Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Something between love and magic

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Ginevra Molly "Ginny" Weasley Harry Potter Neville Longbottom OC (Own Character)
11.06.2020
08.08.2021
40
63.708
9
Alle Kapitel
54 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
02.09.2020 982
 
Hey Leute!

Wir dachten uns wir melden uns auch hier nochmal bei euch!
Auf insta habe ich schon gesagt wie die aktuelle Lage um mich aussieht, und wieso ich auch dort im Moment so unaktiv bin.
Das alles liegt daran das es mir die letzten Tage gesundheitlich sowie mental auf gut Deutsch gesagt ziemlich scheiße ging; ich hatte ziemliche Kopfschmerzen, Beschwerden, weshalb ich vor 2 Jahren schon einmal für eine Woche ins Krankenhaus musste sind wieder aufgetreten, weshalb es mir somit mental ebenfalls nicht so gut ging und immer noch geht.
Ich war deshalb gestern auch nicht in der Schule und bin sofort ins Krankenhaus gefahren wo mir Blut entnommen wurde um zu sehen welche Diagnose ich habe, die Ergebnisse kommen in ein paar tagen, bis dahin muss ich warten.
Naja, trotz dem das es mir langsam wieder besser geht, fehlt uns beiden einfach die Energie zum schreiben.
Sofia hat im Moment extrem viel um die Ohren, und mir geht es wie gesagt absolut scheiße.
Die Schule macht einem ebenfalls so unheimlichem Druck und unsere beiden Lage lässt es einfach nicht zu mehr und kreativer für euch zu schreiben.

Trotzdem habe ich mich aufgerafft um für euch jetzt noch ein Kapitel zu schreiben, bevor es jedenfalls so wie ich es denke, hier um uns ziemlich ruhig werden wird.
Aktuell geht es einfach nicht mehr, und dieser Druck nicht nur hier, sondern auch privat, lässt einen zusammenbrechen.  
Das ist auch der Grund warum dieses Kapitel so unheimlich kurz und nicht sonderlich gut ist.
Wir werden uns für die nächste Zeit eine Auszeit nehmen, und sind uns aktuell wirklich nicht sicher ob es aufgrund unserer Gesundheit etc. hier überhaupt je wieder weitergehen wird. Diese Geschichte ist ein unheimlich großer Teil unseres Lebens geworden, doch es ist ein so unheimlicher Druck jedes Kapitel perfekt zu haben, jede Woche hochzuladen und es euch gerecht zu machen, das es einfach nicht mehr geht.
Wir hoffen ihr könnt das nachvollziehen, und hoffen das euch das Kapitel trotzdem gefällt und ihr immer noch dabei seid, auch wenn es hier jetzt erst mal still wird.
Wir danken euch hier jetzt auch mal für eure stetige Unterstützung die uns Tag für Tag wirklich glücklich macht!
Danke auch an jeden der uns bisher so tatkräftig ein Review gegeben hat!

Naja wie gesagt verabschieden wir uns hier jetzt mal von euch und freuen uns wenn es vielleicht in ein paar Monaten schon wieder weiter geht!  


-----------------------------------------------------------------


Und dann kam er, der erste Schnee des Jahres.
Leise fielen die ersten weißen Flocken auf den Boden, während die Schüler von Hogwarts sich bereit für die Weihnachtsferien machten.
Doch die Lehrer nahmen weder Rücksicht auf den ersten Schnee, noch auf den Fakt das die Weihnachstferien kurz bevor standen. Sie halsten den Schülern Berge und Berge an Hausaufgaben auf, die schon fast nicht mehr zu schaffen waren.
Umso glücklicher war Amelie deshalb dann als es endlich Freitag war, und sie nur noch eine Doppelstunde Verwandlung vor sich hatte.
Zusammen mit Ginny machte sie sich somit dann auf den Weg in das Verwandlungsklassenzimmer, wo sie heute einen Vogel in eine Teetasse verwanden sollten.
Wie jede Stunde schaffte es niemand ansatzweise und McGonnagall war nicht sehr zufrieden mit ihrer Arbeit, was sie ihnen auch ziemlich deutlich machte.
Amelie und Ginny führten Liste wie oft sie die Klasse schon angemotzt oder angeschrien hatte, und bisher hatte sie die Quote vom letzten Mal deutlich übertroffen.
„Wie soll man das denn schaffen? Ich meine ich glaub nicht das meine Teetasse Flügel haben soll und in die Luft steigen soll!“ meinte Ginny empört und stieß ein panische „Hey!“ aus als die Tasse mit schnellen Flügelschlägen vom Tisch abhob und immer höher und höher an die Decke stieg.
„Ich kriegs doch auch nicht hin:“ meinte Amelie beruhigend als Ginny es geschafft hatte die Tasse, noch bevor sie die Decke des Klassenzimmers erreicht hatte, zu fassen und wieder auf den Tisch zu stellen wo sie jetzt verzweifelt mit den Flügeln um sich schlug, doch Ginny hielt sie konsequent fest.
„Wenigstens ist deine noch nicht abgehoben!“ antwortete Ginny nur und Amelie musste etwas grinsen, als sie sich jedoch ihre Teetasse anguckte verging es ihr schnell wieder.
„Meine hat einen Schnabel, das ist nicht sonderlich besser:“ sagte sie nur und guckte verzweifelt auf ihre Tasse die anstatt eines Henkels, um die Tasse zu halten, an dieser Stelle einen orangene Schnabel hatte, aus dem gerade ein piepsen kam.
„Naja wir sind immerhin besser als Anouk dran oder?!“ kicherte Ginny als sie sich zu ihrer Mitschülerin umgedreht hatte und sah wie ihre Tasse völlig mit Federn übersät war und man nicht richtig erkennen konnte das es überhaupt eine Tasse war.

Mit der Hausaufgabe, bis zur nächsten Stunde Verwandlung einen Vogel in eine Tasse verwandeln zu können, aßen sie schnell zu Mittag, und machten sich dann zusammen mit allen auf den Weg in ihre Schlafsäle.
Dort angekommen zog sich Amelie so schnell sie konnte ihre Winterklamotten über und verließ dann zusammen mit Ginny, Emelie und Jolina den Schlafsaal.

Im Gemeinschaftsraum trafen sie sich dann mit Harry, Ron, Hermine, Neville, Fred und George und zusammen zogen sie raus ins Schneegestöber.
Als sie das Tor das nach draußen führte öffneten, schlug ihnen der kalte Wind entgegen und sie zogen sich die Mützen tiefer ins Gesicht.
Der Schnee knirschte leicht unter ihren Füßen, und gerade als Amelie sich umdrehen wollte, traf sie mitten im Nacken ein kalter Schneeball.
Der Schnee lief ihr kalt den Nacken hinunter, und hinein in ihre warme Jacke, so das sie sich schüttelte.  
„Hey wer war das?!“ rief sie empört, und grinste fies als Harry sich meldete.
„Jetzt bist du dran!“ schrie sie und mit diesen Worten warf sie sich auf ihn und die wildeste Schneeballschlacht die Amelie je gesehen hatte, entstand.

--------------------------------------------------------------

Jetzt war es das für heute, ob auch für immer wissen wir noch nicht.
bis dann und danke das ihr uns unterstützt,
amelie und sofia
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast