Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Suche nicht nach mir

von CrazyKid
GeschichteAbenteuer, Schmerz/Trost / P12
Fried Justine
10.06.2020
02.10.2020
15
13.164
3
Alle Kapitel
12 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
12.07.2020 661
 
Freed

„Guckt mal, man kann schon die Insel sehen.“, meinte Sting, auf dessen Wange immer noch der Handabdruck von Rogue zu sehen war.
Neugierig lehnte ich mich etwas über die Reling und tatsächlich, in der Ferne konnte man schon die Umrisse einer Insel erkennen.
„Wisst ihr etwas über diese Insel?“, fragte ich interessiert, da ich selbst leider gar nichts darüber gehört oder gelesen hatte.
„Die Insel Stella ist ein von Fiore unabhängiges Königreich.“, erklärte Rogue mir, „Sie soll voller kostbarer Edelsteine sein, einer Art magischem Kristall. Dieser kann wohl das Licht der Sterne speichern. Auf jeden Fall soll der Anblick nachts wunderschön sein.“, ich nickte dankbar.
Nach und nach näherten wir uns immer mehr dem Hafen Stellas, bis wir endlich einliefen. Als das Schiff vertäut war und die Passagiere von Bord gehen dürfen, lief ich allein die Stufen hinunter und blieb auf dem Pier stehen, um auf Sting und Rogue zu warten. Die beiden kamen auch schon bald, wobei ich jetzt sehen konnte, was so lange gedauert hatte:
Rogue schien Sting dazu verdammt haben, das gesamte Gepäck zu tragen. Er selbst hatte nur Frosch im Arm, als er sich zu mir gesellte.
„Kannst du deinen Kram nicht selber tragen, das ist ganz schön schwer!“, beschwerte sich Sting ein wenig außer Atem.
„Nein.“, lehnte Rogue knapp ab und zog mir dann meine Tasche von der Schulter, „Als Strafe dafür, dass du Frosch aus den Augen verloren hast, wirst du unser aller Gepäck tragen, bis zum Hotel!“, damit warf er meine Tasche auch noch auf den Berg an Koffern, den der arme Sting trug.
„Äh, warte, Rogue, das ist wirklich...“, nicht nötig, wollte ich sagen, aber bei dem finsteren Blick, den der Schattendrache seinem eigentlich besten Freund zuwarf, verstummte ich lieber.
„Habt ihr eigentlich ein Hotel gebucht?“, fragte ich stattdessen.
„Nein, wir wollten uns hier vor Ort eins suchen, so viele soll es hier nicht geben.“, Rogue zuckte mit den Schultern.
„Moment.“, meldete Sting sich da von unter dem Gepäckhaufen, „Wir wollten doch in dieses teure Hotel namens Polaris, dachte ich?“
„Das hatten wir überlegt, aber können wir uns das überhaupt leisten?“, fragte Rogue mit gerunzelter Stirn.
„Nur für uns beide ja, Lector und Frosch gehen ja als 'Haustiere' durch.“, keuchte Sting außer Atem, „Aber noch eine dritte Person könnte knapp werden.“
„Hm...“, machte Rogue besorgt und schien angestrengt nachzudenken.
„Moment mal.“, mischte ich mich da ein, „Ihr müsst mich doch nicht einladen! Ich werde selbstverständlich meinen Anteil selbst bezahlen.“
Erstaunt sahen die beiden Dragonslayer mich an.
„Aber wir haben dich doch gefragt, ob wir zusammen Urlaub machen wollten...“, setzte Rogue an, aber ich unterbrach ihn entschieden.
„Das heißt aber nicht, dass ihr für mich bezahlen müsst.“, entschlossen sah ich die beiden an, „Ich werde meinen Anteil auf jeden Fall bezahlen. Ich will euch doch nicht zur Last fallen.“
„Na gut.“, meinte Rogue irgendwann und lächelte mich an, „Dann auf zum Hotel. Ich kenne den Weg, bleib einfach an meiner Seite, Freed.“, er nickte mir zu, ehe er sich an Sting wandte und sich seine Miene schlagartig verfinsterte, „Und Sting, wenn du auch nur eine Tasche fallen lässt, dann setze ich dich mitten auf dem Ozean aus, und zwar in einem alten Fischfass, hast du verstanden?!“
„J-ja.“, kam es von Sting und ich war erstaunt, wie kleinlaut der Blonde war.
Andererseits war sein schlechtes Gewissen ja auch nicht unangebracht, Frosch war in ernsthafte Gefahr geraten, das hätte leicht böse enden können.
Wir machten uns also auf den Weg zum Hotel, immer noch zu viert. Ob Stings Exceed noch immer schlief? Gesehen hatte ich ihn noch nicht und es kam mir auch ein bisschen komisch vor, aber Sting würde schon wissen, ob alles in Ordnung war. Ich schüttelte den Kopf um diesen Gedanken loszuwerden und sah nach vorn. Ich hatte jetzt Urlaub. Mein erster seit langem, und der erste, den ich ohne Bixlow und Ever und vor allem ohne Laxus machte. Laxus... Wie er wohl auf mein Verschwinden reagiert hatte?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast