The legend of Prince Jimin | Yoonmin

GeschichteRomanze, Fantasy / P12
Jimin Suga
13.04.2020
27.09.2020
48
46.368
9
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
16.09.2020 1.006
 
Jimin PoV:
Heute war Weihnachten. Ich war schon früh wach und wuselte durch die Gegend, immerhin war es mein erstes Weihnachten außerhalb des Schlosses und zusammen mit meinem festen Freund! Ich war natürlich aufgeregt und hatte Angst, dass ich irgendwas falsches mache.
Ich holte die vier Pullover raus, welche alle rot und grün waren und verschiedene Muster drauf gestickt hatten. Vor zwei Tagen hatten wir uns auch eine Tanne geholt, eher selbst gehackt, da wir im Umfeld sehr viele haben. Ich nahm dieses ganze Event sehr ernst, weswegen ich alles perfekt haben möchte.
Ich ließ einen Pullover bei Yoongi liegen, welcher ein Kissen im Schlaf umarmte. Ursprünglich lag ich dort, doch ich wollte noch schnell alles durchgehen, damit auch ja nichts schief gehen kann. Also hatte ich mich auf seinen Armen befreit, ein Kissen dahin gelegt und anschließend mich fertig gemacht, damit ich loslegen kann.
Yoongis Pullover war in einem schönen weinrot, auf welchem ein Weihnachtsstern abgebildet war. Ich hab mir sehr viel Mühe gegeben und extra einen Stern ausgewählt, damit es an unsere Nacht erinnert, wo wir uns näher gekommen sind. Außerdem mag Yoongi helle Sachen nicht so sehr, deswegen das weinrot.
Mein Pullover ist in einem hellen rot, welches aber nicht zu kräftig ist und angenehm anschaubar ist. Ich war nicht wählerisch bei mir, deswegen gab es einen einfachen Weihnachtsbaum auf meinem Pullover. Ich mag ihn, obwohl er nichts besonderes ist. Und er hält warm.
Auf dem Weg zu Jins und Namjoons Zimmer wartete ich erst davor, damit ich sie nicht bei irgendwelchen Aktivitäten störte. Da es allerdings still auf der anderen Seite der Tür war und man nur Namjoons leichtes Schnarchen hören konnte, öffnete ich die Tür leise und legte ihre Pullover über die Bettkante, damit sie diese auch ja anzogen.
Ihre Pullover waren in einem dunkelgrün und einem angenehmen hellgrün. Beide hatten jeweils eine Christbaumkugel abgedruckt, Jins Pullover war der hellere mit der roten Kugel und Namjoons Pullover der dunklere mit einer blauen Kugel. Rot und Blau, da auch die beiden für immer zusammen gehörten.
Mit dem Blick auf dem süßen Pärchen, welche in Löffelchenstellung schliefen, so wie Yoongi und ich auch meistens, verließ ich das Zimmer wieder und schloss die Tür leise. Es war sehr früh und dadurch noch dunkel, nur eine Kerze ermöglichte mir die Sicht auf die Zimmer.
Im Wohnzimmer war es kalt, weswegen ich erst Mal den Kamin anmachte, damit der Raum mit Helligkeit erfüllt war und gleichzeitig erwärmt wurde. Kaltes Weihnachten feiern ist schön und gut, aber frieren macht nicht so viel Spaß. Ob es heute schneien würde? Dann hätten wir weiße Weihnachten!
Sobald ich in die Küche eintrat wusste ich wieder, was ich alles machen wollte. Als erstes würde ich Kekse machen, die wir später beim Geschenke auspacken verspeisen könnten, aber was wichtiger war, ist das Bulgogi, welches man den Tag über verteilt vorbereiten und kochen musste.
Also machte ich den Teig für die Kekse fertig, welche ich anschließend an Holzstäben fixierte. Sie erinnerten an Cake-Pops vom Aussehen her, doch sie waren flach und hatten verschiedene Motive auf der flachen Seite.
Als ich dann endlich den Teig fertig hatte, begann ich ihn in gleichmäßige Teile zu formen und anschließend glatt zu rollen. Mittlerweile wurde es heller und wärmer, weshalb ich nicht mehr ganz so fröstelte. Schnell nahm ich mir einen scharfen Gegenstand, in meinem Fall ein kleines Messer, und begann Formen reinzuschnitzen. Mal war da ein Herz, mal ein Stern und manchmal überlegte ich mir etwas ganz besonderes, zum Beispiel einen Tannenbaum mit vielen Kugeln oder eine Lichterkette.
Die Zeit verging und schon waren die Kekse in dem Ofen. Nun war das Bulgogi dran. Ich hatte in den letzten Tagen bei Tae das Rezept kopiert, also abgeschrieben, um es heute den anderen zu zu kochen. Und die Zutaten hatte ich gleich danach besorgt. Ich nahm ich diese zur Hand und begann, den Bulgogi anzurichten. Ich machte oftmals nicht viel, da meine zarten Hände das viele Arbeiten vom Schloss nicht kannten. Aber seitdem ich hier bei Jin und den anderen lebte, bekam ich oftmals viel Arbeit.
Nachdem die Kerze fertig waren, begann ich sie herzurichten und anschließend schob ich den Bulgogi in den Ofen. Ich hoffte nur, dass wird was.
Gerade, als ich den Bulgogi im Ofen hatte, konnte ich Bewegungen im Flur wahrnehmen, weswegen ich in den Flur schaute und mit ein müdes, wildes Yoongi mit meinem Pullover entgegen schaute. „Guten Morgen Hyung!“, meinte ich leise, da ich wusste, dass er es hasste, wenn man morgens ganz laut war.
Ich kam auf ihn zu und umarmt ihn. Er war mein fester Freund und verdiente Zuneigung und all die Liebe, die ich ihm geben konnte. Also alles von mir. Ich lächelte, als er anfing, meine Umarmung zu erwidern. Sanft konnte ich einen Kuss auf meinem Scheitel spüren, was bei unserem Größenverhältnis kein Problem ist.
„Guten Morgen, Jiminie. Warum hast du mich alleine gelassen?“, schmollte er und dachte gar nicht daran, mich los zu lassen. „Ich wollte alles vorbereiten… Komm! Lass uns das Frühstück vorbereiten.“, lächelte ich und löste mich aus seiner Umarmung.
„Der Pullover ist echt toll, Jiminie. Hast du den selbst gemacht?“, fragte mich Yoongi, als er mir dabei zusah, wie ich aus den rohen Eiern Spiegelei machte, und dabei versuchte, mich nicht zu verbrennen.
„Ja, gefällt er dir wirklich? Ist er weich genug? Passt er dir?“, fragte ich ihn hektisch, weswegen er nur kicherte und auf mich zukam, ehe er mich von hinten umarmte. „Er ist perfekt, Jiminie.“, hauchte er in mein Ohr und ließ mich somit mit einer Gänsehaut stehen.
„Dann ist er toll!“, lächelte ich schüchtern und hob das fertige Spiegelei auf einen der Teller, die wir da stehen hatten. „Ich habe Jin sogar einen Rollkragenpullover gemacht, die liebt er doch so!“, erzählte ich ihm und lächelte leicht. „Ich hoffe nur, dass sie bald aufstehen, sonst verschlafen sie ja Weihnachten!“
„Ein ganz besonderes Weihnachten, denn es ist mit dir, Jiminie!“, lächelte er mir entgegen und ich erwiderte dieses sanft.

❊꧁꧂❊

Softie Yoonie ist wieder aktiv ^^

Love,
yaabii & Kitty