Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Watching Danny Phantom

GeschichteDrama, Freundschaft / P16 / Gen
Daniel "Danny" Fenton / Danny Phantom Der Zeitgeist / Clockwork Samantha "Sam" Manson Tucker "Tuck" Foley
07.04.2020
07.04.2020
1
1.789
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
 
 
07.04.2020 1.789
 
In der Geisterzone fand ein Treffen statt. Die Beobachter waren empört. Ihre beiden Beobachtungskollegen waren gerade von dem Zeitgeist zurückgekehrt und hatten ihnen mitgeteilt, dass Danny Phantom noch lebte. Nun wurde unter den Beobachtern darüber gestritten, was man zu tun hatte.

,,Der Zeitgeist verstieß gegen die Regeln, der Junge darf nicht leben."

,,Aber es ist Zeitgeist, er scheint immer zu wissen, was er tut. Wenn er dem Jungen eine zweite Chance gegeben hat, muss er glauben, dass Phantom keine Bedrohung ist."

,,Sind wir bereit, diese Chance zu nutzen? Der Junge könnte sich immer noch in Dan Phantom verwandeln. Und da der Zeitfluss unterbrochen wurde, können wir es nicht sicher wissen."

Der leitende Beobachter saß still da und dachte über alle möglichen Optionen nach. ,,Es ist wahr, dass Zeitgeist zu wissen scheint, was er tut, aber selbst er war überrascht, als Phantom die Testantworten nicht sofort abgab. Es ist auch wahr, dass Zeitgeist die Wendungen der Zeit erkennen kann, aber die Zeit ist genau das. Er kann alle Möglichkeiten für die Zukunft erkennen, aber selbst er weiß nicht, welchen Weg die Zeit nehmen wird. Es ist also immer noch möglich, dass Phantom eines Tages zu Dan Phantom wird. Wir können dieses Risiko nicht eingehen. Ich sage, es ist in Interesse aller, wenn wir Phantom immer noch zerstören. Alle, die zustimmen, sagen ja. "

Niemand hob die Hand oder sagte dazu etwas.

,,Alle dagegen?", fragte der leitende Beobachter.

Der leitende Beobachter runzelte die Stirn. Gerade als er erneut abstimmen wollte, unterbrach ihn ein anderer Beobachter.

,,Wir haben es auch beim ersten Mal verstanden und sind alle dafür. Phantom wird vor dem Rat hingerichtet."

Bevor etwas anderes gesagt oder getan werden konnte, verschwand der Rat zusammen mit den anderen Geistern der Geisterzone in einem Lichtblitz.

                                 ~ [•] ~

In der realen Welt flog Danny Phantom um sein Leben. ,,Ah komm schon, kann ich keine Pause machen!", schrie Danny Valerie an, die ihren roten Jäger-Anzug trug.

,,Oh sicher, ich werde dir eine Pause geben. Ich werde deinen ektoplasmatischen Körper zerstören, dann hast du deine Pause!", schrie sie. ,,Du hast mein Leben ruiniert!"

,,Ich werde es noch einmal sagen, es war nicht mein Hund!"

,,Lügen!", schrie noch einmal, bevor sie einen weiteren Schuss auf ihn abfeuerte. Die Explosion verließ gerade die Waffe, als plötzlich mehrere Menschen - unter anderem auch Danny Phantom und Valerie - in Luft verschwand.

Alle erschienen in einem großen Raum ohne Türen und mit einer sehr großen Leinwand und sehr vielen Kinositzstühlen. Auf der linken Seite des Raumes waren alle Geister und auf der rechten Seite Danny Fenton's Klassenkameraden, seine Familie, die Eltern von den Klassenkameraden sowie viele Bürger des Amity Parks, die Danny Phantom begegneten sprich fast die Hälfte der Bürger. Und in der Mitte war Danny Phantom, der mitten in der Luft schwebte. Die Menschen auf der rechten Seite fingen bis auf ein paar wenige an zu schreien. Sobald Jack und Maddie Fenton den Geisterjungen entdeckten, zogen sie ihre Waffen heraus. Viele der Geister auf der anderen Seite des Raumes reagierten ähnlich und machten sich bereit, gegen Phantom zu kämpfen und auf ihn zu schießen.

Der Schrei von Geisterjunge / Junge, Unsichtbarer, Welpe und Phantom/Danny Phantom hallte durch den Raum, als sie alle feuerten. Bevor eine der Explosionen Danny erreichen konnte, packte ihn eine Hand von hinten und zog ihn aus dem Weg und zur Vorderseite des Raumes. Danny drehte er sich um und fand den Zeitgeist. Bevor Danny etwas sagen konnte, hob dieser seinen Arm und klar schimmernde Wellen trennten den Raum in drei Abschnitte. Die Menschen rechts, die Geister links und ein weiteres klares Kraftfeld, das Danny und ihn vorne im Raum trennte.

Als viele der Geister ihn bemerkten, riefen sie: ,,Zeitgeist!". Die Geister verstummten und stellten fest, dass sie von dem Wächter der Zeit hierher gebracht wurden. Selbst wenn keiner der Geister es jemals sagte, respektierten sie alle den Zeitgeist. Nun, bis auf die Beobachter im Moment.

Der leitende Beobachter trat vor, nur um vom Kraftfeld gestoppt zu werden. ,,Zeitgeist, was soll das bedeuten?"

Die Form des Zeitgeist's änderte sich von der eines alten Mannes zu einem Kind: ,,Ich tue einfach meine Pflicht. Schließlich bin ich jetzt für den Jungen verantwortlich."

Die Menschen verstummten und sagten kein Wort.

Danny sah zu Zeitgeist. ,,Was meinst du damit, dass du für mich verantwortlich bist?"

Zeitgeist wechselte von einem Kind zu einem Erwachsenen. ,,Als ich mich in deine jüngste Vergangenheit einmischte, wurde ich für deine Zukunft verantwortlich gemacht. Welchen Weg du auch immer zurücklegen mögen, es liegt jetzt in meiner Verantwortung. Deshalb habe ich alle hierher gebracht. Die Beobachter hielt nach allem, was kürzlich passiert ist, ein Treffen ab und stimmte dafür, dich auszurotten. Da du jetzt meine Verantwortung bist, konnte ich das nicht einfach zulassen. "

Als Paulina das hörte, sagte sie entsetzt: ,,Was?! Du kannst Danny nicht töten! Wir wollen heiraten!"

,,Das ist genau der Grund, warum ich alle relevanten Personen hierher gebracht habe. Die Beobachter planen, Danny zu töten, und wenn sie das tun, wird dies die Zukunft aller hier beeinflussen. Also dachte ich, Sie sollten alle ein Mitspracherecht in dieser Angelegenheit haben."

,,Ich sage, wir lassen ihn verrecken." Danny zuckte bei den harten Worten seiner Mutter zusammen. ,,Er ist nichts als ektoplasmatischer Abschaum. Er sollte zerstört werden!" Jack stimmte seiner Frau zu und murmelte leise: ,,Sie sollten alle zerstört werden."

,,Sie können Ihre Meinung ändern, Mr. und Mrs. Fenton.", sagte der Zeitgeist, als dieser wieder ein alter Mann wurde. ,,Und ich habe keinen Zweifel, dass Sie Ihre Worte gerade jetzt zusammen mit vielen Ihrer vergangenen Handlungen bereuen werden."

Die Fenton-Eltern spotteten: ,,Das glaube ich kaum."

,,So oder so werden Sie alle Dannys Vergangenheit, Gegenwart und die Zukunft beobachten, von der ich glaube, dass sie am wahrscheinlichsten eintreten wird, bevor das Urteil gefällt wird. Verstanden?"

,,Was?!", schrie Danny und begann in Panik zu geraten.

,,Das kannst du nicht machen!" Sam schrie aus der Menge. ,,Es ist eine Verletzung der Privatsphäre."

,,Halt die Klappe, Manson, ich glaube, ich spreche für alle anderen in der Schule, wenn wir sagen, wir wollen mehr über Phantom wissen." Dash starrte Sam wütend an.

,,Ich muss Mr. Baxter zustimmen, Mrs. Manson. Auch ich bin neugierig, mehr über den Unsichtbaren zu erfahren.", sagte Mr. Lancer, der Rest der Stadt stimme ihm zu, mit Ausnahme von Sam, Tucker und Jazz.

,,Mein Name ist nicht der Unsichtbare, wie oft den noch?", fragte Danny frustriert und vergaß für einen Moment seine derzeitige Sorge. ,,Aber im Ernst, Zeitgeist, bist du dir da sicher?"

Der Geist lächelte und verwandelte sich wieder in ein Kind. ,,Alles ist so wie es sein sollte."

Danny seufzte, obwohl er immer noch nervös war. ,,Okay, Zeitgeist. Ich vertraue dir."

,,Gut." Der Zeitgeist nickte. ,,Jetzt, wie Sie alle sehen können, habe ich den Raum in drei Teile geteilt. Niemand darf die Barrieren überqueren, da sie jemandem auf einer anderen Seite Schaden zufügen könnten. Es wird einige Zeit dauern, alles durch zu schauen, aber ich kann Ihnen versichern, dass wenn Sie dies tun, Sie sich nicht langweilen werden. Bevor wir beginnen ... Lady Manson und Herrn Foley, bitte setzen Sie sich mit Sir Phantom in den vorderen Bereich. "

,,Was?!", schrien die Eltern beider Teenager.

,,Meine Tochter sitzt nicht in der Nähe dieses Geistes." Mrs. Manson starrte sie wütend an. Sie wollte ihre Tochter packen. ,,Komm schon, Süße-" Aber Sam packte Tucker und rannte durch die Barriere. Ihre Eltern bekamen einen Anfall, als sie ihr nicht durch die Barriere folgen konnten.

Jazz wollte den zweien ebenfalls folgen, aber sie hielt es für das Beste, zu warten.

Zeitgeist wandte sich an die Geister und rief: ,,Lupo. Cujo." Als die beiden nach vorne gerufen wurden, überquerten sie die Barriere und rannten auf Danny zu. Danny nahm Cujo in die Arme. ,,Hallo Leute.", sagte er und wurde von beiden an seinen Wangen abgeleckt, was ihn zum Lachen brachte.

Als Phantom lachte, sahen viele Menschen ihn seltsam an. Sie hatten ihn noch nie zuvor Lachen hören und es machte ihnen klar, dass er nur ein Kind war, technisch gesehen ein Teenager. Das machte viele von ihnen traurig und sie bemerkte nie zuvor, dass dieser Junge in einem ziemlich jungen Alter gestorben sein musste.

Jack und Maddie konnten nicht verstehen, wie er lachen konnte. Immerhin war er nur eine ektoplasmatische Einheit. Ein Überrest des menschlichen Bewusstseins. Geister konnten nicht lachen, weil sie kein Glück fühlten. Zumindest dachten sie dies.

Sie alle kamen zurück in die Realität, als der Zeitgeist wieder sprach. ,,Oh, es gibt noch eine andere Person, von der ich glaube, dass sie hier sein sollte." Bevor jemand fragen konnte, wer, hatte Zeitgeist im hinteren Teil des Raumes eine weitere Barriere errichtet, die von allen anderen getrennt war, und ein weiterer Geist erschien. Dieser trug einen Umhang.

Danny erkannte ihn sofort und schoss in die Luft. ,,Plasmius!", knurrte er.

Plasmius grinste. ,,Ah, wie schön dich zu sehen, Daniel." Plasmius versuchte ihn zu ärgern: ,,Wie geht es deiner Mutter und deinem Vater?"

Es hat fast funktioniert, aber Zeitgeist legte eine Hand auf Danny's Schulter. Danny holte beruhigend tief Luft, bevor er zurück grinste. ,,Ich wäre nicht so selbstgefällig, Plasmius. Wir werden meine Vergangenheit, Gegenwart und höchstwahrscheinlich Zukunft beobachten. Ich  weiß jetzt noch nichts über meine Zukunft, aber wir beide wissen, dass du eine Rolle in meiner Vergangenheit spielst."

Plasmius erbleichte bei Dannys Worten. Für die Menge war es leicht zu sagen, dass sie eine Geschichte hatten, und es machte viele Menschen angespannt über ihre Feindseligkeit zueinander. Wer war dieser Geist? Und welche Rolle spielt er in Phantoms Leben? Äh, derzeitige Existenz?

,,Nun, irgendwelche Fragen bevor wir anfangen?", erkundigte sich der Zeitgeist.

,,Ja, wo ist unser Danny?", fragte Maddie besorgt und sah sich nach ihrem Jungen um.

,,Und wo ist meine Tochter?", fragte auch Valeries Vater. Danny warf einen Blick über die Menschenmenge. Über der Menge schwebte Valerie, immer noch wie als die rote Jägerin verkleidet.

Der Zeitgeist lächelte die Eltern wissend an. ,,Oh, mach dir keine Sorgen. Sie hängen nur herum."

Bevor die Eltern fragen konnten, was das bedeutete, winkte der Zeitgeist mit dem Arm und eine Vision der Vergangenheit begann auf der sehr großen Leinwand zu spielen.

--------------------------------------------------------------

Hey Leute! Ich hatte mal Lust dazu eine Danny Phantom Fanfiction zu starten und hier ist sie. Lasst mich in den Kommentaren wissen, wie ihr das erste Kapitel fandet. Wenn ihr Ideen habt, freue ich mich gerne diese einzubauen.

LG, Lexy.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast