Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rise of Equestria: Fighting the Pegasi

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18
OC (Own Character)
25.06.2020
20.11.2020
21
25.691
1
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.07.2020 1.494
 
Ich scheine Eingeschlafen zu sein, da ich aufwachte und Suzu und Neon Dust nicht mehr da waren. Draußen war es bereits Dunkel und somit stand ich auf um mich ein wenig umzusehen. Ich wurde stutzig, der Raum war leer und ich konnte keine von beiden finden. Alle Räume waren leer und das Gepäck war auch weg.
Haben mich die beiden vergessen?
Oder sind sie nur kurz unterwegs?

Als es plötzlich draußen hell wurde öffnete ich die Tür zur Straße. Es Blitzte und Regnete stark. Als mein Blick über die Straße glitt entdeckte ich mehrere Körper welche auf dem Boden lagen. Sofort rannte ich zu ihnen und merkte das sie mir bekannt vorkamen. Eine blaue Pegasus-Stute mit blonder Mähne lag in einer Blutlache, auf ihrer Flanke war eine Sternschnuppe zu sehen. Meine Schwester, Star Storm, lag regungslos in einer Blutlache. Mehrere tiefe Schnittwunden zierten ihren Körper. Unsicher ging ich zu ihr und setzte mich neben sie. Tränen rollten meiner Wange hinunter.

Ich hatte versagt. Ich konnte ihr nicht helfen. In ihren Armen lag ein Fohlen, mit grauem Fell und einer schwarzen und dunkelgrauen gestreiften Mähne. Mein Bruder, Gray Storm. Erschüttert prüfte ich den Puls von beiden.
Nichts.
Meine Welt brach zusammen. Ich kniff meine Augen zusammen und schrie in das Gewitter hinein.
"Du konntest uns nicht retten!" sagte eine Stimme.
"Du hast uns sterben lassen!" sagte eine andere.
Ich schaute nach unten und beide schauten mich an.
"W… was soll das?" fragte ich.
"Du warst nicht schnell genug um uns zu retten!" sagte Grey.
"Wegen dir mussten wir leiden!" sagte Star.
"Nein! Ich habe versucht da zu sein. Ich wollte euch Retten!" sagte ich zittrig.
Beide standen auf und neben ihnen erschienen Suzu und Neon Dust, welche ebenfalls mit Blut und Wunden übersät waren.
"Du hast uns in den Tod geschickt!" sagten beide.
"Nein! D… das wollte ich nicht! Ich versuche mein bestes." schrie ich sie an und aus meinen Augen kamen immer mehr Tränen.
"Das ist nicht genug!" sagte sie alle.
Ich schaute auf den Boden und merkte ebenfalls das unter mir Blut war. Meine Tränen würden ebenfalls rot. Alle vier kamen auf mich zu und drückten mich zu Boden. Ich wehrte mich nicht. Sie schauten mich an und blutenden immer mehr. Es dauerte nicht lange bis ich im Blut schwamm und sie meinen Kopf hinein drückten. Ich ertrank langsam an dem Blut von den Ponys welche mir wichtig waren.

---

Mit einem Schock riss ich meine Augen auf und starrte an die Wand der Bar. Meine Hufe zitterten und einige Tränen waren auf meiner Wange zu spüren. Ängstlich schaute ich um mich und erkannte das Suzu neben mir lag und eine Decke, welche von meinem Schweiß durchtränkt war, über mich gelegt wurde. Ich war dankbar das sie unbeschadet neben mir lag und im Schlaf sogar lächelte. Langsam und möglichst leise stand ich auf und schaute mich im Raum um.

In der Nähe des Fensters saß Neon Dust welche durch einen kleinen Spalt nach draußen in die Nacht schaute.
"Musst du nicht langsam auch mal schlafen?" fragte ich sie als ich zu ihr ging.
"Ich hab schon kurz geschlafen und einer muss die Umgebung ja im Auge behalten." antwortete sie ruhig ohne den Blick nach draußen abzuwenden.
"Naja, ok, wenn du das sagst." antwortete ich. "aber ich werde kurz nach draußen gehen um mir die Hufe zu vertreten."
"Davon würde ich abraten."
"Wieso?"
"Weil wir nicht alleine sind."
"Warum sagst du das nicht gleich!?"
"Weil ich denke das sie das nicht Wissen. Wir würden uns preisgeben wenn wir hier einfach hinaus Spazieren."
"Schon aber… du hättest mich wecken können! Ich könnte helfen!"
"Helfen? Ich frage dich nicht nach Hilfe."
Was ist nur los mit ihr?
"Dann biete ich sie dir eben an."
"Dann streng mal deine grauen Zellen an und überlege wie wir hier ungesehen raus kommen."
"Weißt du wie viele es sind?"
"Ich vermute ein halbes Dutzend. Bin mir aber nicht sicher."
"Also ist der Kampf im Notfall denke ich mal keine Option."
"Nein, ich möchte gerne weiterleben."

Ich versuchte mir ein Plan auszudenken. Einen in welchem wir es schafften unentdeckt zu gehen.
"Sag mir, Pain Storm, was ist dein Ziel?" fragte sie aus dem nichts.
"Das habe ich doch schon gesagt, meine Geschwister retten."
"Das meine ich nicht. Darüber hinaus. Du planst die Randgruppen der Rassen zu zerschlagen. Warum?"
Gute frage… warum wollte ich das?
"Ich bin es Leid diesen Kämpfen zusehen zu müssen. Täglich verlieren so viele Ponys ihr Leben deswegen. Ich möchte es aufhalten. Ich war selbst dabei. Das ist einfach nicht richtig!"
"Das ist eine Aussage mit der ich leben kann."

Wie immer war sie ein großes Mysterium für mich. Vorsichtig ging ich zu Suzu und stupste sie etwas an um sie zu wecken. Sie schaute mich verschlafen und lächelnd an.
"Wir müssen los." flüsterte ich ihr zu.
Sie nickte und begann ihre Sachen zusammen zu Packen. Neon Dust kam zu uns hinüber und schaute mich an.
"Und? Wie sieht der Plan aus?" fragte sie mich.
"Die Bar hat einen Hintereingang, durch den werden wir hinausgehen. Ich gehe vor und prüfe die Lage. Wir vermeiden die großen Straßen und bleiben in den Gassen. Versucht so leise wie möglich zu sein und achtet auf meine Anweisungen."
Beide nickten mir zustimmend zu und somit stand der Plan fest.

Wir gingen nach Hinten und ich öffnete vorsichtig und langsam die Hintertür. Niemand war zu sehen und somit ging ich nach Draußen. Ich begann mit meinen Flügeln zu schlagen, um ein wenig über dem Boden zu fliegen, und schaute mich in den Gassen um. Suzu und Neon Dust folgten mir leise und wir blieben in den Schatten der Nacht ,wenn wir jemanden sahen oder bemerkten, bis die Luft wieder rein war. Als nächstes mussten wir eine der größeren Straßen überqueren. Auf der Straße waren einige Kutschen und andere Dinge verstreut.
"Wir gehen nacheinander rüber. Ich gehe vor, Suzu als zweites. Wir bewegen uns vorsichtig von Wagen zu Wagen." flüsterte ich beiden zu welche mir erneut zu nickten.
Ich schlich mich von Hindernis zu Hindernis um über die Straße in die nächste Gasse zu kommen und drehte mich um, um Suzu zu signalisieren das sie langsam Anfangen kann rüber zu kommen.

Sie schaffte es zur Hälfte des Weges bis sie stolperte und dabei an einen Wagen stieß welcher dabei knarrte. Sofort fing ein Hengst an zu schreien und die ersten Pfeile kamen geflogen. Scheiße! Neon Dust begann nun auch über die Straße zu gehen. Suzu versuchte hinter dem Wagen zu kommen und nur knapp verfehlte sie dabei ein Pfeil. Sobald beide bei mir waren Rennen wir einfach aus dem Dorf raus. Keine Zeit mehr um jede Gasse zu prüfen. Beide waren nun hinter dem selben Hindernis und Neon Dust zeigte auf mich während sie mit Suzu sprach. Sie hatten es nicht mehr weit. Suzu machte sich bereit zum nächsten Hindernis zu rennen.

Die Zeit blieb stehen als ich sah wie sich ein Pfeil durch ihre Seite bohrte. Sie schaute zuerst erschrocken und danach leer zu mir. Stolpernd und kurz rutschend kam sie zum nächsten Hindernis. "Nein!" schrie ich und überquerte die eine Lücke welche noch zwischen uns lag. Ich zog sie mehr in eine sichere Zone und begann ihre Tasche zu durchwühlen.
"P… Pain Storm… ich… fühle mich nicht so gut." sagte sie schwach.
"Alles wird gut Suzu, wir schaffen das! Bleib einfach nur bei mir!" sagte ich zu ihr während ich weiterhin hektisch ihre Tasche durchwühlte.
Neon Dust kam neben mich und schaute mich besorgt an.
"Sie kommen näher! Ich versuche sie auf Distanz zu halten und dir Zeit zu verschaffen! Verarzte sie und nimm sie auf deinen Rücken oder sowas. Wir haben keine Zeit!" sagte sie zu mir und begann mit dem Bogen auf unsere Feinde zu schießen.
Ich versuchte ihr mehrere Tränke in die Kehle zu schütten und ihre Blutung zu stoppen.
"Pain Storm, lass mich… zurück… selbst meine… durch die Tränke… verstärkten Heilkräfte… schaffen das nicht." sagte sie mir.
"Sag das nicht! Ich lass dich nicht hier!"
"Ich muss der Tatsache… ins Auge sehen… und mich meinen Eltern anschließen."
"Hör auf damit!" schrie ich sie an mit Tränen in den Augen.
Auch ihr kamen Tränen und der Boden um sie wurde langsam rot.
"Es freut mich… das wir… uns…" bevor sie ihr Satz beenden konnte kippte sie zur Seite und hörte auf sich zu bewegen.
"S...Suzu? Suzu!" begann ich zu schreien und sie zu schütteln.

"SUZU!"
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast