Bioshock: A new World

GeschichteAbenteuer, Fantasy / P12 Slash
Jack OC (Own Character)
24.06.2020
24.06.2020
1
1.881
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
24.06.2020 1.881
 
Wir schreiben das Jahr 2060 in den Vereinigten Staaten von Amerika. Mein Name ist Jacky ohne Nachnamen und bin eine indirekte Nachfahre von Jack Ryan, der vor 100 Jahren die sogenannten Little Sister aus Rapture an die Oberfläche brachte. Eine von denen war meine Großmutter und ich wünschte, dass ich niemals geboren wäre oder besser, dass keine von diesen Little Sister das Sonnenlicht jemals erblickt hätte.
Zur Jahrhundertwende erschöpften sich sämtliche Ressourcen, welche das damalige Unterwasser-Rapture am Leben erhielten. Die Produktion von ADAM wurde eingestellt und niemand mehr wollte dort länger leben. Nur die durchgedrehten Splicer und Big Daddys blieben zurück, als die Bauarbeiten von einer neuen Stadt begannen. Der Traum von dem Visionär Friedrich Lang war es, eine Stadt auf einer künstlichen Insel zu errichten, welche direkt über dem Standpunkt von Rapture stehen sollte. Nach etwa 10 Jahren wurden die Bauarbeiten begonnen und nach weiteren 10 Jahren beendet. Man nannte die Stadt nun New Rapture und sollte von der Architektur her, sowie der Infrastruktur dem alten Rapture ähneln. New Rapture ist zu einem unabhängigem Staat geworden, wo es keine Ursprungsrasse gibt. Das Volk ist überwiegend gemischt und stammt überwiegend von der Bevölkerung des altem Rapture. Dennoch gibt es hier eine entscheidende Sache, die New Rapture von Old Rapture unterscheidet. Während Old Rapture aus den Zwängen der Religionen, der Politik und der  engstirnigen Moral entfliehen wollte, so will New Rapture diese gesellschaftlichen Aspekte ins System integrieren und darauf bauen, mit der Hoffnung ein besseres "Rapture" zu erschaffen.
Ich lebe jetzt nun schon seit etwa 20 Jahren in New Rapture, bin aber ursprünglich aus New York, doch wegen meiner Mutter zogen wir vor etwa 20 Jahren nach New Rapture. Viel verändert hat es für mich damals nicht, doch trotzdem ist New Rapture kein Traum. Es sieht schon spektakulär aus, aber dennoch irgendwie noch veraltet. Naja kein Wunder, schließlich sollte die Stadt einer Stadt aus den 60er ähneln. Ich fühle mich nicht besonders wohl hier, aber auch nicht wirklich bedrängt oder ähnliches. Man gewöhnt sich an solche Dinge, insbesondere wenn man 20 Jahre schon hier lebt. Heute ist der 16. Oktober. Morgen vor genau 100 Jahren befreite mein Großvater (Ich nenne ihn einfach nur Großvater, auch wenn er es in Wahrheit nicht ist) Andrew Ryan die Little Sister aus Rapture und ließ sie an die Oberfläche ein "normales" Leben leben. Meine Mutter ist aus diesem Grund in Aufruhr und bereitet alles für den morgigen Tag vor, da dieser Tag bei allen Little Sister Nachkommen ein Feiertag ist, den man mit Weihnachten vergleichen könnte. Familien kommen zusammen, essen am Esstisch, erzählen die eine oder andere Geschichte und am Ende gibt es sogar noch kleine Geschenke. Ich finde diesen Tag nicht so besonders, aber ich bin so groß geworden. Mein Vater arbeitet in New Hephaestus und kommt daher immer spät nach Hause.
Falls jemand New Hephaestus nicht kennen sollte: New Hephaestus ist das Kraftwerk von New Rapture und angelehnt auf das legendäre gigantische Kraftwerk "Hephaestus" von Old Rapture, welches den Großteil der Energie für Rapture produzierte. Wohingegen das alte Hephaestus mit Wärmeenergie aus dem Meeresboden Energie erzeugte, so setzt das New Hephaestus auf Wasser und Windenergie. Zumindest setzt New Rapture auf erneuerbare Energien, oder? Umwelt und so! Ach wem werfe ich was vor. Die Menschen die hier leben, legen kein Wert auf die nachhaltige Umwelt. Hier gibt es so viele verdreckte Passagen und Orte wo sich Junkies treffen, die im berauschten Zustand sämtlichen Müll auf den Boden fallen lassen. Manchmal hasse ich es hier, aber manchmal liebe ich es hier. Jeden Morgen wenn die Vögel pünktlich zum Sonnenaufgang ihre Lieder zwitschern höre ich denen gerne zu und vergesse einfach alles. Ich liebe Musik und wünschte ich wäre selber musikalisch begabt, dennoch können wir es uns nicht leisten irgendwelche Musik Instrumente zu kaufen.
Hier in New Rapture ist der Lebensstandard sehr teuer und ohne festen Job überlebt man hier nicht lange. Entweder man unterliegt der Armut sowie dem daraus resultierenden Hunger oder man wird zum Kriminellen, welche meistens von der "Oculus" (So was wie Polizei und Militär gemischt) gefasst und hingerichtet werden. Ja ihr habt euch nicht verlesen. Kriminelle, jeder Art, werden von den Oculus oder auch Oculi erbarmungslos getötet. Gefängnis oder Freiheitsstrafe kennt New Rapture nicht. Diejenigen, die gegen das Gesetz verstoßen werden ohne weiteres hingerichtet. Grund hierfür ist das Regime in New Rapture. Das Regime besteht aus einer Gruppe von Bonzen und Republikanern, welche die Meinung ihres Volkes nicht respektieren und ihre eigenen Gesetze gewährleisten. Die wichtigsten Personen des Regime sind Alfredo Esposito, Pablo Torres, Heinrich Benjamin Lagerfeld und Ethan Brown. Diese vier Personen sind die Obersten Anführer von New Rapture und jeweils für eine Sache zuständig. Esposito ist für das Sozialwesen verantwortlich, Torres für die Ökonomie, Lagerfeld für die Politik und Brown für die Ökologie. Alles Aspekte des sogenannten Viereck der Nachhaltigkeit, welches man in Geografie Klasse 10-11 vielleicht mal behandelt hatte. Diese vier Personen sind der Grund, weshalb es hier so läuft wie es eben läuft. Und das Traurige daran ist, dass diese Vier ebenso wie ich Nachfahren von Little Sister sind und somit auch zum sogenannten "Ryan Volk" gehören.
Das Ryan Volk ist zu etwa 40% in New Rapture vertreten und ist somit der Großteil der Rassenverteilung in New Rapture. Eigentlich lautet das Motto in New Rapture, dass niemand wegen seiner Herkunft oder Rasse anders behandelt werden solle als andere, dennoch merkt man, dass sich zwischen einigen Rassen immer wieder krasse rassistische Szenarien abspielen. Insbesondere das Ryan Volk hatte in den vergangenen Jahren immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Vor 5 Jahren spuckte ein Ryan Abkömmling einen Schwarzen immer wieder zur selben Zeit am selben Ort an und vor einigen Monaten gab es ein Überfall von Ryan Abkömmlingen auf einem kleinem Geschäft, welches einem alten Ehepaar asiatischen Ursprungs gehörte. Das Ehepaar starb bei dem Überfall aufgrund hoher Gewalt und die Oculi, welche vom Regime direkt gesteuert werden, konnte die Ryan Abkömmlinge nicht "ausfindig" machen. In den 20 Jahren wo ich hier lebe, habe ich noch nie davon gehört, dass ein Ryan Abkömmling im schlechtem Licht stand oder gar arbeitslos war. Das Ryan Volk wird insgeheim immer bevorzugt auch wenn es von dem Regime vertuscht wird.Die Stadt versprach dem Volk Gleichberechtigung, Sicherheit und Freiheit, doch wird für jegliche Schandtat und jedes Verbrechen bestraft. Ich will damit nicht ausdrücken, dass Verbrechen gut sind, aber man müsste die Hintergründe dafür verstehen.
Nehmen wir an, dass eine alleinerziehende Mutter auf der Straße mit ihrem kleinem Sohn leben muss, weil sie keinen Job findet. Der Vater ist abgehauen und die beiden sind auf sich allein gestellt. Eine liebende Mutter müsste eine Entscheidung treffen um die Existenz ihres Kindes zu sichern. Also was tut sie? Genau! Sie versucht an Essen und Trinken zu gelangen, sei es drum ob legal oder illegal. Da ihr aber keine andere Möglichkeit bleibt, wird sie den illegalen Weg wählen, was zu einem Verbrechen führt und was wiederum zu einer Hinrichtung durch die Oculi führt. Das Kind müsste dann alleine auf der Straße überleben oder mit etwas Glück von einer Familie aufgenommen werden (Was aber selten der Fall ist). Nun die Frage. Ist das gut oder böse? Wer beurteilt das? Humanität oder Diktatur? Was braucht die Gesellschaft mehr? Ich kann euch versichern, dass es auf diese Frage keine richtige Antwort gibt, weil hier in New Rapture jeder seine eigenen Sichtweisen hat und ich habe ehrlich gesagt auch meine eigenen Sichtweisen.
Mein Vater ist soeben zurückgekehrt und wird von meiner Mutter begrüßt. Wie jeden Abend, wenn mein Vater von der Arbeit zurück ist, gehen Sie ins Wohnzimmer und erzählen sich was sie am Tage so alles erlebt haben, da sie sich tagsüber nicht wirklich sehen. Mein Vater steht immer früher als meine Mutter auf und ist der Letzte der zurückkommt. Eigentlich sind die beiden ganz süß zusammen und tolle Eltern, dennoch ebenso wie fast alle Ryan Abkömmlinge rassistisch und patriotisch. Ich wunder mich wie ich mich aus diesem Zwang befreien konnte und nicht so wie meine Eltern geworden bin. Könnte durchaus daran liegen, dass meine beste Freundin Mali ein Mädchen afrikanischen Wurzeln war. Sie hatte lange typisch schwarze lockige Haare und eine positive Ausstrahlung. Sogar meine Eltern mochten Sie. Sie war ein tolles Mädchen bis sie aber eines Tages einfach so "verschwand". Bis heute versteh ich nicht wie es dazu kam. Ihre Familie war nie kriminell oder hatte irgendein Verbrechen begangen. Ich bin mir sicher, dass das Regime etwas damit zu tun hat, aber als einzige Verrückte in der Familie kann man gegen die Alpha-Löwen nichts anrichten. Da braucht es schon mehr als nur eine wie mich.
"Jacky! Komm runter zum Abendessen!" Rief meine Mutter um etwa 01:47 Uhr. Keine typische Uhrzeit um Abend zu essen. Aber für uns bzw. für alle Familien in New Rapture ist die Familie von hoher Bedeutung, weswegen es auch wichtig ist, zur selben Zeit zusammen am Esstisch zu sitzen. Bei uns funktioniert das gewöhnlich nur beim Abendessen, da wir Vater tagsüber nicht sehen können. Vielleicht fragt ihr euch was ich mit meinen 21 Jahren mache, oder? Nun, ich bin arbeitslos momentan, weil mir die Motivation fehlt. Naja ich bin eine recht faule Person. Ich habe nichtmal die Motivation aus dem Bett aufzustehen und zum Esszimmer zu kommen. Es gab Nächte wo ich einfach so getan habe als würde ich schlafen, nur weil ich zu faul war um zum Abendessen zu kommen. Aber heute war nicht so ein Tag. Ich streckte mich und ging die Leiter hinunter und dann ins Esszimmer. Heute gab es Fisch, wie immer eigentlich. Eigentlich nichts neues, oder? Schließlich sind wir eine kleine Insel und unabhängig von Amerika oder anderen Ländern. Wir haben quasi nur Fisch, was die Menschen mit viel Proteinen füttert und die "Muckis" aufbaut.
"Und Jacky? Schon aufgeregt auf den morgigen Tag?" Fragte mein Vater mit einem riesigem Grinsen.
"Du meinst den Little Sister Freiheitstag?" Fragte ich scheinheilig. Natürlich war mir dies bewusst. Ich meine seit 20 Jahren diesen einen Feiertag feiern? Wie sollte man sowas vergessen.
"Was denn sonst?" Entgegnete mir mein Vater lachend.
"Du scheinst aber in guter Laune zu sein." Sagte ich leise.
"Ja! Weil das Regime morgen etwas Großes vorhaben wird bezüglich des Little Sister Freiheitstag! Und das Beste wird sein, dass Alfredo Esposito persönlich ebenfalls dabei sein wird! Und ihr wisst ja wie selten sich das Regime sich in der Öffentlichkeit blicken lässt!" Erzählte mein Vater total aufgeregt. Er ist ein totaler Fan von unserem Regime und totaler Verehrer jedes einzelnen der oben auf dem Regime Tower auf die Stadt herabblickt.
"Das klingt ja wunderbar! Hast du das von der Arbeit erfahren?" Fragte meine Mutter. Sie ist ebenso ein Fan von dem Regime, dennoch nicht so radikal wie mein Vater.
"Ja! Auf der Arbeit ist das gerade voll das Gesprächsthema!" Antwortete mein Vater mit großen Augen.
Nach dem Essen ging ich wieder nach oben ins Zimmer um endlich schlafen zu können. Schlafen ist womöglich einer meiner größten Hobbys neben das Schreiben und Musik hören. Ich war gespannt was mich morgen dann erwarten wird, insbesondere nach den Neuigkeiten von meinem Vater. Ich hoffe es ist nicht das, was ich befürchte...