Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Küstenwächterin - Verhängnisvolle Liebschaft

Kurzbeschreibung
GeschichteKrimi, Liebesgeschichte / P16 / Gen
16.04.2020
27.09.2022
5
3.155
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
16.04.2020 355
 
Ihre letzten Kraftreserven mobilisierend kämpfte sie sich an die Oberfläche und sofort peitschen ihr wieder der Regen und der Wind ins Gesicht.
Es war eine stürmische Nacht hier auf See. Sie hatte das Gefühl bereits seit Stunden hier draußen zu treiben, aber genau konnte sie es nicht sagen.
Sie hatte nämlich keine Ahnung, wie viel Zeit inzwischen tatsächlich vergangen war und die Orientierung hatte sie auch gänzlich verloren.
Was sie allerdings ganz genau wusste war, dass sie gerade dabei war, zu ertrinken und die Aussicht auf Rettung war nicht gegeben.
Erneut begann sie zu schreien, doch der Sturm verschluckte ihre Laute gnadenlos und im nächsten Augenblick wurde sie schon wieder von einer heftigen Welle erfasst.
Unzählige Male war sie schon untergetaucht und hatte dann gegen die Wassermassen angekämpft, denn einfach aufgeben wollte sie nicht. Das war nicht ihre Art. So war sie nie gewesen und das würde sich jetzt, in ihrem Kampf ums Überleben, bestimmt nicht ändern.
Und tatsächlich schaffte sie es noch ein weiteres Mal wieder nach oben. Das Zittern, das anfangs Besitz von ihrem Körper ergriffen hatte, war verschwunden. Ein Zeichen, dass ihr Organismus vollkommen unterkühlt war.
Sie spürte die schier eisige Kälte der Ostsee nicht mehr, die um diese Jahreszeit für das Gewässer üblich war. Es vergingen weitere Minuten, in denen sie versuchte, an der Oberfläche zu bleiben.
Doch sie spürte, dass sie nicht mehr lange durchhalten würde und ihr Siegeswille wurde mit jeder Welle, die sie wieder und wieder unter Wasser zogen, kleiner.
Plötzlich fing sie an zu bereuen. Wären die letzten Monate anders verlaufen, dann würde sie jetzt nicht hier sein, sondern zu Hause oder auf der Arbeit. Aber nicht hier auf See, dem Meer hilflos ausgeliefert. 'Aber vielleicht ist es besser so.', dachte sie sich. 'Vielleicht habe ich genau das verdient.'
Und daraufhin hörte sie auf, sich zu wehren. Gegen die nächste Welle kämpfte sie nicht mehr an, stattdessen war sie froh, bald erlöst zu werden.
Und so kam es. Sie spürte den Druck des Wassers, welches in ihre Lungen eindrang und ein letztes Mal packte sie sie Todesangst, bevor sie das Bewusstsein verlor.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast