Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Izuku Villain| Death Angel

von Tjarklee
GeschichteAllgemein / P18 / MaleSlash
All for One Izuku Midoriya Katsuki Bakugo Kurogiri OC (Own Charakter) Tenko Shimura / Tomura Shigaraki
20.06.2020
20.09.2020
12
12.065
4
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
11.07.2020 1.150
 
~Währenddessen an einem anderen Ort~


„Warum ist der scheiß Nerd an mir vorbei, ohne mich zu beachten?“ dachte ich mir. „HEY BLEIB STEHEN DU SCHEIßNERD“ schrie ich, aber er ignoriert mich einfach und geht weiter zur Schule.

„Was soll das? Ich sollte einfach mal hinterher, ich weiß auch nicht, warum“ Nun haben wir die Schule erreicht und Deku geht einfach die Treppen hinauf, nun sind wir am Dach angekommen. Ich wollte etwas zu ihm sagen, aber er kam mir zuvor „Dein Rat ist gar nicht so schlecht, einfach sterben und alles ist besser, vielleicht gibt es ja einen Himmel oder Hölle, wo man hinkann,“ sagte er und ging weiter an die Kante und schaute runter. „Nein Deku, bitte spring nicht, ich wollte das nicht, was soll ich nur ohne dich machen? Du bist mein einziger wahrer Freund, den ich habe“ sagte ich mit verweinter Stimme. „Keine Angst, ich sterbe nicht, dies ist dein Untergang“ sagte er und lächelte mich an während er ins nichts Tritt und fiel. Ich sah ihn gerade runterfallen und schrie „NEEEEEIIIINNN“ bis ich im Freien Fall war und Izuku oben stand und lachte.


Als ich auf den Boden aufknallte, sah ich mich im nächsten Moment in Schweiß gebadet in meinem Zimmer wieder, als ich auf die Uhr sah, zeigte mir diese 2:47 an und ich konnte nicht wieder einschlafen. Deshalb ging ich runter, um mir eine warme Milch zu machen. Unten in der Küche sah ich die Alte wie sie noch Rechnungen nachprüfte. „Hallo Schatz, hattest du wieder einen Alptraum?“
„Schnauze“ zischte ich nur, da sie genau weiß, dass meine Alpträume von dem Nerd sind. Aber nicht was genau passiert, da ich dies der Psychiaterin nicht erzählt habe.

„Warum muss ich zu dieser scheiß Psychiaterin, ist doch nutzlos“ „Naja, ich mach mir halt Sorgen um dich aber helfen tut dir das anscheinend wenig…“


Izuku POV

Nachdem wir aus dem Portal rausgekommen sind, standen wir in einer Bar. Der Barkeeper war vollständig in lila Rauch gehüllt und am Theresen war ein Mann mit Händen überall an seinem Gesicht verteilt… „Den kenne ich doch, das ist der Mann, der mir mein Buch gegeben hatte, bevor ich es aus dem Teich holen wollte“ murmelte ich vor mich hin. Dieser drehte sich nicht mal um und sagte „schön, ihr seid schon wieder zurück. Bringt ihn bitte zu den anderen für das Nomu Projekt“

„NEIN, DIESER HIER IST NICHT FÜR DAS PROJEKT“ schrie das Mädchen und der Mann am Theresen drehte sich um „wie war das willst du dich mir wiedersprech…“ „oho, dich kenne ich doch, du warst doch dieser Junge mit den nützlichen Notizen oder nicht“ „Nützliche Notizen?“ fragte ich, da ich nicht wusste was er meint“ „Ja, du hast doch dieses Buch mit dem Namen „HELDENNOTIZEN FÜR DIE ZUKUNFT NR. 13“ gehabt oder nicht“ „Ja hatte ich, aber seit ich ein Waise bin habe ich keines mehr bis auf Notizen über andere Kinder“.

Der Mann kratzt sich nun am Hals „Ihr beiden wisst doch gar nichts über seine Analysier-fähigkeiten. Warum wollt ihr ihn dann nicht für Projekt nehmen?“ „Nun, er hat unseren Mann am Heim so schön umgebracht, dass ich ihn einfach bei uns haben möchte“ sagte das Mädchen und ich bemerke, wie ich erröte. „Wie ich sehe, will Toga, dass du bei uns mit machst in der League of Villains“ „League of Villains? Wo bin ich den wieder reingeraten, aber nun ja ich habe schon den Tod getroffen, was soll den noch groß passieren“ dachte ich und sagte „Okay ich trete bei, aber ich kenne eure Namen alle gar nicht“ Also ich bin Toga und das neben mir ist Dabi“ „ich heiße Tomura Shigaraki und der Barkeeper ist mein Freund Kurugiri“ sagte der Mann. „Was für ein Quirk hast du denn Junge“ sage Toga zu mir. „Er heißt Izuku und hat kein Quirk, sonst würde in seinem Buch nicht drinnen stehen, wie man alle ohne Quirk besiegen könnte“ „Naja das stimmt so nicht“ sagte ich. „Was meinst du, das stimmt so nicht. Hast du doch ein Quirk?“ „Nun ja, als ich im gestorben bin habe ich den Tod getroffen und der hat mich wiederbelebt und mir einen Quirk gegeben…“ „Verarschen kann ich mich selber“ sagte Dabi und guckte skeptisch in meine entschlossenen Augen. „Schau in seine Augen würden sie so aussehen, wenn er dich verarschen wollen würd“ sagte Kurugiri welcher sich bis jetzt nicht geäußert hatte. „Du hast recht, aber was ist dann dein Quirk“ fragte Tomura. „Das weiß ich nicht, ich habe es noch nicht herausgefunden“ sagte Izuku beschämt. „Kein Problem, wir können Izuku dann zu ihm gehen denn ER könnte dabei helfen…“ „Das ist eine gute Idee Toga, Kurugiri öffnest du ein Portal“ fragte Tomura und schon öffnete es sich und wir gingen durch.

„Wir sind bei SEINEM Versteck angekommen, überlass mir das reden, verstanden?“ „Ja“ sagte ich nervös, wer ER sein könnte. Als wir bei einer Tür ankamen, öffnete sich diese und in einem kleinen Raum stand dort eine große Person stehen.

„Meister, ich habe hier jemanden, der sich anschließen will, aber er hat seinen Quirk nicht manifestiert.“ „Alles klar komm her mein Junge, ich werde dir mit einem meiner Quirks zeigen was du für einen hast. Ich ging zu ihm hin und kniete mich vor ihm, er streckte seine Hand aus und ich sah Bilder vor mir wie man den Quirk benutzt und „wow, ich habe echt krasse Quirks (Ja, Quirks es ist nicht nur einer)“

~~~~~~~~~

~DARK WINGS~
Damit bekomme ich Flügel welche ich jederzeit wieder zurück machen kann

~Time Travel~
Damit kann ich in die Vergangenheit gehen, oder die Zeit für andere anhalten

-ich kann nur bis zu 30 Sekunden zurück in die Vergangenheit gehen und ich kann nicht mehr zurück in die Vergangenheit sobald mich eine Quirk wie die von Ereaserhead trifft. (die 30 Sekunden starten neu ab den Zeitpunkt, wo ich wieder Frei bin davon)

~~~~~~~~~

Als wir wieder zurück waren wollte ich nur noch Schlafen, da es jetzt 4:00 ist und wir um 10 Training machen. „Hallo, habt ihr ein Zimmer, wo ich hingehen kann,“ „Ja, ich bring dich hin“ „Danke.

Als ich ankam zog ich mich aus und legte mich ins Bett, nach ca. 5 Minuten öffnet sich eine andere Tür zu dem Raum und eine geduschte Toga, nur mit Unterwäsche kam zu mir ins Bett und ich bemerkte, wie sie mich an ihren Körper zog. „Hey, wie du ihm heute die Kehle aufgeschnitten hast. Wie war es?“ Je mehr sie versuchte sich an mich zu Kuscheln desto mehr Farbe bekam ich im Gesicht „Es war, wie ein Energieschub, der durch meinen Körper ging, es kribbelte überall“ „Ja das erste Mal, ist immer besonders, bei mir war es meine Mutter“ lachte Toga nur. „Sie kann echt gruselig und süß gleichzeitig sein…“ dachte ich. „Hey, ich will gerne schlafen, ich will fit sein für das Training“ „Okay, schade vielleicht dann ein anderes Mal“ flüsterte Toga.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast