I Am Not

von Yueliang
OneshotFreundschaft / P12
Han / Han Jisung Hwang Hyunjin Lee Know / Lee Minho
19.04.2020
19.04.2020
1
4.413
8
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
 
19.04.2020 4.413
 
Aufmerksam lässt Minho seinen Blick über die anderen schweifen. Chan grübelt über Notizen für neue Lyrics, Changbin an seiner Seite. Beide sind vollkommen in ihre Arbeit vertieft. Felix springt wie ein aufgeregter Flummi durch das Studio, was Seungmin die Augen verdrehen lässt. Jisung schließt sich Felix an und Hyunjin unterhält sich mit Jeongin über irgendeine Serie. Alles in allem wirkt es so wie immer. Doch Minho ist schon heute Morgen aufgefallen, dass es zwischen Hyunjin und Jisung knistert und das nicht im positiven Sinne. Beide sind für ihre Verhältnisse auffallend still und wenn sich ihre Blicke kreuzen, funkeln sie sich nur wütend an. Noch hat Minho keine Gelegenheit gehabt mit den beiden zu sprechen. Gerade mit Jisung redet er oft über Gott und die Welt und es überrascht ihn, dass der Jüngere noch nicht auf ihn zugekommen ist. Aber er will sich auch nicht zu sehr einmischen. Beide sind alt genug und können das hoffentlich alleine klären. „Felix und Jisung, könnt ihr mal damit aufhören?“, stöhnt Chan schließlich leicht genervt. Sofort wird er schmollend von beiden angeschaut und der Älteste schlägt die Hände über dem Kopf zusammen. „Hört auf mich so anzusehen!“, jammert er und Felix grinst zufrieden vor sich hin.

Minho schüttelt lächelnd den Kopf. Manchmal benimmt sich Jeongin erwachsener. Plötzlich sinkt Jisung neben ihn und schaut ihn erwartungsvoll an. „Was ist? Soll ich dich jetzt beschäftigen?“, fragt der Ältere schmunzelnd und Jisung nickt bloß. „Chan-hyung, wir sollten weiter machen! Unser Eichhörnchen hat zu viel Energie!“, ruft Minho ihrem Leader zu, der grinsend den Kopf hebt. „Vielleicht sollten wir es einen Baum hochjagen, dann haben wir Ruhe“, macht er den Vorschlag und Jisung blickt verärgert in die Runde. „Keiner gönnt mir etwas Spaß“, murrt er und Minho drückt ihn an sich. „Ich bemitleide dich, wenn ich die Zeit dafür habe“, versichert er strahlend. „Wenn du Langeweile hast, kannst du mir was zum Trinken holen“, wendet sich Seungmin an Jisung und dieser überlegt einen Augenblick. „Ist das mit irgendwelchen Hintergedanken verbunden?“, hakt er nach und Seungmin stöhnt leise auf. „Ja, ich habe dich auch lieb“, entgegnet er trocken. Jisung rappelt sich auf und schaut die anderen fragend an. „Hat sonst noch jemand Wünsche?“ „Bring für mich bitte auch was mit“, erwidert Changbin, ohne großartig aufzusehen. „Eure Wünsche sind mir Befehl“, sagt Jisung und verbeugt sich tief, ehe er den Raum verlässt. Minhos Blick wandert zu Hyunjin, der verächtlich auf die zufallende Tür schaut und er runzelt die Stirn. Als Hyunjin den Blick des Älteren merkt, neutralisiert er seine Miene und wirkt auf einmal wieder völlig gelassen. Minho lugt zu Chan.

Ob ihr Leader schon was davon gemerkt hat? Er ist oft der Erste, der ein verändertes Klima innerhalb der Gruppe feststellt, doch so wie es aussieht, hat er noch keinen Wind davon bekommen. Jisung kommt mit den Wasserflaschen wieder und überreicht je eine Seungmin und Changbin, ehe er Minho die letzte zuwirft, die dieser gerade noch so auffängt. „Du hast schon den ganzen Vormittag wenig getrunken“, erklärt Jisung schulterzuckend und Minho bewundert ihn innerlich, dass ihm das so aufgefallen ist. Chan und Changbin beenden ihre kleine Besprechung und der Leader richtet sich auf. „Okay, wir haben in der nächsten Zeit keine Auftritte, also können wir das weitere Training etwas ruhiger angehen“, verkündet er und Seungmin hebt hoffnungsvoll den Kopf. „Höre ich da etwa mehr Freizeit?“, fragt er begeistert und Chan blickt ihn streng an. „Das heißt es nicht! Wir werden die Zeit nutzen, um neue Lieder zu verwirklichen.“ Damit hat er die anderen geködert und sofort haben sie seine Aufmerksamkeit. „Woran hast du denn gedacht?“, will Hyunjin neugierig wissen. „Erstmal müssen alle Texte fertig werden“, entgegnet Chan und wendet sich an Jisung. „Wie sieht es bei dir aus? Du meintest vor ein paar Tagen, dass du was Neues hast?“

Der Angesprochene hebt die Schultern. „Ich komme aber nicht weiter“, murmelt er, worauf Chan die Augenbrauen hebt. „Hast du nicht gesagt, du wärst fast fertig?“, hakt er nach. „Ja, das war bevor-“, will Jisung sich verteidigen, bricht aber ab und schweigt. „Bevor was?“, fragt Jeongin verwundert, aber Jisung zwingt sich zu lächeln. „Bevor ich diese Blockade hatte“, weicht er aus und Minho schaut ihn forschend an. Er glaubt ihm nicht. Es muss einen anderen Grund geben und auch Chan wirkt nicht wirklich überzeugt, reitet aber nicht weiter darauf herum. „Okay, dann hoffe ich, dass du bald wieder Zugang zu dem Projekt findest. Ich würde es gerne mit einbringen“, meint er und beginnt von seinen geplanten Lyrics zu sprechen, ehe Changbin seine Ideen vorstellt. Chan blickt auf die Uhr und überlegt. „Lasst uns noch einmal Gone Days durchgehen, dann seid ihr für heute frei“, beschließt er und erntet dafür Jubel und Applaus seitens der anderen. „Jeongin-ah, du hast dich wirklich sehr verbessert!“, lobt Chan schließlich den Jüngsten, der bis vor kurzem noch seine Probleme mit dieser Choreografie hatte. Strahlend verbeugt er sich, während Jisung ihm durch die Haare wuschelt. „Hyung, hör auf damit!“, beschwert der Maknae sich sofort und flüchtet hinter Minho. „Kommst du mit zum Dorm?“, wendet sich Changbin an ihren Leader und sie rechnen damit, dass er verneint, doch er nickt zur Überraschung aller Anwesenden.

„Was ist denn heute los? Ist was Besonderes? Hat jemand heimlich Geburtstag?“, zieht Felix ihn auf. „Haha“, meint Chan trocken. „Wollt ihr mich etwa nicht mehr dabei haben?“ „Wir könnten doch niemals auf unseren Leader verzichten“, versichert Seungmin. Gesammelt verlassen sie das Entertainment und es ist wirklich lange her, dass sie alle zusammen zurück zum Dorm gehen. Die letzte Zeit war es auch zum Teil schon mitten in der Nacht oder in den frühen Morgenstunden und meist ist der Leader gleich ganz im Entertainment geblieben. Aber in den folgenden Wochen steht nichts für sie an Terminen an, was von allen sehr begrüßt wird. Minho bildet mit Chan und Felix das Schlusslicht und er vertieft sich wieder in seiner Beobachtung der anderen Member. „Hyung? Minho-hyung?“, reißt ihn Felix‘ Stimme irgendwann aus den Gedanken. „Bist du noch anwesend?“ „Sorry, was war los?“, entgegnet dieser verwirrt, worauf Chan leise lacht. Felix wiederholt seine Frage: „Willst du dann eine Runde mit zocken?“ Minho schüttelt leicht den Kopf. „Vielleicht ein anderes Mal“, lehnt er ab. Lieber will er mit Jisung reden. Dieser geht neben Changbin und wirkt ebenfalls in seinen Gedanken versunken. Hin und wieder blickt er zu Hyunjin, welcher ein paar Meter weiter vorne läuft und Minho legt die Stirn in Falten.

Das ist alles sehr eigenartig. Ihr Wohngebäude kommt in Sicht und als sie dabei sind durch die Eingangstür zu gehen, rempelt Hyunjin Jisung ziemlich fest an, sodass dieser gegen die Wand stößt. „Entschuldigung“, meint Hyunjin, aber es klingt nicht wirklich aufrichtig. Seine Stimme hat einen schroffen Klang angenommen und seine dunklen Augen blicken Jisung vernichtend an. Dieser presst die Lippen zusammen und nickt nur. „Alles okay?“, fragt Minho besorgt und der Jüngere schweigt. Für ein Versehen sah das ziemlich heftig aus. Chans Blick begegnet dem von Minho und auch der Leader hat eine fragende Miene aufgesetzt. Alle anderen haben davon nichts mitbekommen, da sie fröhlich durcheinander reden. Jisung geht mit gesenktem Kopf neben Minho her und kaum sind sie in ihrer Wohnung verschwindet er in sein Zimmer, welches er sich mit Jeongin teilt. Der Jüngste will ihm folgen, wird aber von Minho zurückgehalten. „Kann ich erstmal mit ihm alleine sein?“, fragt er leise und Jeongin seufzt auf, nickt dann aber. „Wer hilft mir beim Kochen?“, ruft Chan in die Runde, worauf sich Changbin und Seungmin bereit erklären. Minho klopft vorsichtig an die Tür an, durch die Jisung erst gerade verschwunden ist. Doch er erhält keine Antwort. „Jisung-ah, darf ich rein kommen?“, fragt er, aber es rührt sich immer noch nichts. Hyunjin läuft in dem Moment an ihm vorbei und grinst gehässig. „Lass ihn doch. Das ist eine Dramaqueen“, knurrt er, worauf Minho ihn perplex ansieht.

Bevor er allerdings eine Erwiderung geben kann, wird die Tür einen spaltbreit geöffnet und er verschwindet nach drinnen. Jisung liegt mittlerweile wieder in seinem Bett, mit dem Gesicht zur Wand. „So, kannst du mir erklären, was zwischen Hyunjin und dir vorgefallen ist?“, kommt Minho gleich zur Sache und setzt sich auf die Bettkante. „Was total Dämliches“, murmelt der Jüngere daraufhin. „Geht das auch etwas genauer?“, seufzt Minho ungeduldig. Jisung setzt sich auf und der Ältere bemerkt, die Tränen in seinen Augen. „Wenn du mir jetzt sagst, dass es keine große Sache ist, dann schlage ich dich!“, brummt er verärgert, ehe sein Blick mitfühlend wird. „Denn das es dich beschäftigt, ist nicht zu übersehen.“ Rasch fährt sich Jisung über die Augen und räuspert sich. Einen Augenblick herrscht Schweigen im Raum, ehe der Jüngere zum Wort ansetzt: „Hyunjin und ich… wir hatten gestern einen kleinen Streit.“ Minho wartet geduldig ab. „Eigentlich ist es wegen was total Banalem“, murmelt Jisung und lacht mit erstickter Stimme. „Willst du trotzdem darüber reden?“, fragt Minho ruhig und greift nach seiner Hand. Schließlich nickt Jisung. „Das war gestern Abend, als wir beide alleine getanzt haben“, fängt er an und beginnt zu erzählen:

„Wenn Chan-hyung jetzt immer noch was an uns auszusetzen hat, dann kündige ich!“, keucht Hyunjin und streicht sich die schweißfeuchten Haare aus der Stirn. Jisung grinst, aber auch seine Erschöpfung ist ihm deutlich anzumerken. Chan hat die beiden gebeten ihre Fehler in einer Choreografie auszubessern, was sie zwei Stunden lang auch gemacht haben. „Ich denke, er wird zufrieden sein“, meint Jisung und trinkt ein paar Schlucke Wasser. Hyunjin hat sich an den kühlen Spiegel gelehnt und fächert sich Luft zu. Jisung setzt sich neben ihn, sein Handy in der Hand und liest sich irgendwas durch. „Was ist das?“, fragt Hyunjin neugierig und lehnt sich an ihn, um mit zu lesen. „Eine Art Voting, wer das beliebteste Mitglied von Stray Kids ist“, antwortet Jisung vertieft, worauf der andere ihn amüsiert anschaut. „Sowas liest du?“, fragt er, richtet dann aber auch seinen Blick auf das Display und grinst erfreut. „Hey, ich stehe an zweiter Stelle! Klar, unseren Leader kann keiner schlagen“, kichert er. Währenddessen hat Jisung sein Gesicht verzogen. „Wieso bin ich denn letzter?“, murrt er und Hyunjin verdreht belustigt die Augen. „Irgendjemand muss letzter sein“, zieht er ihn auf. „Komm, ist doch nicht so wichtig“, meint er und versucht Jisung abzulenken, aber dieser liest sich die Begründungen für seine Platzierung durch:

Er ist einfach so unfassbar nervig!

Jedes Mal, wenn ich sein Gesicht sehe, will ich ihn schlagen.

Seine Art ist mir zu anstrengend.

Überall muss er sich einmischen. Wie können die anderen Mitglieder ihn bloß ertragen?

Mit jedem weiteren Wort sinkt Jisungs Stimmung, sodass er schließlich das Voting wegklickt und sein Handy in den Schoß legt. Hyunjin kichert leise. „Naja, ganz so unrecht haben sie nicht“, lenkt er ein und wird fassungslos angesehen. „Du bist schon hin und wieder echt nervig“, lacht Hyunjin. Normalerweise hätte Jisung mitgelacht und ihm Paroli geboten, auf freundschaftliche Art und Weise, aber jetzt ist er einfach zu verletzt. „Spinnst du?“, faucht er und stößt Hyunjin weg. Dieser schaut ihn verwirrt an. „Was ist dein Problem? Das ist doch bloß ein Internetvoting und über die Kommentare kannst du doch drüber stehen“, entgegnet er stirnrunzelnd. „Es ist aber wichtig, was die Fans von uns denken!“, hält Jisung dagegen und verdreht die Augen, wegen der Begriffsstutzigkeit des anderen. Hyunjin grinst leicht und schüttelt den Kopf. „Du bist echt eine Dramaqueen, Jisungie“, murmelt er und Jisung springt auf die Füße.

„Kannst du mal damit aufhören?“, verlangt er heftig und seine Wangen röten sich vor Wut. „Hä, womit denn?“, will
Hyunjin wissen und hebt die Augenbrauen. „Hör auf dich über mich lustig zu machen!“, erwidert Jisung aufgebracht und der andere erhebt sich ebenfalls. „Du regst dich gerade über eine dämliche Abstimmung auf. Tut mir leid, aber das ist gerade irgendwie lustig“, erklärt er gelassen und Jisung atmet tief durch. „Dämliche Abstimmung?“, wiederholt er. „Sind dir unsere Fans so egal?“ Hyunjin legt die Stirn in Falten. „Wieso machst du daraus so eine große Sache? Dann bist du eben an letzter Stelle. Na und? Wir haben halt unterschiedliche Wirkungen auf die Fans“, sagt er schulterzuckend. „Klar, von jemanden, der sonst nur auf sein Äußeres Wert legt, kann ich keine Feinfühligkeit erwarten“, stellt Jisung höhnisch fest und Hyunjin funkelt ihn an. „Hey, jetzt wirst du persönlich!“, faucht er, worauf der andere einen verächtlichen Laut von sich gibt. „Du bist doch zuerst persönlich geworden!“, feuert er zurück.


„Das ging dann noch ein paar Minuten so hin und her, ehe ich raus gestürmt bin“, endet Jisung. Minho sieht ihn halb belustigt, halb vorwurfsvoll an. „Sag ich doch, es ist total Banal“, wirft der Jüngere ein und hebt hilflos die Schultern. „Aber mich haben diese Kommentare verletzt und er hat das einfach nicht ernst genommen.“ Minho zieht ihn in eine Umarmung und Jisung kuschelt sich trostsuchend an ihn. „Zu aller erst, du bist nicht nervig! Zwar möchte ich euch alle manchmal am liebsten in die Luft jagen, aber deswegen habe ich euch trotzdem noch lieb“, stellt Minho klar, während er durch Jisungs dunkle Haare fährt. „Ich glaube, Hyunjin und du habt einfach aneinander vorbei geredet. Du hättest ihm klar und deutlich sagen sollen, dass dich seine Aussage verletzt hat.“ „Soweit habe ich in dem Moment nicht gedacht“, schnieft der Jüngere und reibt sich über die Augen. „Danke, das ich mit dir reden konnte“, murmelt er und Minho stößt ihn sanft an. „Du weißt, dass meine Ohren immer offen stehen“, versichert er. Schließlich lässt er den Jüngeren alleine, da er seine Ruhe haben will.

„Darf ich jetzt endlich in mein Zimmer?“, quengelt Jeongin, worauf er streng von Minho angesehen wird. „Sei nicht so ungeduldig und vor allem still! Jisung hat sich hingelegt“, ordnet er den Jüngsten an. „Was ist los? Ist er krank?“, fragt Chan sofort alarmiert und lässt vor Schreck beinahe den Topf fallen. „Naja, nicht direkt“, weicht Minho aus und fährt sich verlegen durch die Haare. „Was soll das denn heißen?“, stöhnt Chan und schaut ihn forschend an. „Ihm geht es halt einfach nicht gut, Ende der Aussage“, stellt Minho klar und eilt zu Seungmin, der gerade dabei ist die Teller ins Wohnzimmer zu tragen und fast den Stapel fallen lässt. Hyunjin hat während des Gesprächs Minho ziemlich intensiv gemustert. Er wird wissen, dass Jisung ihm von dem Vorfall erzählt hat. Allerdings hegt der Ältere keine Ambitionen ihn darauf anzusprechen. Er möchte den beiden Jüngeren die Chance geben das alleine zu klären. Es verwundert ihn, dass die beiden wegen sowas eine Auseinandersetzung haben. Zwar weiß er von Jisung, dass er mit Hyunjin während seiner Trainee Zeit öfter aneinander geraten ist, doch mittlerweile verstehen die beiden sich fast schon ohne Worte. Offenbar haben Jisung diese Kommentare mehr mitgenommen, als er zugeben will. Als das Abendessen schließlich fertig ist, trommelt Changbin alle zusammen. „Moment, einer fehlt!“, meldet Felix sich zu Wort und deutet auf den leeren Platz am Tisch.

„Wo ist Jisung?“, fragt Chan verwundert, worauf Changbin die Schultern hebt. „Er meinte zu mir, er hat keinen Hunger“, antwortet er. „Han Jisung und keinen Hunger?“, hakt Seungmin nach und schaut zweifelnd in die Runde. „Okay, er wird eindeutig krank.“ Minhos Blick wandert wieder zu Hyunjin, aber dieser wirkt erstaunlich ruhig, als wäre er sich keiner Schuld bewusst. Wie macht er das nur? Wenn ich was ausgefressen habe, sieht man mir das sofort an, denkt Minho fast schon bewundernd. „Toll, mehr für uns!“, freut sich Jeongin, allerdings füllt Chan etwas vom Essen in eine Schale und schafft diese in die Küche. „Für den Fall der Fälle“, murmelt er zu sich und Minho lächelt vor sich hin. Die Umsicht und Fürsorge, die ihr Leader an den Tag legt, sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Als Chan sich schließlich mit Essen versorgt hat, greifen auch die anderen zu. Minhos Gedanken schweifen allerdings immer wieder zu Jisung. Es gefällt ihm nicht, dass er alleine in seinem Zimmer ist. Mittlerweile kennt Minho ihn gut genug, um zu wissen, dass ihn die Auseinandersetzung mit Hyunjin mehr zusetzt, als er zugeben würde.

„Hyung, wie wäre es mal mit kauen?“, rät Seungmin, da Minho versucht so schnell wie möglich sein Essen hinunterzuschlingen. Ohne weitere Worte springt er schließlich vom Tisch auf und läuft zu Jisungs und Jeongins Zimmer. Vorsichtig klopft er an und schleicht dann leise nach drinnen, falls der Jüngere wirklich schläft. Minho braucht einen Augenblick um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen, ehe er sich zu Jisungs Bett voran tastet. „Ich hätte wissen sollen, dass du kommst“, sagt auf einmal eine Stimme in der Finsternis und Minho entfährt ein entgeisterter Laut. Ein kleines Licht geht an und er sieht Jisung mit angezogenen Beinen auf seinem Bett sitzen. „Mach das nie wieder!“, zischt er und versucht seinen Herzschlag wieder zu beruhigen. „Ich bin verdammt noch mal erschrocken.“ Minho setzt sich zu dem Jüngeren aufs Bett und registriert dessen verquollene Augen. „Warum kommst du nicht zum Essen? Hast du wirklich keinen Hunger oder ist es wegen Hyunjin?“, forscht er nach und Jisung hebt nur die Schultern.

„Das ist doch alles Scheiße“, murmelt er und senkt den Kopf. Augenblicklich rutscht Minho zu ihm und Jisung legt seinen Kopf auf die Schulter des Älteren, während ihm still neue Tränen über die Wangen fließen. „Ist es wegen den Kommentaren, eurem Streit oder wegen beidem?“, fragt Minho nach einem Moment Stille und erhält nur ein Schniefen als Antwort. Er zieht den Jüngeren in seine Arme und streichelt beruhigend durch seine Haare. „Hey Jisungie, mach dich nicht so fertig deswegen. Rede doch nochmal in Ruhe mit Hyunjin darüber. Er hat das sicher nicht so böse gemeint“, versucht er Jisung zu trösten, dieser presst aber nur die Lippen aufeinander. „Bin ich wirklich so schwer zu ertragen?“, fragt er kläglich und blickt mit verweinten Augen zu Minho auf. Dieser verdreht lächelnd die Augen. „Ganz ehrlich? Manchmal sind deine Energie und dein Enthusiasmus wirklich schwer auszuhalten“, antwortet er und Jisung lässt den Kopf hängen. „Aber ich empfinde das als eine gute Eigenschaft“, spricht Minho weiter und der Jüngere blinzelt ihn verwirrt an. „Denn wenn es einem von uns schlecht geht, dann gelingt es dir uns aufzumuntern.“ Liebevoll streicht Minho ihm die Haare aus der Stirn. „Und genauso sind wir auch für dich da, wenn es dir schlecht geht“, versichert er entschlossen. „Ich hab dich lieb, Hyung“, murmelt Jisung, mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. „Ich weiß, ich dich auch, Dongsaeng“, grinst Minho.

Am nächsten Tag wird Minho von seinem Leader zur Seite genommen. „Ich weiß, dass du mit Jisung gestern gesprochen hast. Was ist das zwischen Hyunjin und ihm wieder?“, fragt er ernst. Kurz hadert Minho mit sich selbst. Sollte er Chan ins Vertrauen ziehen? „So ganz verstehe ich es auch nicht“, weicht er schließlich aus und blickt zu den anderen, wie sich aufwärmen und dehnen. Jisung redet dabei mit Felix und lacht, während Hyunjin sein Warm Up schweigend durchzieht. Für Außenstehende wirkt alles normal, doch nicht für jemanden, der sie seit Jahren kennt. „Minho“, reißt ihn Chans Stimme aus den Beobachtungen, „du weißt etwas.“ Seine dunklen Augen mustern ihn eindringlich und Minho weicht seinem Blick aus. „Tut mir leid, ich kann dir nicht helfen, Hyung“, sagt er und mischt sich unter die anderen. Er will Hyunjin und Jisung nicht so ans offene Messer liefern. Klar, Chan möchte der Sache nur auf den Grund gehen und gegeben falls helfen, aber Minho hofft, dass die zwei das alleine lösen. Bisher sieht es noch nicht danach aus. Auch beim Frühstück haben die beiden kein Wort miteinander gewechselt, was aber nicht weiter aufgefallen ist, da Jisung mit Felix die meiste Zeit gesprochen hat und Hyunjin hat sich an Jeongin gewendet.

So zu tun, als wäre alles in Ordnung, das können sie beide hervorragend. Wieso sind sie keine Schauspieler geworden? „Erde an Lee Minho! Bitte um Rückmeldung!“, ruft jemand und eine Hand fuchtelt vor seinem Gesicht herum. Minho blickt Changbin böse an, doch dieser lacht nur. „Hyung, wir wollen los legen und du starrst seit gefühlt einer Minute ins Leere“, kichert er. „Meine Gedanken sind manchmal interessanter wie ihr“, erwidert Minho trocken. „Autsch, das tut weh, Hyung!“, jammert Jisung und fasst sich an die Brust. Fröhlich grinst er ihn an und innerlich schüttelt der Ältere den Kopf. Wieso versteckst du es immer, wenn es dir schlecht geht? , denkt er betrübt. Chan ruft alle zur Ordnung und bittet um die Aufstellung für die Choreografie. Der Leader beobachtet ihre Bewegungen während des Tanzens und schweigt dann einen Augenblick. „Hyunjin, versuche deinen Bewegungen mehr Ausdruck zu geben. Du wirkst sonst wie ein Roboter“, sagt er und der Angesprochene verzieht das Gesicht. Jisung grinst spöttisch in seine Richtung. „Wer nur auf Äußerlichkeiten achtet, legt halt keinen Wert auf Ausdruck und Gefühle“, meint er schulterzuckend. Sprachlose Stille breitet sich im Raum aus, während Hyunjin langsam auf ihn zugeht. „Sag das nochmal!“, zischt er und Jisung blickt ihn herausfordernd an.

„Du hast mich schon verstanden.“ „Du musst auch aus jeder Mücke einen Elefanten machen, oder Han Jisung?“, stöhnt Hyunjin genervt und schaut Jisung herablassend an. „Ich? Ich bin kein unsensibles Arschloch!“, hält dieser dagegen und seine Stimme wird lauter. „So langsam verstehe ich, wieso du diesen Platz hast. Du bist echt so was von nervig“, faucht Hyunjin und Jisung lächelt giftig. „Wow, das ist alles was du kannst, Hwang Hyunjin? Große Klappe, nichts dahinter. Wenn man das Aussehen hat, braucht man nichts anderes mehr, richtig?“ Zornig packt Hyunjin den anderen am Kragen und zieht ihn zu sich heran. „Willst du mir also sagen, dass ich nur wegen meines Aussehens soweit gekommen bin?“, ruft er wütend und Jisung hebt nur die Augenbrauen. „Was anderes hast du doch nicht“, entgegnet er und im nächsten Moment wird er von Hyunjin hart weggestoßen. Das ist der Moment in dem das eingefrorene Standbild der anderen Member wieder in Bewegung kommt. Minho fängt Jisung auf, damit dieser keine Bekanntschaft mit dem Boden macht, während Felix, Seungmin und Changbin versuchen Hyunjin aufzuhalten. „Lasst mich los!“, schreit dieser zornentbrannt. „Komm schon her! Denkst du, du kannst gegen mich gewinnen?“, ruft Jisung und will sich aus Minhos Griff entwinden.

„Aufhören!“, brüllt Chan dazwischen. „Alle beide! Was zum Teufel ist zwischen euch los? Seid ihr jetzt wieder vierzehnjährige Teenager, die sich wegen irgendwelchem Scheiß prügeln müssen?“ „Er ist doch Schuld an allem!“, schreit Jisung und deutet auf Hyunjin, der ihn eisig anschaut. „Ich? Du hast dich doch da rein gesteigert“, entgegnet er und schnaubt auf. „Würde mir bitte mal jemand erklären, was hier los ist?“, schreit Jeongins Stimme dazwischen und die anderen richten ihren Blick überrascht auf ihn. Es ist selten, dass Jeongin so laut wird. Er stemmt die Hände in die Seite und funkelt Jisung und Hyunjin an. „Also, wir hören“, verlangt Chan streng und blickt zwischen den beiden hin und her. Minho spürt Jisungs Zittern, ob aus Wut oder Anspannung, er kann es nicht genau deuten. Jisung schluckt hart, er blickt in Hyunjins grimmige Miene und die verwirrten Gesichter der anderen. „Wieso muss ich mich jetzt entschuldigen?“, presst er hervor, ehe er sich von Minho los reißt und aus dem Raum flüchtet. Chan reibt sich über die Stirn. „Manchmal treibt ihr mich in den Wahnsinn“, murrt er und folgt Jisung nach draußen. „Was ist denn nun zwischen euch vorgefallen?“, fragt Seungmin an Hyunjin gewandt und all seine Wut ist verfolgen. Auf einmal wirkt er unglaublich müde und beginnt seufzend zu erzählen.

Chan hat währenddessen Jisung aufgesucht, welcher sich in einen abgelegenen Gang verzogen hat und nun angestrengt versucht seine Tränen zurück zu halten. „Ich wüsste immer noch gerne, warum ihr euch gerade so angegiftet habt“, macht Chan sich bemerkbar und der Jüngere fährt zusammen. „Es ist nichts“, murmelt er schwach und senkt den Kopf. „Es ist nichts?“, wiederholt Chan gezwungen ruhig. „Willst du mich verarschen?“ Allerdings erhält der Leader keine Antwort. „Jisung-ah, ihr werdet euch doch hoffentlich nicht wegen irgendeiner sinnlosen Sache so anfahren“, meint Chan skeptisch. „Doch, irgendwie schon“, entgegnet Jisung schuldbewusst und erzählt dem Leader dann doch was passiert ist: von dem Ranking, er als letzter Platz, die Kommentare und schließlich Hyunjins Bemerkung. Chan hat Mühe nicht seinen Kopf gegen die Wand zu schlagen. „Ihr seid alle beide Hitzköpfe und Dramaqueens“, stöhnt er und Jisung blickt zu Boden. „Tut mir leid, wenn wir so eine Unruhe wieder ins Team gebracht haben.“ Kopfschüttelnd blickt Chan den Jüngeren an. „Anstatt einfach gleich offen miteinander zu reden, steigert ihr beide euch in so was rein“, murmelt er. „Ich war verletzt!“, stellt Jisung klar und seine Stimme zittert, worauf Chan ihn versöhnlich anschaut. „Das verurteile ich auch nicht“, erwidert er ruhig, „an deiner Stelle wäre ich auch verletzt. Aber du hättest nicht auf Hyunjins Bemerkung eingehen sollen, sondern klar von vorneherein sagen müssen, wie du dich dabei fühlst. Ich denke nicht, dass Hyunjin sich in dem Moment so bewusst war, was in dir vorgeht.“

„Bin ich wirklich so nervig, Hyung?“, murmelt Jisung bedrückt. „Natürlich bist du nervig, weil du so vieles so gut kannst“, ertönt Hyunjins Stimme auf einmal und sowohl Jisung, als auch Chan fahren erschrocken zusammen. „Du kannst Songs schreiben und komponieren, du kannst verdammt gut tanzen, du hast unglaubliches Talent im Rappen, du kannst singen und Töne treffen, wo manch andere Sänger verzweifeln und obendrein siehst du auch noch gut aus. Ja, du bist echt verdammt nervig“, zählt Hyunjin auf und lächelt schief, ehe er wieder ernst wird. „Es tut mir leid, Jisungie. Hätte ich gewusst, dass du dieses Voting so ernst genommen hast, hätte ich meine Bemerkung gelassen“, sagt er schuldbewusst, ehe er die Stirn runzelt. „Aber das du mir unterstellt hast, dass ich nur auf Äußerlichkeiten Wert lege und ich somit nichts anderes kann, ist auch nicht gerade angenehm für mich.“ Jisung beißt sich auf die Unterlippe und nickt leicht. Er weiß, dass Hyunjin es nicht mag, nur für sein Aussehen gelobt zu werden. Und erst recht mag er die Unterstellung nicht, dass er nur in Stray Kids sei, weil er hübsch ist. „Tut mir leid, Jinnie“, sagt Jisung und senkt den Blick. „Ich glaube, wir haben mal wieder aneinander vorbei geredet.“ Bevor er noch etwas sagen kann, hat Hyunjin ihn in seine Arme gezogen. „Hör nicht auf diese dämlichen Kommentare. Die haben alle keine Ahnung“, raunt er ihm zu und Jisung schluckt. Hyunjin bettet gemütlich seinen Kopf auf den des anderen, da Jisung ein ganzes Stück kleiner ist wie er selbst. „So niedlich das auch gerade ist, dürfte ich euch daran erinnern, dass wir noch was vorhaben?“, unterbricht Chan die kurze Stille. Den Leader haben die beiden komplett ausgeblendet und dieser betrachtet die Szene mit einem leichten Lächeln. Hyunjin kichert leise und greift nach Jisungs Hand. „Dann zeigen wir mal den Leuten, dass du nicht nervig bist!“, ruft er entschlossen
Review schreiben