Zwischen Liebe und abgefahrenen Reifen

GeschichteRomanze / P18
DK Han Neela OC (Own Character) Sean Twinkie
08.06.2020
26.10.2020
22
24.805
3
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
18.10.2020 1.204
 
Während des zweiten Anlaufs konnte Han letztendlich sein Vorhaben beenden und war danach völlig durch den Wind. Seine Haare waren etwas zerzaust, was er Fiona zu verdanken hatte. Sie vergrub hier und da ihre Finger in seiner pechschwarzen Mähne, während beide ihre Zweisamkeit im Teilelager genossen. Auf ihrem Gesicht konnte man danach ebenfalls Befriedigung verlesen. Das Paar hatte sich anschließend in die Lounge auf dem Podest zurückgezogen, flanierend auf der Couch mit einer offenen Flasche Prosecco.

Die Dunkelblonde saß längs auf dem roten Möbelstück, mit den Beinen auf dem Schoß des Koreaners. Er strich auf und ab, über die Haut ihrer Beine als plötzlich ein Telefon klingelte. Der Ton kam von der Handtasche, die sie erst vor kurzer Zeit aus dem Auto geholt hatte. Han sah fragend zu seiner Gesellschaft, deren Gesicht nicht unbedingt Begeisterung versprach weil der Klingelton zu ihrem Diensttelefon gehörte. Sie beugte sich hinunter und kramte nach dem Handy in ihrer Tasche, bevor sie ran ging.  

Das Gespräch dauerte nicht lange und noch bevor Fiona aufgelegt hatte, war sie bereits von der Couch aufgestanden. Sie zog ihren Rock in Position und wandte sich anschließend an den hochgewachsenen Asiat, der fragend zu ihr aufsah.

"Alles in Ordnung?"

"Ich muss zurück aufs Revier. Ein Notfall ist reingekommen", erklärte die Autoliebhaberin ihrem Freund und griff im selben Moment nach ihrer Handtasche und kramte darin nach dem Autoschlüssel ihres blauen Flitzers.

Daraufhin küsste sie Han leidenschaftlich, bevor sie sich verabschiedete und sich auf den Weg machte. Der Anrufer meinte, sie müsse sich nicht abhetzen aber schneller desto besser. Jedoch musste die Hobbyrennfahrerin zuerst ins Hotel zurück, weil dort all ihre Sachen waren. Aber sie war zuversichtlich alles zeitlich zu schaffen und sie hoffte ebenfalls danach wieder mit dem Koreaner ihre Zeit teilen zu können.

*****

Sichtwechsel

Seitdem Neela vorhin die Räumlichkeiten verlassen hatte, war bereits die ein oder andere Stunde vergangen. Takashi hatte keine Ahnung davon dass sein Onkel, der Kopf der japanischen Mafia, auf dem Weg zu ihm war. Umso mehr war der junge Japaner überrascht, als die Handlanger gefolgt von Onkel Kamata durch die Tür des kleinen Büros traten.

DK saß zuvor noch zurückgelehnt in seinem ledernen Sessel, die Augen auf den Bildschirm vor ihm gerichtet, zusammen mit diversen anderen Leuten. Diese verließen auf der Stelle den Raum, als ihnen klar wurde wer im Anmarsch war. Also stand der Neffe auf und holte aus einem Sideboard einen dicken Umschlag heraus, ehe er sich zu den anderen stellte um seinen familiären Gast zu begrüßen. Ein glatzköpfiger Mann im Bunde reichte dem Oberhaupt eine schwarze Mappe mit Informationen zum Geschäft, ehe er und die anderen drei Männer ebenfalls den Raum verließen.

Der junge Japaner verbeugte sich und reichte dem Bruder seines Vaters den Umschlag. Die beiden unterhielten sich auf Japanisch, während der Besucher zum Schreibtisch übersiedelte. Takashi bat ihm mit einer Handbewegung an, in seinem ledernen Sessel Platz zu nehmen woraufhin Onkel Kamata sich setzte. Es war an der Zeit das eigentliche Anliegen anzusprechen. Er öffnete die schwarze Mappe und zeigte auf die Ausdrucke, die ihm suspekt waren.

Der Neffe des Mafiabosses wollte ihm klar machen, das es komplizierter aussah als es war. Doch darauf wollte sein Onkel nicht hinaus. Er wusste ganz genau was gespielt wurde, was man vom Drift King nicht behaupten konnte. Erst als sein hoher Besuch anfing von seinem stehlenden Geschäftspartner zu erzählen, wurde auch er hellhörig. Zuerst wollte er es abstreiten, bis es ihm selber klar wurde als er durch die Seiten blätterte. Daraufhin folgte lediglich nur sehr nachdenkliche Worte seines Gegenübers, die ein japanisches Sprichwort waren. Ohne etwas darauf zu erwidern, verbeugte sich Takashi erneut um seinen Onkel zu verabschieden der bereits auf dem Weg nach draußen war.

Eine einzelne Träne hatte sich gebildet, während die Wut in seinem Inneren nur so rumorte. Er wusste nicht was er tun sollte, aber letztendlich musste die Sache geklärt werden. Ihm war es ein Rätsel, wie Han ihn nur so hintergehen konnte. Er hatte den Koreaner immer mehr als Freund angesehen, seitdem sie Geschäftspartner waren. Aber diese Sichtweise wurde nun von der einen Sekunde auf die andere komplett zerstört. Also blieb ihm nichts anderes übrig, als diesen Verräter zur Strecke zu bringen auch wenn das nicht unbedingt seine Art war, so weit zu gehen.

*****

Sichtwechsel

Die junge Oberschülerin hatte nach der Auseinandersetzung mit ihrem (Ex)Freund Zuflucht bei ihren Freunden in der Werkstatt gesucht. Sie wusste, der ein oder andere würde da sein und sie trösten. Den ganzen Weg dorthin hatte sie geweint und die Tränen hatten nicht aufgehört, auch als der Amerikaner sie dort draußen im Dunkeln erblickt hatte. Er war zu ihr geeilt und wusste sofort, dass etwas nicht stimmte. Auch Han, der abseits von allen anderen am Schreibtisch saß und arbeitete, konnte sehen dass etwas im Busch war. Sean legte einen Arm um seine Klassenkameradin und ging mit ihr nach oben in die Lounge.

Neela hielt einen Porzellanbecher mit ihren Händen umschlossen, während sie zusammen mit ihrem Freund im oberen Bereich der Werkstatt an einem der Tische saß. Twinkie leistete ihnen zeitweilig ebenfalls Gesellschaft. Reiko, Earl und Alden standen mit ein paar anderen unten und genossen ihre Getränke, während der Koreaner irgendwann seinen Platz wechselte und an einem der Autos schraubte.

Der Sound von immer näher kommenden getunten Motoren erfüllte die Halle, deren Tore komplett geöffnet waren. All die Aufmerksamkeit war augenblicklich auf die vorfahrenden Autos gerichtet. Niemand wusste warum Takashi mit seiner Gang hier um diese Uhrzeit noch aufkreuzte. Aber die wütenden Gesichter sagten schon alles, als Morimoto gefolgt von DK und Yamato, dem Dritten im Bunde ausstiegen und mit schnellen Schritten in die Werkstatt stürmten.

Die Dunkelhaarige war bereits aufgesprungen und mit dem Amerikaner im Schlepptau die metallene Treppe hinunter gerannt. Womöglich galt das ganze Theater nur ihr, da Takashi sich nicht damit anfreunden konnte dass sie auch noch andere Freunde hatte. Der hochgewachsene Asiat unterbrach zeitgleich seine Arbeit und ging zuversichtlich auf seinen Geschäftspartner zu. Er hatte keinen blassen Schimmer, das er aufgeflogen war.

"Hey Bruder!", begrüßte er den flachnasigen Japaner freudig mit offenen Armen.

Erst als dieser ihm ohne Vorwarnung eine verpasste, wurde ihm schlagartig klar dass er ein großes Problem hatte. Die Wucht des Schlages war so heftig, dass er gegen den dort geparkten Mitsubishi knallte.

"Du hast mich beschissen!", schrie der Drift King außer sich und schubste sein Opfer zurück gegen das rote Gefährt. "Ich habe dir vertraut! Wir waren Partner!"

Bevor er weiter sprach, packte Takashi Han beidseitig am Hemdkragen und hielt ihn fest. "Glaubst du, du kannst Nebengeschäfte von mir fernhalten?!"

Daraufhin wehrte sich aber auch der Beschuldigte, indem er seinen (Ex)Geschäftspartner von sich stieß, um Abstand zu gewinnen.

"Wir sind hier nicht bei den Pfadfindern. Das ist was wir tun!", versuchte Han ihm klar zu machen, auch wenn er wusste das es nicht richtig war.

Im selben Moment kam Neela mit Sean weitere Treppenstufen herunter, woraufhin die Oberschülerin ihren (Ex)Freund namentlich ermahnte. DK's Blick war fassungslos, als er sein Mädchen in der Obhut dieses Gaijins entdeckte. Das war anscheinend Grund genug seine Waffe zu ziehen und diese auf seinen (Ex)Kollegen zu richten. Jedoch hatte er die Rechnung ohne Fiona gemacht...
Review schreiben