Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Forbidden Love

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P16 / FemSlash
Miley Cyrus OC (Own Character) Selena Gomez
14.04.2020
20.12.2022
69
92.508
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
24.11.2022 1.642
 
Melii war immer noch nicht begeistert davon, dass Madelaine mit ihr im Griffith Park wandern wollte.
„Für das hier habe ich also einen Tag mit Matthew abgesagt? Da hätte ich mit ihm mehr Spaß gehabt“ seufzte die Blondine, als sie sich auf einen der Felsen setzte.
Sie waren nicht mal eine Stunde unterwegs und ihre Laune wurde nicht gerade besser.
Madelaine blieb stehen und atmete kurz tief durch.
Michelle hatte sie davor gewarnt.
Sie hatte ihr gesagt, dass Melii vermutlich die gesamte Zeit am rum jammern war, dass sie keine Lust darauf hatte und das sie es nur tat um sie zu quälen oder dergleichen.
„Dann lass uns zurück“ mit diesen Worten drehte die Ältere um und lief zurück zum Wagen.
Sie würde sich das jetzt bestimmt nicht die gesamte Zeit antun.
„Wir müssen nicht…“
„Melii, glaubst du wirklich, dass ich mir das jetzt weiter antue? Wir fahren zurück in die Stadt. Entweder du kommst jetzt mit oder bleibst hier sitzen“ stellte die Rothaarige klar, ehe sie auch schon weiter lief.
Tief amtete Melii nun durch, ehe sie sich erhob und Mads folgte.
Sie wollte nicht, dass sie jetzt wegen ihr schlecht drauf war, aber sie hatte auch keine Lust am Wandern.
Kein normaler Mensch hatte Spaß an so etwas.
„Wir hätten jetzt wirklich nicht zurück gemusst Mads“ seufzte Melii, als sie wieder am Wagen waren und die Jüngere sich durch die Haare fuhr.
„Und mir die gesamte Zeit weiter dein Gejammer anhören? Da bin ich ja dann doch lieber mit meinem Ex in einen Raum eingesperrt“ lachte sie kurz auf, als sie ins Auto stieg und kurz eine Nachricht abschickte.
Auf den Wanderwegen war es mit dem Empfang nicht gerade einfach, daher musste sie warten, bis sie wieder am Auto waren.
„Das meinst du doch nicht ernst oder?“
„Mh? Was?“ Mads war so konzentriert darauf die Nachricht zu schreiben, dass sie vergessen hatte, worüber sie gerade gesprochen hatten.
„Das du lieber mit deinem Ex in einem Raum eingesperrt wärst, als weiter mit mir zu wandern?“
„Nun ja, er hat auch ständig rum gejammert, aber nicht so viel wie du in der letzten halben Stunde“ erklärte die Ältere, als sie ihr Handy wegsteckte und den Motor startete.
„Ich…“ doch ließ Madelaine sie gar nicht erst aussprechen.
„Mach dir nichts draus, deine Schwester hat mich davor gewarnt, dass das passieren kann und das du dich vermutlich die gesamte Zeit beschweren wirst“
„Michelle hat doch keine Ahnung“ murrte Melii nun, was Mads kurz auflachen ließ.
„Ich habe mich wirklich darauf gefreut den Tag mit dir zu verbringen, auch wenn ich was anderes geplant hatte“
„Ich weiß, dass du was anderes geplant hattest, aber ich hatte gehofft, dass wir einfach mal noch einen schönen Tag zusammen verbringen, bevor in ein paar Tagen der Dreh los geht und wir so viel Stress deswegen haben werden“ erklärte die Ältere, als sie an einer Ampel zu Melii blickte.
„Aber Wandern? Wieso?“
„Weil man da immer einen freien Kopf bekommt und mal die Ruhe genießen kann, zu mindestens ist das bei mir so“
„Tut mir echt leid, beim nächsten Mal meckere ich nicht so viel rum, versprochen“ lächelte Melii, ehe sie der Älteren einen Kuss auf die Wange hauchte.
Dies ließ Madelaine leicht lächeln, während sie sich weiter auf den Verkehr konzentrierte.


„Was wollen wir hier?“ Melii wusste ja, das Mads etwas enttäuscht war, weil sie so viel Palaver wegen dem Wandern gemacht hatte, aber das sie dann hier her fahren mussten, verstand sie auch nicht.
„Ich kenne da noch jemanden, der wenig Begeisterung von der Planänderung gezeigt hat. Also ändern wir das jetzt“ mit diesen Worten stieg Madelaine aus dem Wagen und betrat wenig später das Gebäude.
„Verstehe einer diese Frau“ seufzte Melii, ehe auch sie ausstieg und ihr wenig später folgte.
„Tante Melii“ und ehe sie sich versah, war ich Matthew auch schon in die Arme gesprungen, lachend hielt sie den Jungen gut, fest und erwiderte die Umarmung.
„Was macht ihr hier? Ich dachte du und Mads verbringt heute den Tag zusammen und das wir uns erst morgen wieder sehen?“ fragend sah er nun zu seiner Tante, welche genauso wenig Ahnung davon hatte, was sie nun hier machten.
„Ganz ehrlich? Da musst du deine Mutter und Madelaine fragen“ erklärte die Blondine, als sie den Jungen wieder runter ließ und zu ihrer Schwester blickte, welche sich mit Mads am unterhalten war.
„Wo wart ihr denn?“
„Wandern“ seufzte Melii und Matt verzog sein Gesicht.
Her hasste das genauso sehr wie seine Tante.
Hin und wieder hatte Michelle ihn mal mitgenommen, dann allerdings nur kurze Strecken.
Immerhin war gerade mal sieben Jahre alt.
„So ihr Beiden, kommt ihr?“ verwirrt sahen sie zu Mads, welche sich ihre Haare zu einem Zopf band und zwischen ihnen hin und her blickte.
„Ich verstehe immer noch nicht, was hier gerade läuft“
„Wir nehmen Matthew mit. Michelle braucht länger als sie gedacht hat und damit er sich nicht weiter langweilt habe ich angeboten, dass wir ihn mitnehmen“ leicht biss sich Melii auf die Unterlippe, als sie an Mads vorbei zu ihrer Schwester blickte.
Diese zuckte nur mit den Schultern.
Denn ihr war es egal ob Matthew noch hier blieb oder nicht.
Es war ja nicht das erste Mal, dass er mit im Tonstudio war.
Melii aber hatte mal die Gelegenheit den Tag vollkommen mit Mads zu verbringen ohne das die Arbeit oder ihr Neffe sie störte.
„Ich würde ihn echt gerne mitnehmen, aber…“
„Darüber wird nicht diskutiert“ und schon war Mads verschwunden.
„Was ist hier los? Wieso verhält sie sich so komisch?“ Melii verstand absolut nicht, wieso Madelaine sich gerade so verhielt.
„Was ich dir sagen kann ist, dass du dir zu mindestens keine Sorgen machen musst. Mehr kann und werde ich dir auch nicht sagen“ nun verdrehte Melii ihre Augen, ehe auch sie das Studio verließ und zu Mads blickte, welche Matthew gerade die Türe zum Auto aufhielt.
„Bevor wir weiter fahren, will ich verdammt noch mal wissen, was hier los ist Mads. Wieso bist du heute so?“
„Ich erkläre dir alles heute Abend okay? Jetzt fahren wir mit Matt…“ doch unterbrach Melii sie mitten im Satz.
Sie hatte keine Lust darauf, dass jetzt drum herum geredet wurde.
„Wenn ich nicht weiß, was los ist, fahre ich heute nirgendwo mehr hin. Ich verstehe einfach nicht, wieso du gerade so komisch drauf bist. Habe ich was falsch gemacht? Ist da…“
„Okay, bevor du dich jetzt in irgendetwas verrennst Melii“ Mads legte ihre Hände auf die Schultern von Melii und sah sie mit einem ruhigen Blick an.
„Erst einmal, da ist niemand anderes, schlag dir diesen Gedanken also sofort aus dem Kopf. Seit Wochen gibt es nur dich für mich. Und wenn ich genauer darüber nachdenke, sogar schon länger. Ich fand dich schon immer toll. Eigentlich wollte ich damit bis heute Abend warten, aber ich glaube ich glaube deine Laune könnte bis dahin noch mächtig leiden“ lachte Mads nun woraufhin Melii ihre Augen verdrehte.
„Und was wolltest du mir heute Abend sagen?“ Melii verschränkte ihre Arme vor der Brust und sah die Ältere mit hochgezogener Augenbraue an.
„Du kapierst es wirklich nicht oder?“ Madelaine lachte leise und atmete tief durch.
„Ich liebe dich Melii. ich hab mich Hals über Kopf in dich verliebt. Und ich liebe wirklich alles an dir. Deine Art, deine Macken, wie du mit Matthew umgehst, unsere kleinen Abenteuer, wirklich alles. Und eigentlich wollte ich heute Abend was für uns kochen und alles was dazu gehört“
„Du…was…?“ Melii hatte schon gehört was Madelaine ihr gesagt hatte, aber verstehen tat sie es nicht.
Natürlich war die Zeit mit ihr echt der Wahnsinn, aber wieso sollte jemand wie Madelaine, sich in sie verlieben?
Da gab es doch viel bessere als sie.
Und wer konnte ihr schon sagen, dass Mads sie nicht in ein paar Wochen auch hintergehen würde?
Wer konnte ihr schon sagen, dass sie das alles vielleicht nur wegen dem Film machte, den sie bald drehen würden?
Sie hatte keine Ahnung, ob sie ihr das auch wirklich glauben konnte.
„Ich kann mir vorstellen, dass es nach deiner letzten Beziehung schwer für dich ist, mir zu glauben und das dir vermutlich gerade einiges durch den Kopf geht was das hier sein könnte. Aber jedes Wort was ich gerade gesagt habe, meine ich auch so Melii. Und wenn du mich lässt, dann werde ich dir auch zeigen, dass es sich lohnt. Das du mir vertrauen kannst und das ich dich nie so verletzen würde, wie es dir schon passiert ist“ Melii wusste immer noch nicht so recht, was sie sagen sollte.
Sie wollte ihr vertrauen, aber sie wusste nicht, ob sie es auch konnte.
„Küsst du sie jetzt mal endlich?“ Melii blinzelte ein paar Mal, ehe sie zu Matthew blickte, welcher sie mit einem ernsten Blick ansah.
Die Blondine jedoch verdrehte nur ihre Augen, ehe sie die Autotür schloss und sich durch die Haare fuhr.
„Du hast recht, ich habe wirklich Sorge und Angst davor, dass du mich genauso verletzen wirst wie es mir zuvor schon passiert ist. Aber ich mag dich auch Mads, glaub mir du hast keine Ahnung, wie sehr ich Michelle damit schon auf die Nerven gehe. Wir sollten aber weiter beim essen heute Abend sprechen oder? Ich würde mich sehr darüber freuen den Abend mit dir zu verbringen und mal wieder was von dir gekochtes zu essen bekommen“ die letzte Aussage ließ Madelaine laut auflachen, ehe sie nicht und ihr einen sanften Kuss auf die Wange hauchte.
Melii wusste nicht, wie das alles mit Madelaine enden würde.
Anderen zu vertrauen viel ihr nach der Sache mit Perrie wirklich nicht leicht.
Aber immer weiter so leben würde auch keinen Sinn machen.
Und Madelaine dafür bezahlen zu lassen, was ein anderer ihr angetan hatte, war auch nicht gerecht.
Und wer weiß, vielleicht konnte sie der Älteren bald vollkommen vertrauen ohne ständig Angst davor zu haben, dass sie sie verraten und verletzen würde.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast