Rippôtai no yogen

von Clavirie
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16
Allen Walker Linali Li OC (Own Character) Rabi Yu Kanda
04.05.2020
30.08.2020
7
65.100
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
04.05.2020 1.330
 
Rippôtai no yogen




~D. Gray-Man~

Ein greller Blitz fegt über die stürmische Landschaft und bringt den durchgeweichten Erdboden zum Erzittern, als gleich darauf ein markerschütterndes Donnergrollen folgt. Prasselnder Regen trommelt gegen die vielen Fensterscheiben und betrübt somit das ein oder andere Gemüt.

Dunkelheit liegt über dem Land und bei diesem Wetter wäre es doch reichlich fraglich, mit anzusehen, wie Menschen durch die Nässe hechten, anstatt sich in ihren wohlig warmen und sicheren Heimen zu befinden.

Am Waldrand eines kleinen Dorfes stieren die unschlüssig dreinblickenden Augen eines kleinen Kindes missmutig zum Fenster hinaus, dem grauen, tristen Wolkenhimmel entgegen.

"Es regnet schon wieder..."

Mit einem ärgerlichen Funkeln in den großen, karamellbraunen Iriden wendet es sich nach diesen Worten zu einer weiteren Person im Raum herum, der soeben ein winziges Glucksen über die Lippen flieht. Als die schmale Gestalt der jungen Frau jedoch dem eingeschnappten Blick des Kindes begegnet, schmälert sich ihre Erheiterung zu einem sanften Lächeln ab.
Besonders dann, als ein weiterer Donnerschlag die Nacht erbeben lässt, verblasst ihre Belustigung.

"Das liegt daran, dass du deinen Rosenkohl gestern Abend nicht gegessen hast, jawohl!", ereifert sich das kleine Mädchen und freut sich, als die Mundwinkel der Älteren wieder in die Höhe zucken.

"Vielleicht...", schmunzelt diese und legt dabei das kleine Buch zur Seite, aus welchem sie ihr bis eben noch vorgelesen hat. Anschließend klopft sie auffordernd auf die weiche Matratze und ergänzt: "Möglicherweise liegt es aber auch daran, dass du in letzter Zeit erst so spät einschläfst. Gott sieht alles, du Neunmalklug."

Schon schläft dem jungen Mädchen das Gesicht ein, ehe sie sich mit einem leidlichen und elendig schweren Seufzen vom Fenster fortbewegt und sich stattdessen schleichend und ungeheuer langsam ihrem Schlafquartier nähert, das ihr so zuwider ist.
Mit einem lauten Ächzen und als wäre es das Schlimmste, was sie ihr antun könne, zieht sie sich auf die Matratze und legt sich die dicke Decke über die Beine.

"Aber ich bin noch überhaupt nicht müde und wollte eigentlich noch warten, bis Papa wieder zurück ist. Kannst du mir nicht noch eine Geschichte erzählen...?"

"Bitte?", entkommt es der jungen Dame seufzend, als sie die so plötzlich aufkeimende Hoffnung in den warmen Augen des Mädchens erblickt, und hebt mahnend den Finger.

"Das wäre dann die Dritte heute Abend und außerdem solltest du dich jetzt wirklich schlafen legen. In deinem Alter benötigt der Körper besonders viel Ruhe."

"Bitte...!", kommt es beinahe schon wehleidig über ihre Lippen und zusätzlich fügt sie augenklimpernd hinzu: "Nur noch eine, danach schlafe ich auch ganze zwei Tage durch, versprochen..."

Für einen Augenblick herrscht Stille in der kleinen Kammer und lediglich das penetrante Klopfen des Regens an der Fensterscheibe ist zu vernehmen, doch dann ächzt die junge Frau gedämpft. Etwas widerwillig mustert sie ihr Gegenüber, dessen kindlich schimmernden Seelenspiegeln sie bereits vom ersten Augenblick an verfallen gewesen ist und sie haben schmelzen lassen.
Als sie sich an diesen Tag zurückerinnert, schmückt wieder das sanfte Lächeln ihre Züge.
Oh, dieses Kind weiß nur zu genau, wie es seinen Willen bekommen kann...

"Zwei Tage, hm?", echot sie und streicht der Jüngeren behutsam eine verirrte Haarsträhne aus dem stets freundlich und etwas nachdenklich dreinblickenden Antlitz.

"Ich gebe zu, du weiß, wie man ordnungsgemäß verhandelt... Na schön, du hast gewonnen. Welche möchtest du hören?"

Ein leiser Laut des Triumphes dringt dem Kind über die Lippen - dabei musste sie nicht einmal den Trick mit der zitternden Unterlippe einsetzen - und grübelnd wandert ihr klarer Blick durch den etwas engen Raum, den sie ganz für sich alleine hat.
Was könnte sie ihr denn erzählen? Rotkäppchen? Dornröschen? Nein... Wenn sie ehrlich zu sich selbst ist, so ermüden sie die klassischen Märchen langsam.

"Ah, ich weiß.", flüstert sie mit einem schmalen Lächeln, als ihre Augen etwas erkennen, dessen Hintergrund sie durchaus locken würde.

"Erzählst du mir die Geschichte vom heiligen Licht? Das Licht, das alle gerettet hat?"

Wachsam und etwas erstaunt hält die Ältere inne. Das Mädchen vor ihr könnte sich jedwede Sage oder Geschichte wünschen, die in ihrem Kopf abgespeichert sind, und trotz einer so breit gefächerten Auswahl entscheidet sie sich ausgerechnet für diese?
Ihre Mundwinkel zucken einmal mehr in die Höhe und seicht schüttelt sie den Haarschopf hin und her.
Nun, wenn sie es recht bedenkt, dann war das kleine Ding schon immer mehr an solchen Erzählungen denn wie an Schneewittchen oder den sieben Geißlein interessiert.
Und sie liebt sie dafür.

"Von mir aus, aber dafür legst du dich jetzt hin, in Ordnung?" "Zu Befehl, Madame!"

Mit einer albern salutierenden Geste wirft das Mädchen sich ihre Decke bis zum Kinn hinauf und starrt anschließend erwartungsvoll zu ihr herüber, ein seliges Grinsen auf den Lippen tragend.
Leise räuspert sich die Größere und löscht anbei die noch brennende Kerze auf dem kleinen Nachttisch in der Hoffnung, ihre kleine Genossin würde durch die einfallende Dunkelheit etwas schläfriger werden.

"Also... Diese Geschichte beginnt mit dem Fund eines geheimnisvolles Würfels vor knapp einhundert Jahren, der eine golden gravierte Inschrift in sich trug.

Diese ließ verlauten: "An unsere Nachkommen... Wir triumphieren über die Finsternis, obwohl auch wir vernichtet wurden. Um euch vor dem Unglück zu retten, das euch ohne jeden Zweifel ereilen wird, hinterlassen wir euch diese Nachricht."

Es beinhaltet eine Vorhersage aus uralten Zeiten und das Wissen, wie man eine ganz bestimmte Substanz gewinnbringend verwenden kann.
Ahnst du, welche es sein könnte? Manche bezeichnen sie auch heute noch als Kristall Gottes, musst du wissen.
Der mysteriöse Würfel selbst wurde auch aus ihm geschaffen und man nannte ihn die Innocence.

Diejenigen, die den Würfel ins Leben riefen, nutzten die Innocence, um gegen den sogenannten Millennium Earl zu kämpfen, der damals die Welt bedrohte.
Es gelang ihnen, den bösen Grafen zu besiegen, jedoch war ihr Los dafür der Untergang der Welt.

Dies wurde selbst in der Bibel niedergeschrieben und als die große Sintflut bezeichnet. Der Würfel aber nannte es die drei Tage der Finsternis und ihm zufolge steht unserer Welt ein erneuter Untergang bevor, ausgelöst durch den Millennium Earl.

Wie vorhergesagt wurde er auch in dieser Welt wiedergeboren und genau aus diesem Grund gründete man eine machtvolle Geheimgesellschaft, den... Schwarzen Orden.
Du weißt, dass jene, die mit der Innocence kompatibel sind, als Exorzisten bezeichnet werden.
Der Earl dagegen erschuf willenlose Akuma, oder auch Dämonen, um die Exorzisten zu bezwingen.

Wenn nun also die reine Innocence das Licht ist, so sind die Akuma die Dunkelheit, entwickelt aus einem Material namens Dark Matter.

Der Millennium Graf ist auf der Suche nach eben dieser Innocence, um sie ein für allemal zu zerstören, aber dank der großen Sintflut zerbarst die heilige Innocence in hundertneun Bruchstücke und verteilte sich auf der ganzen Welt.

Die Aufgabe der Exorzisten besteht nun darin, diejenigen zu finden, denen eine Innocence innewohnt und genügend Stärke zu sammeln, um den Earl zu vernichten, bevor er erfolgreich sein kann.

Wenn... Wenn diese Schlacht als verloren gilt, wird sich die Prophezeiung erfüllen und unsere Erde widerstandslos der Dunkelheit anheimfallen.

Kämpfe...

Dies ist die Pflicht derer, die von der Innocence auserwählt wurden..."


~D. Gray-Man~


Und damit herzlich willkommen zu "Rippôtai no yogen", was auf Deutsch soviel bedeutet wie: Die Prophezeiung des Würfels.

Ich habe den Anime vor knapp zwei Jahren zum ersten Mal gesehen und war binnen den ersten vier bis fünf Folgen hin und weg, sodass auch der Manga nicht lange auf sich warten lassen hat.
Vorab möchte gesagt sein, dass ich mir die japanische Version mit deutschem Untertitel angesehen habe und demnach auch deren originalen Namen verwenden werde. Siehe zum Beispiel nicht Rabi - was einfach nicht schön klingt, wie ich finde - sondern Lavi.

Der Anime ist voller Action, Spannung, Mystery und eine gehörige Portion Freundschaft, weshalb ich ihn euch nur wärmstens empfehlen kann, falls hier irgendwelche Quereinsteiger mit dabei sind, die ihn noch nicht kenne sollten.

Ich hoffe wirklich, ihr findet Spaß daran, diese Geschichte hier zu verfolgen. :)
Review schreiben