Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

You make me crazy, oder wie das Leben eine 180° Wendung nahm

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Anthony Mackie OC (Own Character) Sebastian Stan
01.05.2020
08.07.2020
5
6.983
5
Alle Kapitel
11 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
01.05.2020 1.048
 
Es war wieder ein herrlicher Tag in New York.
Nicht zu warm und nicht zu kalt. Gerade bin ich mit dem Schreiben eines Protokolls fertiggeworden und bin auf dem Weg in den Gemeinschaftsraum. Ben, einer meiner Kollegen, hat sich bereit erklärt, Essen für uns alle zu holen und kommt gerade wieder. "So Leute, dann hauen wir mal rein", sagt er und zieht seine Jacke aus. "Gott sei Dank, ich bin schon am verhungern", murmelt Sophie und setzt sich auf den kleinen Hocker am Tresen. "Ach Soph," lache ich und setze mich neben meine beste Freundin. Beim Essen quatschen wir wieder über unsere üblichen Themen.
Als Ben gerade dazu ansetzen will, etwas bezüglich zu dem Thema: Team Captain America oder Team Iron Man? zu sagen, ertönt die Einsatzsirene.
Sophie und ich springen sofort auf, ziehen unsere Jacken an und holen uns die Adresse des Ortes, wo wir hinfahren.
"Ok, was haben wir denn?," fragt Sophie, während sie ihre Jacke zumacht.
"Unfall auf dem The Falcon and the Winter Soldier Set," sage ich schnell während wir zu unserem Krankenwagen rennen. "Hätten sie nicht etwas genauer sein können", brummt Soph und schüttelt etwas verärgert den Kopf.
Im Grunde genommen hat sie Recht. Dieses Problem haben wir immer wieder mit der Ungenauigkeit. Fälle hatten wir auch schon, wo uns überhaupt keiner gesagt hat, was passiert ist, wir hatten nur die Adresse.
"Na dann los geht's", sagt Sophie und startet den Krankenwagen.
Mit dem lauten Getöse der Krankenwagensirene fahren wir durch die dichten Straßen New Yorks und müssen hier und da Fahrzeugen ausweichen, die anscheinend nicht wissen was eine Rettungsgasse ist.

Am Rande des Geländes zum Set steht ein Mann, der beunruhigt hin und her läuft. Als er uns hört und sieht,  gestikuliert er wild mit den Händen. "Weiß der eigentlich, dass wir ihn schon gesehen haben?," fragt Sophie und runzelt die Stirn. Ich zucke mit den Achseln.
Als der Krankenwagen schräg vor dem Tor hält kommt der Mann auf uns zu. Er rauft sich die Haare und scheint zu zittern.
"Beruhigen sie sich", sagt Sophie als wir aussteigen "was ist denn überhaupt passiert"? "Ich.....ich... weiß..ach verdammt es ging alles so schnell e-er ist argh!!" Er vergräbt das Gesicht in den Händen.
"Es wird alles gut, zeigen sie uns erstmal bitte den Weg," sage ich und der Mann nickt. Er sprintet sogleich los und Sophie und ich schließen mit unseren Utensilien bepackt zu ihm auf.

"Aus dem Weg!! Weg da, macht doch mal Platz!!" ruft der Mann panisch und die Leute springen zur Seite. Wir nähern uns einer kleinen Menschengruppe, offensichtlich umkreisen sie den Verletzten. "Ok jetzt gehen alle weg vom Patienten los, wir brauchen Platz," befiehlt Sophie mit gebieterischem Ton. Die Gruppe löst sich auf und wir sehen, wer die verletzte Person ist.
Oh mein Gott, es ist Sebastian Stan.
Er hat die Augen geschlossen und stöhnt vor Schmerzen. Sophie und ich platzieren uns an je einer Seite von ihm und stellen unser Zeug ab.
"Hallo, können sie mich hören? Hallo. Ich bin Dr. Jordan und bin die Notärztin, wir werden ihnen helfen, ja?" sage ich laut und deutlich. Sebastian hat die Augen ein wenig geöffnet und nickt mir zu, das Gesicht immernoch vor Schmerzen verzerrt. "Er hat furchtbare Schmerzen im Bein," sein Kollege Anthony Mackie. "Ok. Sophie hast du das gehört? Er hat Schmerzen im Bein." "Ja, sein rechtes Bein sieht auch geschwollen aus." Tatsächlich ist sein rechtes Bein dicker als das Linke. Ich bin mir sicher, dass es gebrochen ist. "Liana, seine Pupillen sind etwas geweitet und ich habe ihm schon etwas zur Beruhigung gegeben." "Alles klar dann werden wir jetzt das Bein untersuchen." Ich gucke Sebastian an. "Wir werden jetzt ihr Bein untersuchen." "Ok....", sagt er in einem schwachen Ton. Sophie hat inzwischen das Hosenbein aufgeschnitten. "Ähm Liana, das sieht nicht gut aus", murmelt sie und sieht mich besorgt an. Ach du scheiße. Das Bein ist total geschwollen und dunkle Flecken haben sich gebildet. Vorsichtig taste ich es ab und drücke ein paar mal leicht zu. Dann mumele ich Sophie zu, dass es definitiv gebrochen ist und es kann sogar ein Längsbruch sein.
"Ok, Mister Stan ihr Bein ist gebrochen und es könnte sogar ein Längsbruch sein aber keine Sorge, wir werden sie jetzt ins Krankenhaus bringen und da werden sie genaueres erfahren das verspreche ich ihnen," sage ich zu ihm und drücke mit einem leichten lächeln seine Hand.

Nachdem wir ihn in den Krankenwagen geschoben haben kommt Anthony Mackie auf uns zu. "Entschuldigung, darf ich vielleicht mit kommen?" fragt er mit einem besorgten Gesichtsausdruck. "Es tut mir leid, aber das geht nicht. Nur enge Familienmitglieder dürfen mitfahren", antworte ich ihm "aber sie dürfen hinterherfahren". Nachdem ich Anthony die Adresse des Krankenhauses gesagt habe rauscht er sofort in Richtung Parkplatz ab. Ich schließe die Türen des Krankenwagens und Sophie fährt in Richtung Krankenhaus. "Sie sind also Marvel Fan ja?" fragt Sebastian mit etwas kräftigerer Stimme und deutet auf meinen tätowierten rechten Unterarm. Den hatte ich wegen der Wärme etwas nach oben gerollt. "Ja allerdings", antworte ich und mein Gesicht färbt sich leicht rot. Auf seinem Gesicht erscheint ein kleines Lächeln.

"Wir sind da," ruft Sophie von vorne als wir vor der Notaufnahme des New York Central Hospital halten. Die Türen vom Krankenwagen werden sofort von den Ärzten aufgerissen.
"Sebastian Stan, 37, gebrochenes rechtes Bein vom Sturz einer Plattform aus anderthalb Metern Höhe...." Sophie und ich heben die Trage mit den Ärzten aus dem Wagen während ich sie aufkläre, welche Infusionen wir ihm gegeben haben. In der Notaufnahme in schieben wir ihn in einen Traumaraum, wo sich schon andere Ärzte positioniert haben. "Wir übernehmen ab hier", sagt einer von ihnen als wir Sebastian auf den Untersuchungstisch herübergehoben haben. Ich nicke und schon sind wir mit unserer Trage wieder in Richtung der Tür zur Notaufnahme.





AN: Hallo. :) Ich hoffe euch gefällt das erste Kapitel dieser fanfiction. Bleibt alle gesund. :)
Secret Avenger
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast