Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Selection 1-3,- gelöschte Szenen und mehr

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
America Singer Aspen Leger Celeste Newsome Lucy Maxon Calix Schreave
07.06.2020
16.08.2020
18
15.433
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
07.06.2020 773
 
Diese Texte sind nicht von mir sondern von Kiera Cass.Die Website, wo ich diese Szenen gefunden habe ist hier: http://b00kstuff.blogspot.com/p/extras.html
Dies ist auch eine übersetzte Geschichte.


America und May


Anstatt in mein Zimmer zurückzukehren, ging ich in das von May. Wir haben uns ein Zimmer geteilt,biss Kenna geheiratet hat und ausgezogen ist. Ich vermisse es irgendwie, Nachts zusammen mit May zu schlafen. Das Geräusch ihres ruhigen Atmens neben mir hatte etwas Tröstliches. Sie vermisste es auch und in manchen Nächten kroch sie in mein Bett. Heute Abend habe ich beschlossen,zu ihr zu gehen.
"Bist du wach?" flüsterte ich als ich ihre Tür öffnete.
"Na sicher!" Ihre Stimme war voller Begeisterung. Ich wusste, worüber sie sprechen wollte. Ihr Fenster war zerbrochen, was eine winzige Brise herein ließ.
"Vergiss nicht, das zu schließen, bevor du einschläfst", erinnerte ich sie.
"Ich werde nicht", jammerte sie halb. May war in dem Alter, in dem sich jede Anfrage wie eine Strafe anfühlte. Ich kuschelte mich neben sie. Es war trotz der Hitze angenehm. "America, warum willst du nicht am Casting teilnehmen?"
Sie fragte mich nicht so wie Mom. May war von meiner Wahl nicht beleidigt, nur neugierig. Wenn wir nur an den Orten des anderen geboren worden wären. . .
"May,, ich möchte einfach keine Prinzessin sein."
"Jeder will eine Prinzessin sein."
"Ich nicht. Ich weiß, es klingt gut, aber denk doch an den ganzen Druck. Die Leute würden dich immer beobachten und dich auseinander reißen, wenn du einen Fehler machst.Und denk an die Rebellen,die die Königsfamilie bedrohen. Möchtest du,dass du auch bedroht wirst? Es ist beängstigender als es scheint. "
May dachte einen Moment nach. „Aber ich wette, nichts davon würde dich stören, wenn du in Prinz Maxon verliebt wärst. Ich wette, du würdest dir dann um nichts Sorgen machen. "
Ja, Liebe war der entscheidende Faktor in diesem Szenario. "Aber ich liebe Prinz Maxon doch überhaupt nicht.Ich mag ihn nicht mal."
"Noch nicht! Noch hast du ihn nicht getroffen. Ich wette, er ist wunderbar. Er ist so gutaussehend."
"MAY!"
“Nun, das ist er! Seine Augen sind einfach so... ” Sie seufzte.
“May, du musst aufhören, über jeden Jungen zu sabbern, den du siehst. Dad hasst es. "
"Dad ist heutzutage nur ein Grummel. Außerdem schaue ich nur. "
Ich verdrehte die Augen, aber es war zu dunkel, dass sie mich hätte sehen können. Ich wollte das Thema wechseln, aber worüber gab es sonst noch zu reden? Dies wäre das Größte, was Illeá seit fast dreißig Jahren passiert ist. Zumindest für den jüngere Generation.
"Denkst du nicht, dass jemand für dich gut aussieht, America?"
Ich seufzte. "Natürlich tue ich. Aber ich gehe einfach nicht herum und schleime bei Jungs, nur weil sie gut aussehen. "
"Du solltest aber. Es macht Spaß!"
"May! Komm schon. Du machst wohl Scherze?"
Sie lachte nur im Dunkeln. Meine kleine Schwester ermutigt mich, eine Flirterin zu sein! Es dauerte eine Minute, bis sie sich beruhigt hatte, aber als sie es tat, wurde sie sehr ernst.
"Warst du jemals verliebt?"
Ich hustete.
"Warst du?" drängte sie.
"Sicher. Ich bin verrückt nach dir. Wahnsinnig verliebt. Ich glaube nicht, dass ich ohne dich leben könnte, weshalb ich mich weigere, mich in einen Palast zu schicken. "
"Du bist so lächerlich!" weinte sie.
"Warst du jemals verliebt, du kleiner Affe?" Ich fragte ich sie.
"Oh, die ganze Zeit!"
Ich bekam einen heftigen Lachkrampf . Während ich mir Sorgen um sie machte, mochte ich Mays Version der Liebe. Sie schien einfach zu sein.
Wir unterhielten uns fast eine Stunde lang. Sie spekulierte hauptsächlich darüber, wie schön die Zimmer im Palast sein würden und wie lecker das Essen sein würde. Die Worte wurden verstreut. Dann schwiegen wir eine ganze Weile und allmählich gähnte May. Aber sie sprach ein letztes Mal.
"America?"
"Ja?"
“Denk nur an all die Dinge, die du tun könntest, wenn du Königin wärst... ”
Ich hörte die Begeisterung in ihrer Stimme. Als ob ich ein gute Königin wäre.
Innerhalb von Sekunden schlief May ein. Ich schlich mich aus ihrer Umarmung heraus und schloss das Fenster, als ich ging. Alles in allem war es noch früh. Ich saß lange wach auf meinem Bett. Es war jetzt einfach, dass May diesen winzigen kleinen Samen in meinen Kopf gepflanzt hatte.
All die Dinge, die ich tun könnte...

Ich hoffe es hat euch gefallen.
Eure Princess Ve
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast