Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

30 Tage, 30 Briefe - Klappe die nächste

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
01.05.2020
25.05.2020
16
8.401
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
01.05.2020 814
 
Hallo, Internet.
(Schlechter Witz? Schlechter Witz.)
Ich habe mich heute viel mit meiner Vergangenheit befasst und bin dabei auf dieses Projekt gestoßen. Ich habe das 2017 schon mal gemacht (da war ich 15? Scheiße, ist das lang her) und hier auf Ff.de hochgeladen (und irgendwann wieder gelöscht, du brauchst es nicht auf meinem Profil zu suchen). Im Jahr danach hab ich es nochmal versucht, bin aber nur bis zur Hälfte gekommen. Immer im Mai. Ich weiß nicht, was letztes Jahr war, vermutlich habe ich es einfach verpeilt. So wie dieses Jahr auch fast.
Aber in einer dieser Kurzschlussentscheidungen, die man manchmal trifft, habe ich beschlossen, es diesen Monat nochmal zu versuchen. 30 Tage lang 30 Briefe zu schreiben, jeden Tag einen. Und weil der Mai 31 Tage hat, am Ende noch ein Fazit abzugeben.
Was soll ich sagen? Man kann es ja mal versuchen. Und das werde ich.
Da es jetzt schon relativ spät am Abend ist, weiß ich nicht, ob ich den ersten Brief an meine beste Freundin heute noch fertig kriege. Vermutlich nicht, aber das ist okay. Dann werden es morgen halt zwei.
Was erwarte ich von diesem Projekt? Nicht viel. Ich bilde mir ein, sehr selbstreflektiert zu sein, von daher weiß ich nicht, ob sich irgendwelche neuen Erkenntnisse bilden werden. Vor allem interessiert mich der Vergleich zu dem/den vorherigen Projekt/en. Von daher werde ich die alten Briefe jetzt noch nicht lesen, um völlig unbeeinflusst davon zu sein. Da, jetzt hab ich's gesagt und das Internet kann mich accountable halten. Das ist sowieso der Sinn des Ganzen. Mal was durchziehen.
Ist 'ne blöde Zeit momentan und ich finde mich in einer Situation wieder, die ich nicht toll finde; mit noch mehr Problemen, Sachen zu Ende zu bringen, oder überhaupt erst anzufangen.
Daran will ich arbeiten. Von daher wird es in den Briefen auch nicht ausschließlich um die Personen gehen, denen ich schreibe, sondern auch um mich. Schließlich ist das mein Projekt und ich kann tun und lassen, was ich will. Deal with it.

Wo wir schon davon sprechen, die Briefe gehen an folgende Personen (kopiert aus dem Forumsbeitrag zu diesem Projekt):

Tag 1 – An deine beste Freundin / dein bester Freund
Tag 2 – An deinen Schwarm
Tag 3 – An deine Eltern
Tag 4 – An deinen Bruder / deine Schwester (oder an deinen nahestehensten Verwandten)
Tag 5 – An deine Träume
Tag 6 – An einen Fremden
Tag 7 – An deinen Ex-Freund/Freundin/Schwarm
Tag 8 – An deinen besten Internetfreund
Tag 9 – An jemanden, den du gerne mal treffen würdest
Tag 10 – An jemanden, mit dem du nicht soviel Kontakt hast, wie du gerne haben würdest
Tag 11 – An einen Verstorbenen, mit dem du gerne reden würdest
Tag 12 – An die Person, die du am meisten hasst / die dir sehr wehgetan hat
Tag 13 – An jemanden, von dem du dir wünscht, dass er dir vergibt
Tag 14 – An jemanden, von dem du dich entfernt hast
Tag 15 – An die Person, die du am meisten vermisst
Tag 16 – An jemanden, der nicht in deinem Bundesland/Land lebt
Tag 17 – An jemanden aus deiner Kindheit
Tag 18 – An die Person, die du einmal sein wolltest
Tag 19 – An die Person, die deine Gedanken manchmal plagt – ob gut oder schlecht
Tag 20 – An die Person, die dir am dollsten das Herz gebrochen hat
Tag 21 – An jemanden, den du nach deinem ersten Eindruck beurteilt hast
Tag 22 – An jemanden, dem du eine zweite Chance geben möchtest
Tag 23 – An die letzte Person, die du geküsst hast
Tag 24 – An die Person, die dir deine schönste Erinnerung gegeben hat
Tag 25 – An die Person, von der du weißt, dass sie das meiste durchmachen muss
Tag 26 – An die letzte Person, der du ein Indianerehrenwort gegeben hast
Tag 27 – An die freundlichste Person, die du nur einmal in deinem Leben gesehen hast
Tag 28 – An jemanden, der dein Leben verändert hat
Tag 29 – An die Person, der du schon immer mal was sagen wolltest, dich aber nicht getraut hast
Tag 30 – An dein Spiegelbild

Klingt doch mal interessant. Ich hab ein bisschen Angst vor dieser vulnerability, meine Gedanken im Internet zu veröffentlichen, aber ich tröste mich damit, dass das sowieso niemand lesen wird. Das hier ist für mich und ich veröffentliche es, um ein Gefühl der Verantwortung zu haben. That's it.
(Falls trotzdem jemand, den ich nicht kenne, das liest: I'm honored. Stell dich auf noch mehr denglisch ein.)
Nun denn, ich denke mir jetzt nicht extra eine Verabschiedung aus. Gute Nacht.

Yours, Jamie


PS für jemand speziellen: Wenn du das liest (ich kann nicht realistisch einschätzen, ob du das wirst, aber nur für den Fall), du bist an Tag 8 dran. Hoffentlich haben wir davor schon wieder geredet. Unsere Freundschaft ist mir wichtig, okay? Ich hoffe, du weißt das. Lass uns darüber reden, zusammen an einer Lösung arbeiten. Bitte.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast