~*~ Yosō to wa chigau – Anders als erwartet ~*~

von Leyvina
GeschichteRomanze, Freundschaft / P16
OC (Own Character) Semi Eita
05.04.2020
08.10.2020
33
71.014
29
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
05.04.2020 2.120
 
*Ein Monat vor Schulbeginn*

„Nicht so schnell Tsutomu! Der Volleyball Club läuft dir schon nicht davon!“ rief das Mädchen ihrem Bruder hinterher und versuchte sich durch die Menschenmassen durchzukämpfen.
„Beeil dich Sayaka! Ich will da so schnell wie möglich hinkommen!“ hörte sie nur die Stimme des Jungen der nicht vorhatte langsamer zu werden.
Eigentlich hatte sie gar keine Lust gehabt heute auf das Schulfest der Shiratorizawa zu gehen aber ihr Bruder hatte es doch geschafft sie umzustimmen.
Dem Mädchen war bewusst warum er so sehr darauf bestanden hatte, immerhin hatten sie beide ein Sportstipendium für die Eliteschule erhalten.
Im Gegensatz zu Tsutomu hatte Sayaka aber nicht vor dieses anzunehmen.

Saya liebte ihren drei Minuten älteren Zwillingsbruder aber sie wollte nicht mit ihm auf die gleiche Oberschule gehen.
Nur aus diesem Grund wollte sie auf die bekannte Shiratorizawa Academy verzichten.
Was dahinter steckt?
Sie wollte nicht mehr im Schatten ihres Bruders stehen.
Auch wenn sie in der Mittelschule in verschiedenen Teams Volleyball gespielt haben wurde sie warum auch immer mit ihm verglichen.
Sie waren in ihrem letzten Jahr beide Kapitäne gewesen, spielten aber auf verschiedenen Positionen.
Während Tsutomu das Ace war, hatte Sayaka die Position des Setters gehabt.
In der Schule sprach man entweder nur über ihn oder die beiden zusammen, die Goshiki Zwillinge.
Und das wahrscheinlich auch nur weil sie oft mit den beiden Teams zusammen trainierten.
Zusammen waren sie unschlagbar.

Nach einem harten Kampf durch die Menge schaffte das Mädchen es endlich ihren Bruder einzuholen.
„Sieh dir nur das Schulgelände an Saya! Das ist riesig! Und so schön sauber! Du solltest das Stipendium annehmen und mit mir hier her kommen“, meinte Tsutomu.
„Ich habe nein gesagt! Du kannst mich nicht umstimmen!“
Sie hatte ihm nicht gesagt warum sie nicht auf die Eliteschule gehen wollte.
Ihr Bruder würde es wahrscheinlich nicht verstehen.
Alles was das Mädchen wollte war, dass ihre Fähigkeiten endlich anerkannt wurden.
Die Schule hatte dies zwar anscheinend getan aber es war nur eine Frage der Zeit bis das hier genau so lief wie immer.
„Ich versteh dich einfach nicht. Andere träumen ein Stipendium für die Shiratorizawa zu bekommen und du wirfst es einfach so weg“, seufzte Tsutomu.
„Du hast es gerade selbst gesagt, du verstehst es nicht also lass bitte gut sein“, sagte sie und deutete auf eine große Sporthalle vor ihnen.
„Ist das die Sporthalle? Die ist ja riesig.“
Saya konnte sich das staunen nicht verkneifen.
Vor der Tür tauschten beide ihre Straßenschuhe aus und betraten die Halle.
Sofort wurden sie beide von den Anwesenden angesehen.

Freudig schaute Tsutomu sich um, seine Augen glänzten vor Aufregung.
Er würde jetzt seine zukünftigen Teamkameraden kennenlernen.
„Oh seht nur, da ist Frischfleisch!“ hörte man einen Rothaarigen sagen und schon kam er auf die zwei zu gewackelt.
„Nanu, nanu? Das Mädchenteam ist aber in einer anderen Sporthalle. Du siehst nicht mal so aus als würdest du Volleyball spielen“, grinste er und musterte Sayaka von oben bis unten.
Eine ihrer perfekt gezupften Augenbrauen wanderte in die Höhe als die dunkelbraunen Augen der 165 cm großen den eigenartig wirkenden Rothaarigen fragend ansahen.
„Ist das etwa deine Freundin?“ wollte er wissen und schaute dabei zu Tsutomu.
Auch der Rest des Teams kam zu den zwei Neuankömmlingen um diese zu mustern.
„Sie ist meine Schwester. Mein Name ist Goshiki Tsutomu, ich werde nächstes Schuljahr auf die Shiratorizawa gehen und das neue Ace des Teams werden!“ stellte sich Tsutomu stolz vor.
Niemand schien seinen Worten Beachtung zu schenken.

„Dann musst du wohl Goshiki Sayaka sein“, sagte ein großer Kerl mit Olivgrünem Haar.
Er trug ein Leibchen mit der Nummer eins, er war wohl der Kapitän.
„Freut mich sehr“, sagte sie nachdem sie sich von dem Rothaarigen abgewendet hatte und verbeugte sich vor dem Rest des Teams.
„Ich bin Ushijima Wakatoshi, der Kapitän. Wir wollten gerade ein Trainingsspiel machen. Wollt ihr uns zeigen was ihr drauf habt?“
„Klar!“ rief Tsutomu und sah seine Schwester erwartungsvoll an.
„Ich würde lieber zusehen“, sagte sie.
„Komm schon Saya! Stell dich nicht so an!“ grinste der Schwarzhaarige sie an.
„Ja, komm schon Saya! Oder hast du etwa schiss?“ kam es von dem Rothaarigen.
Mit einem provokanten Blick sah er zu dem Mädchen runter.
Zähneknirschend fing sie seinen Blick auf und sah ihm tief in die Augen.
Man konnte förmlich die Funken springen sehen.
„Hör auf die Kleine zu Provozieren Tendō! Wenn sie nicht will muss sie auch nicht!“ sagte einer mit Aschblondem Haar.
Er trug die Nummer 3.
Gerade als besagter Tendō was erwidern wollte öffnete Saya den Mund.
„Von mir aus! Aber ich spiele nur gegen den komischen Kauz!“
„Mutig, mutig. Ich will sehen wie du an mir vorbei kommst“, flötete Tendō.
„Gut! Dann zeigt uns mal was die Goshiki Zwillinge so drauf haben!“ meinte Ushijima und ging zum Spielfeld.

Bei dieser Bezeichnung begann Sayakas Auge sofort zu zucken.
Es hatte keine fünf Minuten gedauert bis sie so genannt wurden.
Sie würde auf gar keinen Fall auf diese Schule gehen!
Saya würde dabei helfen ihren Bruder gut aussehen zu lassen und danach verschwinden.

Nachdem sich alle vorgestellt hatten teilte Ushiwaka sie auf zwei Teams auf.
In einem Team waren die Zwillinge, zusammen mit Semi Eita und Ōhira Reon.
Ihnen gegenüber standen Tendō Satori, Shirabu Kenjirō, Kawanishi Taichi und Yamagata Hayato.
Sie würden ein vier-gegen-vier Spielen, Ushijima würde dabei nur zusehen und den Schiedsrichter machen.
Bevor das Spiel los ging band sich Sayaka ihre hüftlangen, schwarzen Haare zu einem Dutt zusammen.
Sie und ihr Bruder standen vorne, den Aufschlag hatte Semi.
Der Ball flog mit einer hoher Geschwindigkeit übers Netz wo er sauber angenommen wurde.
Seinen Aufschlag will ich auf gar keinen Fall gegen den Schädel kriegen schoss es Sayaka durch den Kopf.
Dieser wanderte zu Shirabu der ihn Tendō zuspielte.
Dieser sprang hoch um ihn auf die andere Seite zu schmettern.
Genau wie Saya vermutet hatte schlug der komische Kauz über ihren Kopf hinweg, ihr Sprung hatte zum Blocken nicht ausgereicht.
Damit erzielte er den Ersten Punkt den Ushijima abpfiff.
„Kann die kleine etwa nicht so hoch springen?“ grinste er sie an.
Schnell verschwand das grinsen aber aus seinem Gesicht und auch sein Mund blieb überraschenderweise geschlossen als er ihren Blick sah.

Semi und Ōhira sahen verwirrt zu ihrem Teamkameraden auf der anderen Seite des Netzes während Tsutomu anfing zu grinsen.
Er kannte die Fähigkeiten seiner Schwester am besten.
In diesem Moment lächelte Saya den größeren überlegen an.
Ihre stärke war die Analyse ihrer Gegenspieler.
Das Mädchen war ein Genie auf dem Spielfeld.
Sie war absichtlich nicht so hoch gesprungen, sie wollte seinen höchsten Schlagpunkt sehen.

„Hey, Kopf hoch, den nächsten bekommst du bestimmt“, versuchte Ōhira Saya aufzumuntern.
„Da bin ich mir sicher!“ sagte sie selbstsicher und fixierte den Mittelblocker vor sich.
Bei ihrem Blick lief es selbst Tendō eiskalt den Rücken runter.

Shirabu auf der anderen Seite hatte den Aufschlag.
Bevor Ōhira diesen Annahm lief Semi schon nach vorne um die Position des Setters einzunehmen.
„Spiel zu mir!“ rief Saya was den Setter neben ihr etwas verwirrte.
Der Ball kam zu ihr geflogen, in einem perfekten Winkel um diesen direkt reinhauen zu können.
Sayaka nahm etwas Anlauf und sprang hoch, verdammt hoch.
Alles deutete darauf das sie ihn schlagen wollte.
„An mir kommst du nicht vorbei!“ grinste Tendō und sprang ebenfalls.
In der Luft schwebend änderte sie ihre Position vom Angriff ins Zuspiel und spielte den Ball über dem Kopf des Setters an ihren Bruder der auf der anderen Seite des Feldes hochsprang und den Ball mit voller Wucht versenkte.

„Ausgetrickst!“ grinste Saya ihren gegenüber an nachdem sie wieder auf dem Boden ankam.
„Du bist gut! Von der Angriffsform ins Zuspiel zu wechseln und dann auch noch so präzise den Ball weitergeben, das kann nicht jeder!“ sagte Semi neben ihr und lächelte sie an.
„Danke“, lächelte Saya während sie Tendō vor sich mit ihrem Blick fixierte.
„Das ist also das Zusammenspiel der Goshiki Zwillinge? Schade das es keine gemischten Teams gibt“, sagte Ōhira der mit Saya einschlagen wollte.
Diese funkelte ihn nur wütend an was den Riesen etwas zurückweichen ließ.
Sie hasste es so sehr!
„Hey Saya, dein Aufschlag!“ sagte Tsutomu und reichte ihr den Ball.
Knurrend ging sie an dem großen Spieler vorbei der ihr verwirrt hinterher sah.
Auch Semi und ihr Bruder taten es mit fragenden Blicken.

„Ich werde noch beweisen das ich besser bin als mein Bruder!“ flüsterte sie und machte sich für den Aufschlag bereit.
Nachdem die Pfeife erklang warf sie den Ball hoch und nahm Anlauf.
Ein perfekter Sprungaufschlag, ein Aufschlagass!
Niemand hatte mit der Wucht gerechnet die dahinter stecken würde.
Mit großen Augen sahen sie alle an.
„Gut gemacht, gleich den nächsten hinterher!“ rief ihr Bruder und warf ihr den Ball zu.
Grinsend fing sie diesen auf und sah nach vorne.
Wenn Sayaka etwas konnte dann war es ihre Gegner verwirren.
Wieder warf sie den Ball hoch und nahm Anlauf, dabei fixierte sie einen Punkt am Netz.
Dieses mal schlug sie mit weniger Kraft zu, ein Netzroller.
Da die anderen sich weiter hinten positioniert hatten ging der Ball wieder zu Boden.
Zwei Punkte in Folge.

Beim dritten Aufschlag konnte sie ihren Gegnern ganz deutlich ansehen das sie nicht genau wussten wo sie den Ball erwarten sollten.
Und noch einmal warf sie den Ball hoch.
Erst als sie zugeschlagen hatte konnte man erkennen das es ein Sprung-flatter-Aufschlag war.
Auch dieser brachte einen weiteren Punkt ein.
„Verdammt! Was ist die kleine?“ fragte Shirabu etwas angepisst.
„Ein Genie!“ grinste Tsutomu.
„Ihre Aufschlagserie ist unglaublich. Ich würde aber viel lieber die Zwillingscombi sehen“, kam es von Ōhira.
Natürlich musste Sayaka das mitbekommen.
Wütend schnaubend fing sie den ihr zugeworfenen Ball auf.
Sie wollte nur noch weg von hier!
Mit aller Kraft die sie hatte schmetterte sie den Ball, der dieses Mal aber die andere Seite nicht erreichte.
Saya war unkonzentriert, weswegen sie die nötige Höhe nicht erreichte und den Ball mit voller Wucht gegen Semis Hinterkopf pfefferte.

Erschrocken sah das Mädchen den älteren an und lief sofort zu ihm.
„Oh mein Gott, es tut mir furchtbar Leid, das wollte ich nicht!“ entschuldigte sie sich panisch bei dem Größeren der sie nur überrascht ansah während er sich den Hinterkopf hielt.
„Ist schon gut, kann passieren“, murmelte er.
„Geht es deinem Kopf gut? Tut er weh? Tut mir leid, bei mir ist eine Sicherung durchgebrannt...“, sprach sie weiter.
„Hey Goshiki chan, es ist alles in Ordnung mach dir keine Sorgen. Du hast einen harten Aufschlag drauf“, lächelte Semi sie an.
„Trotzdem tut es mir leid! Kommt nicht wieder vor!“ sagte sie und verbeugte sich.
„Auf welcher Position spielst du?“ fragte der Aschblonde.
„Ich bin Setter“, antwortete Saya und sah zu ihm hoch, direkt in seine wunderschönen braunen Augen.

Vorher war ihr gar nicht aufgefallen wie gut der Typ vor ihr aussah.
Sein dichtes, aschblondes Haar hatte dunkle Spitzen und war etwas zerzaust, er hatte schwarze Augenbrauen die einen Kontrast zu seinen hellen Haaren bildeten.
Seine schönen braunen Augen erinnerten etwas an die eines Drachen durch ihre scharfe Form.
Er war ziemlich gut gebaut und ungefähr 180 cm groß.
Während Sayaka ihn musterte schlich sich ein deutlicher Rotschimmer auf ihre Wangen.

„Dann überlasse ich dir das Zuspiel“, sagte Semi.
„V..vielen Dank!“ stammelte sie verlegen und lächelte.
Nachdem sie ihn noch einmal gefragt hatte ob mit ihm wirklich alles in Ordnung war konnten sie weiter spielen.
Den Rest des Spiels über spielte Sayaka die Bälle den anderen zu.
Sehr häufig spielte sie zu Semi weil sie so die Gelegenheit bekam ihn beobachten zu können.
Sie hoffte das es niemandem auffiel, es wäre ihr peinlich.
Der Junge war älter als sie, sie hätte also niemals eine Chance bei ihm.
Außerdem hatte er mit Sicherheit eine Menge Verehrerinnen bei seinem guten Aussehen und seinem Talent.

Sayas Team gewann den Satz.
Natürlich hatte sie dafür gesorgt das ihr Bruder glänzen konnte.
Für sie gab es hier also nichts mehr zu tun.
Während Tsutomu sich mit den anderen unterhielt setzte das Mädchen sich auf die Bank.
Das Team war sehr stark, wobei sie heute die stärken des Kapitäns leider nicht zu sehen bekam.
„Das war ein gutes Spiel. Ich freue mich dich nach den Ferien wieder zu sehen“, hörte sie Semis Stimme und sah zu ihm hoch.
Sanft lächelte er sie an und hielt ihr die Hand hin.
Sollte sie ihm sagen das sie nicht zur Shiratorizawa gehen wird?
Das lächeln das er ihr schenkte war zum verlieben schön und ließ sie diese Tatsache vergessen.
Bloß nicht in den Typen verlieben versuchte sie sich selbst einzureden.
Das würde nicht gut für dich ausgehen!
„Ich würde mich auch freuen dich wieder zu sehen“, lächelte Sayaka mit roten Wangen zurück und nahm seine Hand.
Sie fühlte sich rau an aber trotzdem irgendwie auch weich.
„Ich kann es kaum erwarten!“

Review schreiben