Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Bist du sicher?

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Bryce Walker Justin Foley Montgomery de la Cruz OC (Own Character)
07.06.2020
02.10.2020
9
12.810
3
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
14.06.2020 847
 
Kapitel 3:
Wie jeden Mittwoch in der fünften Stunde stand Chemie auf dem Stundenplan. Liz mochte Chemie nicht so sehr, wie zum Beispiel Englisch oder Musik, aber sie mochte, dass es in Chemie immer klare Anweisungen gab. Jeder Schritt war in einem Experimentenprotokoll aufgelistet und wenn man sich an die Vorgaben hielt, konnte nichts schief gehen. Sie hasst nur die Gruppenarbeit, die bei Experimenten vorgegeben war. Es lief nämlich immer darauf hinaus, dass es eine Dreiergruppe gab und sie alleine war.
Als sie im Chemieraum ankam, stöhnte sie deshalb innerlich auf, weil sie bemerkte, dass heute wieder ein Experiment gemacht werden musste.
Sie setzte sich an ihren Platz ganz hinten im Raum. Bloß nicht auffallen.
Als es klingelte, füllte sich der Raum und Mrs.Miller begann mit ihrem Unterricht.
Nach 20 Minuten verkündete sie das Unausweichliche.
„Bitte bildet Zweiergruppen und führt den Versuch auf Seite 83 durch. Ich werde zu euch kommen und eure Fragen beantworten.“
Mit diesen Worten standen alle Schüler auf und bildeten mit ihren Freunden eine Gruppe.
Auch Justin und Bryce bildeten eine Gruppe und Monty schlenderte ganz natürlich zu den beiden herrüber und setzte sich zu ihnen.
„Eigentlich hatte ich Zweiergruppen gesagt. Kann einer bitte zu Liz wechseln?“, fragte Mrs. Miller als sie die Dreiergruppe bestehend aus den Footballern sah.
Sie machte es schon wieder. Mrs. Miller versuchte es jede Stunde. Jede Stunde fragte sie die Dreiergruppe, ob sie sich auflösen könnten und jedes Mal weigerte sich die Gruppe und Liz stand
wie ein noch größerer Loser da. Mrs. Miller war nett, aber wann merkte sie, dass sie Liz damit nur noch mehr schadete?
Justin und Monty taten so, als hätten sie Mrs. Miller nicht gehört, aber dann geschah etwas, womit Liz nicht gerechnet hatte. Bryce drehte sich um und schaute Liz an. Dann sah er zu seinen Freunden und danach zu Mrs.Miller.
Daraufhin packte er seine Sachen wortlos zusammen und bewegte sich in Liz Richtung. Sie dachte, der Boden würde sich unter ihr aufmachen und sie mit Haut und Haaren fressen. Der ganze Klassenraum war plötzlich totenstill und alle starrten Bryce und Liz abwechselnd an.
„Alter!“, sagte Monty erstaunt, „Was machst du?“
„Mrs. Miller möchte, dass wir Zweiergruppen bilden und das mache ich jetzt. Ihr kommt doch gut zurecht. Alleine ist der Versuch halt nicht zu machen.“
Mit diesen Worten setzte Bryce sich neben Liz.
„Vorausgesetzt du bist mit mir als dein Partner einverstanden?“
Liz konnte nur nicken. Zu etwas anderem wäre sie nicht in der Lage gewesen.
„Na schön, dann fangt mal alle an!“, versuchte Mrs. Miller die peinliche Stille zu durchbrechen. Nach weiteren Sekunden der Stille wendeten sich alle ab, aber Liz merkte, wie alle anfingen zu tuscheln.
„Okay, ich bin dein Diener.“, sagte Bryce zu Liz.
„Wie bitte?“
„Das fragst du mich oft.“, Bryce lachte. „Ich meinte damit, dass du das Kommando hast und ich alles mache, was du sagst.“ Mit den Worten schaute er in das Chemiebuch und fing an Chemikalien und Materialien zusammen zu suchen. Liz brauchte ein paar Sekunden und folgte ihm dann.
Die Arbeit mit Bryce war unkompliziert. Sie arbeiteten stumm neben einander. Aber das war keine unangenehme Stille. Sie brauchten keine Worte um sich zu verständigen. Als Mrs. Miller an ihren Tisch kam, war sie begeistert und lobte beide, wie gut das Experiment denn aussehen würde.
Liz bemerkte natürlich, dass die ganze Klasse sie anstarrten und tuschelten. Sie war binnen einer Schulstunde zum Gesprächsthema der ganzen Schule geworden.
Chloe, Bryce‘ Ex-Freundin, musterte Liz und hinterließ ihr einen spöttischen Blick. Einen Blick, den Liz eigentlich bei Bryce bei ihrer ersten Freitagsstunde erwartete hatte.
„Wir sind ein gutes Team.“, raunte Bryce Liz zu und zwinkerte.
Fing Liz an, diesen Kerl wirklich zu mögen? Er war in Ordnung. Anders, als die anderen Footballer, mit denen sie keine guten Bekanntschaften geschlossen hatte.

Am Ende der Stunde räumten Bryce und Liz alles weg und packten zusammen. Als es klingelte, wartete Bryce noch auf Liz und sie gingen zusammen raus. Sie unterhielten sich. Zwanglos. Liz war bewusst, dass jetzt nicht nur der ganze Chemiekurs sie anstarrte, sonder alle, die sahen, dass der Quarterback sich mit der Schul-Streberin unterhielt. Gegenüber dem Chemieraum lehnten Bryce Freunde an der Wand und warteten auf ihn.
„Danke.“, kam es Liz über die Lippen. Leise, sodass nur Bryce es hören konnte, aber das genügte. Er lächelte kurz.
„Das war das Mindeste, was ich für dich tun konnte. Du bist wirklich okay Liz.“ Mit diesen Worten drehte er sich um und ging zu seinen Freunden. Liz musste schmunzeln und machte sich auf den Weg zu ihrem Schließfach. Aus dem Augenwinkel sah sie, wie seine Freunde auf Bryce einredeten und immer auf Liz deuteten.
Aber zum ersten Mal in ihrer Schulzeit war ihr so ein Tratsch egal. Es war eine gute Stunde gewesen. Sie machte sich nichts daraus, nicht zu den ‚Cool Kids‘ zu gehören, aber sie war froh, dass jemand sie mal nicht gemobbt hatte und sogar mit seiner Aktion stillschweigend Partei für sie ergriffen hatte.
Das hatte sie nicht kommen sehen, als Bryce Walker vor ein paar Wochen auf sie zugekommen war.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast