Nightmare Lullaby

von Yuii-chan
GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P16
Kurapika OC (Own Character)
15.06.2020
06.08.2020
6
4.777
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
15.06.2020 869
 
Jeden Tag habe ich nichts anderes außer Sterben im Kopf. Durchdrehen, Panikattacken irgendwelche komischen Drogen und Medizin. Das alles gehörte zu meinem Altag. Meine Familie kannte ich nicht. Freunde hatte ich nicht. Menschen sah ich kaum.
Wenn man mein Leben betrachtet, ohne was darüber zu wissen, kommt es einem vor, als ob ich keine Sorgen hätte. Mein Zimmer ist riesig, ich habe teure Klamotten, von denen die meisten Mädchen nur träumen könnten. Ich habe meinen eigenen Butler, ein eigenes Zimmer voller Manga.
Wie schon gesagt wäre so ein Leben für die meisten Menschen der Himmel auf Erden, doch für mich ist es die reinste Hölle...
Denn diese ganzen Luxusartikel sollen mich nur von der Realität ablenken.


Ich stand auf, ging zu meinen Schrank und riss in auf. Innen drin hingen meine Gewohnten Kleider, Kleider von denen die meisten Mädchen nur träumen konnten. Teure Lolita Mode, die bis zu 750000 Jenny kosten können und deshalb nur von Edlen Familien getragen wurde. Ich riss mir ein Oberteil und einen Rock vom Hacken und ging in meine Umkleidekabine um die Sachen anzuziehen.
Danach verkroch ich mich in eine Ecke und wartete bis ein Butler mir mein Frühstück brachte, in der Hoffnung, dass 'er' nicht kommen würde.
Mit 'er' meinte ich den Professor. Ich habe nie seinen Namen erfahren und nenne ihn deshalb nur 'Professor'

"Verdammt... Ich hasse das..."

Ich kauerte mich zusammen und presste meine Beine an meinen Körper während Tränen über mein Gesicht strömten.

Mein Raum lag in einem Labor, wo Experimente an lebenden Menschen durchgeführt wurden. Ich habe aber nur zwei Mal andere Experimente wie mich gesehen und eines davon, war eine Leiche.
Genau wie ich, hatten sie beide ein Elektrisches Band um den Hals, mit dem der Professor mich schocken würde, wenn ich versuchte mich von ihm loszureißen oder ohne Erlaubnis aus meinem Zimmer zu gehen.
Ich war das Testobjekt, an dem die Menschliche Regeneration getestet wurde.
Es fing zuerst etwas leichter mit Fingernägeln und Zähnen an. Sie wurden mir bei vollem Bewusstsein ausgerissen und es wurde beobachtet, wie sie sich wieder aufbauen. Dieser Prozess wurde durch komische Medikamente beschleunigt. Je älter ich wurde, desto größere Körperteile umd Organe wurden entfernt, die ich immer wieder regenerieren musste.Das einzige was ich nicht wieder komplett aufbauen konnte, waren meine Augen. Augen, die bei Reizung Scharlachrot aufleuchten. Das einzige was von ihnen übrig ist, ist die Hälfte meines linken Auges. Alles andere nahm bei der Wiederherstellung eine braune Farbe an, die sich nicht veränderte.
Genau dieses Rote Auge leuchtete, als ich zusammengekauert in der Ecke wartete, um zu einem neuen Versuch mitgenommen zu werden. Schon beim Gedanken daran, schlug mein Herz voller Panik und ich bekam Atemnot. Ich wollte nicht mehr! Ich wollte nicht mehr!"

"Ich w-will n-nicht mehr!!!"

Ich schlug gegen den dunklen Holz Boden und das Parkett riss auf. Holzstücke flogen um mich herum und der Boden bebte. Habe ich das gerade wirklich gemacht?

"Riko?"

Die Stimme des Professors hallte durch den Raum.

"Riko komm zu deinem Vater! Wir haben heute was wichtiges vor!"

Panik kam in mir hoch. Er würde mich bestimmt schocken, wenn er sehen würde, was ich mit dem Parkett getan habe.
Ich griff mir an den Hals und ohne zu überlegen, riss ich mir den Elektroschocker vom Hals. Ein lautes Biepen erfüllte das ganze Stockwerk und ein rotes Licht ging an.

"Riko, du verdammtes Miststück!"

Der Professor rannte in das Bibliothekszimmer.

"B-bleiben s-s-sie weg!"

Meine Stimme klang eher verängstigt als bedrohlich. Ich hob eine der Fußbodendielen auf und schmiss sie so fest ich konnte gegen ein Fenster. Das Glas zerschetterte und kalte Luft kam ins Zimmer. Draußen tobte ein heftiger Sturm.

"Wage es jah nicht-"

Ich hörte nicht auf ihn sondern kletterte auf das Fensterbrett. Wind zerrte an mir und ohne was dagegen tun zu können wurde ich von einer besonders Starken Windböhe nach draußen geschleudert. Alles kam mir wie in Zeitlupe vor. Aus welchem Stock ich wohl fiel? War es der dritte oder der vierte? Mir blieb keine Zeit zum Nachdenken denn mit einem unschönen Geräusch landete ich in einer Hecke, die das Labor umgab, wodurch mein Fall etwas abgeblockt wurde. Trotzdem hörte ich, wie mein Bein knackte und als ich versuchte aufzustehen, konnte ich es nicht bewegen. Es stand komisch zur Seite ab. Ich nahm es, und schob es an die richtige Stelle. Vor Schmerz biss ich mir auf die Zunge und sammelte meine Energie zusammen um mein Bein zu heilen.
Plötzlich hörte ich, wie Stimmen aus dem Eingang des Gebäudes hallten, die meinen Namen riefen.

"B-bitte- w-wenn es einen Gott gibt- Bitte lass ihn bei mir sein!"

Ich stand auf und lief los. Das Labor lag mitten in einer verlassenen Stadt. Ich durchstreifte verlassene Gassen und unbewohnte Häuser, bis ich endlich ein Licht sah. Ich habe eine bewohnte Stadt erreicht!


Hey! Mein Name ist Yuii und ich bin die Autorin dieser Fanfiction! Zuerst mal danke, dass ihr euch entschieden habt das zu lesen!

Ich antworte liebend gerne auf Kritik, Fragen und Feedback,  also könnt ihr gerne eure Meinung da lassen!
Review schreiben