Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

~ 12 Wünsche ~

OneshotFreundschaft / P12
18.04.2020
23.05.2020
2
1.548
 
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
18.04.2020 1.001
 
~ 12 Wünsche ~

Disclaimer: Natürlich gehören der Anime "Digimon" und seine Charaktere nicht mir. Sie gehören ihren rechtmäßigen Eigentümern. Ich leihe sie mir nur für meine Geschichten aus.

A/N: Hallo~ Ich habe das schöne Projekt "12 Wünsche" (https://forum.fanfiktion.de/t/34598/1) entdeckt und mir gedacht, dass das doch sehr gut zu den Digirittern aus Digimon Adventure und Digimon Adventure 02 passt. Deshalb habe ich beschlossen je einen OneShot zu einem Digiritter zu schreiben. Ich hoffe die Idee und die Geschichten gefallen euch!
Anmerkung: Die Storys spielen alle so in/um 02 (Epilog ausgenommen), aber vor Tri und können gelegentlich AU-mäßig sein. Jetzt aber... Viel Spaß beim Lesen!

/1. Wunsch:/
• Der Wunsch nach Leben (Kari) •

Sie öffnete langsam die Augen und blickte sich um. Ein Schock durchfuhr ihren Körper und um ein Haar hätte sie geschrien, doch ihrem Mund entfloh nicht mehr als ein brüchiges Hauchen, ein verzweifeltes Flehen.
"Nein."
Mehr als dieses eine Wort brachte sie nicht zustande, zu grausam war der Anblick, der sich ihr erbot.
Zu ihrer linken Seite lagen Mimi und Izzy. Staub und Kratzer übersehten ihre Gesichter, die Augen waren verschlossen. Izzys Hand zuckte kaum merklich, doch Mimi bewegte sich nicht. Erst als Izzys Hand die ihre sanft berührte, verzog sich ihr Gesicht zu einer schmerzhaften Grimasse.
Ein Teil von Kari war erleichtert, denn die beiden lebten, doch der andere Teil war schockiert von dem Leid, welches sie erlitten hatten.  
Der Blick der Digiritterin des Lichts wanderte nach rechts, wo sich Sora und Joe befanden. Sora schien mit dem Rücken gegen die Wand geprallt zu sein, denn an dieser lehnte ihr zusammengesackter Körper. Auf dem Boden neben ihr lag Joe, seine Brille in Scherben zu seiner rechten. Beide rührten sich nicht und Kari konnte aus dieser Entfernung nicht einschätzen, ob oder wie stark sie Atemzüge nahmen.  Ein beklemmendes Gefühl machte sich in Karis Brust breit und sie wusste nicht einmal, ob sie selbst noch in der Lage war zu atmen... Aus Angst.
Ihre Augen wanderten direkt vor sie. Und dort erkannte sie, durch den Tränenschleier vor ihren Augen, zwei Silhouetten. Vor ihr lagen Tai und Matt. Auch von ihnen nahm sie kein Lebenszeichen wahr. Keine Bewegung, kein Atem, nicht mal ein winziges Geräusch.
"Nein", wiederholte sie und sie wollte versuchen auf Knien zu ihrem Bruder und dessen Freund zu kriechen, doch sie spürte eine Hand, die ihr Handgelenk ergriff und sie zurückhielt. Erschrocken blickte sie den Menschen neben sich an. Den einzigen Menschen, von dem sie wusste, dass es ihm genau wie ihr ging. Den einzigen Menschen, der das gleiche Leid verspürte wie sie.
"TK", murmelte sie und als sie verfolgte auf wen oder besser gesagt was sich der Blick des Blonden richtete, wusste sie, warum er sie aufgehalten hatte. Über ihren Brüdern schwebte noch immer bedrohlich Myotismon.
Wut erfüllte Kari als sie das kalte Lächeln auf den violetten Lippen des Digimons sah. Sie ballte ihre Hand zu einer Faust. Wie hatte dieses böse Digimon es nur geschafft von den Toten zurückzukehren? Sie wusste es nicht, aber eines war klar...
Er hatte das getan!
Er hatte sie in der normalen Welt angegriffen, wohlwissend wie ungeschützt und verletzlich die Digiritter ohne ihre Digipartner waren. Er hatte diese Situation schamlos ausgenutzt, mit dem Ziel das Licht und die Hoffnung zu zerstören.
Aber... die anderen hatten es nicht zugelassen. Tai und Matt hatten sich als erstes vor ihre Geschwister gestellt.
"Ich habe den Mut sie zu beschützen, weil sie uns mehr bedeuten als alles andere auf der Welt!"
Tai... Kari bewunderte ihren Bruder für dessen Wappen des Mutes. Für sie war es beinahe so, als hätte er vor nichts und niemandem Angst.
"Sie sind unsere Freunde, unsere Familie."
Matt... Kari sah den festentschlossenen Blick in den blauen Augen noch genau vor sich, als er Myotismon wütend anfunkelte.
"Sie haben uns so viel Wissen beigebracht."
Izzy... Er war so klug und trotzdem traf er die selbe dumme, riskante Entscheidung sich vor die zwei Jüngeren zu stellen.
"Und sie waren aufrichtig zu uns."
Mimi... Trotz ihrer riesengroßen Angst, nahm sie sich zusammen und folgte Izzy.
"Wir können uns immer darauf verlassen, dass sie für uns da sind."
Joe... Kari sah noch wie er ihr und TK trotz dieser drohenden Gefahr ein aufmunterndes Lächeln schenkte.
"Und dafür... lieben wir sie."
Sora... Ihr Herz war so groß, dass sie sich bereitwillig für die Beiden opfern würde.
Sie alle... Sie alle hatten sich schützend vor die zwei Jüngeren gestellt. Sie hatten versucht sich Myotismon ohne ihre Digimon entgegenzustellen.
Aber gegen dessen Gruselflügel-Attacke hatten sie keine Chance gehabt.
So wie damals Wizardmon. Auch er hatte sich für Kari geopfert... und hatte dabei sein Leben lassen müssen.
Nein... Kari würde das nicht nochmal zulassen. Sie würde aufstehen und kämpfen. Für das Leben ihrer Freunde... ihrer Familie. Sie alle hatten sie beschützt und das selbe würde Kari nun für sie tun.
"Du kannst nicht gewinnen, Myotismon", fing sie leise an, während sie aufstand.
"Ich höre dich nicht, kleine Digiritterin. Wie war das?", fragte ihr Gegner, höhnisch lachend.
"Du kannst nicht gewinnen!"
Diesmal war es ein Schreien. Ihre Stimme war wieder da.
Und in diesem Moment fühlte sie die Kraft aller Wappen. Sie war mutig und aufrichtig, verspürte die Liebe für ihre Freunde. Sie trug das Wissen, dass sich die anderen auf sie verlassen konnten. Und am Wichtigsten... Sie hatte Hoffnung.
Als auch TK aufstand und ihre Hand in seine nahm, wurde es ihr klar.
"Das Licht wird die Dunkelheit durchbrechen!"
Ein heller Strahl erleuchtete Kari und auch alles um sie herum schien von einer Druckwelle aus Licht getroffen zu werden. Es war als würde alles und jeder durch die Kraft des Lichts geheilt und gereinigt werden. An diesem Ort war kein Platz für Dunkelheit, kein Platz für das Böse.
Karis Wunsch würde sich erfüllen... Der Wunsch nach Leben!
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast