Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Out of Control

GeschichteAllgemein / P18
Jun Motomiya Miyako "Yolei" Inoue und Hawkmon Sora Takenouchi und Biyomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon Yamato "Matt" Ishida und Gabumon
30.06.2020
30.11.2020
85
101.230
1
Alle Kapitel
49 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
21.09.2020 1.868
 
„Hey, da bist du ja“, meinte Megumi zu Miki, welche sich zu der Blondie und zu Tsubasa setzte. „Wo hasst du Tai denn gelassen“?, frug der schwarzhaarige.
„Hat er dir nicht Bescheid gegeben“?, meinte Miki mit gespielter Dramatik.
„Nein, um was geht es denn“?, wollte Tai’s Kumpel nun wissen. „Ich habe Tai zu. Flughafen gefahren. Er ist Hals über Kopf abgereist, weil irgendetwas mit seiner Schwester ist. Mehr hat er mir auch nicht erzählt“, berichtete die Managerin.
„Toller Freund. Er hätte dir und vor allem Herr Sato Bescheid geben müssen“. Megumi echauffierte sich über Tai’s verhalten.
„Keine Sorge, Sato habe ich bereits übernommen“, meinte Miki
„Wie auch immer, er hatte bestimmt seine Gründe“. Tsubasa stellte sich immer noch hinter seinen  besten Kumpel.
„Das musst du wissen, wie du darüber denkst. Ich schnappe mir jetzt eine  Flasche Champagner, von de Bar und lasse dann den Abend noch im Wellnessbereich, am Pool ausklingen, bevor es morgen wieder nach Hause geht. Kommt ihr mit“?, frug Miki die beiden. „Gute Idee“, meinte der 18 jährige und auch Megumi nickte Miki zur Bestätigung zu.

„Cool das ihr mitgekommen seit“, wandte sich Izzy an Joe und Cody, welche sie dazu überredet hatten, der Computerfreak und Davis mit zu dem Konzert zu begleiten, da sie davon ausgegangen waren, dass es wohl Stunk geben könnte.
In der kleinen Halle, welche Menschen überfüllt war, herrschte eine Ohrenbetäubende Lautstärke und enorme Hitze.
„Warum haben die bei dem schönen lauen Sommernächten eigentlich kein Open Air Konzert gemacht“?, schrie Joe zu Izzy. „Weil sie bekloppt sind“, rief Davis zurück.
„Lasst uns mal die Mädels suchen“, meinte Cody. „Von wegen Mädels suchen, ich werde jetzt warten, bis das Konzert vorbei ist und dann knöpfe ich mir T.K. vor“. Davis ballte seine Fäuste und verschwand von den anderen. „Oh nein“. Joe sollte mit seinen Befürchtungen wohl recht behalten und schlug die Hand vor sein Gesicht. „Hey wo gehst du hin“?, rief Izzy dem Motomiya hinterher. „An die Bar“, antwortete angesprochener einsilbig.

„Kurze Pause. Lasst uns mal was trinken gehen“, meinte Meiko zu den anderen Mädels, welche allesamt am tanzen waren. „Habt ihr übrigens Ken gesehen“?, frug Meiko. „Und wenn schon, wen interessiert es“. Yolei reagierte ziemlich genervt, als die Mochizuki den Namen des Ex-Freundes, der Inoue, ins Spiel brachte. „Er ist mit dieser Lea hier“, meinte Lin. „Lea“?, frug Rika. „Ach stimmt, du kennst sie ja noch nicht. Wir hatten sie Montag nach den Sozialstunden zusammen in der Strandbar getroffen. Sie macht im Krankenhaus eine Ausbildung und kümmert sich um Tai und Sora“, erklärte Lin ihrer besten Freundin, wer Lea Sato war.
„Aber wie alt war sie noch mal“?, wollte Yolei wissen. „21“, antwortete Lin. „Und Ken ist 15. das wäre ja Sex mit minderjährigen, was die dann mit ihm machen würde“, merkte Yolei kritisch an.
„Wer sagt denn das sie Sex haben werden. Vielleicht sind sie nur als Freunde hier“, meinte Jun. „Das klingt so, als ob da jemand eifersüchtig auf Lea ist“, grinste Lin. „Was? Ich und eifersüchtig? Pah“! Yolei stritt alles ab.
„Hey, da hinten ist doch dein Bruder“, zeigte Rika auf die andere Seite der Bar, wo Davis gerade vom Barkeeper einen Drink gereicht bekam. Der braunhaarige erkannte die Mädels ebenfalls und ging zu ihnen. „Hey“, begrüßte Davis die Mädchen knapp und begutachtete sie genau. „Ist Kari nicht bei euch“? Aus Davis Stimme war förmlich die Enttäuschung zu hören.
„Nein. Vermutlich ist sie nich bei T.K.“, meinte Yolei. „Aber T.K. steht da auf der Bühne“, zeigte Davis. „Vielleicht ist Kari ja Backstage“, überlegte Lin.
„Das ist es. Hier halt mal“! Davis drückte Yolei seinem Drink in die Hand und rannte aus der Halle in Richtung Umkleidekabinen.

„Was hat er nun schon wieder vor“? Aus dem Augenwinkel hatte Izzy die Szene an der Bar gesehen und rannte hinter dem Motomiya hinterher. Joe und Cody folgten dem rothaarigen
„Hey, waren das nicht gerade Izzy, Cody und Joe“?, frug Lin, welche die drei vorbeirennen sah. „Ja, du hast recht, dass war Izzy“, erkannte Meiko, als sie die Haare ihres Freundes erkannte, nachdem die schwarzhaarige  in die Richtung schaute, in welche Lin gezeigt hatte. „Ich schaue mal was da los ist, wartet hier“, sprach die Mochizuki und verfolgte die drei Jungs.
„Und nun beginnen wir unseren letzten Song“, ertönte Matts Stimme auf der Bühne.
*Das ist unser Stichwort*, dachte sich Rika und schaute zu Jun, welche der blauhaarigen zu nickte. „Wir sind mal eben auf Toilette“, wandte sich Rika an Lin und Yolei. Zusammen mit Jun verließ die Blauhaarige die Halle und ging mit der Motomiya zum Hintereingang, wo die beiden nach dem Konzert Matt und Ren treffen sollten.
„Ähm, ist die Toilette nicht in diese Richtung und warum haben die beiden nicht noch das eine Lied abgewartet“?, stellte Lin mehr die Frage zu sich selbst, als zu Yolei.
„Du weist doch wie das ist, sie sagen es wäre das letzte Lied und dann kommt doch noch eine Zugabe und die ganze Story geht noch eine viertel Stunde. In der Zeit hätte ich es wahrscheinlich auch in de Hose“. Yolei blickte nach ihrer Ausführung zu Lin und die beiden Mädels begannen zu lachen. „Dann lass uns die letzten Lieder noch tanzen“, meinte Lin und zog die jüngere mit auf die Tanzfläche. Lin und Yolei hatten zu diesem Zeitpunkt auch schon einen ordentlichen Alkoholpegel erreicht.

„Guck mal, die ersten kommen schon wieder aus der Halle“, meinte Brenda zu Sora, welche mit ihrer Halbschwester wieder zurückgekommen war und vor der Halle eine Zigarette rauchte.
„Gerade läuft noch die Zugabe. Ansonsten ist das Konzert zu Ende“. Yoshino welche Lea und Ken im Schlepptau hatte, sprach zu den beiden jungen Japanerinnen.
„Hey, schön euch zu sehen“, sprach Sora zu den dreien. „Hasst du dich wieder mit Mimi vertragen“?, wollte Yoshi wissen. „Naja, mehr oder weniger. Bao hat Mimi dazu gedrängt, dass sie meine Entschuldigung annimmt. Ich glaube ohne Bao hätte sie meine Entschuldigung nicht akzeptiert“, antwortete Sora. „Wahrscheinlich hat Mimi die Entschuldigung wegen Bao nur Geduldet und nicht akzeptiert“, fügte Ken an.
„Und Tai? Habt ihr eure Differenzen beseitigt“?, wollte nun Lea von Sora wissen.
„Diese Neugier hasst du wahrscheinlich von deinem Onkel. Der löchert mich auch jedes Mal mit den unmöglichsten Fragen“.
„Tai“, rief Brenda und erblickte den braunhaarigen. „Wie schnell bist du den bitte von Sapporo nach Tokio geflogen“?, frug Sora verwundet. „Quasi mit Überschall, schließlich geht es um Kari. Wo ist sie“?, wollte  ein besorgter Bruder wissen.
„Sie ist bei mir zu Hause in Sicherheit“, versicherte Brenda. „Ist etwas mit Kari passiert“?
„Ich wüsste nicht was dich das angeht“, fauchte Tai auf Ken‘s Frage. „Tai, alles gut. Ken hat dir nur eine ganz normale Frage gestellt“, mischte sich nun Lea mit ein.
„Was machst du eigentlich hier“?, wollte Tai nun von der Sato wissen.
„Wir sind alle drei zusammen unterwegs“, übernahm Yoshi die Antwort und zeigte zu Ken und Lea.
„Ist mir auch ehrlich gesagt, um diese Nachtzeit egal. Ich will nur noch zu Kari“, meinte Tai und ließ Ken links liegen. „Verständlich. Los, mein Auto steht da hinten“, zeigte Brenda und wollte gerade losgehen. „Wartet noch kurz, ich habe meine Tasche im Umkleideraum vergessen. Ich gehe nochmal kurz zum Hintereingang“, erklärte Sora.
„Warte wir begleiten dich“, meinte Lea zu der Takenouchi.

„Davis du kannst nicht in den Umkleideraum einbrechen, Kari ist da nicht drin, sie werden sie ja wohl kaum eingeschlossen haben“. Joe versuchte den jüngeren davon abzuhalten die Tür aufzuheben.
„Hey Jungs, was macht ihr hier für Quatsch“. „Meiko“?! Izzy erkannte die Stimme seiner Freundin und drehte sich um. Die beiden küssten sich. „Izzy, du hasst eine Fahne“. Meiko reagierte angebiedert über den Alkoholgeruch, welchen sie während des Kusses, bei ihrem Freund schmeckte. „Und was ist eure Mission“?, wandte sich die 17 jährige an die anderen drei Jungs.
„Ich muss da rein. Vielleicht ist Kari da drin“, meinen Davis. „Vielleicht“? Mit hochgezogener Augenbraue beäugte Meiko Davis und stimmte nicht mit der Vermutung des Motomiya‘s überein. Der schwarzhaarige nahm eine Haarklammer von ihrem Kopf und begann damit im Schlüsselloch der Tür zu stochern. „Bitte sehr, der Herr“, grinste die Cheerleaderin, welche binnen von Sekunden die Tür geöffnet hatte.
„Los kommt“, signalisierte Izzy und die 5 Freunde betraten die umkleide.

„Cooles Konzert, oder? Und du wolltest erst nicht mit“, meinte Yolei zu Lin und grinste über ihr ganzes Gesicht, nachdem das letzte Lied des Abends geendet hatte. Matt und Ren verschwanden schnell durch eine Seitentür der Halle.
„Ja, ich muss zugeben, dass du recht hattest“. „Wieder mal“. „Wieso wider mal“?, überlegte Lin. „Na ich sage nur die Sache mit dem Kindergarten. Du meintest du könntest das nicht, aber machst es echt ganz klasse. Ich bin stolz auf dich“, kicherte Yolei und umarmte die Blondine. Als die beiden ihre Umarmung wieder lösten, blickten sich Lin und Yolei tief in die Augen. Ohne lange zu überlegen, überwand Yolei die letzte Distanz zu Lin und berührte mit ihren Lippen die der 18 jährigen. Lin erwidertet auch erst kurz den Kuss, schreckte dann aber zurück.
„Sorry, sorry,  dass ist nur gerade so über mich gekommen“. Yolei entschuldigte sich sofort bei der Miriwa.
„Was machen wir hier“?, frug die Blondine nachdenklich. „Keine Ahnung, aber ich glaube wir sollten mal schauen wo die anderen abbleiben“, versuchte Yolei die Situation nicht ganz so verkrampft wirken zu lassen und ging Richtung Toilette. Lin folgte Yolei mit einem komischen Gefühl im Bauch.

„Da seit ihr ja endlich“, freute sich Rika, welche an der Wand lehnte und eine Joint rauchte. Die blauhaarige hatte Jun auch einen angeboten, doch die ältere hatte dankend angelehnt.
Matt und Ren begannen sofort mit Jun und Rika zu knutschen.

„Leute, dass ist vertane Mühe, hier finden wir nichts“,  meinte Joe und stand mit wippenden Fuß vor Davis, welche jeden Zentimeter untersuchte. Izzy fand die Tatsache interessant, dass der 15 jährige in seinem Momentanen Zustand überhaupt noch in der Lage war nach irgendetwas zu suchen.
„Er hat recht Davis“. „Er hat recht Davis“, äffte der braunhaarige Cody nach.
„Probier du es mal Schatz, vielleicht hört er ja auf dich“, meinte Izzy zu seiner Freundin.
Meiko nickte, ging auf den Motomiya zu und legte ihre Hand auf dessen Schulter.
„Schau mal Davis, es ist schon spät und du hasst laut Izzy und den anderen nicht gerade wenig getrunken. Lass uns jetzt nach Hause gehen und morgen sieht die Welt schon wieder ganz anders aus. Dann gehst du zu Kari und redest ganz in Ruhe mit ihr. Morgen ist dann auch Tai wieder da“. Meiko redete auf den 15 jährigen in ruhigem Ton ein.
„Ok, ich glaube du hasst recht“, stimmte Davis der schwarzhaarigen zu.
„Kannst du mir mal bitte erklären wie sie das gemacht hat?  Schließlich versuche ich schon die ganze Zeit Davis zum gehen zu bewegen“. Joe schaute zu Izzy und verstand die Welt nicht mehr.
„Sie ist halt eine gutaussehend Frau und punktet schon mal mit ihrem Aussehen“, grinste Izzy und umarmte seine Freundin.
Meiko ging voran und hatte gerade ihre Hand auf die Türklinke gelegen, als sie etwas wahrnahm. „Psst, hört mal: Schritte. Da kommt wer“, flüsterte Meiko zu den anderen.
„Schnell, wir müssen uns irgendwo verstecken“, sagte Joe panisch und Izzy musste seinen Freund den Mund zuhalten.

Fortsetzung folgt!
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast