Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Spürst du den Rhythmus?

von Vico
OneshotAllgemein / P12 / Gen
Black Star Death the Kid Liz Thompson Patti Thompson Soul Eater
01.05.2020
01.05.2020
1
4.542
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
01.05.2020 4.542
 
Spürst du den Rhythmus?

Kid plant etwas und dafür muss einiges getan werde – doch leider läuft nicht alles so wie er es sich vorstellt. Alles droht zu zerbrechen und selbst Liz und Patty sind mit ihrem latein am Ende. Eine Katastrophe folgt der nächsten und alles scheint aus den Rudern zu laufen. Kid und seine zwei Waffen scheinen der Herausforderung eines Alltags nicht gewachsen zu sein, doch ob sie es schaffen Kids Plan in die Tat umzusetzen, das müsst ihr schon selbst herausfinden.

In Death City ging gerade die schlafende Sonne auf und erstrahlt die Stadt mit ihrer Wärme. Obwohl die Augen der Sonne noch tief und fest verschlossen waren, stieg sie immer weiter empor bis ihre Sonnenstrahlen auch durch das letzte Fenster durchschienen und die Einwohner der Stadt weckte – nun die meisten Einwohner zumindest.
"Liz, Patty! Ich hoffe ihr seid schon bereit für einen....WAS ZUM...?", kam Kid gerade in das Zimmer der beiden Mädels, die normalerweise schon längst angezogen sein müssten. Ihm verschlägt es die Sprache die beiden immer noch sabbernd und schnarchend in ihren Betten vorzufinden.
Das war eine Katastrophe. Wie sollte er nun noch alles rechtzeitig erledigen können?
"LIZ, PATTY! IHR MÜSST AUFSTEHEN!", schrie er schon fast histerisch, denn nun war sein gesamter Plan durcheinander und das dürfte doch eigentlich gar nicht passieren.
"Hä....was...?", fragte Liz nach, die noch völlig verschlafen dreinguckte und nicht wirklich verstand was gerade los war.
"Warum liegt ihr beide noch im Bett. Hatten wir nicht erst gestern besprochen das heute viel zu tun ist?!", motzte Kid weiter. Für ihn war es unbegreiflich wie man so verantwortungslos sein kann.
"Was? Gestern?... Achso....meintest du das von gestern etwa ernst?", fragte Liz immer noch schlaftrunkend und war kurz davor gleich wieder einzuschlafen.
"Natürlich war das mein Ernst. Warum sollte es nicht ernst gemeint sein", wirbelte Kid panisch mit seinen Armen herum und schien sich einfach nicht beruhigen zu wollen... oder zu können. Das diese beiden aber auch wirklich kein Rhyhtmus haben.
"Also dazu kann ich dir nur sagen, wer an einem Sonntag so viel vor hat, der kann ja nicht mehr ganz dicht sein", meinte Liz dazu nur, drehte sich um und schlief promt wieder ein. Kid fiel die Kinnlade herunter und er drohte Ohnmächtig zu werden. Alles war total durcheinander. Sollte er nicht jetzt schon bei dem Blumenladen sein und die Blumen die er bestellt hatte abholen? Was würde der Blumenladenbesitzer nun von ihm halten, wenn der Sohn des Shinigamis nicht mal dazu imstande war, pünktlich in seinen Laden zu kommen und seine Bestellung abzuholen. Sein Ruf war ja schon völlig ruiniert.
Kid sank auf die Knie, faltete seine Hände und flehte seine beiden Waffen an, aufzustehen, sich etwas anzuziehen und dann mit ihm den Tag zu beschreiten, so wie sie es erst am gestrigen Tag besprochen hatten.
Liz stand nur auf und weckte Patty weil sie mitleid mit Kid hatte... und weil sie so nicht mehr schlafen konnte, wenn er die ganze Zeit daneben stand und herumjammerte.
Nach etwa einer Stunde, die Liz und Patty dafür brauchten um wach zu werden und sich anzuziehen, hatte Kid schon einige Ausraster und Herzinfarkte erlebt. Nun aber, waren sie startbereit und kurz davor loszuschreiten.
"Also wirklich, das ihr beide aber auch immer so lange braucht", hatte Kid noch etwas zu beanstanden.
"Nun eine schöne, reine Haut kommt nicht von irgendwo her. Man muss sehr viel Pflegeprodukte verwenden damit sie so aussieht wie bei mir. Das braucht halt seine Zeit...Huh?", Erklärte Liz bis sie den stehengeblieben Kid fragend ansah. Er hatte so eben die Tür nach draußen geöffnet und starrte in den Himmel. Plötzlich wurde er ganz bleich, hielt sich eine Hand vor den Mund und drehte sich zu ihnen um.
"Ich kann nicht raus gehen. Seht euch doch nur mal den Himmel an. Der ist ja völlig asymmetrisch", meinte Kid mit kränklicher Stimme.
Die beiden Mädels sahen nach oben und stellten fest, das die Wolken am Himmel nicht ganz dem entsprachen, wie Kid sich einen schönen Himmel vorstellte.
"Auch das noch", sagte Liz nicht sehr erfreut, während ihre Schwester über diese Situation lachen musste wie ein kleines Kind.
"O weh, jetzt ist mir ganz übel", brachte Kid beinahe würgend heraus und fiel auf die Knie.
Für Liz war das schlimme an dieser ganzen Misere, das sie nun unnötigerweise viel zu früh aufgestanden waren und noch länger hätten schlafen können... und das Kid ihr gar nicht zugehört hatte, als sie von ihrer reinen Haut sprach. Der Tag war gelaufen.

Nach etwa 77 Minuten, nachdem Kid sich beruhigt und die bösen, asymmetrischen Wolken sich verzogen hatte konnten sie endlich das Haus verlassen. Kid, der immer noch ziemlich bleich um die Nase herum war, blickte wieder völlig normal und erfreut seiner Aufgabe entgegen zu tretten.
"Das mich aber auch gleich solch ein Hinderniss erwaret. Aber gut, sei es drum. Nun können wir endlich in den Blumenladen gehen. Ich hoffe nur, das er nicht schon geschlossen hat", redete Kid mehr zu sich selbst als zu seinen zwei Begleiterinnen.
"Über was du dir alles den Kopf zerbricht. Außerdem ist es noch früher Morgen, der Blumenladen hat mit Sicherheit noch nicht geschlossen", erklärte Liz etwas genervt. Sie kannte Kid und seine Probleme nun schon ziemlich gut und man müsste eigentlich meinen, das sie sich mittlerweile daran gewöhnt hat... doch Fehlanzeige.
Jedesmal konnte sie nur den Kopf schütteln, wenn er wieder in seinem krankhaften, neurotischen, Symmetrie – Element ist. Manchmal fragte sie sich, wie Kid sich nur selbst ertragen konnte.
"Früher Morgen?! Früher Morgen war es als ihr noch im Bett lagt. Wenn ich nur daran denke wird mir ganz schlecht und dann habt ihr auch noch eine Stunde gebraucht um euch anzuziehen und fertig zu machen", antwortete Kid Liz auf ihre Äußerung.
"Das hat echt so lange gedauert?", fragte Patty nach. Ihre roten Wängchen ließen sie um einiges niedlicher aussehen.
"Ja Patty, es hat wirklich so lange gedauert", bestätigte es Kid.
"Ach so ein Blödsinn. Allerhöhstens waren das ein paar Minuten", ergriff nun Liz wieder das Wort. Das man aber auch über so etwas belangloses wie die Zeit diskutieren musste.
"Ja da hast du recht. Es waren 60 Minuten", konterte Kid noch in einen recht ruhigen Ton. Er hatte wohl gerade seine innere Mitte gefunden, der ihn den Tag etwas ruhiger angehen ließ. Wenn man mit Kid unterwegs war, dann war seine "innere Mitte" wortwörtlich Goldwert.
"Allerhöhstens 60 Minuten", hob Liz dabei ihren Finger um ihre Aussage damit noch etwas zu bekräftigen.
"Es hat gar keine Stunde gedauert, sondern nur 60 Minuten? Puh, und ich dachte wir würden wirklich lange brauchen um uns anzuziehen", meinte Patty ziemlich monoton, schien aber danach doch recht glücklich darüber zu sein, keine Stunde gebraucht zu haben.
"WIE BLÖD BIST DU EIGENTLICH! 60 MINUTEN SIND DOCH EINE STUNDE!!", schrie Kid und war wieder kurz davor erneut einen Herzinfarkt zu bekommen.
"Hör auf dich so aufzuregen, Kid. Davon bekommt man ganz schrumpelige Haut und Falten", konterte Liz.

Nach weiteren Minuten die vergingen und Diskussionen die geführt wurden, standen sie nun alle erfreut und im guten Zustand vor dem Blumenladen. Kid entschuldigte sich tausende Male vor dem Verkäufer für seine Unzuverlässigkeit und da er, Kid, ja ein hässliches Schwein sei, war dies nur eine Frage der Zeit bis alle in Death City schlecht über ihn reden würden. Der Verkäufer anfangs doch etwas verdutzt über dieses seltsame Verhalten seines Kunden, schien aber schnell den Faden wieder zu finden und zeigte Kid den Blumenstrauß den er bestellt hatte.
"Da. Schaut sie euch an. Wie perfekt symmetrisch die Blumen von einander abstehen. Selbst die Blätter sind gleich groß und haben die selbe Form wie die gegenüberliegende Blume. Es ist so schön", strahlten seine Augen voller Bewunderung für dieses Kunstwerk... zumindest bis zu dem Zeitpunkt als ein Marienkäfer auf eine der Blumen flog.
"Huh?", kam es aus Kid heraus.
Völlig perplex, dann jedoch schockiert, gefolgt von unendlicher Wut tat er das was getan werden musste. Er schoss den Marienkäfer mit einen seiner Finger weg und schrie ihn noch hinterher, sich nie wieder einfallen zu lassen, sich alleine auf eine Blume zu setzen ohne den symmetrischen Partner dabei zu haben... der Marienkäfer ließ sich nie wieder bei Kid blicken.
"Wie überaus unerfreulich, dass ganze doch war", meckerte er nach einigen Minuten, seit dem sie den Blumenladen verlassen hatten, immer noch herum.
"Also findest du nicht, dass du etwas übertreibst Kid?!", fragte Liz.
"Keineswegs. Immerhin ist heute ein besonderer Tag. Da muss alles perfekt sein", antwortet Kid und lief mit seinen beiden Waffen den ewig langen Weg hinauf zur Schule.
"Ein besonderer Tag?", fragten die beiden Mädels gleichzeitig. Nun war nach all dem Frust den die beiden gefühlt haben, nun die Neugierde aufgetaucht.
"Ja. Heute ist der Geburtstag meines Vaters und ich möchte ihn gerne überraschen", erklärte Kid den beiden ohne dabei stehen zu bleiben. Die lange Treppe schien ihn nie etwas auszumachen, doch seinen beiden Waffen – vor allem Liz – fiel es immer noch schwer am frühen Morgen diesen Mount Everest aus Stufen empor zu steigen.
"Ich wusste gar nicht das der Shinigami – Sama so etwas wie einen Geburtstag hat", meinte Patty mehr zu sich selbst und blickte nachdenklich zum Himmel hinauf.
"Warum sollte er so etwas wie einen Geburtstag denn nicht haben, Patty?! Denk doch mal nach. Jeder wird schließlich geboren und somit hat auch jeder einen Geburtstag", erklärte er ihr in einen ruhigen Ton als würde er es einem Kind erklären. Patty jedoch hörte schon gar nicht mehr zu und lachte über die seltsam aussehenden Wolken am Himmel.
Kaum waren sie oben angekommen und die Freude war bei allen sehr groß – Kid würde bald seinem Vater sein Geschenk überreichen und Liz hatte es doch tatsächlich geschaft den Mount Everest zu erklimmen-, da tauchte auch schon ein neues Problemchen auf.
Schneller als der Wind sauste jemand an Kid vorbei und brach dabei eine Blume seines wundervollen Straußes ab. Für Kid brach eine Welt zusammen. Der Blumenstrauß war völlig hinüber – nur eine Blume hatte einen Knick – und tiefe Depressionen machten sich in seinem Körper breit. Als er jedoch bemerkte, wer an ihm so vorbeigeschossen kam, schob er seine Depressionen beiseite und ließ Zorn in sich aufkommen.
"Black Star, du Idiot. Kannst du nicht aufpassen", motzte der schwarz – mit drei weißen Streifen – Haarige den Blauhaarigen an.
Black Star verstand nicht so recht was er getan haben soll.
"Was ist los... achso verstehe schon. Ich bin so schnell an dir vorbei gelaufen, das du gar nicht gemerkt hast das ich es bin. So einen Star wie mich will man schließlich-", fing Black Star an sich alles logisch zurecht zu legen, als Kid ihm an Kragen packte und ihn durchschüttelte wie einen Milchshake.
"Waahahahahahaha", machte Black Star während Kid "Nhgnghgnghng" sagte als er ihn schüttelte.
Liz, Patty und auch Tzubaki versuchten die beiden irgendwie von ein ander zu trennen und schafften es dann auch schließlich.
"Sag mal, spinnst du?!", schrie Black Star und stellte sich kampflustig vor Kid.
"Das sollte ich wohl ehr dich fragen. Schau was du angerichtet hast", ließ Kid seinen Ärger freien lauf und zeigte Black Star den ruinierten Blumenstrauß.
"Was? Wegen dem da machst du so einen Wirbel. Sieht doch noch ganz ok aus, aber ich an deiner Stelle hätte lieber Kamelienblumen genommen.
"Kamelienblumen passen doch nicht zu einem Blumenstrauß und wie soll ich das nun meinem Vater überreichen. Er ist völlig ruiniert", meinte Kid tief traurig doch Black Star wusste Rat.
"Das ist doch ganz einfach. Pass auf", sagte er und rieß die geknickte Blume einfach heraus. Tief in Kids Herzen spürte er einen starken Schmerz der seinen ganze Körper in ohnmachtgleichem Zustand bringen würde. Womit hatte er das verdient.
"Ich glaube du hast es jetzt noch schlimmer gemacht. Symmetrie und so", flüsterte Liz Black Star zu.
"Huh?... Achso na dann...hier", sagte er und rieß eine Blume die aus dem Asphalt herauswuchs ab und steckte diese an den Platz an der er gerade die andere kaputte Blume herausgerießen hatte. Wieder durchfuhr ein heftiger Schmerz Kids Körper und er schwankte schon heftig – ein Wunder das er sich überhaupt noch auf den Beinen halten konnte.
"Jetzt hast du den Bogen überspannt", flüster Liz ihn wieder zu, doch Black Star wusste nicht so recht was er denn nun falsch gemacht haben soll.
Tzubaki fing an ihn alles nochmals zu erklären und als würde Black Star ein Licht aufgegehen, schlug er mit der Faust in seine Hand, dann in Kids Gesicht und rannte die ewig lange Treppe hinunter. Tzubaki und Liz waren zutiefst geschockt über den körperlichen Angriff auf Kid, der so fix und feritg mit seinem Leben war das er sich nicht mal die Mühe machte wieder aufzustehen, das ihre Münder weit offen standen.
Liz und Patty halfen Kid wieder auf die Beine und Tzubaki entschuldigte sich hunderte male, als Black Star wieder auftauchte. Er sprang die letzten Stufen empor und hatte dabei so viel Schwung, das er gegen Kid landete und diesen zehn Meter von sich weg katapultierte.
"Hab ´ne Blume", sagte Black Star erfreut und zeigte jedem die Blume, die er gerade aus den Blumenladen geholt hat, aus dem Kid auch diesen wundervollen Blumenstrauß her hat.
"Ist das auch die Richtige?", fragte Patty während sie und die anderen – außer Kid, der lag immer noch zerschmettert auf dem Boden – die Blume von allen Seiten aus betrachteten.
"Könnte passen", meinte Tzubaki. Sie steckten die Blume in den Blumenstrauß und sie war perfekt.
"Hey Kid, sieh mal, alles wieder symmetrich", rief Liz den am Boden zerstörten Kid zu, der jedoch promt wieder zu sich kam, als er die freudige Nachricht hörte.
"Ein Wunder ist geschehen", strahlte Kid seine gesamte Freude aus, - im wahrsten Sinne des Wortes, denn alle waren geblendet von seinen Freudenstrahlen – so dass die Sonne am Himmel sich völlig überflüssig vorkam.
"Jetzt hat alles wieder seinem Rhythmus", meinte Black Star und strahlte einfach mit Kid um die Wette.
"Oh, man, was für Chaoten" meinte Tzubaki und schüttelte nur den Kopf bei dem Anblich der zwei Jungs.

"Wer hätte gedacht, dass Black Star solch eine schwierige Aufgabe gemeistert bekommt", sagte Kid und war tatsächlich sehr erstaunt darüber. Wie ein verliebter Junge blickte er immer wieder auf den Blumenstauß, der nun wieder die perfekte Symmetrie aufwieß. Immerhin sind schon die größten Experten der Blumenkunst daran gescheitert Kid einen Blumenstrauß zu krieren, der seinen Erwartungen trifft. Alle sind sie gescheitert und wurden ohne erbarmen von Kid unmissverständlich als "Nichtskönner" betitelt und ihren hohen Ansehen, der Blumenkunst, beraubt. Es hatte einige Zeit gedauert bis er einen geeigneten Blumenladen fand, der sich seiner annahm...und das mitten in Death City. Dabei war er so weit gereist für nichts und wieder nichts. Dabei stand der "Experte" direkt vor seiner Haustür.
"Du sag mal Kid, findest du einen Blumenstrauß nicht etwas wenig als Geburtstagsgeschenkt. Immerhin reden wir hier von Shinigami – Sama?". Diese Frage flog schon die ganze Zeit über in Liz´s Kopf herum.
"Aber nein, einen Blumenstrauß ist das perfekte Geschenk für meinem Vater. Weißt du nicht mehr wie es in den letzten Jahren mit den Geschenken war?", fragte er Liz. Diese überlegte kurz, aber bevor sie antworten konnte, kam ihr Patty zuvor.
"Du meinst als du die ganzen Prostituierten mitgebracht hast? Ja, das war sehr lustig. Shinigami – Sama hat sich auch sehr darüber amüsiert", lachte Patty und Kid bekam direkt einen Wutanfall.
"Das waren keine Prostituierten, sondern alles angesehende Waffen, die das Talent und die Gabe besaßen, von meinem Vater zu einer Death Scythe gemacht zu werden...und ein paar Tänzerinnen waren dabei um die Atmosphäre ein wenig zu lockern", antwortet er wütend, jedoch den letzten Teil mit den Tänzerinnen erwähnte er völlig ruhig und monoton.
"Also locker war die Atmosphäre auf jeden Fall", erinnerte sich Liz daran zurück und ein Schauer lief ihr über den Rücken. Das war eine Erinnerung die sie lieber ganz schnell wieder vergessen möchte, denn es war doch sehr peinlich gewesen. Immerhin war alles total aus den Rudern gelaufen und einige der Waffen schienen tatsächlich den Beruf einer Prostituierten nachzugehen. Shinigami – Sama konnte sich vor lauter Brüste gar nicht mehr halten. Kid hatte sich damals so sehr aufgeregt, dass er sich wochenlang nicht davon erholen konnte. Depremiert darüber, das er "das hässliche, arme Schwein" es nicht einmal zustande bringt eine Geburtstagsparty für seinen Vater zu organisieren. Tagelang plagten ihn diese Alpträume von tanzenden Brüsten die drohten ihn zu erdrücken bis er schließlich schreiend aufwachte.
Liz´s Nackenhaare standen wieder zu berge als sie die Vergangenheit Revue passieren ließ.
"Oder meinst du als du Shinigami – Sama ein perfektes Ebenbild seiner Schule präsentiertest. Die Schule stand direkt neben der Shibusen und alle haben sich gefragt was da wohl gebaut wird. Als Respekt vor deinem Vater hast du es perfekt nachbauen lassen, aber dann kam Black Star und hat alles kaputt gemacht, weil er dachte das die Schule nur für ihn gebaut wurde damit er alles kaputt machen konnte", erklärte Liz.
Als Liz so von dem Bau der Schule erzählte, tagträumte Kid nur vor sich her und genoss die wunderschönen Momente. Doch als Liz Black Star erwähnte, veränderte sich sein Gesicht in eine asymmetrische Fratze, die selbst die Hölle wieder ausgespuckt hätte.
"Erinnere mich bloß nicht daran, Liz. Dieses Jahr wird ganz anders. Denn ich habe meinem Vater gefragt was er sich denn wünsche. Er sagte mir, er wäre mit weniger zufrieden. Etwas kleines und schlichtes wäre ganz toll. Einen Blumenstrauß zum Beispiel", erklärte Kid. Liz und Patty staunten nicht schlecht, als der Shinigami – Sama sich nichts weiter wünschte als einen Blumenstrauß. Dabei hatten beide das Gefühl, dass ihm die Prostituierten doch sehr zugesagt hatten. Aber gut, sei es drum.....
So marschierten alle drei in Richtung des Büros und jeder hätte den Tag doch lieber anders verbracht. Jedoch konnte man im Leben nicht alles haben und Kid hatte jedes Jahr aufs neue eine andere Vorstellung von der Geburtstagsfeier seines Vaters. Und jedes Jahr wurde diese Vorstellung zunichte gemacht. Dieses Jahr wird es aber anders laufen, so dachte er. Nach einen ganz bestimmten Muster. Nach einem Plan. Einem Rhythmus.
Als er in das Büro seines Vaters trat, sah er ihn nirgends. Einzig und allein ein kleiner Tisch stand in der Mitte, auf dem eine weise Vase mit einer einzelnen Blume stand, die zu Kid´s bedauern in keinerlei Hinsicht eine symmetrische Figur abgab.
´Wie widerlich´, dachte er sich und bemerkte noch etwas. Ein Brief, an ihn gerichtet.
Death The Kid stand in Großbuchstaben drauf und Kid öffnete ihn vornehm.

Hallo lieber Sohnemann,

ich wollte dir nur schnell ein Briefchen schreiben um dich wissen zu lassen, dass ich verreist bin... für eine ungewisse Zeit. Warte nicht auf mich, könnte spät werden.

PS: Den Blumenstrauß kannst du einfach auf den Tisch legen.

Liebe Grüße.

Shinigami

Kid fiel die Kinnlade herunter. Da hatte er sich doch so viel Mühe gegeben und dann war sein Vater nicht einmal da, um sein Geschenk entgegen zu nehmen und sich dieser herrlichen Symmetrie zu widmen.
"Na das kommt auf keinen Fall in die Top Ten der eskaliertesten Geburtstagsfeiern", meinte Liz ganz trocken und war irgendwie auch erleichtert darüber, mal kein Chaos vorzufinden. Das nun gleich der Weg zurück nach Hause stattfindet und sie sich wieder in ihr schönes, warmes, kuscheliges Bett legen kann, stand außer Frage, denn Kid legte den Blumenstrauß deprimierend auf den Tisch und machte anstalten das Büro wieder zu verlassen.
"Hey Kid, wollte dir noch sagen, das dein Vater nicht da ist... Der ist irgendwie abgehauen oder so. Er meinte ich soll´s dir sagen. Hat er mir schon vor Wochen gesagt, aber ich hab´s vergessen", meinte Black Star, der plötzlich von einen der Balken herunterhing und in der Nase poppelte. Tzubaki stand einige Meter weiter weg auf festem Boden. Eine Stressfalte machte sich auf Kid´s Stirn breit und er fing an zu schreien.
"Das hättest du mir doch vorher sagen können", meinte er völlig aufgebracht und stampfte mit einem Fuß immer wieder auf den Boden.
"Dann hätte ich den Blumenstrauß später bestellt. Jetzt geht er doch ein. Du bist ein Nichtsnutz Black Star. Dich sollte man in die Mülltonne Trampeln, so wie morgen diese Blumen, weil sie dann eingegangen sind", schrie er völlig hysterisch und war nicht mehr zu beruhigen. Black Star ließ sich von den Balken kopfüber fallen und landete auf seinen zwei Beinen.
Dann ging er zu den tobenden Kid, legte einen Arm um seine Schulter und grinste.
"Hey Kid, bleib mal ruhig, du bist ja völlig aus dem Rhythmus", meinte der Blondschopf jedoch tobte der andere jetzt sogar noch mehr als voher.
"Spürst du den Rhythmus, Kid?", fragte Black Star der seine Beine, immer eins nach dem anderen, nach oben schwang als würde er einen Tanz zu einem Musikstück vortanzen. Kid verlor gänzlich seine beherrschung und schlug Black Star so kräftig ins Gesicht, das dieser im hohen Bogen durch die Decke des Büros flog. Jedoch formte er noch die Worte "Kid, spüre den Rhythmus", in Slomotion, bevor er gänzlich aus dem Sichtfeld der anderen flog. Tzubaki, die sich die ganze Zeit im Hintergrund hielt, kreischte plötzlich "BLACK STAR" und rannte aus dem Büro, um ihn irgendwo in der Stadt aufzulesen.
Kid staubte sich die Hände ab und ging dann los als ob nie etwas gewesen wäre.
"Wie unangenehm das Ganze doch ist", waren die letzten Worte, bevor er Liz und Patty ein Zeichen gab, nach Hause zu gehen.
"Hey, Lizzy, spürst du den Rhytmus? Spürst du, spürst du, den flooowwww", meinte Patty plötzlich und betonte die Wörter so, als wäre sie ein DJ.
"Ach Patty. Manchmal glaube ich, das du und ich gar nicht miteinander verwandt sind", gab die größere etwas bedrückt zu.
Draußen angekommen, der Himmel war bereits dunkel, trafen sie auf Soul und Maka. Die drei bemerkten gleich das Soul wohl etwas betrunken zu sein scheint, aber das sollte sie nicht weiter stören.
"Hallo ihr drei. Ist die Geburtstagsparty etwa schon vorbei?", wollte Maka wissen.
"Nein, sie hat gar nicht erst stattgefunden", gab Liz zu.
Mit einem "Oh" ging Maka nicht weiter auf dieses Thema ein, da sie merkte das Kid diesbezüglich doch etwas betrübt schien – Soul jedoch, ignorierte die letzten Worte von Liz und kam Kid so nahe, das sich ihre Gesichter beinahe trafen.
"Was hör ich da? Ihr wart auf´ne Party? Also so´ne richtige Party. Mit Musik und sowas, ja? Habt ihr getanzt?...Zu der Musik meine ich? Habt ihr? Habt ihr den Rhythmus der Musik gespürt? Habt ihr? Habt ihr? HABT IHR?", schrie Soul schon fast.
Und es geschah das was geschehen musste. Kid schlug mit seiner Faust zu – wie auch bei Black Star – und katapultierte Soul in den Himmel, wo er dann plötzlich verschwand. Maka war das alles sehr unangenehm, jedoch schien sie kein Bedürfnis danach zu haben, Soul in der Stadt zu suchen.
"Tut mir wirklich leid. Er ist immer so, aber heute ist er etwas nerviger, weil er betrunken ist", erklärte Maka.
Kid winkte nur ab, denn Maka konnte schließlich nichts dafür.
"Weiß du was dieser ganze Tanz – spürst du den Rhytmus – Quatsch soll?", fragte Kid nach.
Maka schien etwas genervt, aber nicht von Kid´s Frage.
"Es ist so zu sagen unser Motto bei der abschlussfeier. Ich und die anderen Mädels wollten ein anderes Motto, aber Black Star hat das einfach so ohne uns beschlossen und durchgezogen. Jetzt reden irgendwie alle nur noch davon und albern rum", erklärte sie genervt. Kid hatte fast schon Mitleid mit Maka. Denn so wie er, hielt auch sie nicht viel von solch, albernen Dingen, die eine chaotische Ordnung besaßen. Nichts desto trotz war Kid nun müde, von diesen langen, enttäuschten Tag und verabschiedete sich von Maka.
Er hatte es gar nicht mal so weit bis zu sich nach Hause, dennoch kam es ihn wie eine Ewigkeit vor.
Als er dann schließlich zuhause ankam, wusste er nicht ob er wach war oder wärend des nachhause laufen eingeschlafen war. Sein Haus, völlig zerstört, vom Mond begraben. Dort wo normalerweise sein Haus stand, lag der Mond und schnarchte vor sich hin. Kid jedoch fiel noch ein winziges Detail auf: Der Mond hatte, aus welchem Grund auch immer, ein blaues Auge.
Plötzlich hörte er eine ihn vertraute Stimme, die nur wenige Meter hinter ihm stand und beatboxte.
Er drehte sich um und erblickte Black Star wie er immer wieder "Bumm,tzeke, tzeke, Bumm", beatboxt. Hatte Kid ihn vielleicht so weit hochgeschlagen, das dieser – Volltrottel – auf den Mond gelandet ist, diesen K.O geschlagen hat – daher auch das blaue Auge – und der Mond darauf hin auf sein Haus gekracht ist. Kid konnte es nicht fassen und war kurz davor die Beherrschung zu verlieren.
"Bumm, tzeke, tzeke, Bumm. Wenn der Mond in mein Ghetto kracht", rappte er und das war auch das Letzte was man von Black Star an diesen Abend hörte. Ein lauter Aufschrei von Kid... und dann war alles Still.
An diesem Abend spürte niemand mehr den Rhythmus...und wer weiß ob ihn überhaupt jemals einer gespürt hat.



-----------------------------------------------------------------------------
Huhu^^

Ich weiß, ich weiß... ist eine doch sehr merkwürdige und komplexe Geschichte und ich weiß schon gar nicht mehr, wie ich darauf überhaupt gekommen bin. Vor Monaten schon, hatte ich diese Story begonnen und als ich sie mir wieder durchgelesen habe um weiter zu schreiben, fragte ich mich – Was wollte ich eigentlich mit dieser Geschichte ausdrücken? Wo wollte ich Storytechnisch damit hin? Ich wusste nur noch, das ich den Titel zuerst hatte und danach die Story schreiben wollte....aber warum so ein Titel: Spürst du den Rhythmus?....
Kein Plan wie viele Energy Drinks ich intus hatte um auf solch eine Idee zu kommen. Um ehrlich zu sein hatte ich diese FF ganz anders in Erinnerung. Irgendwie mit mehr Sinn und Verstand.
Ich habe die Story nach Monaten wieder gelesen und fand sie überhaupt nicht mehr lustig (kann mir nicht vorstellen, diese überhaupt mal lustig gefunden zu haben), aber es waren schon so viele Seiten geschrieben und löschen wollte ich sie nicht... ist vllt ganz gut zu wissen, das ich so eine FF mal geschrieben hab. Das zeigt mir, das ich die Finger weg nehmen sollte von diversen Drogen.
Also Kinder, keine Drogen nehmen, sonst schreibt ihr nur noch so komisches Zeug.

PS: Meine Drogen sind: Energie Drinks, Eistee(Pfirsich) und Donuts, das bei gleichseitigem Verzehr zu Überzuckerung führt und mich in einem Zustand bringt, der mich seltsame Dinge schreiben lässt.... ich lass das mal so stehen....

#SchildHingestelltAufDemSteht:LesenAufEigeneGefahr << das hätte ich vllt, ganz oben, am Anfang (ja, oben ist der Anfang), hinstellen sollen...

MfG

L
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast