.
„Also ich hatte keine Probleme mit dir als Partnerin. Schade das dies nicht mehr der Fall ist“, erklärte der Yagami.
„Warum hasst du Lin betrogen“? Mit ernster Mine blickte Sora zu dem 18 jährigen. Die Takenouchi hielt nichts von fremdgehen. „Das war nicht meine Absicht Lin zu betrügen. Da musst du mir glauben. Miki hat ihr ganzes Sexapael ausgespielt und mich verführt“, beteuerte Tai. „Und du gehst mit jeder ins Bett, welche dich verführt“?, frug die schwarzhaarige schnippisch. „Würdest du mich auch vögeln, wenn ich dich verführen würde“? Sora legte sofort mit dieser indiskreten Frage nach.
„Was? Nein“! Tai traute seinen Ohren nicht, was seine ehemalige beste Freundin ihn gerade gefragt hatte. „Was soll eigentlich diese bescheuerte Frage“? Tai blickte wütend zu Sora. „Nicht‘s, ich wollte dich nur testen“, lächelte die Takenouchi.
„Ha ha, sehr witzig“, echauffierte sich der Yagami und blickte auf sein Handy.
„Was? Schon so spät“?, stellte Tai erschrocken fest. „Mathe ist schon zur Hälfte um, da müssen wir jetzt auch nicht mehr hin“, grinste Sora.
„Das stimmt, deswegen gehe ich jetzt zu meinem Vater und anschließend zur Polizei“. Tai erhob sich und ging in Richtung Tür.
„Ach und Tai, das hier gerade hat nie stattgefunden“. „Keine Angst, ich sage niemanden etwas und du auch nicht über Miki. Deal“? „Deal“. Sora nickte Tai zu und die beiden schüttelten sich die Hand. Langsam verließ zuerst Tai den Abstellraum und anschließend Sora.


Fortsetzung folgt!
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast