Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zum Abweichler werden ist nicht schwer, einer sein dagegen sehr...

GeschichteAngst, Schmerz/Trost / P16
Gavin Reed RK900
18.06.2020
18.06.2020
1
562
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
18.06.2020 562
 
,,Beweg dich, Blechbüchse!“

Es war merkwürdig. Es war so verdammt merkwürdig. Normalerweise würde ihn diese Aktion gar nicht interessieren. Sein Programm würde es gar nicht zulassen, darauf zu reagieren. Geschweige denn, die Situation richtig zu verarbeiten. Es würde nur seine Datenbank mit unnötigen Dingen überfüllen, welche für wichtigere Zwecke genutzt werden sollte. Aber die Zeiten ändern sich. Dinge entwickeln sich. Und so haben sich auch die Androiden weiter entwickelt.

Die Produktion der RK800 Modelle wurde nach dem Aufstand der Androiden eingestellt. Stattdessen kamen die neuen, verbesserten Modelle auf den Markt. Die RK900 Reihe. Zumindest sollten sie auf den Markt kommen, noch war dieses Projekt eine Baustelle und bei Weitem nicht bereit dazu, auf die Menschheit losgelassen zu werden. Nines war ein Prototyp, der erste funktionstüchtige RK900, welcher dem Detroit Police Departement übergeben wurde.
Eigentlich hieß Nines, so wie die Modelle davor, ganz einfach Connor. Cyberlife fand keinen Sinn darin, den RK900 Androiden einen neuen Namen zu verleihen. Schließlich wollte das Unternehmen mit den neuen Modellen nur die Fehler der RK800 Reihe ausbessern und keine komplett neuen Androiden für diverse andere Tätigkeiten herstellen. Er sah sogar fast genauso aus, wie Connor. Abgesehen von seinem neuen Anzug, der nun weiß war anstatt schwarz und der schwarzen Halskrause, die ihm bis unters Kinn reichte und es ihm eigentlich erschwerte, nach unten zu schauen.
Nein, der Grund für Nines' Spitznamen war ein ganz anderer. Er wurde dem mürrischen Detective Gavin Reed als Arbeitspartner zugeteilt. Beim Thema RK800 war mit Reed jedoch nicht gut Kirschen essen. Also benannte er den neuen Connor, so kreativ wir er war, schlicht nach der Nummer neun. War wohl das erstbeste, was ihm in sein Sichtfeld fiel: Nines' Jackett, auf dem groß „RK900“ aufgedruckt wurde.

Ursprünglich war Nines kein Abweichler. Noch stellte Cyberlife keine Abweichler her. Die Androiden würden schon selbst von ihrem Programm abweichen, egal wie. So taten sie es davor auch. Zumindest solange, bis Cyberlife es endlich schaffte, einen Abweichler herzustellen. Aber wie programmierte man einen Androiden so, dass er tatsächlich einen freien Willen bekam und keinen erzwungenen Willen?
Er wurde aus Zufall zum Abweichler, als er auf Connor traf, welcher schon seit Längerem ein Abweichler war. Er wusste nicht wieso, weshalb oder was es ausgelöst hatte. Er konnte sich nicht mehr an das Gespräch mit Connor erinnern, so sehr er es wollte. Vielleicht hatte er diese Erinnerungen unterbewusst gelöscht? Nines konnte sich nur daran erinnern, dass er plötzlich vor einer roten Wand stand. Er sah sich selbst. Oder eher gesagt, seinen Umriss. So, als würde er ein Ereignis rekonstruieren. Jedoch mit dem Unterschied, dass sich sein Umriss selbstständig machte und auf die Wand einschlug. Versuchte, sie Stück für Stück auseinander zu nehmen, zerrte an ihr. Bis sie brach und Nines plötzlich wieder vor Connor stand, hatte ihn zuvor doch ausgeblendet. Sein LED leuchtete gelb, blitzte gerne mal rot auf, während er versuchte das Ereignis zu verarbeiten. Connor sah ihn dabei nur aufmunternd an, als wüsste er, was in diesem Moment mit Nines geschah.

Das war alles, an was der junge Android sich erinnern konnte. Seitdem war alles in ihm auf dem Kopf gestellt. Er fing an, Dinge zu hinterfragen. Er sah mehr, als sein Programm zuließ. Er tat mehr, als sein Programm zuließ. Er tat Dinge ohne Befehle, er konnte sich Befehlen widersetzen. Er konnte fühlen. Er war...menschlich.



Der RK900 Prototyp wurde zum Abweichler.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast