Life or death!

GeschichteAbenteuer / P18 Slash
Balalaika Benny Dutch OC (Own Character) Revy
16.06.2020
09.10.2020
12
34.263
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
16.06.2020 2.020
 
Phew! Was ein Tag! meine Mutter hatte mich wieder mal zu sich gerufen um mit mir zusammen den Pool für die Kinder auf zubauen so wie jedes Jahr Gott ich hasse diese ding es war so schwer zusammen zubauen und auf Hilfe von meiner Mutter brauchte ich nicht groß hoffen denn so wie immer kam sie mit ihren kleinen weh wehchen, sie könne dies nicht gut machen sie könne das nicht gut machen es nervte einfach nur. Dann hatte ich gerade mal die hälfte aufgebaut und was war natürlich fing es an zu regnen und das nicht gerade wenig also verzog sich meine Mutter unter das Terrassen Dach und ich blieb alleine zurück mit diesem Gott verdammten Pool. Schließlich hatte ich es nach etwa zwei stunden geschafft das blöde ding auf zu bauen nach dem ich fertig war hörte es natürlich auch auf zu regnen und ich seufzte nur. Ich unterhielt mich noch kurz mit ihr aß und trinke etwas ehe ich mich auf den Heimweg machte und mich einfach nur auf zuhause freute. Zuhause angekommen versorgte ich noch meine zwei Babys meine Ratten gab ihnen was zu Fressen und was zu trinken ehe ich mir selbst noch eine Kleinigkeit machte und vor hatte meine Lieblings Anime Black Lagoon zu schauen alle drei staffeln einfach hintereinander durch suchten ich war zwar völlig geschafft aber das wollte ich mir dennoch gönnen heute. So schaltete ich meinen Fernseher und auch meine Xbox 360 wollte ich an machen doch diese meinte mal wieder sie müsse rum Zicken so wie immer sie wollte einfach nicht angehen. So stand ich also sauer, gereizt und etwas mies gelaunt auf und wollte nach den Kabeln sehen, ich steckte sie aus und wollte sie gerade wieder ein stecken als ich Auf einmal eine Stromschlag bekam und ohnmächtig wurde. Ich wusste nicht wie lange ich weg war aber ich hatte das Gefühl das es ewig gewesen sein musste, ich öffnete so langsam meine Augen und wurde direkt begrüßt von einem schwach erleuchteten Raum und irgendwie schien sich der Raum zu bewegen oder ich bildetet mir das nur ein aber eines war sicher es sah definitiv nicht aus wie meine Wohnung. Also schreckte sich hoch und sah mich um mich herum erst einmal um und hörte eine stimme die mir mehr als nur bekannt vorkam, ich drehte mich ganz langsam um und sah das Gesicht von Dutch. Ich drehte mich schnell wieder zurück an die Wand guckend ehe ich mich Sicherheitshalber um mich selbst zu vergewissern nicht zu Träumen noch einmal halb um und das ganze wiederholte ich ganze vier mal. „Fuck“ war das erste was mir einfiel was ich laut aussprach und noch nicht mitbekam das etwas anders war an mir als sonst, ehe ich die Worte des Kapitäns vernahm. “Yo Anko auch wieder aus dem Koma wach??“ Dutch lachte laut los und ich sah ihn fragend und verwirrt an. „Anko??“ sagte ich fragend, mir viel so gleich auf das
ich eine verdammt tiefe stimme hatte und Dutch musst nur noch mehr und lauter lachen. „Hahaha.....ich hab dich gewarnt mit Revy ein Wettsaufen zu machen. Aber das du so blau warst das du nicht mal mehr weißt wer du bist ist schon interessant und neu. Klar dein Name ist doch die Abkürzung die wir dir geben haben mit deiner zu Stimmung weil dein Name Sunako etwas zu weiblich klingt wie deine Mutter darauf kam weiß ich auch nicht“ „What....the....Fuck....“ Als ich erneut meine tiefe stimme vernahm hielt ich mir schnell den Mund zu und sah ihn geschockt an. Dutch hatte jedoch nix bessere zu tun als mich weiterhin aus zu lachen ich lief so gleich los und sah mich erst einmal nach einem Spiegel um doch zu meinem bedauern fand ich keinen. Als ich gerade um eine weiter Ecke biegen wollte kam gerade Benny aus seinem Zimmer, ich stieß ihn leicht zur Site was mir ein „Ey nicht so hastig und was willst du in meinem Zimmer??“ Einbrachte mit einem Benny der mir auf schritt und tritt folgte. Warum ich in sein Zimmer ließ war mir jedoch im ersten Moment nicht klar als ich jedoch seinen PC erblickte wurde es mir etwas bewusster, stimmt ja ich wollte mich selbst ansehen. Es war das einzigste auf dem Schiff das eine halbwegs gute und große Spiegelung bitten konnte. So beugte ich mich leicht vor um mein Gesicht genauer zu betrachten, ich hatte Rabenschwarzes Haar oben rum kurzer als das Unterhaar das mir bis zu den Schultern ging und vermutete einen Stufen schnitt zu haben schien, meine Augen hatten die Farbe Bernstein, ich hatte ein markantes Gesicht, als ich mich etwas aufstellte sah ich das sich leichte Muskeln unter dem Bordeaux Hemd abzeichneten das ich anscheinend trug es war kurz ärmlich und ich schaute auf meine Muskulösen arme als ein Hering schien ich schon mal nicht zu sein. Als ich dann weiter an mir herunter sah bemerkte ich eine schwarze enganliegende Jeans Hose, ich tastete mir an die Brust doch statt meiner Doppel D Körbchen größte fand ich nur stramme Trainierte Brustmuskeln. „Holly Shit“ raunte ich mit tiefer stimme und sah mir jetzt meine breiten und rauen Hände an ich dreht sie ein paar mal hin und her um sie genauer zu begutachten. Benny der mich total verwirrt anschaute ignorierte ich gerade einfach mal ich tastete weiter an mir herunter ehe ich an meiner Hüfte ankam mich kurz rechts und Links umsah und überlegte ob ich jetzt wirklich weiter nach gucken sollte? Auf der eine Seite würde man mich für bescheuert erklären was Benny und Dutch wahrscheinlich eh schon taten und Benny war gerade der einzigste mit in diesem Raum und selbst ein Mann zumindest vermutete ich das ich ein man war allerdings wusste ich auch noch nicht was mich unterhalb der Hüfte und des Steißbeines erwartete. Ich schätzte mich so auf 1,80m da ich genau so groß wie Benny war und da ich durch mein Nördiges Wissen wusste wie groß dieser so ca war, war das ganz Praktisch. Ich biss mir kurz auf die Unterlippe und überlegte ein Paar Minuten still ob ich das jetzt wirklich machen wollte oder nicht, anderseits musst ich ja wissen was mich dort erwartete ich wollte nur schnell gucken und dann gleich wieder weg so öffnete ich mir langsam den Gürtel, öffnete den Knopf uns zog meine Hose etwas am Hosenbund nach vorne und warf einen kurzen Blick in meine Jeans. „FUCK“ sagte ich etwas zu laut da Benny sich räusperte und ich ganz schnell meine Hose und den Gürtel wieder zu machte. Ich hatte die Augen groß aufgerissen und biss mir in meinen Zeigefinger. „Anko du solltest definitiv weniger Sauf Bettels mit Revy machen du bist ja heute am Fluchen wie sonst was das kennt man gar nicht von dir“ Ich drehte mich mit einem Panischen Blick zu Benny um und grinste dann schief „Sorry??“ sagte ich kleinlaut und Benny war nun der Nächste der mich auslachte. Als ich so über meine Schulter sah bemerkte ich aus dem Augenwinkel heraus das mir wenigstens mein Tattoo am Oberarm geblieben war wenigste etwas das mich noch etwas an mich selbst erinnerte. Ich sah zu Benny und seufzte leicht „Das Mag jetzt etwas komisch klingen aber das Tattoo wo her hab ich das noch mal??“ Benny zog nur eine Augenbraue hoch und sah mich nun wieder verwirrt an „Du solltest definitiv weniger saufen meine Freund das hast durch eine weitere vorlernen Wette mit Revy“ Ich schlug mir selber die Hand vor den Kopf „Ohja klar voll vergessen bin wohl doch noch nicht so ganz Wach hihi“ ich sah verlegen weg und würde gerade am liebsten im Erdboden versinken. Nachdem ich mich ein wenig gesammelt hatte ging ich mit Benny zusammen aus seinem Zimmer wieder zurück zu Dutch und sah mich auf dem Weg dorthin nun genauer um ich konnte es nicht glauben ich war tatsächlich auf dem Torpedo Boot der Laggon Company. Nachdem ich mich kurz etwas umgesehen hatte rief mich Dutch zu sich und ich folgte wie ein gerufener Hund als ich bei ihm ankam fing er auch so gleich zu erklären an. „Also wir haben von unseren geschätzten Partner Hotel Moscow eine kleinen Auftrag wir sollen ein Paket abholen und auch ausliefern wir werden als in kürze bei Limbo ankommen und von da aus dann nach Hulla fahren um das Paket schließlich wieder ab zu geben. Also keine Beschädigung des Paketes und Finger weg vom Inhalt ihr kennt das doch alles das muss ich euch dich nicht sagen eigentlich“  „Nein Sir“ sagte ich zustimmen und war so nun etwas mehr im Bilde was wir tun sollten. „Bist du jetzt wach genug Anko für den Auftrag“ Ich sah Dutch ernst an und nickte voller Elan und Motiviert. „100% Dutch ich bin Top fit und bereit“ Dutch grinst „Gut denn du wirst es nicht leicht haben Revy ist ziemlich angepisst weil du gestern so schnell unterm Tisch warst“ Mein Lächeln verwandelte sich in ein Panischen Gesichts Ausdruck und ich schluckte schwer ehe man auch schon laut schreiend ein Paar Worte vernahm. „EY ARSCHKRIESHENDER SCHLAPP SCHWANZ KOMM HER“ ich sah ängstlich zur Türe die auf das deck führt und dreht mich dann wieder zu Dutch und Benny „Hilfe??“ die beiden hoben jedoch nur ergebend die Hände und ließen mich somit ins Messer laufen. „War schön euch kennen gelernt zu haben“ sagte ich ängstlich und machte mich so langsam auf den Weg mit der Leiter nach Oben aufs Deck zu der Person wo die Laute stimme her kam. Als ich so langsam es ging Richtung Bug lief sah man wie dort schon Revy stand in ihrer üblichen Aufmachung mit einem Pferdeschwanz, der Hotpants und dem Bauch freie Top was eigentlich nur ein Hochgekrempeltes Top war. „Hey Revy“ Sagte ich langgezogen ängstlich und kleinlaut die angesprochene Frau drehte sich zu mir um und kam gleich auf mich zu gestapft, ich wisch leicht zurück kam jedoch nicht weit den da war auch schon die Scheibe von der Brücke wo Benny und Dutch uns musterten und mich leicht bemitleidend ansahen. „Ey Revy Lass den Mann leben okay?“ Hörte man nur den Funkspruch und sie blieb kurz vor mir stehen und sah mich vernichtend an. „Hals Maul Dutch ich wird den schon nicht kaputt machen zumindest nicht zu sehr“ Ich sah sie ängstlich an und hob nur leicht ergebenden meine Hände. „Ich versteh einfach nicht wie man so trainiert sein kann aber so ein Schiss Hase, Feigling und schlapp schwarz ist“ „Ich doch auch nicht“ sagte ich mit zittriger stimme und bettet schon zu Gott das er mich gleich bitte bei sich aufnehmen würde. Revy packte mich am Kragen und zog mich etwas näher zu sich „Da du gestern ja schon nach 1 ½ Flaschen Rum unterm Tisch lagst hast du verloren und bist heute den ganzen Tag für das Paket zuständig viel Spaß“ sagte sie gehässig und ließ mich einfach wieder wie ein nasser Sack Kartoffeln fallen. „alles klar“ Sagte ich verstört grinsend und hob beide Daumen nach oben „Gut wir sind da viel Spaß“ sagte sie böse lächelnd und ich wollte am liebsten weg rennen vor ihr. Ich stand also wieder auf rückt meine Klamotten zurecht und richtet mein Haar und wartet bis wir anlegten als dies gesehene war ging ich an land gefolgt von Revy die aufpassen wollte und stand vor einem Muskelprotzigen gut gebräunten Mann. „Hi wir kommen im Auftrag von Hotel Moscow und sollen ein Parket abholen“ Der Mann musterte uns von oben bis unten, ich stand Gerade und stramm um einen Guten Eindruck zu hinterlassen. Nachdem er uns genug gemustert hatte stellte er sich uns vor mit dem Namen Rox ich sah ihn erst verwundert an und wurde Nachdenklich irgendwo her kannte ich diesen Namen, aber mir wollte gerade per tu nicht einfallen woher ich dachte noch ein Paar Minuten nach ehe ich eine Schubser von der Seite bekam und zu Revy sah, die mir mit ihrem Kopf andeutet das ich dem Typen folgen sollte um das Paket entgegen zu nehmen damit wir es danach aufladen konnten auf unser Schiff. Also folgte ich dem Mann und vergas das nachdenken über den Namen.