Wenn der Winter sich in den Frühling verliebt

GeschichteRomanze, Fantasy / P16 Slash
Bunnymund Jack Frost North OC (Own Character) Pitch Toothfairy
05.06.2020
05.06.2020
1
854
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
05.06.2020 854
 
„ Einst lebten zwei junge Schwestern in einem weit entfernten Land, indem sich nur die tapfersten Männer begaben konnten.. Die ältere Schwester, empfanden die Menschen als liebenswürdig und rebellisch. Hinzu kam noch das sie wunderschönes weißes Haar hatte und ihre Augen so blau wie der Himmel nach einem Wolkenbruch. Ihre jüngere Schwester hingegen hasste jeglichen Kontakt mit anderen Personen, am meisten aber hasste sie Menschen die ihr Glück gefunden hatten. Genau wie ihre ältere Schwester war sie rebellisch...aber hasserfüllt und boshaft.Ihr Haar trug die gleiche Farbe wie die dunkelsten Orten auf der Welt… und ihre Seele tat es ihr gleich.

Eines Tages zog eine majestätische Karawane in die Stadt ein. Jedes der 100 weißen Pferde trug ein Wappen mit einer rosaroten wunderschönen Kirschblüte. Der erste Reiter stieg vom Pferd und verbeugte sich vor der staunenden Menge an Menschen und sein Blick fiel auf die beiden schönen Schwestern. Lächelnd stellte er sich als der Kronprinz des Landes vor und berichtete von seinen Abenteuern auf der Suche nach seiner zukünftigen Gattin. Jegliche Frau scherte sich um den schönen jungen Prinzen und die jüngere schwarzhaarige Schwester am aller meisten. Sie ging sogar so weit das sie eines Nachts eine Dorfbewohnerin tief in den Wald lockte , im Glauben der Prinz würde dort auf sie warten. Im Glauben machte sich die junge Frau fertig und betrat in dunkler Nacht mit einer Laterne den finsteren Wald und kam nie wieder zurück.

Am Morgen begann der große Aufruhr. Ein Jäger der sich früh morgens aufgemacht hatte um Wild zu jagen kam mit einer, in seinem Mantel gewickelten, Frauenkörper wieder. Er legte sie auf den Boden nieder und entblößte dem Volk sowie dem Prinzen und seinem Gefolge das arme Opfer. Das schöne blaue Kleid war von seiner Form sowie von seiner Farbe nicht mehr wiedererkennen. Die unbefleckte Haut war teils mit tiefen Bissen versehen oder gar große Stücke fehlten. Und das lange...weiße Haar trug nur noch die Farben vom Schlamm und trockenem Blut. Es war die ältere Schwester die jeder liebte.

Der Jäger zog seinen Hut , wie jeder andere, der eine Kopfbedeckung trug. Die Eltern gingen auf die Knie und schrien ihre Trauer hörbar für alles und jeden heraus. Der Prinz nahm seine goldene Krone herab und kniete sich vor der kalten Leiche hin. Sein Blick flog über den jungen missbrauchten Körper und blieb an der Hand stehen die noch zu Faust geballt war. Er löste den Griff und in der Hand der jungen Toten blühten rosarote Kirschblüten. Unbefleckt und so schön das sie alles finstere in den Schatten stellen könnten. Daraufhin lächelte der Prinz und sprach „ Ich werde wohl auf ewig alleine bleiben. Ich kann doch jetzt keine mehr lieben nachdem meine Göttin verstorben ist“

Das war der entscheidende Moment für die jüngere Schwester alles hinter sich zulassen und sich an allen zu rächen. Sie konnte es nicht wahr haben. Ihre Schwester hat sich kein Stück für den schönen Prinzen interessiert und doch gesteht er ihr jetzt, wo sie ihr Leben den Wölfen hinterlassen hat, seine Liebe? Nein! Das konnte sie nicht zulassen. Sie schmiedete bereits einen hinterlistigen bösen Plan als sie die Blicke spürte.

Der Prinz sprach mit dem Rücken zu ihr und beschuldigte sie des Mordes an ihrer eigenen Schwester. Sie sprach kein Wort und wurde am folgenden Abend wie eine Hexe in alten Zeiten an den Pranger gefesselt und beim lebendigen Leibe verbrannt. Ihre Augen waren so sehr von Hass erfüllt das sie alles andere in den Schatten gestellt hätten.

Die Hüter mussten schlucken. Das war wirklich eine grausame Geschichte, sogar für den jungen, rebellischen Jack Frost. „Immer wieder aufs neue wirklich erschreckend. „ rief der Hase und klopfte nervös mit der Hinterpfote auf den Boden. Immer noch leuchtete der Mann im Mond das Bild des neuen Hüters. „ Wieso wird jemand neues erwählt dass ergibt doch keinen Sinn „ rief der eiskalte Jüngling und setzte sich auf einen Tisch und stieß mit seinem Stab einer der Elfen um und grinste. „ Der Mann im Mond hat sicherlich seine Gründe! Vielleicht eine neue Gefahr!?“ rief North und schaute die anderen mit geweiteten Augen an und versuchte es so dramatisch wie möglich klingen zu lassen. „ Wer ist denn jetzt diese neue Hüterin „ fragte Jack in die Runde. Alle schauten ihn an. „ Keule, dein ernst ? „ rief der Hase und schwang seinen Bumerang hin und her. „ Was denn „ schaute der Jüngling verwirrt. „ Jack sie ist Mutter Natur „ lächelte Fee und schwirrte hin und her. „ Man könnte sagen, sie wäre dein Gegenteil mein Freund Hohoho „ lachte North. Übers Sandy‘s Kopf schwirrten etliche Bilder. Jack‘s Silhouette und die von Mutter Natur, zugleich eine Schneeflocke und eine Blume. Der Mond und eine Sonne, ein Herz und ein Schwert. North lachte laut los „ Sandy, glaubst du das wirklich Hohoho „ er hielt sich den Bauch. „ Sie und er nie im Leben „ rief Hase genervt und verschränkte die Arme. Jack verstand nur Bahnhof und stand auf. „ Aha „ gab er nur von sich aber keiner der anderen außer der Zahnfee beachteten ihn. Er seufzte und verließ den Nordpol durch eine Portalkugel und spazierte durch seine geliebte Stadt die sich in den 50 Jahren stark verändert hatte.
Review schreiben