Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Spielsucht

von Skillz
GeschichteSuspense, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Han / Han Jisung Lee Felix Seo Changbin
15.04.2020
20.12.2020
49
124.501
16
Alle Kapitel
69 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
28.10.2020 1.977
 
Dass Jung wieder von der Schule gegangen ist, verbreitet sich wie ein Lauffeuer. Die Gründe bleiben zum Glück nur Gerüchte und Felix sowie seine Freunde halten dicht wie ein Damm. Alle sind schlichtweg froh, dass der Albtraum vorbei ist. Man muss nicht noch extra in den Wunden graben.

Sie haben es geschafft und das reicht.

Es ist bemerkenswert, wie schnell sie zum Alltag zurückkehren und sich ihren Schulsorgen widmen. Felix ist dankbar dafür. Nach all dem Stress weiß er, wie sehr er seine trivialen Probleme schätzen sollte. Die ganzen Deadlines und Hausaufgaben sind ein einziger Traum für ihn.

Es wäre fast wieder alles beim Alten; bunte und fröhliche Pausen, das Getratsche der Schüler und die mies gelaunten Lehrer. Jedoch ist es noch immer ungewohnt, gegenüber von Seungmin und Hyunjin zu sitzen, die hin und wieder subtile Zärtlichkeiten austauschen. Neben des Jung-Dramas sind die beiden wahrscheinlich die Hauptspeise in der Gerüchteküche.

Der  Hwang Hyunjin ist in einer Beziehung? Unmöglich!

Erstaunlicherweise weiden sich jedoch die Mädchen an dem Anblick der beiden Jungen entgegen von Felix’ Erwartungen. Eigentlich kochen sie nämlich vor Eifersucht über, wenn Hyunjin für 0,0001 Sekunden länger mit jemanden spricht als durchschnittlich. Aber vielleicht liegt es daran, dass Seungmin ein Junge ist und somit ohnehin nicht in ihrer Liga spiel. (Es gibt einen Grund, wieso so viele Mädchen auf BL Dramen stehen.) Ganz kann er es nicht verstehen, aber solange die beiden nicht geärgert werden, ist es ihm Recht. Noch mehr Stress kann Seungmin ohnehin nicht gebrauchen.

,,Okay, du schreibst die Notizkarten und ich fange die Powerpoint-Präsentation an”, schlägt Seungmin vor und notiert alles auf einer To-Do-Liste auf.

,,Was wird das?”, fragt Chan, als er sich mit seinem Tablett an den Tisch hockt.

,,Seungmin und ich arbeiten an einer Physik-Präsentation über Elektrostatik. Unsere neue Lehrerin kann erst nächste Woche kommen und hat die Klasse darum gebeten, Präsentationen zu verschiedenen Themen zu machen, damit wir den Stoff aufholen”, erklärt Hyunjin und stützt das Kinn auf Seungmins Schulter.

,,Gut, dann müssen wir später noch in die Bücherei, um unsere Recherchen abzuschließen”, sagt Seungmin und nickt entschlossen, ,,Kannst du die Experimente planen."

,,Ja klar." Hyunjin hält Seungmins Hand fest.

,,Ihr gebt ein gutes Team ab”, kommentiert Felix und lächelt erfreut.

Hyunjin grinst. ,,Wir sind das beste Team.” Er zieht den anderen an der Hüfte näher zu sich heran. ,,Ich habe nämlich den besten Freund der Welt.”

Seungmin rollt mit den Augen, muss jedoch lächeln. ,,Lob den Tag nicht vor den Abend, Liebster.” Er stupst Hyunjins Nase mit dem Zeigefinger an und küsst ihn anschließend zärtlich auf den Mund.

Aus der Ecke der Cafeteria ertönt Pfeifen und Anfeuerungsrufe. ,,Gönn dir, Hwang!”, johlt einer aus seiner Klasse.

Hyunjin prustet und ruft zurück: ,,Halt's Maul, Spinner!" Er nimmt den Stift aus Seungmins Hand, um die Liste fortzuführen.

,,Die ganzen Schulprojekte werden mich noch erschlagen”, beschwert sich Chan, ,,Finden die Lehrer es irgendwie lustig, immer alles gleichzeitig machen zu wollen?”

,,Scheinbar”, murrt Jisung, ,,Felix und ich haben gerade erst die Präsentation in Koreanisch hinter uns gebracht.”

,,Was habt ihr?”, erkundigt Seungmin.

,,Felix eine Einsplus und ich eine Vier”, antwortet Jisung.

Irritiert sieht Seungmin ihn an. ,,Wow, das klappt irgendwie deutlich besser, wenn ihr in einem Team arbeitet. Wenigstens färbt dann ein bisschen von Felix’ Note auf dich ab.”

,,Das musst du mir nicht sagen”, murrt Jisung und verschränkt die Arme, ,,Mich nervt, dass alle auf einmal mit Felix zusammenarbeiten wollen. Ich habe Vorrechte! Ich bin immerhin sein Seelenverwandter.”

Felix schmunzelt bei der Aussage. ,,Nächstes Mal helfe ich dir. Ich war ohnehin früher mit dem Projekt fertig.” Er holt sein Notizbuch hervor. ,,Als Nächstes steht … Lektürearbeit an. In Englisch.”

,,Ahja? That should be a piece of cake for you”, meint Chan grinsend, ,,Ich muss noch meine Hausarbeit in Musik machen.”

,,Das wäre ja ein Traum”, beschwert sich Changbin, ,,Wir müssen eine Rampe in Naturwissenschaften bauen.”

,,Eine Rampe?”, hakt Jeongin nach.

,,Jep. Irgendein interessantes Design, das aber auch stabil ist.” Schwer seufzt Changbin. ,,Aber ich habe keine Ahnung von so etwas.”

Prompt stößt Jisung Felix in die Seite. ,,Felix kann dir helfen! Wir haben letztes Jahr Vogelhäuschen gebaut und er hatte die beste Note in der gesamten Stufe. Er ist genial, wenn es ums Konstruieren geht.”

Felix wird rot und sieht Jisung geschockt an, bevor er sich an Changbin wendet. ,,Ich bin mir sicher, dass Changbin schon Projektpartner hat und so …”

,,Wir haben uns noch nicht zu Gruppen zusammengeschlossen”, erklärt Changbin, ,,Bisher hat mich Chanmi gefragt, aber ich bin mir nicht sicher.”

Felix unterdrückt ein Augenrollen. ,,Tja, dann wünsche ich dir viel Spaß.”

Stille.

Changbin schaut ihn verdattert an. ,,Was? Ich hab noch gar nicht zugestimmt.”

,,Was auch immer”, murmelt Felix und schaut verlegen weg. Wieso macht er einen Rückzieher? Eigentlich will er Chanmi doch von ihm fernhalten, aber wenn es doch hart auf hart kommt, kneift er. Vielleicht weil er noch gar nicht weiß, was sein Ziel ist.

Das hier ist keine Geschichte, in der er versucht, Changbins Herz zu gewinnen. Er versucht, Macht zu gewinnen. Nur dann tut ihm keiner mehr weh.

Es klingelt; ein Zeichen, dass die Mittagspause vorbei ist.

Felix schnappt sich Jisungs Hand und zieht ihn mit sich. ,,Was hast du dir genau dabei gedacht?”, fragt er, sobald sie etwas abgelegen von den Schülern im Gang laufen.

,,Was meinst du damit? Ich hab eine Chance gesehen und sie für dich ergriffen. Aber du musstest ja wieder alles versauen.” Jisung schmollt und verschränkt die Arme.

Schwer seufzt Felix. ,,Weißt du, anstatt mir auf den Zeiger mit Changbin zu gehen, könntest du dich um deine eigene Romanze kümmern”, meint er herausfordernd und hebt die Augenbraue, ,,Wieso seid ihr immer noch nicht zusammen?”

Jisung zuckt leicht mit den Schultern. ,,Ich habe nicht das Gefühl, dass ich bereit für eine Beziehung bin. Ich will es austesten und warten, um zu sehen, ob es wirklich mit Chan klappt. Er sieht’s genau so.” Er legt den Arm um Felix und steuert mit ihm die Treppen an. ,,Wir sind seit Jahren befreundet und es wäre mies unsere Freundschaft wegen so etwas zu verkomplizieren.”

,,Ja, das ergibt Sinn”, erwidert Felix, ,,Aber hast du nicht Angst, dass alles verpufft? Niemand sagt, dass deine erste Beziehung die große Liebe sein muss.”

Jisung schmunzelt. ,,Vielleicht will ich auch das Privileg, dich küssen zu können, nicht aufgeben.”

Überrascht sieht Felix ihn an. ,,Ji, das … war eine einmalige Sache.”

Jisung unterdrückt ein Auflachen ,,Du solltest dein Gesicht sehen. Das war ein Witz.” Er lehnt sich gegen die Wand und schaut nach links und rechts. ,,Es sei denn, du willst, dass es kein Witz ist?” Gegen Ende wird er leiser.

,,Was?” Selten hat sich Felix so dumm gefühlt. Was passiert hier? Das gehört definitiv nicht zu seinen Spielregeln.

,,Ach, vergiss einfach, was ich gesagt habe.” Jisung stößt ihm sachte in die Seite. ,,Na komm, lass uns endlich gehen. Ich kann’s kaum erwarten, in Englisch zu versauern.”





Felix liebt alle Arten von Videospielen. Es gibt verschiedene Regeln, verschiedene Welten, verschiedene Möglichkeiten.
Dennoch ist er sich sicher, dass er am liebsten die Spiele mag, die eine große Story haben. Detroit: Become Human  hat er mit Sicherheit schon fünf mal durchgespielt und trotzdem wird es nicht langweilig. Es gibt schnelle Spielabschnitte, spannendes Storytelling und gleichzeitig muss er moralische Entscheidungen treffen. Entscheidungen, die Konsequenzen haben. Der Teil macht ihm definitiv am meistens Spaß.

Irgendwann beschließt er, auf Discord zu gehen. Er hat ein paar Gruppen, in denen man jederzeit fragen kann, ob jemand Bock hat, zu zocken. Während er durch die Liste geht, entdeckt er Sungjins Namen.

Kurz verharrt er und starrt den Kontakt an. Innerhalb weniger Sekunden sinkt seine Lust, etwas zu spielen, daher schließt er Discord und fährt den Computer herunter. Danach lässt er sich auf sein Bett fallen und blickt an die Decke.

Was tut er hier eigentlich? Zeit totschlagen? Vor sich hin vegetieren?  

Langsam setzt er sich auf und wechselt seine Klamotten, um ein paar Workouts zu machen. Vielleicht könnte er all seine dummen Gedanken ausschwitzen.
Doch auch das hilft nicht. Selbst die Dusche danach kann ihn kaum entspannen. Als er wieder im Zimmer steht, fühlt er sich verlorener denn je.

Wie ist es nur bis zu diesem Punkt gekommen? Liegt es wirklich nur an Sungjin? Oder hat es schon mit Akumo begonnen? Möglicherweise auch viel früher?

Er setzt sich auf den Bettrand. Eventuell ist es auch Changbins Schuld. Einfach, weil der andere da ist und Felix so schrecklich verliebt in ihn gewesen ist. Oder noch verliebt ist? Leicht schüttelt er den Kopf. Nein. Noch komplizierter muss er es nicht machen. Er hat gerade eine ziemlich verstörende Beziehung hinter sich; da muss er sich nicht direkt ins nächste Drama reiten.

Und dieses Kribbeln, das sogar da gewesen ist, während er mit Sungjin in einer Beziehung gesteckt hat? Schreibt er dieser Empfindung mehr Bedeutung zu als sie tatsächlich innehat?

Frustriert wirft Felix die Arme in die Luft und lässt sich mit dem Rücken auf die Matratze fallen. Dann ist da noch die Sache mit Jisung. Er weiß nicht genau, was sein bester Freund mit der Aussage von heute gemeint hat. Manchmal ist es schwierig, zu erkennen, ob er scherzt oder nicht. Wobei sich Felix zu 99 Prozent sicher ist, dass er es ernst meint.

,,Das wäre so Klischee”, murmelt er und fasst sich ans Nasenbein. Natürlich ist der Gedanke, etwas mit Jisung anzufangen, nicht komplett neu. Sie sind aus guten Gründen beste Freunde. Ihre Ansichten passen zusammen. Sie können Spaß haben. Oder sie reden über die verschiedensten Dinge, egal wie komplex oder auch belanglos sie sind. Bei Jisung fühlt sich Felix frei.

Und dennoch ist der Gedanke, ihre Freundschaft auf eine andere Ebene zu bewegen, sehr komisch. Daher schiebt er ihn zur Seite. Zwar weiß er, dass er nochmal mit ihm über heute Mittag sprechen sollte, aber darüber kann er sich noch ein anderes Mal den Kopf zerbrechen.

Viel eher muss er auf sein Hauptproblem zurück. Was das Hauptproblem ist? Da ist er sich noch nicht ganz sicher. Doch was ihn am meisten stört, ist dieser Groll tief in seiner Brust. Er sorgt dafür, dass er ständig wie elektrisiert ist. Dieses Verlangen immer und immer mehr zu wagen, um all den Frust auszulassen. Er ist sauer auf alles, was passiert ist.

Obwohl zum Beispiel die Situation mit Jung ein halbwegs gutes Ende gefunden hat, hasst er die Tatsache, dass es überhaupt soweit gekommen ist. Wieso muss er sich plötzlich mit all dem herumschlagen? Ob er sich letzten Endes selbst in diese Situation hinein geritten hat?

Er dreht sich auf den Bauch und nimmt sich sein Buch vom Nachttisch, doch auch Lesen kann ihn nicht ablenken.

Es muss irgendeinen Weg finden, all das zu beenden. Er kann nicht ewig so weitermachen.

Mit einem genervten Stöhnen wirft er das Buch zur Seite und steht auf, um zu seinem Regal zu gehen. Mit andächtigen Fingern gleitet er die Buchrücken ab, ehe er das Fotoalbum hervor zieht. Es bewahrt noch Momente seines normalen Lebens. Auch wenn er sich zumindest nicht mehr mit den Hänseleien abgeben muss, läuft dafür anderes aus dem Ruder. Ob es das wert ist?

Er betrachtet ein paar Gruppenbilder und inspiziert sie als könnte er irgendwelche Hinweise auf den Schlamassel finden. Etwas peinlich berührt hält er inne, als er die ganzen Fotos erblickt, die Changbin zeigen. All die lächerlichen Nachrichten daneben lassen etwas in ihm aufkommen, das er nicht beschreiben kann.

Sehnsucht?

Wahrscheinlich vermisst er es ein wenig, so sorglos zu sein. Als er noch auf unkomplizierte Weise für Changbin schwärmen konnte.

Leicht neigt er den Kopf zur Seite. Und wenn der Ursprung doch genau in Changbin liegt? Hätte er nicht erst nach Felix’ Veränderung gestanden, wäre möglicherweise alles anders gelaufen. Oder wenn er sich in der Situation mit Sungjin ganz anders verhalten hätte.

Wenn, wenn, wenn …

Ja. Vielleicht ist es Changbin.

Vielleicht sollte Felix Changbin aus dem Weg räumen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast