Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rise of Equestria: Fighting the Pegasi

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18
OC (Own Character)
25.06.2020
20.11.2020
21
25.691
1
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
01.07.2020 1.230
 
Wieder und wieder wich ich seinen Angriffen aus und zog Suzu mit um sie ebenfalls zu schützen. Ich riskierte einen Angriff und schwang mein Schwert nach ihm, doch er fing es einfach mit seinem Vorderhuf ab. Mit seinem Vorderhuf! Die Klinge grub sich nur schwer in sein Fleisch und dabei Lächelte er mich auch noch an! Ihn machte das überhaupt nichts aus! Mit dem anderen Vorderhuf schlug er mir ins Gesicht. Kurz benommen nahm er die Chance und schlug mir ebenfalls in die Magengrube. Vor Schmerz erstarrt lag ich am Boden. Nachdem er sich umdrehte rollte ich mich gerade so noch seitlich weg bevor seine Hinterhufe mein Gehirn zu Matsch verwandeln konnten. Nur mit Mühe schaffte ich es aufzustehen um Abstand zwischen uns beiden zu Gewinnen. Wie sollte ich in diesem Kampf vorgehen? Ich hatte noch nie jemanden vor mir welchem ein Schlag in den Huf gefühlt nichts anhaben konnte. Mein einziger Vorteil war dass seine Angriffe mehr Zeit benötigten als meine. Doch als Nachteil hatte ich den Fakt das ein Schlag mit seinen Hinterhufen ausreichen könnte um mir das Leben aus dem Körper zu treten. Ich musste mir genau überlegen was ich tue. Dazu das ich aufpassen musste das Suzu nichts passiert. Leider war sie nicht sonderlich geübt im ausweichen. Ich riskierte einen weiteren Schlag, mit meinen Flügeln flog ich hinter ihn und schlug mein Schwert gegen seine Flanke. Sein Cutie Mark, ein schleimiger Haufen von… etwas?, war genau über meiner Klinge. Doch wieder war das Schwert nicht sonderlich weit gekommen. Er drehte sich zu mir und schlug mir kräftig in die Seite. Mein Atem stockte und ich bekam nur schwer Luft. Als könnte es nicht schlimmer kommen fing ich ebenfalls an Blut zu husten. Meine Chancen waren mickrig. Mal wieder. Langsam aber sicher gingen mir die Ideen aus. Wie sollte ich jemanden Verletzten welcher eine so harte Haut besitzt? Neben der frage wie man überhaupt so eine Haut haben kann. Nun fing er von sich aus an mich anzugreifen und schlug sein Huf gegen meinen Kopf. Ich flog von den Hufen und vernahm erstmal alles verschwommen. Mein Kopf schmerzte und alles drehte sich, mir wurde speiübel. Langsam kam er auf mich zu und wollte mir den Rest geben. Meine Hufe reagierten nicht, wie den auch? Immerhin wusste ich selber gerade nicht wo oben und unten ist. Er machte sich bereit meinen Schädel einzutreten und ich wusste nicht was ich tun sollte. Plötzlich biss mir Suzu in den Schweif und zog mich weg bevor seine Hufe den Boden wieder erreichten. Der ganze Boden zitterte und er grub ein Loch in den Boden. Zu seinem Pech hatte er zu viel Kraft in den tritt gesteckt, denn er flog mit der Wucht seiner Hinterhufe mit durch das Loch und verschwand. Erleichternd atmete ich auf und meine Sinne kamen zumindest soweit zurück das ich wieder aufstehen konnte. "Danke dir… Suzu." sagte ich geschwächt. "Noch dankst du mir zu früh, wir müssen schnell einen sicheren Ort finden und deine Verletzungen behandeln." sagte sie als Antwort besorgt. Sie hatte recht. Ich könnte jeden Moment umkippen oder Handlungsunfähig werden. Wir flohen aufs Dach und Suzu begann wild in ihrer Tasche zu wühlen und gab mir mehrere Tränke. Erst jetzt bemerkte ich dass das Dach halb eingefallen war und man durch das Loch andere Häuser und den Himmel sehen konnte. Suzu kippte mir einen Trank nach dem anderen rein. Langsam fühlte ich mich besser und besser, doch trotzdem spürte ich meine Verletzungen. Während ich gerade so geistig anwesend Suzu zusah wie sie alles mögliche wie Schutt, einen Schrank und andere Möbel vor die Tür schob bemühte ich mich bei Bewusstsein zu bleiben. Nachdem sie fertig war kam Suzu wieder zu mir geeilt. "Wachbleiben Pain Storm, immer schön wach bleiben." sagte sie Immer wieder während sie wieder in ihrer Tasche wühlte und Tränke herauszog. Ich bemerkte das meine Sinne zurück kamen, ich spürte die dickflüssige Konsistenz und den widerlichen Geschmack der Tränke welche meine Kehle hinunter flossen. Der Geschmack war diesesmal so eklig das ich einige Male würgte und meinen Magen zwingen musste nicht alles auf dem Boden zu verteilen. Besorgt schaute ich zur Tür an welcher bereits jemand rüttelte. Wussten sie dass wir hier sind? Oder kamen sie auf ihrer suche nach uns nun nach hier oben? Selbst wenn, es war nur eine Frage der Zeit bis sie auf das Dach gelangen. Wir hatten daher zwei Möglichkeiten, wir beide Sterben, oder ich nehm meine letzte Kraft zusammen um wenigstens Suzu die Flucht zu ermöglichen. "Tut mir Leid… Das ich dich in diese scheiße mit hineingezogen habe." sagte ich zu ihr. "Muss es nicht. Ich bin ja freiwillig mitgekommen." "Aber, Warum warst du vorhin so geschockt?" fragte ich sie da es mir keine Ruhe ließ wie sie mich nach dem Kampf mit dem Einhorn ansah. "Naja… Es erinnerte mich an den Tod meiner Mutter, ich war in einem Schrank versteckt und sah ein Pegasus welches ein Schwert schwang. Ich weiß das du dich nur zur Wehr gesetzt hast und verhindern wolltest das sie in den Schrank schaut. Aber trotzdem war es für mich… Nunja… Beängstigend." gestand sie mir und ich verstand ihre sicht. Bevor ich etwas sagen konnte Krachte die Tür aus ihren Zügeln und alles was vor ihr lag schleuderte es weg. Der rote Hengst kam durch den Türrahmen und schaute uns bedrohlich an. Hinter ihm kam das Einhorn getrottet und sah uns Wutentbrannt an. "Na los! Jetzt fick sie endlich!" schrie sie ihren Kameraden an und langsam begann er auf uns zu zulaufen. Langsam begann ich aufzustehen und meine Waffe bereit zu halten. Suzu sah mich besorgt an doch auch sie wusste dass wir keine andere Möglichkeit hatten. Als er in Reichweite war schwang ich wieder mein Schwert und versuchte seinen Hals zu treffen. Irgendeine Schwachstelle musste dieser Typ doch haben. Wieder hob er seinen Huf und wehrte meinen Angriff damit ab. Ich versuchte es wieder und wieder, doch sein Huf fing jeden schlag ab. Wie zur Hölle soll das gehen? Das ist doch unmöglich! Er ging zum Angriff über und schlug sein Huf auf mein Gesicht und drückte mich mit zu Boden. Auf einmal hielt er mir sein Gemächt vors Gesicht. Was sollte das werden? Versuchte er mich gerade wirklich zu ficken? Sein scheiß ernst?! "Das war nicht wörtlich gemeint! Ich will die Schlampe Tod sehen! Tob dich danach mit der anderen aus, mir egal, doch jetzt töte sie doch endlich!" schrie seine Einhorn Gefährtin ihn an. Diese Position brachte mich allerdings auf eine Idee. Ich schwang mein Schwert bestmöglich, was aus dieser Position ziemlich schwierig war, und schnitt ihn sein Gemächt ab. Zu meinem Glück hat es tatsächlich funktioniert, ansonsten hätte ich wahrscheinlich echt aufgegeben. Das bedeutete dass er Schwachstellen besaß. Ihm erfreute es nicht gerade das ich ihm sein bestes Stück Abschnitt und zog sich kurz zurück um zu realisieren was ich gerade getan hatte und beobachtete kurz das abgeschnittene Stück. Voller Hass stürmte er auf mich zu und begann nach mir zu schlagen. Ich wich aus, wieder und wieder und hoffte das es mir helfen könnte einen Moment herbeizurufen in welchem ich zurückschlagen könnte. Ich verpasste einen Moment und er traf mich. Ich flog von meinen Hufen gegen die Wand neben uns und sah wie er sich langsam auf mich zu bewegte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast