Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rise of Equestria: Fighting the Pegasi

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18
OC (Own Character)
25.06.2020
20.11.2020
21
25.691
1
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.07.2020 1.284
 
Wir waren bereits einige Zeit unterwegs und unterhielten uns über die unterschiedlichsten Dinge. Suzu konnte nicht aufhören von einem Cupcake-Geschäft zu schwärmen und ich fand das sehr amüsant wie ihr alleine beim reden darüber der Speichel im Mund zusammen lief. Neon Dust war wieder sehr ruhig neben uns und hörte einfach nur Aufmerksam zu. Nur zu gerne hätte ich gewusst was in ihrem Kopf vorgeht.


Nach einer Weile begegneten wir einem Einhorn, ein Hengst mit hellblauem Fell und einer ordentlicher schwarzen Mähne, ein Buch war auf seiner Flanke zu sehen.
"Unglaublich, das ich dich noch einmal Treffe Neon Dust." begann er fröhlich.
"Hey Sugar Book, wie gehts?" antwortete ihm Neon Dust.
"Wunderbar, nur schade das du nicht mehr bei uns bist."
"Aus gutem Grund und das weißt du auch."
"Schon, aber wir haben in letzter Zeit große Erfolge verzeichnen können."
"Achja? Und die wären?"
"Operation Check-In ist in seine ersten Phasen gestartet, mit unglaublichen Erfolg."
Neon Dust schaute ihn misstrauisch an. "Was heißt 'mit unglaublichen Erfolg'?"
"Das darf ich dir leider nicht verraten. Aber wenn du möchtest kannst du uns wieder beitreten, wir finden sicher auch Plätze für deine beiden Begleiterinnen."
"Ich glaube eher weniger. Du scheinst nämlich keine Ahnung zu haben wer die beiden sind, oder?"
"Warum? Ist das wichtig? Bei uns sind doch alle willkommen."
"Ich gebe dir mal ein Tipp… und dieser lautet Lamaris."

Warum war mein Beiname den ein Tipp? Doch Plötzlich wurde er Kreidebleich und schaute mich nur an.
"L… La… Lamaris?" stammelte er nurnoch vor sich her.
Ich war mehr als verwirrt. Wer war der Kerl?
"Genau, Lamaris und jetzt verschwinde von hier. Sei froh das ich dich gut leiden kann."
Ohne ein weiteres Wort zu sagen rannte er panisch davon. Ich versuchte gerade zu verarbeiten was das gerade sollte.

"Was war das den für einer?" fragte Suzu während ich noch versuchte die Puzzel-Teile in meinem Kopf zusammen zu fügen.
"Sugar Book, hat eine Schwäche für Süßgebäck und entsprechende Rezepte. Er gehört zu der…"
bevor Neon Dust zuende sprechen konnte machte es in meinem Kopf klick und ich beendete ihren Satz
"Einhorn Fraktion"
"Genau… richtige Blitzmerker seit ihr ja."
"Das bedeutet… du bist bei den Einhörnern? Nein… 'möchtest du wieder beitreten?' Du warst bei den Einhörner!"
"Ja, das war ich, zu viele Regeln, zu viel Stress. Bin gegangen und bin seitdem alleine unterwegs."
"Deshalb der Tipp mit dem Namen." "Genau"
"Ich verstehe trotzdem nicht warum er jetzt so schnell verschwunden ist."
Klinkte sich Suzu wieder in das Gespräch ein.
"Lamaris ist außerhalb der Fraktionen bekannt als der Anführer der Pegasus." erklärte ich ihr.
"Doch… was ist Operation Check-In?" fragte ich Misstrauisch
"Eine Mission Canterlot zu infiltrieren. Wurde gerade geplant als ich gegangen bin. Streng geheim."
"Wir müssen dem Hauptmann Bescheid sagen! Das junge Königreich darf nicht manipuliert werden!"
"Bleib ganz ruhig. So schnell wird schon nichts passieren. Wir sagen denen im Schloss des Mondes Bescheid und die geben es dann weiter."
"Ok, so machen wir es."

Wir gingen weiter und sprachen zuerst recht wenig. Suzu sah zuerst ziemlich überfordert aus, so als hätte sie keine Ahnung wovon wir überhaupt geredet haben.
"Warum weißt du davon wenn es streng geheim ist?" fragte Suzu.
"Vielleicht bin ich immer ganz zufällig an dem Zimmer vorbeigegangen und dann bin ich auch noch, mit dem Ohr voraus, zufällig gegen die Tür gefallen."
"Also hast du gelauscht?"
"Natürlich habe ich gelauscht, woher soll ich das den sonst wissen? In der Planungsphase wird einem ja nichts gesagt, nur denen welchen sie Vertrauen. Leider war ich nicht dafür bekannt mich an Regeln zu halten."
"Hast du auch das Ziel mitbekommen?" fragte ich.
"Leider nein, doch ich denke es ist nichts Gutes. Soweit ich es aus meiner Zeit dort in Erinnerung habe sind die Ziele meist Land und/oder Macht."
"Wie bist du dort überhaupt rausgekommen? Bei den Pegasus ist man ein Verräter wenn man gehen möchte und wird bestraft."
"Die Einhörner machen alles mit Papierkram. Das ist richtiger Müll. Ich musste mehrere Zettelhaufen ausfüllen und warten bis sie mich freiwillig gehen lassen haben."
"Interessant, ich frage mich wie das bei den Erdponys ist." fragte ich während mein Blick zu Suzu ging.
"Mich brauchst du dabei nicht ansehen, ich weiß nichts davon." entgegnete sie mit einem Lächeln.

Wir näherten uns wieder einem Dorf, wie immer halb zerfallen, wie immer verlassen… gibt es auch Dörfer die nicht leer sind? Ich wusste nicht warum, doch die Atmosphäre fühlte sich anders an. Könnte auch daran liegen das es anfing zu Regnen oder daran das ich nun doch paranoid wurde.
"Lasst uns in eines dieser Häuser gehen." sagte ich und beide nickten mir zustimmend zu. Nachdem wir hinein gingen und unsere Sachen abstellten, trockneten wir uns kurz.

Der Raum war wohl mal etwas wie eine Bar gewesen, viele leere Flaschen, ein Tresen, zwei große Fenster nach vorne und viele teils umgekippte Tische waren vorhanden.
"Lasst uns morgen weiter gehen, meine Hufe bringen mich um." fing Neon Dust an.
"Scheinbar wird es auch noch eine weile Regnen, ich bin auch dafür." fügte Suzu hinzu.
Ich wollte eigentlich am liebsten weitergehen. Je schneller wir unser Ziel erreichen, umso schneller können wir den Hauptmann warnen und an die Informationen über das Pegasus Lager kommen. Doch wir waren eine Gruppe und somit beugte ich mich ihrer Entscheidung, auch wenn ich weiterhin noch ein ungutes Gefühl im Magen hatte. Ich nahm mir eine Schachtel getrockneter Apfelringe und begann diese zu Essen, immerhin konnte das Gefühl auch an einem leeren Magen liegen.

Kaum haben wir uns hingesetzt fing Suzu bereits an ihre Werkzeuge heraus zu holen um wieder ihre Tränke zu brauen. Neon Dust hingegen schaute sich ein wenig um. Es war mehr als nur ein merkwürdiger Tag. Ich wachte neben einer Stute im Bett auf, bekam mit dass das junge Königreich von einem Fohlen angeführt wird, welches nicht existieren sollte, und dann auch noch dieses Gefühl in der Magengegend welches mich nicht in Ruhe ließ.
"Alles ok bei dir Pain Storm?" fragte mich Suzu.
"Ja, alles gut, ich denke nur über die Situation nach."
"Wir werden das Schloss des Mondes Morgen bestimmt erreichen, dann kannst du dich mit den Kundschaftern unterhalten und bald schon deine Geschwister retten."
"Ja… aber… danach muss ich dafür sorgen das die Pegasus besiegt werden. Danach eigentlich auch noch die Erdponys und die Einhörner. Ich weiß nicht wie ich alleine das schaffen soll."
"Aber du bist doch nicht alleine, du hast mich, Neon Dust und ich bin mir sicher das sich auch andere dir anschließen werden. Du bist nicht allein." sagte sie mir mit einem breiten Lächeln.
"Danke dir Suzu." war mal wieder das einzige was ich hinaus bekam.

Währenddessen kam Neon Dust wieder zu uns und fing an die Fenster abzudecken und die Tür zu blockieren. Ich stand auf, zog mein Schwert und machte mich bereit. Sie schaute mich allerdings Seelenruhig an. "Ganz ruhig, ich sorge nur vor, also beruhige dich mal schnell wieder, du machst einen ja ganz verrückt." Zunächst stand ich noch kurz verwirrt da bis ich ihre Worte realisierte, mein Schwert wieder weg steckte und mich erneut auf den Boden legte.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast