Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

To right the unrightable wrong

von Jodis
GeschichteKrimi / P18 Slash
Dr. John Watson Sherlock Holmes
10.04.2020
30.10.2020
26
187.219
18
Alle Kapitel
95 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
 
10.04.2020 569
 
„Haben Sie es?“ Die Stimme des Mannes klang dunkel und kultiviert. Dennoch konnte man vermeinen, eine gewisse Anspannung aus ihr heraus zu hören.
„Selbstverständlich.“ Die junge Frau nickte und strich sich das Haar zurück hinter die Ohren.
„Und es existieren keine weiteren Kopien?“
„Das hier ist die einzige.“ Sie reichte ihrem Gegenüber einen dicken braunen Umschlag. „Er hat ganze Arbeit geleistet.“
„Wird er darüber schweigen?“
„Er wird nicht darum herum kommen. Dafür wurde Sorge getragen.“
„Bedauerlich. Er war ein fähiger Kopf und ein Genie auf seinem Gebiet. Er hätte uns noch nützlich sein können.“
„Das Risiko war zu groß.“
„Das wäre es ohne Zweifel gewesen. Es war die richtige Entscheidung.“
„Welche Pläne haben Sie nun damit?“
Der Mann lächelte leise. „Ich hoffe sehr, dass sich mir gleich mehrere Möglichkeiten eröffnen. Zum einen halte ich es für richtig, dass diese Unterlagen nicht länger hinter streng verschlossenen Türen vermodern. Ich bin der Ansicht, dass wir sie schon längst hätten umsetzen sollen. Zum zweiten wird sich dadurch auf die eine oder andere Weise ein finanzieller Vorteil ergeben, der keineswegs unerheblich, doch genaugenommen nur ein angenehmer Nebeneffekt sein wird. In erster Linie ist es jedoch mein Ziel, einen alten Feind darüber stolpern zu lassen.“
Die Frau nickte, gab jedoch zu bedenken: „Er ist ein sehr kluger Mann. Sind sie sicher, dass dies gelingt?“
„Es wird ein Spiel mit hohem Einsatz, ohne Frage“, gab ihr Gegenüber zu. „Aber so intelligent er auch ist,  hat er doch seine Schwächen und ist dadurch höchst berechenbar. Er wird ins Straucheln kommen. Es ist nur eine Frage der Zeit. Und wer so hoch steht wie er, der kann tief fallen.“
Die junge Frau lachte silberhell. „Na dann, einen guten Flug, Mr. Holmes.“

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ich habe da noch einmal etwas für Euch. Vielleicht könnt ihr in dieser Wahnsinnszeit ja ein wenig Ablenkung gebrauchen. Auch wenn dies hier nur ein kleiner Teaser war, es kommt schon morgen etwas nach. Die Geschichte ist bis auf den Feinschliff einiger Kapitel fertig und wird ohne den Prolog siebenundzwanzig Kapitel umfassen, die dann in wöchentlichem Abstand gepostet werden (Zumindest ist dies mein Plan, wenn die Umstände mich lassen * schiefes Grinsen *).

Noch eine kleine Vorbemerkung: Da mich mein ganzes Leben immer wieder Lieder zu Geschichten oder einzelnen Szenen inspiriert haben, drehe ich dieses Mal den Spieß um und stelle jedem Kapitel einmal eher kürzeres mal eher längeres Stück eines Liedtextes voran, der für dieses Kapitel Pate stehen könnte. Der Titel oder eine Phrase des Liedes bilden dann auch jeweils den Titel des Kapitels.
Auch der Titel der gesamten Geschichte ist einem Lied entnommen. Er stammt aus „The impossible dream“ aus dem „Mann von La Mancha“  von Joe Darion.

To dream the impossible dream
To fight the unbeatable foe
To bear with unbearable sorrow
To run where the brave dare not go
To right the unrightable wrong

And the world will be better for this
That one man scorned and covered with scars
Still strove with his last ounce of courage
To fight the unbeatable foe
To reach the unreachable star


Helden existieren laut ihm nicht, und wenn doch, wäre er keiner von ihnen.
Mag sein – vielleicht aber auch nicht.
So oder so, viel Vergnügen beim Lesen.


Zu guter Letzt: Damit ihr, wenn ihr wollt, euch auch die Lieder in Gänze anhören könnt, gibt es nach jedem Kapitel immer noch einen Link dazu. Hier gleich der Erste:

https://www.youtube.com/watch?v=oo7VlD66ISM
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast