Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My Australian Ex-Boyfriend

von Carolin-K
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Ashton Irwin Calum Hood Luke Hemmings Michael Clifford OC (Own Character)
15.05.2020
21.03.2021
22
29.901
8
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
17.01.2021 561
 
Aber auch die paar Tage in New York vergingen wie im Flug. Am Abend trafen Lukas und ich uns mit Luke und Sierra. Wir gingen in einem angesagten Restaurant Essen, bei dem Luke einen Tisch etwas abseits reserviert hatte.
Lukas verstand sich schnell mit den beiden Anderen, sodass ich mich entspannt zurücklehnen konnte. Die Fashion Show am nächsten Tag war eine unglaubliche Erfahrung. Luke, Sierra, Lukas und ich saßen direkt in der ersten Reihe bei den ganzen anderen Prominenten und hatten beste Sicht auf die ganzen Outfits der Models. Dennoch war ich froh, dass ich zwei Tage später wieder zurück in Sydney war.
Mittlerweile waren weitere Wochen ins Land gezogen und ich hatte die letzten Tage damit verbracht angefangene Aufträge aus Sydney und der Umgebung zu beenden. Zwischenzeitlich hatte ich den kompletten Inhalt meines Kleiderschrankes gewaschen und gebügelt, was gebügelt werden musste. Es waren nur noch wenige Tage, bis die World War Joy Tour, bei denen Five Seconds of Summer als Opening Act für das DJ Duo The Chainsmoker auftraten.
Da alle Aufträge abgeschlossen waren, musste ich mich nur noch darum kümmern meine Koffer zu packen. Etwas, was ich hasste. Deswegen hatte ich Laurens Hilfe auch angenommen, mir dabei zu helfen. Sie wollte nach der Uni vorbeikommen.
Um nicht ganz untätig herumzusitzen, hatte ich meine Koffer schon hervorgeholt, welche nun geöffnet auf meinem Queensize Bett lagen und darauf warteten, dass ich sie packte.
Um mir die Zeit zu vertreiben, beschloss ich das Haarfärbemittel, welches ich vor einigen Tagen gekauft hatte, auszuprobieren. Ich las mir gründlich die Anleitung durch, bevor ich die Farbe vorsichtig auf meinen bisher braunen Haaren verteilte.
Nach kurzer Einwirkzeit wusch ich die restliche Farbe heraus und föhnte sie mir trocken. Ich begann zu grinsen, als ich mich nun mit trockenen und frisch gefärbten Haaren im Spiegel erblickte. Wow! Die Farbe war der absolute Wahnsinn. Ich war mehr als zufrieden.
Hey Chriss-...”, Lauren blieb vor Überraschung der Mund offen stehen, als sie mich wenig später begrüßte. “Wow, geniale Farbe!” Sie nahm eine Haarsträhne in die Finger, um sie näher zu betrachten. “Passt aber zu dir!” Sie lachte mich an.
“Danke!” Ich zog sie zur Begrüßung kurz in meine Arme. “Komm rein!”, lud ich sie ein.
Einige Stunden später war es geschafft. Meine drei Koffer waren gepackt. Meine Kameraausrüstung fand Platz in meinem großen Rucksack, welchen ich als Handgepäck nehmen würde. Sie würde ich auf keinen Fall alleine lassen. Dazu war sie mir einfach zu heilig.
Am Abend verabschiedete sich Lauren von mir. Vorher musste ich ihr das Versprechen abnehmen, dass ich mich so oft wie möglich bei ihr melden würde. Während Anne für einige Tage die Tour begleiten würde, mussten Harry und Lauren zur High School und zur Uni. Mein Gepäck stapelte ich im Flur, bevor ich mich nach einem kurzen Abendessen auf die Couch fläzte. Ich würde vielleicht ein, zwei Folgen meiner Lieblingsserie schauen und dann ins Bett gehen. Nebenbei lud ich ein Foto von Lukas und mir hoch, welches in New York bei der Fashion Week entstanden war. Ich mochte dieses Bild, weil es den Betrachter dazu verlockte zu denken, dass da mehr als nur Freundschaft zwischen uns war. So nah wie wir standen, uns in die Augen sahen und zusammen lachten. Da konnte ein Fremder schon darauf kommen, dass da mehr wäre. Ist natürlich totaler Quatsch. Lukas und ich sind Freunde. Nicht mehr, nicht weniger.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast