Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

ROLLENTAUSCH

von BIG FG
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Het
Alexis Castle Jim Beckett Johanna Beckett Kate Beckett Martha Rodgers Richard Castle
13.05.2020
03.10.2020
20
22.448
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.05.2020 1.029
 
Willkommen zu meiner allerersten Castle-FF. Wie der Name der FF bereits sagt, ist hier Kate nicht ein Cop, sondern die berühmte Autorin. Ich hoffe ich konnte eurer Interesse wecken und wünsche euch jetzt viel Spaß beim Lesen!

Es war wieder einer dieser Abende, die zum Vergessen waren. Ein Abend an dem sie mal wieder im Mittelpunkt stand. Eine Tatsache, die sie eigentlich noch nie gemocht hatte. Dennoch war sie hier. So langsam ging ihr das aber ziemlich auf die Nerven. Sie wollte doch nur in Ruhe ihren Scotch trinken und wieder zurück in ihr kuscheliges Bett. Das aber konnte sie nicht.

Ein weiterer Grund, warum sie all das wie die Pest hasste, war die Welt der Männer. Immer diese ekligen Blicke, diese unangenehmen Situation, die sie schon erlebt hatte. „Du siehst aus, als könntest du einen Trink vertragen“ - Lanie Parish hatte sich zur ihr gesellt. „Mir geht das alles hier total auf die Nerven.“ „Das sehe ich. Die Frage ist aber warum?“

Das einfach erklärt: „Männer, Lanie, Männer! Die sind doch alle gleich!“ Sie verachtete sie. Sie verfluchte sie. „Immer meinen alle, sie würden mich kennen, nur weil sie meine Bücher gelesen haben. Immer versuchend, mir einzureden, Er sei der perfekte Mann für mich. Es ist doch immer dasselbe mit ihnen.“

Lanie schmunzelte, so kannte sie ihre beste Freundin. Einfach nur auf sich selbst und ihr Ego fokussiert. „Ich schreibe Bücher, um meinen Lesern ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern und nicht dazu von ihnen angebaggert zu werden.“ „Das brauchst du mir nicht zu sagen. Ich weiß das.“ „Weißt du warum, ich Nikki Heat getötet habe?“ Eine Frage, die sich Gerichtsmedizinirin sich schon den ganzen Abend gefragt hatte.

„Nein, aber ich bin mir sicher du wirst es mir gleich sagen“ Sie wollte ihre Neugierde vor Kate verbergen. „Es gab keine Überraschungen mehr. Egal was ich geschrieben habe, ich wusste sofort, was passieren würde. Es ist wie diese Buchpartys. Immer dasselbe. Ich wünschte, es würde einmal, etwas Außergewöhnliches passieren.“

„Sowie bei deiner letzten Buchparty?“ Sofort musste Lanie anfangen zu grinsen. „Oh Gott.. Erinnere mich doch bitte nicht daran“ Ein totales Desaster war es gewesen. - „Willst du mich heiraten?“ - Ihr Exfreund Josh hatte um ihre Hand angehalten. Unter normalen Umständen hätte sie sich ja über einen Hochzeitsantrag gefreut, aber wenn ihr Freund hierbei total alkoholisiert war, dann…

Die Presse hat sie in der Luft zerrissen – Kate Beckett, die perfekte Ehefrau, nimmt einen Alkoholiker zum Mann! - „Das war der schlimmste Moment in meinem Leben..“ Einen Moment, den die Bestsellerin niemals vergessen würde. Einen Moment, der zu ihrem schlimmsten Albtraum geworden war. Lanie riss sie zurück in die Gegenwart: „Du hast mir noch immer nicht erzählt, was danach zwischen euch beiden vorgefallen ist.“

Mit vorgefallen spielte Dr. Parish auf das Beziehungsdrama an, welches schlussendlich das Ende der Beziehung eingeläutet hatte:
„Ich kann das einfach nicht mehr! Ständig bekomme ich eins aufs Maul! Und warum? Weil du im Mittelpunkt stehst!“ „Was kann ich den dafür? Es gibt eben Menschen da draußen, die meine Bücher mögen!“ „Mögen? Du sprichst von Mögen?? Es sind nicht die Bücher, was die Mögen, sondern die Mögen deine Brüste!“ Das hatte gesessen.

„Sag Mal, geht‘s dir eigentlich noch gut?“ „Mir geht es sehr gut! Ich habe es einfach nur satt, immer der Buhmann der ganzen Nation zu sein!“ „Was kann ich den dafür, dass du immer wie ein Clown verhältst?“ - Danach war das Thema Hochzeit endgültig vom Tisch, Josh war schnurstracks aus der Wohnung gestürmt, ohne noch ein weiteres Wort zusagen.


„Wir haben Schluss gemacht, endgültig“ „Endgültig?“ Lanie musste sich ein Grinsen verkneifen. „Was ist den daran so komisch?“ Jetzt brachen bei der Gerichtsmedizinirin alle Dämme: „Du hast das jetzt schon mindestens zwei bis dreimal gesagt, aber einen Monat später standet ihr wieder zusammen bei mir auf der Matte.“

So ganz Unrecht hatte ihre Freundin ja nicht. Nach jeder vermeintlichen Trennung hatten sich die beiden ausgesprochen, natürlich nicht ohne Versöhnungssex, hatten sich wieder zusammen gerauft. Aber dieses Mal war es anders. Dieses Mal hatte er sie persönlich angegriffen, dieses Mal war es einfach schlimmer als sonst.

„Dieses Mal nicht Lanie. Dieses Mal ist es endgültig. Schlussendlich.“ Mit einer solchen Überzeugung hatte Lanie Kate noch nie gesehen. „Er hat mich angegriffen, das beleidigt, was mich liebt, was mich eben ausmacht. Das kann und werde ich ihm niemals verzeihen können, geschweige denn vergessen.“

„Wenn du das sagst.“ Lanie war sich nicht sicher, wie sie jetzt weiter vorgehen sollte. Sollte sie versuchen, sie abzulenken? Oder eher versuchen sie zu trösten? Das letzte Mal war sie so drauf, als.. „Kate Beckett?“ Beide Frauen drehten sich herum, in die Richtung aus der die Stimme kam.
Vor ihnen stand ein breit gebauter Mann.

„Wo soll ich dieses Mal unterstreichen?“ Der Mann ging nicht weiter darauf ein. „Lanie?“ Was zum Teufel machte sie denn hier? „Alex?“ Kate starrte, die beiden ziemlich überrascht an. „Du kennst ihn?“ Der Mann und Lanie behielten weiterhin Augenkontakt. Dennoch öffnete Lanie ihren Mund: „Kate, das ist Alexander Rodgers, NYPD.“ - Richard kam sich vor, als würde er gerade aus allen Wolken fallen.

Niemals hätte er erwartet, das Lanie sie kennen würde. Kate Beckett, seine allerliebste Krimiautorin. - „Alex, das ist Kate Beckett, die Autorin.“ Kate kam gerade nicht wirklich nicht zurecht. Vor ihr stand ein Mann, vom NYPD, ein Mann wie er nur ihm Buche stand. Ihm erging es aber genauso. Keiner der beiden bekam nur ein Wort heraus. Beide hatten sich gegeneinander in den Bann gezogen.

Alex war der Erste, der wieder seine Fassung erfolgreich erringen konnte: „Wie sie schon gesagt hatte, ich bin Alexander. Sie können mich aber ruhig Alex nennen.“ Auch Kate war nun wieder zurück in der Realität. „Kate Beckett. Oder einfach nur Kate.“ - Lanie musste sich erneut ein Grinsen verkneifen. Zwischen den beiden knisterte es. Und das sofort.

Alex, der den Grund für sein eigentliches Kommen vergessen zuhaben, versuchte Beckett ihn ein Gespräch zu verwickeln: „Was haben Sie eigentlich damit gemeint?“ - Kate wusste sofort was er meinte und sofort wollte sie ihm Erdboden versinken – „Das war nur ihre übliche Masche“ - Jetzt wollte sie nicht nur in Luft auflösen, sondern Lanie mit ihren eigenen Händen regelrecht erwürgen.

„Was verschafft uns jetzt eigentlich deine Anwesenheit hier?“
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast