Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

You make me crazy, oder wie das Leben eine 180° Wendung nahm

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Anthony Mackie OC (Own Character) Sebastian Stan
01.05.2020
08.07.2020
5
6.983
5
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.05.2020 1.415
 
Die Tür meines Spindes geht zu.

Der Feierabend. Endlich. Den habe ich mir reglich verdient.  Der Einsatz, bei dem wir Sebastian Stan ins Krankenhaus gebracht haben schwirrte mir die ganze Zeit im Kopf herum, sodass ich mich auf den anderen Einsätzen nicht so ganz konzentrieren konnte. Wir hatten während der Fahrt oft Augenkontakt und er lächelte mich immer wieder mal an. Er hat ein bezauberndes Lächeln und seine Augen sind so schön.

Halt Stop!! Das geht so nicht. Du kannst dich nicht verlieben Liana. Konzentriere dich auf deinen Job, für Beziehungen hast du keine Zeit und außerdem hat einer wie  Sebastian Stan kein Interesse an dir. Also hör mit der Träumerei auf.

Ich seufze. Das darf nicht passieren. Ich liebe meinen Beruf und er ist mir zu wichtig, um ihn für einen Kerl aufzugeben. Auch wenn ich Sebastian ziemlich attraktiv finde, kann eine Beziehung niemals funktionieren. Wir leben in zwei völlig verschiedenen Welten und das ist auch ein weiterer Grund. Bevor ich mir jetzt noch weiter den Kopf zerbreche, gehe ich lieber aus der Umkleide raus.

"Na bist du endlich fertig?" fragt Sophie als ich in den Flur trete und klatscht in die Hände. Ich verdrehe die Augen. "Was ist los?" fragt sie. "Irgendwie geht mir Sebastian Stan nicht mehr aus dem Kopf. Der schwirrt mir dort schon den halben Tag herum", antworte ich und gestikuliere mit den Händen. Sophie lacht und legt mir ihren Arm um die Schultern während wir die Rettungsstation verlassen. "Du hast dich verliebt, oh man", sie schüttelt lachend den Kopf. "Das hab ich nicht", protestriere ich. Soph hebt amüsiert eine Augenbraue. Ich verdrehe wieder die Augen. Sie kann es einfach nicht lassen. Aber dafür liebe ich meine beste Freundin ja. "Schätzchen  wir machen uns jetzt einen schönen Abend und vergessen Bucky Barnes mal, ich lad dich ein", sagt sie nachdem wir die erste Straße überquert haben und den Weg zu unserer Lieblingsbar einschlagen.

"Weißt du Soph was mich bei der ganzen Sache wundert?" Frage ich mit erhobener Braue. "Welche denn? Mit Sebastian?" "Mhm genau. Laut Vertrag dürfte er eigentlich keine solchen Stunts machen. Die hätten sein Double holen müssen, das hat Sebastian jetzt davon, dass er so leichtfertig war." "Ein Dussel wenn du mich fragst." "Ist so. Der Arme muss einige Wochen im Krankenhaus bleiben." Ich checke mal kurz Social Media, ob da schon etwas bezüglich seines Unfalls steht. Auf Instagram haben die Marvel Studios schon etwas gepostet: "Wir müssen unseren treuen Fans  leider mitteilen, dass Sebastian Stan einen Unfall bei den Dreharbeiten zu 'Tne Falcon and the Winter Soldier' erlitt. Nach Angaben der Ärzte aus dem New York Central Hospital geht es ihm gut  und dass es nur ein Querbruch ist. Wir drücken ihm die Daumen,dass er schnell wieder auf die Beine kommt und wünschen ihm gute Besserung" Die Kommentare unter dem Post sind nur so von Gute Besserung Wünschen überflutet und auch sämtliche Fanaccounts haben von dem Unfall gepostet. Genau das Gleiche ist auch auf Twitter und Facebook los. Ich habe schon ganz viele Nachrichten auf meinem Facebook Messenger bekommen. Manche scheinen ob ich ihn ins Krankenhaus gebracht habe, Manche wiederum schrieben ob ich etwas von dem Unfall weiß. Dann sehe ich, dass auf  Twitter einige Bilder gemacht haben, wie wir Sebastian in den Krankenwagen geschoben haben oder wie wir vom Studiogelände losfahren. Manche Fans kennen echt keine Grenzen. Ich schüttele den Kopf und stecke mein Handy zurück in die Jackentasche.

Sophie und ich biegen in eine weitere Straße ab, dann in noch eine und dann sind es nur noch ein paar Blocks bis zur Bar. Ich kanns kaum erwarten, den ersten Drink zu genießen. Der Tag war wieder anstrengend gewesen. "Nur noch die letzten paar Meter und wir können uns vollaufen lassen"sagt Sophie und reibt sich freudestrahlend die Hände. So meint sie das eigentlich nicht. Sie meint nur ein paar Drinks. Als wir schließlich die Bar betreten, herrscht schon eine lockere Stimmung unter den Gästen. An der Theke bestellen wir ein Glas Tequila., welches wir im Nu hinunterkippen. Soph und ich wollen gerade zu einem Gespräch ansetzen, als sich jemand hinter uns räuspert. Wir drehen uns verwirrt um und sehen Anthony mit einem Glas Whiskey und eine Hand in der Hosentasche stehen. "Ihr seid doch die beiden Notärzte, die heute meinen Kumpel ins Krankenhaus gebracht haben oder?" fragt er und trinkt ein Schluck von seinem Whiskey. Meine Freundin und ich nicken.  Anthony setzt sich auf den freien Hocker neben mich. "Im übrigen cooles Tattoo hast du da" er deutet auf meinen Unterarm. "Ähm danke" erwidere ich immer noch verwirrt. Das ganze hier wird langsam komisch, keiner weiß so richtig, was er sagen soll. Was ich auch noch nicht so sehr weiß ist, was Anthony von uns will. "Ich wollte euch einfach nochmal Danke sagen, dass ihr so schnell helfen konntet", Anthony kratzt sich verlegen am Hinterkopf. Na endlich. Jetzt haben wir´s. "Kein Problem, ist unser Job", sagt Sophie und hebt dabei ihr Tequilaglas.

Nach dem vierten Tequila merke ich, dass ich langsam etwas beschwipst werde also beschließe ich nach Hause zu gehen. Sophie hatte ein kleines Problem mit ihrer Jacke, da sie ein bisschen mehr intus hat als ich. Nachdem ich es auch geschafft habe, meine Jacke anzuziehen, treten wir durch die Bar in die kühle Abendluft New Yorks hinaus.  Wir wollten nicht zu lange in der Bar bleiben, da wir zeitig aufstehen mussten. Ein paar Straßen von der Bar entfernt, steht der Wohnblock, wo mein Apartment ist.

"Bis morgen Schätzchen" murmelt Sophie, als sie mich in eine Umarmung zieht. "Bis morgen dann" sage ich, als wir uns wieder lösen. Ich betrete das Apartmentgebäude und laufe schnell zu den Fahrstühlen. Im Fahrstuhl lehne ich mich gähnend gegen die Wand. Auf einmal vibriert mein Handy. Ich nehme es aus der Tasche und sehe das kleine Instagram Symbol oben links. Verwundert, wer das sein könnte tippe ich es an und es öffnet sich meine Seite und zeigt mir an, dass ich einen neuen Follower habe. Überrascht stelle ich fest dass es Anthony ist, der mir folgt, und sämtliche Nachrichten sammeln sich in meinen Chats an. Weil ich jetzt keine lust habe sie zu lesen, stecke ich das Handy wieder in die Tasche zurück.

In meinem Stockwerk angekommen, krame ich den Schlüssel raus und schließe meine Wohnungstür auf. Die Tasche stelle ich auf den Küchentresen ab und die Jacke hänge ich in der Garderobe auf. Nach einer kurzen Dusche mache ich mir etwas zu Essen und lasse mich auf meine Couch plumpsen. Im Fernsehen kämpft sich Gretchen Haase wieder durch ihren Alltag und versucht Marc Meier für sich zu gewinnen. Ach Doctors Diary, einer meiner Lieblings Arzt Serien. Während Gretchen an einer Methode arbeitet abzuhenmen, vibriert wieder mein Handy. Auf dem Bildschirm tummeln sich wieder haufenweise Nachrichten. Mit einem Augenrollen lese ich sie mir durch und sehe, dass ein Haufen Fans mir Nachrichten geschrieben haben, dass ich so Glück habe dass Anthony Mackie mir folgt,  dass sie es so cool finden dass er mir folgt und mir auch folgen wollen und blah blah blah. Genervt schüttele ich den Kopf. Nur weil einer mi Promi Status mir auf Socil Media folgt, kommen natürlich auch die ganzen Fans von ihm an. Das ist so typisch. Ich schließe Insta wieder, lege das Handy zur Seite und wende mich wieder Doctors Diary zu.

Nach dem Ende der Folge räume ich mein Geschirr in die Spülmaschine und stelle sie an. Dann gehe ich ins Bad um mir die Zähne zu putzen und mein Gesicht zu waschen. Im Bett schaue ich noch etwas auf meinem Handy. Sophie hatte zwischendurch noch mal eine Whatsapp geschrieben und meine anderen Freunde schrieben mir auch. Nach einem kurzen Blick auf die Uhr, wo ich feststellte dass es schon 22:15 Uhr war, stecke ich mein Handy ins Ladekabel und lege mich hin. Mit dem Gedanken der Hoffnung, nicht von Sebastian träumen zu müssen, segel ich ins Land der Träume.


















AN: Heyho. Tut mir leid, dass ihr so lange warten musstet. Ich hatte letzte Woche und diese Woche meine Prüfungen und da konnte ich kein neues Kapitel hochladen. Ich wünsche euch nichts desto trotz viel Spaß mit diesem Kapitel und dass ihr alle gesund bleibt.


Euer Secret Avenger
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast