Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Person von der ich rede

GedichtAngst, Freundschaft / P16 / Gen
22.05.2020
22.05.2020
1
342
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
22.05.2020 342
 
22.5.2020

Hey, ihr Lieben.
Diesen Text sollte man behutsam durchlesen. Er ist sehr ernst, also bitte tut das.



Die Person von der ich rede




Die Person von der ich rede, ist jung und doch schon weise.

Dunkles, volles Haar hat sie und redet oft sehr leise.

Sie ist sehr zierlich, klein, zerbrechlich und sie lebt für die Musik.

Die Person von der ich rede, bleibt sehr privat doch ist beliebt.

Sie könnte dich total blamieren, denn sie ist so viel schlauer.

Sie liebt die Bücher so wie Schach, ach, sie ist ein Wunder.

Manchmal, wenn sie Geige spielt, da kommen selbst die Tiere.

Die Person von der ich rede, hat Begabungen so viele.

Wenn du mutlos bist und traurig, ja dann bringt sie dich zum Lachen.

Sie hat große, braune Augen und weiß so, so viele Sachen.

Die Person von der ich rede, bindet fremden Leuten Schuhe.

Man denkt, sie kann die Welt erobern, in aller Seelenruhe.

Denn sie weiß ohnehin schon über jedermann Bescheid.

Sie durchschaut dich raschestens, denn sie ist blitzgescheit.

Die Person von der ich red, ist so sensibel, liebenswert und rein.

Doch manchmal nachts, wenn's dunkel ist, dann packt sie harsch die Pein.

Denn sie hat viel erlebt, bereits in ihren jungen Jahren.

Die Person braucht manchmal wen, der nimmt sie in den Arm.

Sie ist nett zu allen, vom Bettler bis zum Polizist.

Denn sie weiß, wie man sich fühlt, wenn man ausgeschlossen ist.

Die Person von der ich rede, ist so mutig und bescheiden. So süß und auch sehr lieb.

Die Person von der ich rede, weiß vieles über Krieg.

Kurz gesagt, es ist ein Junge, der aus Syrien kam.

Vermutlich muss er bald zurück in diesen kranken Wahn.

Ich verstehe, was er letztens sagte, Gott, er ist so jung!

„Bevor ich wieder dorthin muss, bring ich mich selber um.“








Ich kenne viele Flüchtlinge. Dieses Gedicht ist eine Mischung aus allen.

Ich werde hier keine großen Bettlereien veranstalten, aber ich sage euch, wir sind alle Menschen. Also bitte seid menschlich!


LG
Kassiopeia
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast