Ophelia Sophia Le was?

von lilivien
GeschichteFamilie, Fantasy / P12
Bellatrix Lestrange Draco Malfoy Harry James Potter Lucius Malfoy Narzissa Malfoy
22.06.2020
03.07.2020
9
9.837
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 Datenschutzinfo
30.06.2020 716
 
Ron und Harry saßen einfach da. Einfach in Rons Zimmer, vor einer wütenden Hermine und einer Ophelia, die aufeinmal nicht mehr da war.. Hermine ging zur Tür und schnaubte, doch Harry fiel eine Ausrede ein. „Warte“ bat Harry Hermine, und sie tat es. „Wir wissen das ihr euch nicht versteht, jedoch haben wir uns diese Ferien nur für Ophelia entschieden, da sie ja Jahre nicht hier war, du dafür sehr lange.“ Hermine glaubte ihn, trotzdem war sie sehr Nachtragend, allerdings hat sie den Jungs schneller als sonst verziehen und der Abend im Fuchsbau lief ganz ruhig ab.

Im Malfoy Manor hingegen war irgendwie alles verwirrend und unklar. Ophelia öffnete gerade erst die Tür und Narzissa kam auf sie losgestürmt und umarmte sie. „Hallo schätzchen! Das Kleid hat Dobby schon in dein Umkleidezimmer gehängt, setz dich auf‘s Sofa, ich muss dir was erzählen“ praschte es hektisch aus ihr raus. Also saß Ophelia auf dem Sofa. „Der dunkle Lord, er ist wieder da. Er ist noch in seiner Vorbereitungsphase, aber er wird bald wieder hier bei uns sein.“ Erzählte Bellatrix schnell, und stolz, bevor Narzissa überhaupt zu Worte kommen konnte. Natürlich hatte Bellatrix Angst was ihre Tochter angehen würde, da er sie und Draco bestimmt auch als Todesser einweihen würde. „Öhm ja das wollte ich auch sagen“ Fügte Narzissa hinzu. „Wow..das habe ich nicht erwartet.. weiß Draco davon?“ „Na klar, Lucius ist schon direkt mit ihm losgezogen, aber wohin weiß niemand.“ erzählte Narzissa genervt und rollte mit ihren Augen. „und da gibt es noch etwas!“ wandte Bellatrix ein. Sie war fast davor es Ophelia zu sagen, das sie ihre Mutter ist, aber sie ließ es sein. „Es wird vermutlich so kommen das der dunkle Lord euch haben will. Draco und dich. Nehmt euch in acht“ fiel Bellatrix noch schnell ein und sie stolzierte davon.

Kurz nach diesem Gespräch ging Ophelia auch schon nach oben und wollte schlafen gehen, jedoch machte sie das echt alles fertig. Irgendwann schaffte sie es allerdings doch noch einzuschlafen.

Am nächsten Morgen zog sie sich um und machte sich fertig, da es wieder nach Hogwarts ginge. Wie gewohnt ging Ophelia runter, nahm die Hand von Narzissa und sie apparierten mit Draco zum Gleis 9 3/4. Lucius war dieses mal nicht mitgekommen, aus welchem Grund auch immer. Ophelia sah Harry beim Bahnhof, jedoch konnte sie nicht in anwesenheit ihrer Mutter hin. Zum einen, weil er Harry Potter war, und zum anderen wegen der Familienehre und soweiter. Narzissa bückte sich und sagte so leise „ich hab euch lieb, fühlt euch umarmt.“ zu ihrem Kindern, das es niemand außer die beiden hören konnte.

Als alle in den Hogwartsexpress einstiegen, trennten sich die Wege von Draco und Ophelia da jeder seine eigene Freundesgruppe besaß. Ophelia ging zu Harry, Ron und Hermine aber Ginny war diesesmal auch mit dabei. Sie saß sehr dicht an Harry, und er hatte seine Hand auf ihr Bein gelegt. Ron und Hermine saßen auch dicht zusammen und kuschelten. „Was war denn gestern alles passiert? Wieviel habe ich bitte verpasst?“ dachte sich Ophelia. Eigentlich mochte Ophelia Ginny, aber nachdem sie gerade erzählte das Ron und Hermine jetzt zusammen wären und sie und Harry, wechselte Ophelia ganz schnell zum Team Hermine. Sie setzte sich neben Hermine und lächelt diese an. Die ganze Zeit haben Ginny und Harry nur geflüstert, getuschelt, gekuschelt und gelacht. Ron und Hermine genauso, nur eher unauffällig und Ophelia versteht sich um weiten besser mit Hermine als sonst. „Achso, tut mir leid dass ich immer so.. hm.. gemein zu dir war Hermine. Ich denke ich war einfach eifersüchtig weil du so schlau, und so hübsch bist.“ entschuldigte sich Ophelia. „Machst du Witze?! Ich war immer so neidisch auf dich, denn so wie du aussiehst, will jeder aussehen. DU bist wunderschön und auch so mutig wegen dem, was du durchmachen musstest.“ erwiederte Hermine. Sie nahm die Entschuldigung schließlich an.

Auf einmal blieb der Hogwartsexpress stehen, und fing an, zu wackeln. Ein schlimmes Gefühl der Kälte, der Leere, fast schon ein Gefühl des Todes durchströmte durch jeden in diesem Zug..

_________________
Ich weiß, das Kapitel ist relativ kurz aber ich habe kaum Zeit zu schreiben, bemühe mich aber jetzt sehr wieder mehr zu schreiben haha. Eigentlich hatte ich eine andere Idee für das was jetzt passiert, jedoch ist mir was besseres eingefallen ;)
Lilly
Review schreiben