Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Bemily Oneshots

von Lion 2000
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / FemSlash
Beca Mitchell Emily Junk
10.05.2020
17.02.2022
39
71.029
4
Alle Kapitel
84 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
29.07.2020 1.514
 
Hi Leute,
Tut mir leid dass es  so lange gedauert hat, aber ich hatte einfach schlichtweg zu wenig Zeit zum Schreiben:( So, aber jetzt zum heutigen Oneshot...
Ich bin schon seit langem ein großer Harry Potter Fan, deshalb habe ich mich dazu entschlossen dieses Mal ein Pitch Perfect/Harry Potter Crossover geschrieben habe. Man muss jetzt kein großer Harry Potter Experte sein um den Oneshot zu verstehen, es reicht eigentlich auch wenn man nur einen Film gesehen bzw. ein Buch aus der Reihe gelesen hat
So, aber jetzt viel Spaß beim Lesen;)


Love is the greatest magic of all

Als Emily ihren Aufnahmebrief für Hogwarts, Schule für Hexerei und Zauberei, erhielt wusste sie das man von ihr Großes erwarten würde. Ihre Mutter war zu ihrer Schulzeit Jahrgangsbeste gewesen und da ihr Vater kein Zauberer war, erwarteten alle natürlich das sie nach ihrer Mutter kommen würde, was das magische Talent anging.
Doch bereits bei dem Haus in das der sprechende Hut sie steckte, kamen Emily erhebliche Zweifel, ob sie dem Vermächtnis ihrer Mutter gleich kommen würde, denn anstatt genau wie ihre Mutter nach Ravenclaw, dem Haus das viele der intelligentesten Zauberer und Hexen hervorgebracht hatte zu kommen, schickte sie der Hut nach Hufflepuff in dem ,das hatte man ihr zumindest im Vorfeld erzählt,
nur Flaschen waren und Emily war zu Beginn alles andere als glücklich mit ihrem Haus.
Als dann der Unterricht richtig los ging, begann Emily zu bezweifeln, das sie jemals das erreichen würde, was ihre Mutter geschafft hatte. Dabei fehlte Emily ja nicht mal die nötige Intelligenz, sondern es war ihre Tollpatschigkeit die das Problem war. Gerade in Zaubertränke passierte es ihr mehr als nur einmal durch ein Missgeschick ungewollt eine Explosion zu verursachen. In diesem Fach war es immer besonders schlimm wenn sie einen Fehler machte, da ihr Zaubertranklehrer Professor Snape, Schülern die etwas nicht auf die Reihe bekamen eiskalt noch mal sagte wie unfähig sie eigentlich waren , außer der Schüler war aus seinem Haus Slytherin.
Nachdem sie sich wieder ein mal in einer Zaubertränkestunde blamiert hatte und Snape dieses Mal Hufflepuff sogar 20 Hauspunkte abgezogen hatte damit sie in Zukunft etwas mehr darauf achten würde ihre ,,stümperhafte Tollpatschigkeit in den Griff zu kriegen“, stürmte Emily kaum das die Stunde zu Ende war auch schon aus dem Klassenzimmer hinaus auf den Korridor. Ziellos und stetig gegen die Tränen ankämpfend lief sie durch die Gänge des Schlosses bis sie sich schließlich in der Ecke eines verlassend wirkenden Korridors auf dem Boden sinken ließ.
Erschöpft lehnte sie ihren Hinterkopf an die steinerne Wand und ließ die Tränen endlich ihre Wangen hinab kullern. ,,Ich werde nie so gut sein wie meine Mutter, das schaffe ich einfach nicht.“, schoss es ihr immer wieder durch den Kopf, während sie ihre Stirn gegen die Knie lehnte und der salzige Geschmack von Tränen sich auf ihren Lippen ausbreitete. Was würde ihre Mutter bloß sagen, wenn sie wüsste was für eine Versagerin ihre Tochter in Wirklichkeit war? Emily fühlte sich einfach nur wie eine riesengroße Enttäuschung, ja wie eine Schande ihrer Familie.
,,Sie an, sie an. Wen haben wir denn da?“, ertönte es plötzlich und Emily blickte auf. Vor ihr stand Bumper Allen, umringt von seinen Freunden und grinste hämisch auf sie herab. Bumper war ein Drittklässler aus Slytherin und obwohl er der wahrscheinlich beliebteste Junge seines Hauses war, hatte er oft nichts besseres zu tun als die schwächeren oder jüngeren Schüler zu schikanieren und seinem hinterhältigen Grinsen zufolge war Emily sein nächstes Opfer.
,,Na wenn das mal nicht die kleine Nachfahrin ist.“, sagte er jetzt in einem spottenden Tonfall Emily zuckte beim Klang des Spitznamens zusammen, da es sie nur noch mehr daran erinnerte wie groß das Vermächtnis ihrer Mutter war. Ein Teil von ihr wollte ihm irgendeine blöde Bemerkung oder Beleidigung an den Kopf werfen, doch sie wusste das sie dann nur genauso schlimm wie er sein würde und das wollte sie nicht. ,,Es ist echt ein Jammer, wie jemand so unfähig in jedem Fach sein kann.“, fuhr er jetzt fort, ,,Deine Mutter muss sich ja Zuhause echt für dich schämen.“. Emily biss sich auf die Unterlippe als ihr die Tränen wieder in die Augen stiegen und ehe sie es sich versah hatte Bumper ihr auch schon ihre Tasche aus den Händen gerissen. Sie versuchte nach ihr zu greifen, was in ihrer sitzenden Position äußerst schwierig war und noch bevor sie aufstehen konnte hatte Bumper die Tasche auch schon auf den Kopf gestülpt und verteilte somit den gesamten Inhalt der Tasche auf den Boden. All ihre Bücher und Pergamentrollen lagen kreuz und quer verstreut und als ihr Tintenfass auf dem steinernen Boden aufschlug zersplitterte es und die Tinte breitete sich auf ihren Hausaufgaben aus.
Emily versuchte mit aller Kraft die Tränen zurück zu halten und das hämische Gelächter auszublenden, während sie versuchte mit zitternden Händen ihre Sachen wieder einzusammeln. Sie merkte wie alles vor ihren Augen verschwamm und sie spürte wie etwas nasses auf ihre Hände tropfte und sie glaubte einen der Jungen sagen zu hören. ,,Seht mal. Jetzt heult die sogar.“. Verzweifelt presste Emily die Augen zusammen und versuchte mit aller Gewalt die Tränen weg zu blinzeln.
Plötzlich hallte ein lautes ,,Hey!“ durch den Korridor und Emily konnte hören wie sich rasche Schritte näherten. Emily wischte sich hastig die Tränen weg um zu sehen wer gerade angekommen war. Als sie den Kopf hob sah Emily das Bumper jetzt Beca Mitchell gegenüber stand, welche den älteren Jungen wütend anfunkelte. Beca war eine Zweitklässlerin aus Slytherin, doch sie hatte gehörig wenig mit Leuten aus ihrem Haus zu tun. Emily kannte sie nur vom Sehen und wusste das sie eng mit Chloe Beale, einer Zweitklässlerin aus Hufflepuff befreundet war, doch Emily wunderte sich wieso Beca sie versuchte zu verteidigen, sie kannte sich ja nicht mal wirklich.
,,Warum sucht ihr euch nicht jemanden aus der sich wehren kann?“, fauchte Beca jetzt Bumper an der nur belustig auf sie hinab sah, ,,Wen denn? Dich etwa? Tut mir Leid, aber ich glaube nicht das Grundschüler sich besonders gut wehren können.“. Das hätte er lieber nicht sagen sollen, denn Becas Augen verengten sich zu Schlitzen als ein gefährliches Funkeln in sie trat und für einen Moment lang glaubte Emily das die kleine Brünette Bumper eine verpassen würde, doch dann zückte sie in einer blitzschnellen Bewegung ihren Zauberstab und zischte ,,Petrificus Totalus!”. Augenblicklich klappten Bumpers Beine zusammen, seine Arme pressten sich eng an seine Seiten und steif wie eine Statue kippte er um. Als Beca sich jetzt den anderen Jungen zu wandte nahmen diese Reißaus und rannten so schnell sie konnten davon.
,,Idioten!“, hörte Emily Beca flüstern, bevor sich die ältere sich zu ihr umdrehte und fragte ,,Alles okay?“. Emily zuckte nur mit den Schultern und schniefte leise. Beca kniete sich neben sie und zog ein Taschentuch aus der Innentasche ihres Umhangs, welches sie Emily reichte. Emily musste ein wenig lächeln, als sie es dankbar entgegen nahm und sich die Tränen von den Wangen wischte.
Beca fing bereits an weiter Emily’s Sachen vom Boden aufzusammeln und sie Emily zu reichen, welche sie dann wieder in ihre Tasche steckte. Als Beca das zerbrochene Tintenfass sah richtete sie ihren Zauberstab darauf und murmelte ,,Reparo“, worauf es sich wieder zusammen fügte. ,,Danke.“, murmelte Emily als die Slytherin ihr das reparierte Tintenfass reichte, doch Beca zuckte nur mit den Schultern. Als Emily das Pergament sah auf das die Tinte geflossen war, seufzte sie leise. Es war ihr Zauberkunst-Aufsatz bei dem sie sich besonders Mühe gegeben hatte und der Abgabetermin war schon morgen! Beca schien ihren frustrierten Gesichtsausdruck gemerkt zu haben, denn sie richtete ihren Zauberstab auf die Stelle an der sich die Tinte ausgebreitet hatte murmelte, ,,Ratzeputz.“ und schon waren die Flecken verschwunden. ,,Danke, das-“, fing sie an, doch Beca hob die Hände und sagte lachend, ,,Du musst dich nicht bedanken. Das ist doch selbstverständlich.“.
Als Emily’s Tasche wieder vollständig gepackt war, erhob sich Beca streckte ihr die Hand entgegen und sagte, ,,Na komm, ich bring dich zu deinem Gemeinschaftsraum.“. Emily ergriff Becas Hand und lies sich von ihr auf die Füße ziehen. Während sie durch die Gänge liefen sprachen beide kein Wort. Als sie schließlich beim Eingang des Hufflepuff-Gemeinschaftsraum angekommen waren sagte Beca noch. ,,Chloe hat erzählt, das du Probleme in Zaubertränke hast und...ähm...ich war eigentlich immer sehr gut in dem Fach und...also...wenn du- wenn du jemals Hilfe dabei Brauchst oder Fragen dazu hast, dann...dann kannst du einfach zu mir kommen.“. ,,Das wäre echt super nett, danke.“, meinte Emily und lächelte die andere strahlend an. ,,Okay, Gut, dann...gehe ich mal wieder.“, meinte Beca und wandte sich zum gehen. ,,Ja...ähm danke nochmal.“. ,,Kein Problem.“, meinte Beca schulterzuckend,,Dann bis dann, Emily.“. ,,Ja, bis dann!“, sagte Emily noch und die katastrophale Zaubertrankstunde von vorhin war bereits vergessen.
Und so hatten Emily Junk und Beca Mitchell sich kennengelernt und keiner von beiden wusste, was für eine wichtige Rolle sie im Leben des jeweils anderen noch  spielen würden....
FORTSETZUNG FOLGT....

So, das war Teil 1 des Crossovers, Ich hoffe euch hat’s gefallen;)
Bis zum nächsten Mal,
Lion 2000
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast