Out of Control

GeschichteAllgemein / P18
Jun Motomiya Miyako "Yolei" Inoue und Hawkmon Sora Takenouchi und Biyomon Taichi "Tai" Yagami und Agumon Yamato "Matt" Ishida und Gabumon
30.06.2020
28.09.2020
64
77.190
1
Alle Kapitel
44 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
16.09.2020 995
 
„Yagami, Tor! Damit steht es 3:0 für den FC Tokio, hier in Sapporo“, rief der TV Kommentator. Wenige Augenblicke später endete das Spiel.
„Wenigstens einer hat einen Grund zu feiern“, meinte Davis, welcher mit Izzy und Sora  vor dem Fernseher saß. „Komm schon, Kopf hoch, dass wird schon wieder“. Izzy versuchte den Motomiya aufzumuntern. „Izzy, falls es dir entgangen sein sollte, sie hat mich raus geschmissen“. „Naja, eigentlich hat dich T.K. rausgeschmissen“, grübelte Sora.
„Ha, ha“, kam es von dem 15 jährigen.
„Jetzt reiß dich zusammen. Allein um Takeru zu provozieren gehen wir jetzt zu dem Konzert der Teenage Wolves“, schlug Izzy vor. „Meinst du“? Davis wirkte skeptisch. „Klar, vorher trinken wir uns noch in einem Club etwas Mut an und dann geht es los. Tai würde das auch so machen“, meinte Izzy. Erst als der Izumi den Namen Tai mit ins Spiel brachte, willigte Davis mit ein.
„Dann sehen wir uns ja nachher noch“, meinte Sora welche bereits aufgestanden war und sich zum gehen bereit gemacht hatte. „Scheint so“, lächelte Izzy.
„Bis später verabschiedete sich die schwarzhaarige von den beiden Jungs und verließ Izzy‘s Haus.
„Alter, du kannst echt froh sein, dass Meiko und Yolei gleich zu Yolei nach Hause gegangen waren. Ich hätte nicht noch ein Drama erleben wollen, wenn deine Freundin gesehen hätte, wie Sora auf euerer Couch lag“, begann Davis Izzy zu ermahnen, nachdem Sora nicht mehr anwesend war.
„Jetzt mach mal halblang, es ist ja nichts passiert“, versuchte Izzy den 15 jährigen zu beruhigen. „Ja, aber wohl auch nur, weil ich dann gekommen bin. Ich habe doch gesehen, wie du sie gerade angesehen hasst. Mensch Izzy, mach keine scheiße und lege dich nicht mit Matt an. Außerdem hasst du eine wunderschöne Freundin“!, sprach Davis weiter.
„Das weiß ich Davis und ja, ich liebe Meiko. Also ehrlich mal, ich frage mich wirklich wo du immer solche Hirngespinste ausgräbst. Zwischen mir und Sora war nie etwas und wird nie etwas sein“, versicherte der Rotschopf. *Ich wette 10 Dollar dagegen*, dachte sich Davis, sprach diesen Gedanken aber nicht laut aus.

„Schon ein toller Fußballer“, sprach eine Unbekannter, junger man Susumo und Aio an, welche gerade in der Strandbar die letzten Szenen des Spieles betrachteten.
„Ich weiß, dass ist mein Sohn“, meinte Herr Yagami mit geschwellter Brust.
„Das weis ich auch. Ich kenne sie noch von früher, genau so wie ihre Frau. Sie waren immer zum feiern bei meinen Eltern“. „Entschuldigung junger Mann, ich kann ihnen gerade nicht so richtig folgen“. Auf eine Art und Weise kam der Mann Susumo bekannt vor, doch der Yagami wusste nicht von wo.
„Na dann will ich ihnen mal ein bisschen auf die Sprünge helfen. Mein Name ist Hisaschi...“. „Hisaschi Kurata“? Susumo fiel es wie Schuppen von den Augen. „Genau dieser bin ich“,lächelte der braunhaarige.
„Hisaschi“?, frug nun auch Aio erstaunt. „Wie kommt es das du hier bist und wie geht es deinem Vater“? Susumo und Hisaschi‘s Vater sind alte Kumpels, doch nachdem er sich die Eltern von Sora und Hisaschi getrennt hatten, verloren sich die Freund aus den Augen.
„Vater geht es gut, er hat ja damals seine Schnellimbiskette, in Italien gegründet und jetzt hat ihn speziell das Heimweh gepackt. Wir sind jetzt wieder zurück“, grinste der 25 jährige.
„Und wie seit ihr Toshiko und Sora begegnet? Schließlich weiß Sora ja nichts von dir“.
„Mittlerweile schon. Wir sind vor einem halben Jahr einfach so hereinspaziert. Sora hatte lange damit zu tun, dass sie plötzlich einen Bruder hat, doch mittlerweile kommt sie damit klar“, erklärte Hisaschi. *Vielleicht ist das die Ursache, was Tai meinte, dass Sora so neben der Spur ist*, dachte sich Susumo.
„Hier ist die Handynummer meines Vaters. Ich bin sicher das Akihiro sich freut von ihnen zu hören“, lächelte der braunhaarige.

„Ich habe Tai eine Sprachnachricht geschickt, über das was passiert ist“, seufzte Lin und ließ sich auf Yolei‘s Bett, neben Rika fallen.
„Jetzt reicht‘s aber ihr Trauerklöse! Ehrlich mal, ihr müsstest euch mal sehen“. Yolei stellte sich kopfschüttelnd vor ihr Bett, auf welchem Jun, Meiko, Rika und Lin lagen.
„Genug jetzt mit dem Serien geklotze“, sprach die Lilahaarige und schaltete ihren Fernseher aus.
„Ey, das war gerade voll spannend“, protestierte Jun. „Wir 5 hübschen machen uns jetzt fertig und gehen dann was trinken“, schlug die Inoue vor.
„Wir könnten auch zum Teenage Wolves Konzert“, warf Jun in den Raum und blickte zu Rika. „Zu den Idioten“? Lin war nicht gerade begeistert von der Idee, der Motomiya.
„Warum nicht. Die werden Augen machen, wenn wir da aufgestylet auffahren. Denen werden wir die Show stehlen“, grinste Rika.
„Warum nicht“?, blickte Meiko in die Runde und stimmte Jun‘s Idee zu. Abgesehen von Lin fanden alle die Idee, zu dem Konzert zu gehen, gut.

„Klasse Spiel Yagami“. „Super gemacht Tai“! Nach spielende schlugen die Mitspieler mit Tai ein und beglückwünschten den braunhaarigen für seinen Leistung. „Gut gemacht Kumpel“, beglückwünschte auch Tsubasa, Tai. „Danke mein Freund“. Die beiden umarmten sich. „Naja, im Gegensatz zu mir, welcher garnicht erst eingreifen konnte“, fügte der schwarzhaarige an und wirkte sichtlich niedergeschlagen.
„Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Nur Geduld, das wird schon“. Tai schenkte seinem Freund ein aufmunterndes Lächeln.
„Ich hatenur die Hoffnung, dass ich heute spielen können würde, da Miki meinte, dass du für mich ein gutes Wort beim Trainer einlegen würdest“, erklärte Tsubasa.
„Das hat Miki behauptet“? „Ja, hat sie“. „Ah ha“, meinte Tai erstaunt. Für den 18 jährigen stand fest, dass er später mit der neuen Managerin noch ein Hühnchen zu rupfen hatte.
„Hör zu Tsubasa, ich kann vieles beeinflussen aber nicht alles. Und keine Angst, ich werde immer der erste sein, der für dich ein gutes Wort einlegen wird, dass ist sicher“.
„Tai, die TV Stationen warten auf ihre Interviews“, rief Miki, welche am Spielfeldrand stand.
Tai seufzte. „Na geh schon“! Tsubasa gab Tai einen Klaps auf den Rücken und wies ihm den Weg in Richtung Mixed Zone, wo die Interviews durchgeführt wurden.

Fortsetzung folgt!