Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Augen die für lange Zeit aufhörten zu Strahlen

GeschichteDrama, Humor / P16
Gajeel Redfox Lucy Heartfilia Pantherlily
16.05.2020
08.10.2020
15
17.364
2
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
13.08.2020 1.311
 
Ging lächelnd in den Garten nahm ihn in meine Arme und brachte ihn ins Esszimmer. Gajeel saß schon frisch Geduscht da und schmunzelte uns an. „ Mit dir werde ich erst mal nicht mehr trainieren denn das wäre nur Selbstmord.“ „ Du musst Lernen mein Herz mit deiner neuen Kraft um zu gehen.“ „ Das ist einfacher gesagt wie getan.“ „ Ich würde ja mit dir üben aber ich hab da was im Bauch.“ „ Ich würde es mir nie trauen mit dir zu Trainieren. Erst wenn das Baby da ist. Morgen werden wir wissen was es wird. Ich kann es kaum abwarten.“ „ Ich bin auch gespannt was es wird.“

Strich dabei über meinen leichten Babybauch. Ich spürte etwas wie sie sich bewegten. Nach dem Essen setzen wir uns ins Wohnzimmer und schauten eine Weile Fern. Ich lehnte mich an Gajeel der mir immer wieder sanft über den Bauch strich. Lilly hatte sich auf meinem Schoß gemütlich gemacht und schlummerte vor sich hin. „ Sonne ich danke dir das du seid dem ersten Tag an als ich in die Gilde kam für mich da warst. Vor dir kannte ich es nicht. Das man zusammen noch stärker ist. Seid Metalicana verschwunden ist hatte ich niemand der für mich da war, der mich beschützt hat. Ich musste alleine mein Leben beschreiten, ohne jemanden zu haben. Und dann kamst du in mein Leben. Jemand der mich so nahm wie ich war der nie etwas verlangt hat. Du hast mich aus meiner Dunkelheit befreit und mir gezeigt wie schön das Leben sein kann. Ich bin auch für Lily dankbar.

Ihr zwei seid das beste was mir passiert ist.  Im Laufe der zeit habe ich mich in dich Verliebt aber ich wollte und konnte es dir nie sagen. Denn in meinen Augen habe ich dich nicht verdient. So sehe ich es heute noch aber, ich sehe es dir an wie sehr du mich liebst. Du hast nie aufgeben auch dann nicht als ich niemanden sehen wollte.  Für mich wärst du in den Tod gegangen, um mich zu retten. Jetzt schenkst du mir noch ein Kind ich weiß nicht womit ich dich Lily und unser Kind verdient habe.“ Schaute ihm bei seinem Geständnis in die Augen. Sie spiegelten soviel seiner Gefühle das ich jedes mal einen Klos in den Hals bekam. „ Du hast mich Lily und unser Kind verdient. Ich würde für dich in die Hölle gehen und jeden vernichten der zu nahe an dich kommt.

Denn du gehörst zu mir und jeder der meinem kostbarsten Schatz weh tut dem tue ich weh. Und der erste der das abbekommt ist Metalicana er wird um Gnade winseln das verspreche ich dir.“ „ Ich liebe dich meine Sonne mehr als mein Leben. Für dich würde ich genauso jeden vernichten. Lass uns aber langsam ins Bett gehen, denn morgen früh müssen wir zum Arzt.“ Nahm sanft Lily in den Arm und brachte ihn in sein zimmer und legte ihn ins Bett. Streichelte ihn zwischen den Ohren. „ Schlaf gut Lily bis später.“ Gajeel strich ihm den Rücken entlang. Leise verließen wir das Zimmer und gingen ins Schlafzimmer und legten uns hin. Mein Kopf ruhte auf seiner Brust und hörte den Herzschlag der mich beruhigte und mich zum einschlafen brachte.

Am anderen Morgen wachte ich früh auf als Lily ins Bett schlich und sich zu uns kuschelte. Das wurde zu unserem Ritual das er bis am Morgen in seinem Zimmer schlief und dann zu uns kam das würden wir auch in der Drachenwelt so bei behalten. Strich im sanft über die Nase und er lächelte mich Müde an und schlief ein. Ich gönnte mir noch ein paar Minute der Ruhe, aber die Racker in mir wollten das ihre Mama wach blieb. Stand langsam auf und ging wie jeden Morgen unter die Dusche und gönnte mir ein heißes Bad, als Gajeel mal mit bekam wie heiß ich Duschte schüttelte er nur den Kopf und meinte das ich wirklich ein Feuerdrache war, denn andere würden sich dabei verbrühen.

Trocknete mich danach ab kleidete mich ein ging ins Schlafzimmer und schaute den beiden beim Schlafen zu Lily lag jetzt dicht bei Gajeel um seine Wärme zu genießen die er ausstrahlte. Ich würde eine Möglichkeit finden das Lily bei uns bleiben könnte. Drehte mich um und ging langsam die Treppe runter und bereitet das Frühstück vor. Nach einer ganzen weile kamen 2 verschlafenen in die Küche. „ Ich muss wirklich noch von euch beiden ein Foto machen so süß wie ihr zwei zusammen schläft.“ „ Wag es ja nicht das ist zu peinlich.“ Grummelten beide. Ich strich immer wieder beruhigend über den Bauch, die kleinen waren heute mal wieder aktiv. „ Ist alles gut Lucy.“ „ Ja nur der oder die kleine will Mama heute wieder Ärgern so aktiv wie es ist.“ Gajeel legte seine Riesen Hand auf den Bauch. „ Sei ja Lieb zu deiner Mama du darfst bald raus.“ Spürte das sie die Stimme von ihrem Papa liebten danach wurden sie sofort ruhiger. „ Sie werden dich mehr lieben als mich, denn jedes mal gibt es ruhe wenn du geredet hast.

Aber ich glaube es wird Zeit um heraus zu finden was es wird.“ Musste mein fettes Grinsen verbergen. „ Lily willst du mit.“ „ Ja ich möchte es auch gerne wissen.“ „ Gajeel du kannst  schon mal raus gehen wir kommen gleich nach.“ Als Gajeel draußen war drehte ich mich zu Lily und schaute ihn an. „ Ich will dich heute dabei haben denn Gajeel weiß etwas nicht und wenn er es erfährt braucht er jemand der ihn hebt. Denn er denkt das ich nur ein Kind unter dem Herzen trage aber es sind 3 Stück.“ Lily schaute mich mit seinen großen Augen an. „ Aber er hört doch die Herzschläge der kleinen.“ „ Normal ja aber die anderen beiden verberge ich denn ich will das er es erst heute erfährt das wir 3 kleine bekommen.“ „ Dann haben wir ja alle 3 ein kleines zum knuddeln.“

Lächelte ihn an und nahm ihn in die Arme und drückte ihn. „ Ja das haben wir und ich freue mich schon wenn ihr meine Familie kennen lernt.“ „ Von ihr hast du nie erzählt.“ „ Nein das habe ich nicht, denn es würde zu sehr schmerzen. Aber ich werde es noch machen. Lass uns jetzt raus gehen.“ Gingen aus dem Haus um zu Gajeel zu gehen der schon ungeduldig wartet. Nach kurzer Zeit kamen wir beim Frauenarzt an. Mussten noch kurz warten. Als wir im Zimmer waren legte ich mich auf die Liege und wartete bis der Arzt rein kam. „ So heute schauen wir mal was es wird.“ Lily setze sich mit seiner Kampfform neben ihn hin. Gajeel schaute kritisch sagte aber nichts dazu.

„ Öhm wie soll ich sagen sie werden nicht nur Eltern von einem Kind.“ „ Wie meinen sie das denn.“ „ Gajeel das ist meine Überraschung an dich denn es werden 3 Stück.“ Er starrte mich an und wurde weiß Lily hebte ihn. „ Oh sie wussten das es 3 werden.“ „ Ja ich wusste es von dem Tag an als ich ihre Herzen gehört habe das es 3 werden. Nur ich weiß nicht welches Geschlecht sie haben.“ „ So wie ich das sehe werden es 2 Jungs und ein Mädchen.“ „ Perfekt.“ „ Wir sehen uns dann in 2 Monaten wieder, dann sind sie im 6 Monat.“ „ Ich danke ihnen.“ Lily stütze Gajeel der immer noch bleich war und noch keinen Ton gesagt hatte. Vor der Türe atmetet er hektisch ein und aus. Blickte mich dabei weiter hin an. Seine Augen sagten mir alles. Als ich eine kleine Träne sah die mich tief bewegte.

Machte sie sanft weg. „ Herzlichen Glückwunsch du wirst Papa von 3 kleinen Drachen, die dich jetzt schon so sehr lieben. Du wirst es schaffen mein Herz hab keine Angst wir schaffen das alles.“ „ Ich weiß nicht was ich sagen soll, ich hätte es doch auch hören müssen.“ „ Nein denn die anderen beide habe ich verborgen. Denn ich wollte das du es heute erfährst.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast