Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

12. April: Gemeinsamkeiten [by lula-chan]

OneshotHumor / P12 / Gen
12.04.2020
12.04.2020
1
886
2
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
12.04.2020 886
 
Tag der Veröffentlichung: 12.04.2020
Zitat: "Kochen ist eine Kunst! Und Kunst ist eine Explosion." (Black Butler)
Titel der Geschichte: Gemeinsamkeiten
Autor: lula-chan
Hauptcharaktere: Deidara, Bardroy
Nebencharaktere: Ciel Phantomhive, Sasori
Pairings: /
Kommentar des Autors: Das Zitat hat sich bei den beiden echt angeboten. Sie haben das gleiche Lebensmotto und gehen damit den Menschen, um sie herum, regelmäßig auf den Geist. Zum Glück können sie sich nie wirklich treffen, wobei das sicherlich auch interessant wäre. Meine Version eines Zusammentreffens der beiden könnt ihr nun hier lesen. Ich wünsche viel Spaß. ^^



Gemeinsamkeiten


"Kochen ist eine Kunst! Und Kunst ist eine Explosion!", ruft Bard und wirft die zur Bombe umfunktionierte Konservendose in Richtung seiner Gegner.
Noch in der Luft explodiert sie und hüllt alles in dichten Rauch.

Zeitgleich in einer anderen Welt lässt Deidara gerade Tonvögel auf seine Gegner zufliegen. Sie sind noch nicht ganz da, als Deidara die Hand hebt und laut "Katsu!" ruft. Danach wird alles in dichten Rauch gehüllt.

Mühsam stemmt sich Bard hoch. Hat er doch zu viel Schwarzpulver eingefüllt?
Bard sieht sich um und entdeckt so Ciel, der nur wenige Meter neben ihm liegt. Von den anderen ist nichts zu sehen.
"Junger Herr?" Bard rutscht etwas näher an Ciel ran. "Junger Herr?", wiederholt er, als keine Reaktion kommt. Vorsichtig rüttelt er an seiner Schulter.
Jetzt regt sich Ciel, öffnet langsam seine Augen.
"Junger Herr!"
"Sebastian?", fragt Ciel schlaftrunken.
"Nein. Ich bin es, Bard."
Ciel richtet sich auf. Vorsichtig hilft Bard ihm in eine sitzende Position.
"Wo sind wir?"
Bard sieht sich um. "Gute Frage."
Sie befinden sich auf einem riesigen Felsplateau, ringsherum nur Felsen. Nichts wirklich nennenswertes. Doch da!
"Da hinten ist wer", stellt Bard fest.

"Hey, aufwachen."
Mühsam öffnet Deidara seine Augen. "Was ist denn los?", fragt er müde.
"Erklär du's mir."
Träge richtet sich Deidara auf und merkt gleich, dass irgendwas nicht stimmt. Sie befinden sich nicht auf dieser Wiese, auf der sie gekämpft haben, sondern irgendwo auf einem Felsen.
"Wo sind wir?"
Doch noch ehe Sasori antworten kann, lenkt ein Räuspern seine Aufmerksamkeit auf sich. Ein junger Mann mit blonden, verstrubbelten Haaren und ein Junge mit glatten, blauschwarzen Haaren stehen vor ihnen.
"Ähm …" Der Mann mit den blonden Haaren fasst sich mit einer Hand an seinen Kopf. "Wisst ihr vielleicht wo wir hier sind?"
"Nein", antwortet Sasori scharf.
Abwehrend hebt Bard seine Hände. "Ich habe doch nur eine Frage gestellt. Warum regst du dich so auf?"
"Mit dem kann man nicht diskutieren", murrt Deidara.
Sofort landet Sasoris Blick auf ihm. War klar, dass er das gehört hat.
"Warum seid ihr hier?", fragt Ciel noch bevor sie sich in Streitereien verlieren können.
"Ich wüsste nicht, was das einem Balg wie dich angehen sollte."
Ciels Blick wird finster.
"Ey, was …" Mit einer einfachen Handbewegung bringt Ciel Bard zum Schweigen.
"Wer bist du, dass du es wagst mich zu beleidigen?"
"Ziemlich hochnäsig für so einen Zwerg."
"Verrate mir deinen Namen."
"Wer jemandes Namen erfahren will, sollte sich zuerst einmal selbst vorstellen. Haben dir deine Eltern das nicht beigebracht, Bengel?"
"Dir scheinen aber auch keine Manieren beigebracht worden sein", stellt Ciel trocken fest.

Während Sasori und Ciel noch weiter diskutieren, haben sich Deidara und Bard etwas zurückgezogen.
"Jetzt mal ernsthaft: Wer seid ihr und was macht ihr hier?", fragt Bard.
"Keine Ahnung."
Bard zieht eine Augenbraue hoch. "Du weißt nicht, wie du heißt?"
Deidara grinst. "Ich meinte die Sache mit dem hier sein."
Nun grinst auch Bard. "War mir klar. Ich bin Bard."
"Deidara."
"Nun Deidara, wie seid ihr hier gelandet?"
Deidara zuckt mit den Schultern. "Wie gesagt, keine Ahnung. Ich habe eine meiner Bomben explodieren lassen, dann war da dieser Rauch und dann bin ich hier aufgewacht."
"Bomben?", fragt Bard interessiert nach.
Deidara grinst wieder. Er greift in seine Tasche und holt etwas seines explosiven Lehms hervor. Es ist bereits verarbeitet und hat die Form eines Vogels.
Bard betrachtet die Skulptur skeptisch. "Und das kann explodieren?"
"Klar." Deidara lässt den Vogel fliegen. In sicherer Entfernung hebt er seine Hand und lässt den Vogel mit einem "Katsu!" explodieren.
"Warte, ich hab' auch was." Bard holt eine der umfunktionierten Konservendosen hervor, zündet die Schnur an und wirft die Dose weg. Nach einigen Sekunden explodiert sie mit einem lauten Knall.
"Nicht schlecht."

Aufgeschreckt durch die Explosion drehen sich Sasori und Ciel blitzschnell zu den anderen beiden um.
"Deidara!" "Bard!" Zeitgleich rufen sie und sehen sich anschließend an. Ein paar Sekunden hält der Blickkontakt. In diesem teilen sie denselben Gedanken: Mit den beiden hat man auch nichts als Ärger.





~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~ Lulas Nachwort ~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~


Ich wünsche euch allen frohe Ostern und hoffe, dass ich euch mit dieser kleinen Geschichte erheitern konnte.

Eure lula-chan
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast