Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Bemily Oneshots

von Lion 2000
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / FemSlash
Beca Mitchell Emily Junk
10.05.2020
17.02.2022
39
71.029
4
Alle Kapitel
84 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
05.08.2020 2.874
 
Hi Leute,
Ich weiß ich hatte eigentlich vor, als nächstes die Fortsetzung vom letzten Oneshot schreiben wollte...aber dann ist mir halt die Idee für diesen Oneshot gekommen, aber naja.
Dieser Oneshot spielt im selben Universum wie der ,,Will you love me, when my heartbeat stops?“-Dreiteilers (wer die nicht gelesen hat:siehe Kapitel 2-4) und ja jetzt viel Spaß beim Lesen;)

Es schneite ein bisschen, als Beca und Emily aus dem Studio hinaus ins freie traten. ,,Wieso schneit es denn? Wir haben doch erst Anfang November!“, murrte Beca und schlang ihre Jacke noch etwas fester um sich. Emily sah stirnrunzelnd auf sie hinab und fragte, ,,Was hast du denn? Schnee ist doch toll!“. Beca schnaubte nur und Emily musste bei dem Gesichtsausdruck ihrer Freundin schmunzeln.
Emily sah auf ihre Armbanduhr und stellte fest, ,,Wir sind heute ziemlich früh fertig geworden. Wir könnten noch einen Spaziergang im Park machen.“ Beca sah nicht überzeugt aus ,,Bei dem Wetter?“. ,,Och, komm schon Beca!. Tu’s für mich?“, Emily warf Beca ihren Hundeaugenblick zu, wissend das ihre Freundin dem nicht widerstehen können würde. Beca versuchte sich krampfhaft das Lächeln bei dem Anblick von Emily zu verkneifen, doch schlussendlich gab sie sich geschlagen, ,,Na schön, aber nur weil du es bist,“ und Emily strahlte sie an.
Beca fischte ihren Autoschlüssel aus ihrer Jackentasche und warf ihn Emily zu ,,Du fährst.“. Emily nickte und stieg auf der Fahrerseite ein.
Die Fahrt dauerte nur etwas mehr als 20 Minuten, bis Emily schließlich in der Nähe eines kleinen Parks in dem die beiden öfters mal spazieren gingen. Beca machte  Anstalten ihre Tür zu öffnen, doch Emily sagte schnell, ,,Warte ich mach das!“. Beca sah sie zuerst mit hochgezogener Augenbraue an, zuckte dann aber nur mit den Schultern und lehnt  sich wieder in ihrem Sitz zurück, während Emily ums Auto herum zur Beifahrertür lief, sie öffnete und Beca lächelnd die Hand entgegen streckte. Beca schüttelte lachend den Kopf über ihre Freundin, ergriff dann aber trotzdem Emilys Hand. ,,Das wollte ich schon immer mal machen.“, meinte Emil grinsend, während sie die Beifahrertür wieder schloss. ,,Du bist heute noch mehr hibbelig als sonst.“, stellte Beca stirnrunzelnd fest, doch Emily zuckte nur mit den Schultern, ,, Ich hab halt eben heute…äh… besonders gute Laune.“. ,,Gibt’s dafür nen besonderen Anlass?“, fragte Beca, ,,Ist heute unser Beziehungs-Jahrestag oder so?“. ,,Ne, der ist doch erst im April.“, sagte Emily und fügte dann noch mit hochgezogener Augenbraue und einem aufziehenden Lächeln, ,,Heißt das etwa, du hast vergessen wann unser Beziehungsjahrestag ist?“. ,,Äh...“, Beca wurde rot und Emily’s Grinsen wurde nur noch breiter. ,,D-Das kann einem nach fast sechs Jahren Beziehung schon mal passieren“, murmelte Beca schließlich und Emily strich der kleineren zärtlich übers Haar und flüsterte, ,,Ist schon okay“ bevor sie einen sanften Kuss auf Becas Stirn presste. Für einen Moment lang standen die beiden einfach nur da, Emily’s Stirn gegen Becas gelehnt und atmeten den Duft des jeweils anderen ein. ,,Na komm. Machen wir diesen Spaziergang, den du unbedingt machen wolltest.“, sagte Beca schließlich und die beiden betraten den Park.
Nachdem sie schon einige Zeit lang durch den Park gelaufen waren, fing Beca leise an zu singen und Emily musste ein wenig in sich hinein lächeln als sie es als den Song erkannte an dem sie und Beca gerade arbeiteten. Beca war so sehr mit singen beschäftigt, das sie gar nicht mit bekam, wie Emily stehen blieb. Erst als Emily ihren Namen rief blieb sie stehen und sah ihre Freundin verwundert an.
Emily stand mit der Hand in ihrer rechten Manteltasche da und trat nervös von einem Fuß auf den anderen, während sie sagte, ,,Beca ich...i-ich muss dir was sagen...“.  Sofort trat Beca wieder nah an ihre Freundin heran und fragte besorgt, ,,Was ist los?“. ,,E-Es ist nichts schlimmes...“, Emily biss sich nervös auf die Unterlippe und fuhr sich nervös mit ihrer linken Hand durchs Haar, ,,I-Ich...Gott, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll...“. ,,Hey, hey...“, flüsterte Beca sanft und legte zärtlich ihre Hand an Emily’s Wange, ,,Du musst keine Angst davor haben es mir zu sagen, egal was es ist...“. Emily nickte zittrig und Beca lies ihre Hand wieder sinken.
Emily holte noch einmal tief Luft, dann fing sie an ,,A-Also vor...vor fünf Monaten da...da wäre ich fast gestorben.“. Beca nickte und ein Schauer durchlief sie, als vor ihr inneres Auge wieder das Bild trat, was sie seit jener Nacht in ihren Albträumen heimsuchte: Emily wie sie mit blassem Gesicht und einer Schusswunde im Bauch auf dem Deck von Amy’s Vaters Yacht lag. Schnell verjagte sie das Bild aus ihren Gedanken. Es mochte zwar bereits fünf Monate her sein, das hieß aber noch lange nicht das sie den Schock und das Grauen, was sie in jener Nacht erlebt hatte, bereits wieder vergessen hatte...
,,Ich hab damals tatsächlich gedacht, d-das es- das es das jetzt gewesen war.“, fuhr Emily jetzt weiter fort, ,,U-Und i-ich hatte damals solche Angst davor...nie wieder die Gelegenheit zu haben dich...dich zu küssen oder in den Armen halten zu können...“. Beca traten bei Emily’s Worten Tränen in die Augen und sie sah wie ihre Freundin noch einmal schlucken musste, bevor sie weiter sprach, ,,Aber ich habs irgendwie geschafft...Wir haben es geschafft…“. Emily zog ihre rechte Hand wieder aus ihrer Manteltasche und Beca sah, das sie ihre Faust um etwas geschlossen hatte, man konnte nur nicht erkennen was es war.
,,Und- und dieses Ereignis hat mich stärker als je zuvor erkennen lassen das…es mir nicht mehr reicht einfach n-nur deine feste Freundin zu sein, ich-“, Emily öffnete ihre Faust und Beca blieb fast das Herz stehen, als sie den kleinen, zierlichen Ring in Emilys Hand entdeckte, ,,Beca ich…will  für immer… mit dir.“. Becas starrte fassungslos von Emilys Gesicht zu dem Ring in ihrer Hand  und wieder zurück und flüsterte, ,,Emily, willst du damit sagen-?“ Emily nahm Becas Hand in ihre und sah ihr fest in die Augen, ,,Beca, willst du mich…ähm, naja…heiraten…bitte?“.
Es dauerte einen Moment bis die Bedeutung dieser Frage in Beca eingesickert war. Sie hatte sich schon irgendwie gedacht das Emily irgendwann das Thema Hochzeit anschneiden würde und trotzdem war sie gerade mit der Situation ein wenig überfordert. War das gerade echt passiert? Hatte Emily sie gerade tatsächlich gefragt, ob Beca sie heiraten wollen würde? Ihr Blick fiel wieder auf den Ring in Emilys leicht zitternden Hand und mit meinem Mal traf sie die Situation wie ein Schlag. Beca blickte wieder hinauf zu Emily, die sie immer noch fragend ansah und Beca konnte nicht anders als kurz aufzulachen.
,,Ich…Em, das ist-“, fing Beca jetzt an zu stammeln, doch es kam nicht mal ein richtiger Satz heraus und Emily runzelte nur verwirrt die Stirn. Schließlich sammelte  sich Beca wieder und sagte einfach nur mit einem Lächeln ,,Natürlich will ich das.“.   ,,Ja?“, fragte Emily als hätte sie Angst sich verhört zu haben. ,,Ja!“, antwortete Beca grinsend und Emily stieß einen erleichterten Seufzer aus, bevor sie ihre Freundin (oder sagte man jetzt schon Verlobte?) in eine feste Umarmung zog, wobei sie Beca sogar für einen kurzen Moment ein wenig von den Füßen hob.
Als Beca merkte wie ihr langsam aber sicher Tränen in die Augen stiegen löste sie sich aus der Umarmung und wischte sich hastig über die Augen, um das heruntertropfen der Tränen zu verhindern, während sie murmelte ,,Oh Mann, jetzt heule ich auch noch. Was machst du nur mit mir?“.
Emily, deren Augen ebenfalls etwas feucht waren, lachte nur, nahm Becas Gesicht in beide Hände und wischte mit ihren Daumen die Tränen die Becas Wangen hinabgerollt waren weg, bevor sie ihre Lippen in einem sanften Kuss zusammenführte.
Nachdem sie ihre Lippen wieder voneinander gelöst hatten, blieben sie noch kurz mit ihren Köpfen aneinander gelehnt stehen, bis Beca sich irgendwann von Emily löste und sagte, ,,Zeig mir mal diesen Ring etwas genauer.“. ,,Ach so, ja…“, murmelte Emily und reichte Beca den Ring, den sie immer noch in der Hand hielt. Beca nahm ihn und betrachtete sich ihn genauer: Er zwar eher schlicht, aber dennoch unverkennbar ein Verlobungsring.
,,Gefällt er dir?“, fragte Emily mit einem leicht nervösen Unterton und Beca nickte mit einem breiten Lächeln, ,,Sehr sogar.“. ,,Du musst mal schauen, ob er auch passt.“, meinte Emily und Beca lies den Ring auf ihren linken Ringfinger gleiten: Er passte wie angegossen. ,,Passt perfekt.“, sagte Beca und Emily seufzte erleichtert auf, ,,Gut. Ich war mir nämlich nicht sicher ob er dir auch passt.“.
Beca sah auf den Ring hinab und konnte das Lächeln, welches sich auf ihrem Gesicht ausbreitete, nicht unterdrücken. ,,So, jetzt sind wir wohl verlobt, was?“, meinte sie und Emily nickte mit einem noch breiteren Lächeln als sonst. ,,Danke, das du gefragt hast,“, sagte Beca aufrichtig, ,,Ich hab mir nie vorher Gedanken über naja Hochzeit und so gemacht, aber...jetzt wo du mich gefragt hast, da...da ist mir klar geworden, dass...du die einzige bist mit der ich mein ganzes Leben verbringen will.“. ,,Aww...“, flüsterte Emily gerührt bevor sie ihre Lippen erneut auf die von Beca presste. ,,Wow...das klang gerade ganz schön kitschig.“, lachte Beca, nachdem sie sich voneinander gelöst hatten. ,,Also, Ich fand’s eigentlich ganz süß.“, meinte Emily ebenfalls lachend und küsste Beca noch ein zweites Mal.
Plötzlich kam Emily ein Gedanke, ,,Du weißt schon das wir das jetzt den anderen erzählen müssen, oder?“ und Beca stöhnte, ,,Oh Gott, die werden so ausrasten! Vor allem Chloe!“ ,,Und Stacie wahrscheinlich auch.“, fügte Emily hinzu.
Die Sonne hatte bereits angefangen untergehen und Beca meinte jetzt gähnend, ,,Na komm, wir sollten mal wieder zum Auto zurück gehen.“, worauf Emily nickte und ihre Hand mit der von Beca verschränkte. Emily musste ein wenig in sich hinein lächeln, als sie den Ring an Becas Finger gegen ihren Fingern spürte....

1 Monat später…
Aufgeregt lief Emily in dem Wohnzimmer, von ihrer und Becas Wohnung, hin und her. Heute kamen nämlich die anderen Bellas sie beide als eine Art ,,Bella-Reunion“ besuchen und Emily brannte darauf die Gelegenheit zu nutzen um ihnen von ihrer und Becas Verlobung zu erzählen.  ,,Jetzt chill mal Emily.“, meinte Beca, die ihre Verlobte belustigt beobachtete. ,,Wie soll ich denn bitteschön chillen, wenn die anderen jeden Moment  ankommen?“. Beca rollte mit den Augen, ,,Du glaubst doch etwa nicht das die alle um Punkt 17 Uhr auf der Matte stehen werden-“. Genau in diesem Moment klingelte es an der Wohnungstür. Emily sah Beca mit hochgezogener Augenbraue an ,, Wie war das noch gleich?“, doch Beca ignorierte den Kommentar und ging zur Tür.
Als sie die Tür aufmachte, stand Aubrey vor ihr (wer sonst würde auch so pünktlich kommen…). ,,Hi.“, grüßte Beca die frühere Bella-Kapitänin. ,,Hey.“, grüßte die Blondine zurück und Beca lies sie herein. ,,Schön habt ihr’s hier“, kommentierte Aubrey, während sie sich umsah. ,,Ja, finde ich auch“, meinte Beca schulterzuckend.
,,Hi, Aubrey!“, rief Emily, als sie ins Wohnzimmer traten und umarmte Aubrey zur Begrüßung. In diesem Moment klingelte es wieder und Beca sagte sofort ,, Ich gehe schon“, bevor sie zur Tür eilte.
Nach etwa zehn Minuten, waren schließlich alle Bellas anwesend. Stacie hatte Bella dabei , die natürlich erst mal einmal rumgereicht wurde, da keiner von ihnen vorher Sacies Tochter von nahem gesehen hatte und zur Überraschung aller schien die kleine gerade Beca besonders gern zu haben. Auch Beca war schon fast nicht mehr wieder zu erkennen, als sie Bella im Arm hielt, denn sie blickte mit so einer Sanftheit auf das Baby herab, mit der sie sonst nur Emily ansah. Als Emily ihre Verlobte so mit der kleinen Bella im Arm sah, schoss plötzlich ein Bild vor ihr Inneres Auge, so schnell das sie es gar nicht verhindern konnte: Sie und Beca mit eigenen Kindern…Sie und Beca hatten noch nie darüber geredet und sie wusste nicht einmal ob Beca überhaupt jemals Kinder haben wollte- Aber wahrscheinlich war es noch viel zu früh über Kinder nachzudenken, bevor sie überhaupt geheiratet hatten, also schüttelte Emily diese Gedanken ab.
Der Rest des Abends bestand daraus, das die anderen Bellas erzählten wie es bei ihnen so lief, doch Beca und Emily hielten sich erst mal zurück, bis dann Chloe irgendwann fragte, ,,Wie läuft’s eigentlich mit Emily’s Song?“. ,,Eigentlich sehr gut.“, erzählte Emily ,,Wir haben jetzt die erste Strophe, den Refrain und schon einen Teil der zweiten Strophe.“. ,,Ich hab nen Demo von dem was wir bis jetzt haben auf meinem Laptop. Wollt ihr’s hören?“, fragte Beca und die anderen nickten begeistert. Beca ging in ihr Arbeitszimmer, holte ihren Laptop, den sie dann auf den Wohnzimmertisch stellte und spielte die Datei die das Demo beinhaltete ab. Nach dem das Demo zu Ende war flüsterte Chloe, ,,Der ist echt toll, Emily.“ und die anderen nickten zustimmend. ,,Finde ich auch.“, meinte Beca und Emily lächelte sie dankbar an ,,Ich bin sowieso fest davon überzeugt, das Emily die nächste Taylor Swift wird!“. ,,Jetzt übertreibst du’s aber!“, meinte Emily und die anderen lachten.
,,Ähm, da fällt mir ein.“, fing jetzt Emily an, während sie sich erhob und Beca wusste sofort was gleich kommen würde, ,,Ich und Beca haben was zu verkünden.“. Sie warf Beca einen fragenden Blick zu und die Brünette meinte nur schulterzuckend ,,Sag’s ruhig.“. ,,Okay…“, Emily holte tief Luft, ,,Also die Sache ist die…ähm….Ich und Beca, wir…Also, wir haben uns dazu entschieden-“. ;,Wir haben uns verlobt.“, brachte Beca schließlich die Sache auf den Punkt.
Für einen Moment herrschte totenstille, dann brach das Geschrei auch schon los. Das einzige was Beca in dem Durcheinander-Gerufe verstand war Stacie’s ,,Ich hab’s gewusst!“. Das Geschrei weckte die schlafende Bella auf, die auch sofort anfing zu weinen. ,,Na herzlichen Glückwunsch, jetzt habt ihr auch noch die arme Bella aufgeweckt!“, sagte Beca in einem vorwurfsvollen Ton. ,,Ist schon okay, beca“, sagte Stacie, während sie ihre Tochter wieder beruhigte. ,,Tschuldigung.“, murmelte Chloe, die natürlich am lautesten gequietscht hatte, mit einem schuldbewussten Gesichtsausdruck. Nachdem Bella aufgehört hatte zu weinen, stand Chloe auf und ging auf Emily und Beca zu. ,,Oh, ich freu mich ja so für euch!“, verkündete sie überglücklich und schloss erst Emily und dann Beca in eine Umarmung. ,,Und wann ist die Hochzeit?“. ,,Äh…wissen wir noch nicht genau…“, sagte Emily ,,Wir sind jetzt erst seit einem Monat verlobt und haben mit dem Song  auch so einiges um die Ohren, also…“. Chloe nickte verstehend.
,,Wer hat wen gefragt?“, kam es plötzlich von Aubrey, die von allen am entspanntesten reagiert hatte. Beca nickte mit dem Kopf zu Emily, die leicht rot wurde und in sich hinein lächelnd den Kopf senkte.
,,Oh, das ist alles so aufregend“, quietschte Chloe fröhlich ,,Um Ehrlich zu sein, male ich mir ja eure Hochzeit schon aus, seit dem ihr zusammen seit…“. ,,Nicht dein Ernst!“, sagte Beca. ,,Ich und Chloe hatten sogar ne Wette am Laufen, wer von euch beiden den Antrag stellt.“, erzählte Stacie und Beca starrte sie fassungslos an ,,Nicht zu-“. ,,Es gab sogar früher Wetten zwischen uns allen, wann und wie ihr zusammen kommen werdet.“. ,,Ihr seit echt unmöglich!“, entfuhr es Beca, doch Emily fand das ganze irgendwie amüsant und sie schlang ihre Arme um Beca, welche sich sofort entspannte und sich gegen ihre Verlobte lehnte. ,,Oh, ihr zwei seit einfach so sü-“. ,,Beale, noch ein Wort und ich schwöre, ich schmeiß dich raus!“

Später am Abend, als die Bellas schon wieder weg waren, lagen Beca und Emily aneinander gekuschelt auf der Couch. ,,Du, Beca?“, kam es plötzlich von Emily und Beca brummte nur, als Zeichen das sie zu hörte. ,,Ähm...Würdest du in Erwägung ziehen mit mir irgendwann...äh...Kinder haben zu wollen, vielleicht?“. Beca setzte sich auf und sie sah Emily nachdenklich an, ,,Naja, jetzt nicht unbedingt besonders bald...“, ,,Ich meine auch nicht in naher Zukunft, oder so!“, sagte Emily schnell. ,,...aber irgendwann in ferner Zukunft, dann...ja könnte ich mir das schon gut vorstellen, aber natürlich nur wenn du das auch willst! Warum fragst du?“. Emily zuckte mit den Schultern, ,,Keine Ahnung...ich weiß das noch viel zu früh, sich über so was wie Kinder Gedanken zu machen, aber... naja als du...als du Bella vorhin gehalten hast und so glücklich wirktest da...da musste ich einfach...naja dran denken...“, ,,Ja, ich weiß...“, sagte Beca, ,,Ich musste auch dran denken.“. ,,Ehrlich?“, fragte Emily. ,,Ehrlich.“.
,,Gut, das wir das jetzt geklärt haben.“, meinte Emily, ,,Ich hab nämlich mal ne Serie gesehen, in der eines der Paare auch schon verlobt war, aber sich dann doch wieder getrennt hat, weil eine Kinder haben wollte und die andere nicht...“. Beca lachte, ,,Ne, keine Sorge. Wegen so was mache ich ganz bestimmt nicht mit dir Schluss.“, und mit diesen Worten beugte sie sich nach vorne und küsste Emily zärtlich. ,,Ich liebe dich.“, flüsterte Emily nachdem sie sich voneinander gelöst hatten. ,,Ich liebe dich mehr.“, antwortete Beca und Emily sagte darauf hin, ,,Ich liebe dich am meistens.“. ,,Oh Mann. Das war gerade wieder voll der Klischeesatz.“, murmelte Beca lachend, doch Emily zuckte nur mit den Schultern und küsste Beca noch einmal.

So das war wirklich der bisher längst Oneshot den ich geschrieben habe! Ich hoffe euch hat‘s gefallen. Wir sehen uns dann beim nächsten Mal,
LG Lion 2000;)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast