Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Connect

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Suspense / P18 / Gen
OC (Own Character)
08.05.2020
22.09.2022
3
16.232
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
10.07.2020 4.233
 
#02 <the_boy_who_grabs_the_wind>


„Das Grundprinzip unserer Freiheit ist die Freiheit des Willens, die viele im Munde führen, wenige aber verstehen.“

-
Dante Alighieri


Eine längst verblasste Erscheinung. Eine scheinbar vergessene Art des Duellierens. Der Data Storm und Speed Duels. Beides war mit einem Mal zurückgekehrt. Der verloren geglaubte Wind, der wieder durch Link VRAINS  wehte,  brachte einen neuen Aufschwung mit sich.
Kimiko stand da. Nicht  fähig, sich zu rühren. Sie hatte davon gehört, aber noch nie einen gesehen.
Der Data Storm war vor fünf  Jahren verschwunden. Von einem Tag auf den anderen vom Erdboden verschluckt und keiner wusste, was passiert war. Was der Grund für sein Verschwinden gewesen war.
Was auch immer es mit dieser  Duel-A.I auf sich hatte, Kimiko verstand nun, dass sie wirklich besonders sein musste. Warum sonst sollten die Knights of Hanoi hinter ihr her sein?
Sie konnte ihre Augen nicht vom Bildschirm abwenden. Ein Speed Duel hatte sie noch nie erlebt. Sie wusste grob, dass es andere Regeln hatte, als ein gewöhnliches Master Duel, aber die genauen Regeln kannte sie bis jetzt auch nicht. Aber sie würde sie nun lernen.

Crescent war immer noch verdattert. Dieser Ignis hatte den Data Storm zurück nach Link VRAINS gebracht. Sie spürte, wie der Wind durch ihre Haare  wehte und blickte sich um. Vielleicht war dies nun auch eine Möglichkeit, Playmakers Strategien genau zu beobachten und zu analysieren.  
Es war wie ein innerer Ruf, als sie ein weißes D-Board auf sich zufliegen sah und von ihrer  Position aus auf dieses drauf sprang und der Richtung  des Windes folgte. In einer  guten  Entfernung  neben Playmaker her. Weit genug weg um nicht von ihm oder der Schaulustigen Meute außerhalb von Link VRAINS bemerkt zu werden und dennoch nah genug, um das Duell sehen zu können.  
Je nur drei Zonen für Monster und Zauber- sowie Fallenkarten. Die Starthand durfte nur vier Karten betragen. Und es gab keine 2. Main Phase. Diese drei Regeln hatte Crescent vor Jahren schon einmal verinnerlicht.
Sie blickte in Richtung Playmaker, vor dem nun der Hanoi auf einem D-Board aufgetaucht war und auf Playmaker zuflog. Ihre Wege kreuzten sich und mit einem gleichzeitigen Ausruf der beiden begann das Speed Duel.

Kimiko blickte immer noch auf den Bildschirm. Immer mehr Leute strömten nun heran und ein lautes, erstauntes und fragendes Gemurmel hatte sich breit gemacht. Doch Kimiko registrierte das gar nicht. Sie war auch gleichzeitig zu fasziniert von dieser A.I die permanent mit Playmaker zu diskutieren schien. War sie die Einzige, der auffiel, dass diese A.I  sich seltsam verhielt? Für Bruchteile von Sekunden hatte sie wieder diese blauzuckenden Blitze vor Augen und griff sich kurz an den Kopf. Sie konnte sich nicht erklären, wo dieses Gefühl herkam.
„Alles okay?“
Die freundliche Stimme einer jungen Frau riss sie aus ihren Gedanken und sie drehte sich um. Vor ihr stand die Frau mit den hellblauen Haaren, die schon nachmittags an Kusanagis Imbissbude gestanden hatte. Kimiko kannte die Frau vom Sehen her. Sie schien Stammgast bei Café Nagi zu sein und wann immer Kimiko sie sah, trank diese immer nur einen Kaffee.
„Uhm… j-ja“, antwortete Kimiko leicht verwirrt.
Die Frau lächelte sanft. „Du hast ziemlich blass ausgesehen und gewirkt als hättest du  Kopfschmerzen.“
Kimiko schüttelte den Kopf. „Alles gut. Ich bin vorhin nur hingefallen und wohl blöd mit dem Kopf aufgekommen. Aber uh.. danke.“
„So? Bei der Massenpanik eben?  Gut, dass dir nichts weiter passiert ist. Pass auf dich auf“, antwortete die Frau und blickte wieder nach oben zum Bildschirm.
Kimiko lächelte, aber gleichzeitig hatte sie ein komisches Gefühl. Sie konnte es sich nicht erklären. Es war, als wäre mit einem Mal etwas komplett anders als vorher. Ob das an dem Data Storm lag?  An der seltsamen A.I in Playmakers Duel Disk?
Sie blickte zu Shima, der  Fragend murmelte, was da für ein Duell nun abging und zu Kusanagi, den sie nun auch bemerkte und der  Shima erklärte, was ein Speed Duel war.

Ayaka wandte ihren Blick von Kimiko ab und widmete sich wieder dem Bildschirm. Ob das Mädchen mitbekommen hatte, wie Yuusaku diese A.I gefangen hatte? Immerhin war das Verhalten des Mädchens wirklich etwas merkwürdig. Ayaka wollte nicht daran denken, was passieren würde, wenn Yuusakus Identität als Playmaker auffliegen würde. Andererseits wirkte das Mädchen nicht so, als hätte es eine Ahnung. Wenn Yuusakus Mitschülerin wirklich hingefallen war, dann vermochte sie vielleicht wirklich nur ganz vage, etwas mitbekommen haben, aber nicht genug, um hinter Playmakers Identität zu kommen.  
Sie schüttelte innerlich den Kopf. Aktuell gab es wichtigeres, als sich den Kopf wegen eines Schulmädchens zu zerbrechen. Sie richtete ihre Gedanken wieder auf das  Duell.
Der Knight of Hanoi hatte in seinem ersten Zug bereits zwei Monster mittels Spezialbeschwörung auf sein Feld  gerufen. Kein gutes Zeichen, denn Ayaka ahnte, was nun kommen würde.
„Playmaker, hiermit werde ich deine heldenhaften Aktionen beenden!“, hörte sie den Hanoi rufen.
Dieser opferte seine zwei Monster für eine Tributbeschwörung und rief seinen Cracking Dragon, dasselbe Monster, auf dessen Rücken er eben halb Link VRAINS zu Schutt und  Asche zerlegt hatte. Ein 3000 ATK starkes Monstrum, mit dessen Erscheinen er seinen Spielzug beendete.
Solch ein Gegner direkt zu Beginn war wirklich kein Zuckerschlecken und  Ayaka trat etwas näher zu Kusanagi und ballte leicht ihre  Finger zu einer hoffnungsvollen Faust. Yuusaku konnte das schaffen. Sie glaubte an ihn. Und Kusanagi tat es ebenso. Für einen Moment zuckte sie zusammen, als Yuusaku, der auf seine Karten fixiert war, fast in ein Gebäude gekracht wäre, aber dank der  A.I noch gerade so hatte  ausweichen können.
„Pass auf,  Playmaker-sama!“, hörte sie erschrocken auch das Mädchen rufen.
Yuusaku musste vorsichtig sein. Körperlichen Schaden in Link VRAINS zu nehmen, konnte  mentale Schäden in der realen Welt auslösen.  

Crescent wich selbst geschickt einigen Hochhäusern aus. Obwohl es für sie das erste Mal auf einem D-Board war, hatte sie das Gefühl schon immer darauf gestanden und mit diesem auf dem Data Storm geflogen zu sein. Sie blickte zu Playmaker, der nun dran war. Die gelben Linien seines Anzugs leuchteten auf, als er eine Karte zog.
Sie wusste, dass bei so einem starken Gegner jeder einzelne Zug entscheidend war.
Playmaker begann seinen Turn mit zwei gesetzten Karten und beschwörte dann seinen Cyberse Wizard, ein Monster vom Cyberse Typ. Einem Monster Archetype, der eigentlich gar nicht mehr existieren sollte und dennoch besaß Playmaker genau diesen Archetype.
Sie dachte an Revolver und daran, dass auch gerade er nicht begeistert sein würde. Dass es tatsächlich jemanden gab, der eine Cyberse Karte besaß, obwohl sie, die Knights of Hanoi, Jahre damit verbracht hatten, die Cyberse-Karten zu vernichten.

Doch nicht nur Crescent war überrascht, dieses Monster zu sehen. Auch bei SOL Technology starrte Minami  mit großen Augen auf den  Bildschirm auf Akiras Schreibtisch, nachdem sie ihm einen neuen Kaffee gebracht hatte.
„Ein Cyberse Monster? Ist das denn… die  Möglichkeit?“, murmelte sie.
Akira wirkte ebenso verwundert. „Warum hat Playmaker so ein Monster?“
„Irgendwas an dem Kerl ist definitiv besonders.“,  sagte  Minami, obwohl sie merkte, dass ihr Chef viel zu vertieft in das  Duell war. Dieser Playmaker hatte es geschafft, den Ignis einzufangen und er benutzte den  Cyberse-Archetype, der so lange  als ausgelöscht galt. Wer auch immer er im realen Leben war, er war zumindest kein gewöhnlicher Duellant.

Auch Kimiko stand mit offenem Mund da. Cyberse? Sie war sich sicher, noch nie von diesem Monster-Typ gehört zu haben und dabei kannte sie eigentlich alle Monster-Typen. Und nicht nur ihr schien es so zu gehen. Alle Menschen um sie herum, wirkten fragend und neugierig zu gleich. Nur Kusanagi-san und die junge Frau waren auffallend ruhig.  Sie wandte ihren Blick wieder zu dem Bildschirm, wo der Knight of Hanoi nun  gezeigt wurde, der den Effekt seines Monsters aktivierte.
„Der Angriff eines Monsters, das im Spielzug meines Gegners beschworen oder spezialbeschworen wurde,  verringert sich um 200 mal seinem Level und die Differenz wird den Life Points meines Gegners als Schaden zugefügt! Crack Fall!“, rief dieser.
Cyberse Wizard war ein Level 4 Monster mit 1800 ATK, was bedeutete, dass diese nun auf 1000 hinabfielen und Playmakers Life Points um 800 sanken, wodurch sie von 4000 auf 3200 fielen.
Kimiko schluckte. „Was ein mieser Effekt…!“, fluchte sie leise.
Aber nun aktivierte auch Playmaker den Effekt seines Monsters.
„Einmal pro Spielzug kann ich das Monster meines Gegners in die Verteidigungsposition ändern! Cyberse Algorithm!“
Dadurch musste der  mechanische Drache sich erst einmal brav einrollen. Eine Defensive von 0 Punkten sollte doch leicht zu überwinden sein oder etwa nicht?  
„Außerdem, in dem Spielzug in dem  Cyberse Wizard seinen Effekt benutzt, erhalten alle Cyberse-Monster die Fähigkeit, durchschlagenden Kampfschaden zu verursachen!“, fuhr Playmaker fort. Damit griff er mit seinem Cyberse Wizard an.
Kimiko war sich sicher, dass er Hanoi-Drache nun weg vom Fenster war, als dieser von der blitzenden Magie des Magiers getroffen wurde und der Angriff eine kleine  Explosion verursachte.
Doch weit gefehlt! Als der Rauch sich auflöste, war der Drache immer noch da.
Und der Hanoi lachte laut. „Zu Schade! Aber Cracking Dragon kann nicht durch Monster zerstört werden, deren Level niedriger sind als sein eigenes!“, erklärte er. Seine Life Points sanken zwar dennoch von 4000 auf 3000, aber das half auch nichts, so lang dieser Mecha-Drache noch auf dem Feld war.
Das Vieh hatte noch so einen gemeinen Effekt!?
„Verdammt!“, fluchte Kimiko halb laut und stampfte mit dem  Fuß auf den Boden.  
Aber Playmaker musste gewusst haben, dass der Angriff das Monster nicht zerstören würde. Oder es zumindest geahnt haben, denn er wirkte nicht wirklich schockiert, sondern so gefasst wie immer. Ob es daran gelegen hatte, dass der Knight of Hanoi bei Cyberse Wizards Effekt ebenso ruhig geblieben war?
Kimiko seufzte bewundernd. Playmaker schien die Reaktionen seiner Gegner absolut nicht an sich vorbeigehen zu lassen. Er  analysierte jede noch so kleine  Reaktion.
Playmaker beendete seinen Zug und auch der Effekt von Cracking Dragon endete damit, wodurch Cyberse Wizard wieder seine 1800 ATK zurückbekam.  
Auch wenn er den Life Points seines  Gegners hatte Schaden zufügen können, wie sollte er gegen ein Monster mit 3000 ATK ankommen, das nicht von einem Monster unter Level 8  zerstört werden konnte?

Auch Ayaka schluckte. Sie suchte für einen Moment den Augenkontakt zu Kusanagi, der aber selbst sehr angespannt wirkte.
„Shou-chan…“,  flüsterte sie leise und blickte wieder zu dem Bildschirm. Yuusaku musste etwas unternehmen! Schnell! Die Situation war mehr als brenzlig und nun war Yuusakus Gegner wieder am Zuge.
Dieser aktivierte seinen Skill. Ayaka hatte schon davon gehört, das man in  Speed Duels sogenannte „Skills“ einsetzen konnte.  Gewisse, vom Duellanten abhängige Fähigkeiten, die allerdings spezielle  Voraussetzungen benötigten und nur einmal eingesetzt werden konnten, aber durch die man sich manchmal einen Vorteil verschaffen konnte. Darunter fielen Dinge, wie eine Karte ziehen oder die eigenen Life Points erhöhen oder die ATK eines gegnerischen Monsters zu senken. Es gab viele, verschiedene Effekte.
Der Skill des Knight of Hanoi hieß “Double Draw” und erlaubte es ihm, zwei Karten zu ziehen.
Ein wirklich mehr als  Unfairer Effekt! Und selbst die  A.I  schien noch nie etwas davon gehört  zu haben.
Nicht nur dieser, auch Ayaka war sich sicher, dass Hanoi diesen Skill für sich selbst entwickelt haben musste.

„Wunderbar! Nun ist meine Strategie noch näher an der Perfektion angelangt!“,  hörte Crescent ihren „Kollegen“, sagen, als dieser seine Zauberkarte „DDos Attack“ aktivierte. Der  Effekt erlaubte es ihm, zwei weitere DDos Attack Karten auf seinen Friedhof zu schicken und dem Gegner 100 Punkte Schaden für jede Karte, die auf den  Friedhof geschickt wurde mal dem Level eines  Maschinen-Monsters, welches er kontrollierte zuzufügen. Das bedeutete, Playmaker würde 1600 Punkte  Schaden erhalten.
Und das tat er auch. Der Rückschlag des Effektschadens  war so heftig, dass es  ihn vom  D-Board runterstieß und Playmaker in den Abgrund stürzte. Für  eine Sekunde war sich Crescent sicher, dass es das gewesen war, aber  dem war nicht so.  Für einen Moment grummelte sie, als sie Blue Angel bemerkte, die mit ihrer Daten-Peitsche Playmakers  D-Board zu packen bekam und dieses in seine Richtung schleuderte, so dass dieser  es greifen und sich wieder draufziehen konnte.
Crescent hatte Blue Angels Anwesenheit schon fast wieder vergessen gehabt und schnaubte kurz. Andererseits konnte sie so zumindest noch weiterhin Playmakers Strategie studieren.

Kimiko atmete aus. Für einen Schreckensmoment hatte sie  fast gedacht, das wäre es gewesen. Ein Sturz aus der Höhe hätte auch Playmakers realen Körper getötet. So viel wäre sicher gewesen. Und ihr unbewusster Schrei war so laut, dass selbst Shima sich kurz zu ihr umgedreht hatte.
„Danke, Blue Angel!“,  rief sie und war zumindest für einmal dankbar über deren Existenz und griff sich an ihre puckernde Brust, ehe  sie Shimas Blick realisierte.
„Was!?“,  rief sie und lief Knallrot an.
„N-Nichts!  Du warst nur so laut, Urushibara-san“, sagte er  und klopfte ihr auf die Schulter. „Das war aber auch knapp gerade. Gut, dass Blue Angel zur Stelle war!“
„Ehm .. j-ja.“ Kimiko blickte etwas irritiert zu ihm. Dann aber wanderten ihre Augen wieder zu dem  Bildschirm.
Nun war es Shima der neben ihr  brüllte und  Playmaker anfeuerte und Kimiko war gewillt, selbiges zu tun.  
„Du schaffst das,  Playmaker!“, rief sie  selber und  versuchte ihr  Herz mit aller Hoffnung zu füllen, die sie hatte.“
„Scheint als hättest du gerade so überlebt,  du Glückspilz, huh?“, rief der Hanoi. Aber vor Playmaker schien sich bereits die nächste Gefahr aufzutun in Form eines blauen Daten-Tornados, einige Meter vor ihm.
Kimiko hatte noch nie so etwas Derartiges gesehen und für einen Moment zuckten wieder die blauen Blitze vor ihren Augen auf. Sie wusste nicht wieso oder warum. Aber sie spürte, dass innerhalb dieses Tornados etwas  sein musste. Etwas, dass Playmaker helfen konnte, doch noch zu gewinnen.
Dieser wirkte äußerlich immer noch ruhig und konzentriert, während er mit seiner A.I  redete.
Derweil setzte der  Hanoi, der noch am Zug war, eine Karte und änderte die Kampfposition seines Cracking Dragon von Verteidigung wieder zu Angriff. Diesen rüstete er dann mit der Ausrüstungszauberkarte ‚Air Crack Storm‘ aus. Diese erlaubte es dem Monster, noch einmal anzugreifen, wenn dieses bereits im Kampf ein anderes Monster des Gegners zerstört hatte.
Kimiko schluckte erneut. Wenn Playmaker seinen Cyberse Wizard verlieren sollte, wäre alles aus und vorbei. Aber das wusste dieser natürlich auch selbst und Kimiko wollte wirklich daran glauben, dass ihr Lieblings-Duellant es schaffen konnte.

„Mit Cracking Dragon unter meiner Kontrolle, bin ich der stärkste Duellant!“, rief der Hanoi überheblich und Crescent verdrehte die Augen.
„Vergiss es. Revolver-sama würde mit dir den Boden aufwischen, selbst wenn du hundert Cracking Dragon parat hättest“, murmelte sie hinsichtlich der großen Klappe ihres ‚Kollegen‘ vor sich hin. „Mach lieber deinen Job richtig, anstatt so anzugeben.“
Der andere Hanoi ging zum Angriff über. „Bereite dich auf dein Ende vor, Playmaker!  Traffic Blast!“, rief dieser.
„Ich aktiviere meine Fallenkarte!“, entgegnete Playmaker. „Three Strike Barrier! Und ich wähle den zweiten Effekt, dass während dieses Spielzugs mein Monster nicht durch Kampf zerstört werden kann!“
Dadurch blieb Cyberse Wizard erhalten, aber Playmaker musste dennoch den Schaden des Kampfes wegstecken und dieser war nicht gerade gering.
Playmaker wich etwas zur Seite aus, aber seine Life Points fielen von 1600 auf mickrige 400 Punkte.
Crescent pfiff leicht. Er war schon wieder dem virtuellen Tod von der Schippe gesprungen, wenn man es so sagen konnte.
Aber wie lange würde er noch standhalten? Noch hatte er Life Points übrig, um das Duell herumzureißen und Crescent ertappte sich bei dem Gedanken, dass sie sogar darauf hoffte, dass Playmaker das Duell für sich  entschied. Nicht aus Sympathie zu diesem, aber einfach aufgrund der Tatsache, weil ihr Antrieb, mehr über diesen mysteriösen Duellanten herauszufinden, von Runde zu Runde größer wurde.

„Sieht aus, als wäre dieses Match vorbei“, sagte der Hanoi.
„Noch habe ich Life Points übrig!“, hörte Kimiko Playmaker rufen, doch dessen Gegner lachte nur.
„Du verstehst es einfach nicht. Die Bedeutung meiner Worte.“
Kimiko zuckte zusammen, als ihr bewusst wurde, WAS der Hanoi meinte.
Der Daten-Tornado, der kurz zwischen einigen Häusern verschwunden war, war plötzlich wieder hinter Playmaker aufgetaucht und  verschlang  auf seinem Weg erbarmungslos ein virtuelles Hochhaus nach dem anderen.
„Du wirst vom Data Storm verschlungen und deinem Ende entgegentreten“, lachte der Hanoi weiter und nicht nur Kimiko, sondern auch Shima schrie auf, als der Tornado Playmaker mit sich riss.
„NEIN!“
Das konnte nicht das Ende  sein. Playmaker würde nicht…
Das plötzliche, erneute Pulsieren in ihrem Kopf riss Kimiko aus ihrem Schreck heraus. Sie konnte sich nicht erklären, was los war, aber mit einem  Mal überkam sie, trotz der schrecklichen Situation eine innere Ruhe. Sie wusste, dass Playmaker nicht sterben würde. Sie wusste, dass das Duell noch nicht vorbei war. Sie konnte nicht sagen woher oder warum, aber sie wusste es einfach.

Anders, als Ayaka, die ängstlich die Augen zukniff und unbewusst sich am Ärmel von Kusanagis Oberteil festhielt.
„Yuusaku…“, flüsterte sie so leise, dass keiner außer Kusanagi es hätte hören können.
Dieser sah selbst entsetzt auf den Bildschirm, aber schien dennoch Ayakas Angst soweit wahrzunehmen, dass er zumindest die Worte „Er  wird es schaffen.“, hervorbrachte, obwohl er selbst Angst um den Jungen hatte, der ihm und Ayaka in all der Zeit, seit sie nun zusammenarbeiteten, ein guter Freund geworden war.
Ayaka nickte Hoffnungsvoll. Yuusaku war stark. Sie hatte schon so viele  Duelle von ihm gesehen und er war schon aus anderen brenzligen Situationen unbeschadet herausgekommen.
Denn es gab drei Gründe für ihn zu kämpfen und zu überleben: Erstens: Die Zeit zurückholen, die dieser Vorfall ihm genommen hatte. Zweitens: Um Kusanagis jüngeren Bruder von der inneren Finsternis zu befreien, in die dieser seit jenem Vorfall gefallen war, und Drittens: Er wollte die Person treffen, die ihm selbst damals den Mut gegeben hatte, nicht aufzugeben.

Crescent sah zu dem blauen Data Storm, als dieser Playmaker mit sich gerissen hatte. War es wirklich vorbei?
Würde dieses Duell so enden? Nein. Irgendwo beschlich sie das seltsame Gefühl, dass es noch nicht vorbei war.
Und sie sollte Recht behalten.
„STORM ACCESS!“
Diese Worte hallten aus dem Inneren des  Data Storms und mit einem Mal war dieser verschwunden und Playmaker stand dort, auf seinem D-Board. Völlig  unbeschadet.
Auch der andere Hanoi wirkte baff. „Was?! Wie kann das sein? Du hättest vom Strudel des Data Storms verschlungen werden müssen!“
„Nein! Dieser Kampf ist noch lange nicht vorbei! Mein Zug! Draw!“, rief Playmaker und Crescent spürte, dass der Wind sich gedreht hatte.
„Ich aktiviere den Effekt von Cyberse Wizard! Cyberse Algorithm!“ Dadurch wurde Cracking Dragon wieder in die Verteidigungsposition gebracht.
Der Hanoi schnaubte. „Du weißt einfach nicht, wann man aufzugeben hat! Es  hat keinen Zweck! Ich aktiviere meine Falle: Pulse Bomb! Alle Monster meines Gegners werden in die Verteidigungsposition gebracht!“
Doch Playmaker wirkte weiterhin gelassen. „Werde nicht zu übermütig. Ich beschwöre Stack Reviver!“
„Egal, was für ein Monster du beschwörst, der Effekt von Pulse Bomb wird es in die Verteidigung zwingen!“, erwiderte der Hanoi weiterhin siegessicher. „Du Narr begreifst den Effekt von Cracking Dragon wirklich nicht oder? Deine Life Points liegen bei 400 und der Schaden, den du davontragen wirst, beläuft sich exakt auf 400! Crack Fall!“ Damit aktivierte er erneut den Effekt von  Cracking Dragon.

Kimikos Augen weiteten sich, als der Daten-Tornado plötzlich sich aufgelöst hatte und Playmaker unbeschadet weiterhin auf seinem D-Board  stand. Das seltsame Gefühl in ihr hatte Recht gehabt! Er hatte  wirklich überlebt.
Aber wie sollte er nun dem Effekt von Cracking Dragon entkommen?
Aber statt 400 Life Points zu verlieren, verlor  Playmaker lediglich 100, sodass sich seine aktuellen LP nun auf 300 beliefen.
„Warte? Er ist immer noch am Leben? Aber wie!?“, hörte sie den Hanoi erschrocken fluchen und  sie seufzte kurz schwärmerisch, als sich ein Lächeln auf  Playmakers Lippen stahl.
„Stimmt etwas nicht?“, fragte dieser. „Scheint, als wärest du derjenige, der den Effekt von Cracking Dragon nicht verstanden hat. Der Effekt von diesem Monster senkt meine Life Points nur um die Anzahl an ATK, die mein Monster verliert. Aber  Stack Revivers ATK lagen ursprünglich nur bei 100, also können sie auch nur um 100 gesenkt  werden, so dass meine Life Points auch nur um 100 Punkte fallen“, erklärte dieser seinem verdutzten Gegner.
Kimiko grinste. Playmakers Gegner war wirklich zu überheblich gewesen und scheinbar auch nicht besonders schlau. Das schien diesem nun auch einzuleuchten, dass Playmaker extra ein wenig Schaden freiwillig eingesteckt hatte, um seine  Verteidigung zu stärken.
„Ich bin eben kein naiver Duellant!“, rief Playmaker immer noch leicht grinsend. „Ich aktiviere meine Zauberkarte: Effect crawl from my hand!  Solange ich ein Cyberse Monster kontrolliere, erhalte ich in diesem Spielzug keinen Effektschaden.  Außerdem aktiviere ich nun meine Falle: Cyberse Beacon. In dem Zug, in dem ich Schaden erhalte, kann ich ein Cyberse Monster mit Level 4 oder niedriger  von meinem Deck meiner  Hand hinzufügen!  Und ich rufe Back-up Secretary als Spezialbeschwörung! Dieses Monster kann als  Spezialbeschwörung von meiner Hand beschworen werden, wenn ich bereits ein  Cyberse Monster kontrolliere.“
800 ATK vermochten nicht viel zu sein, aber Kimiko ahnte, dass Playmaker etwas vorhatte, was diesem Hanoi Typen ganz und gar nicht schmecken würde.

„Egal, wie viel Müll du zusammensammelst, deine Monster haben allesamt doch keine Chance gegen meinen Cracking Dragon!“, rief der Hanoi.
Ayaka atmete tief aus. Der Schreck saß immer noch in ihr, aber Yuusaku hatte es wirklich geschafft, dem  Data Storm zu entkommen. Und es war fast, als ging eine neue Kraft von ihm aus.
„Ist das so?“, hörte sie ihn auf die Worte des Hanoi erwidern. „Ich bin kurz davor, meine Trumpfkarte auszuspielen!“
„Trumpfkarte? Dass ich nicht lache! Egal, was du ziehst, so lange ich Cracking Dragon und Pulse Bomb auf meinem Feld habe…“, begann sein Gegner, hielt dann aber inne, als er etwas zu realisieren schien. „Warte, das kann nicht…?!“
Doch, es konnte.
„Erscheine! Der Schaltkreis, der in die Zukunft führt!“, rief Playmaker und am Himmel tat sich ein bläulich leuchtender Schaltkreis auf.
„Pfeilspitzen bestätigt! Die Beschwörungskonditionen betragen Zwei oder mehr Effektmonster! Ich setze Stack Reviver, Cyberse Wizard und Back-Up Secretary in die Link Marker! Circuit Combine! Link-Beschwörung! Erscheine, Link 3: Decode Talker!” Und aus dem  Schaltkreis erschein ein blauer-schwarzer Cyber-Krieger dessen Körper von violetten Linien durchzogen war und der ein großes, violettes Schwert mit sich trug.
Eine Link Beschwörung? Ayaka klappte der Mund auf. Natürlich kannte sie Link Monster und  die Link-Beschwörung, aber in all der Zeit hatte sie Playmaker noch nie eine durchführen sehen. Dass seine Trumpfkarte tatsächlich ein Link Monster sein würde, damit hatte sie nicht gerechnet. Und sein Gegner auch nicht.
Decode Talker sah wirklich cool aus und war mit seinen 2300 ATK auch nicht wirklich schwach.

„Hätte nicht gedacht, dass du es schaffst, diese Karte, die du durch Storm Access gezogen hast, so einzusetzen, Playmaker-sama!“, konnte Crescent den Ignis sagen hören. Sie war etwas näher herangeflogen, aber immer noch darauf bedacht, außerhalb der  Sichtweite der Zuschauermenge zu sein.
Aber nun stand es wirklich schlecht für ihren werten Kollegen. Denn Link Monster hatten zwei ganz besondere Eigenschaften.
„Link Monster besitzen keinen Level! Und sie können nicht in die Verteidigung gelegt werden! Was bedeutet, dass die Effekte von Cracking Dragon und Pulse Bomb völlig wirkungslos gegen meinen Decode Talker sind!“
Der Hanoi knurrte, während  Playmaker den Effekt seines  Stack Revivers in seinem Friedhof aktivierte.  Dadurch konnte Playmaker seinen  Cyberse Wizard vom Friedhof in die Verteidigung  spezialbeschwören.
Und dadurch trat auch der Effekt von Decode Talker in Kraft. Dieser erhielt 500 ATK für jedes Monster, auf das seine Linkpfeile zeigten. Und nicht nur zeigten diese auf Cyberse Wizard, sondern auch auf Cracking Dragon, was bedeutete, dass Decode Talker 1000 ATK obendrauf bekam und seine ATK nun bei 3300 lagen.
„Power Integration!“, hörte sie Playmaker den Namen des Effekts seines Ace Monsters rufen. „Los, Decode Talker! Und ich aktiviere den Effekt von Cyberse Wizard, durch den Decode Talker nun durchschlagenden Schaden anrichten kann! Decode End!“
Damit sprang Decode Talker auf Cracking Dragon zu und zerstörte den stählernen Drachen mit einem einzigen Hieb seines Breitschwerts.
Denn auch wenn ihr Kollege es noch einwerfen wollte,  dass  Cracking Dragon doch nicht von Monstern unter Level 8 zerstört werden würde, so musste  selbst Crescent  über  dessen Blödheit schmunzeln, als es ihm selbst wieder einfiel.
„Link Monster haben kein Level, du Nichtsnutz!~“
Damit war sein Schicksal besiegelt und seine Life Points fielen von 3000 auf 0 herab und er selbst von seinem  D-Board.
„Du hast kein Recht darauf, dich Duellant zu nennen!“, hörte sie Playmaker noch rufen, während ein Lächeln ihre Lippen umspielte.
Playmaker war wirklich kein gewöhnlicher Gegner. Und je mehr Duelle sie von ihm miterlebte, umso mehr keimte in ihr der Wunsch auf, selbst einmal gegen ihn anzutreten. Und eines wusste sie nun mit Sicherheit:
Auch Revolver würde nun bald seinen ersten Zug machen…
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast