I´m only human

von MrsHarnik
GeschichteRomanze, Schmerz/Trost / P18 Slash
05.04.2020
18.10.2020
14
16.097
7
Alle Kapitel
27 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
18.06.2020 1.164
 
Pünktlich um 13:00 Uhr hob das Militärflugzeug Richtung Afrika ab.

Etwas neidisch hatte Tanto die Verabschiedungen seiner Teamkameraden von ihren Familien und Kindern beobachtet.

Er hätte auch gerne Jemanden gehabt, der sich um ihn sorgte, ihm viel Glück wünschte und von ihm verlangte heil und gesund wieder zurückzukehren.

Unwillkürlich wanderte sein Blick zu Evan, der es sich in einer der Hängematten gemütlich gemacht hatte, die im vorderen Teil des Flugzeugbauches aufgehängt worden waren. Er selbst lag quer über einer Sitzbank, hatte sich eine Decke geschnappt und würde jetzt ebenfalls versuchen noch etwas zu schlafen.

#

Nach zehn Stunden landeten sie etwas außerhalb von Mogadischu.

Bereits im Flugzeug hatten sie sich umgezogen, ihre Waffen kontrolliert und letzte Anweisungen ihres Commanders entgegengenommen.

In einem alten, klapprigen dunkelblauen Van wurden sie schließlich zu einem abgelegenen Hafen gefahren, wo ein schwarzes Mark-V-Schnellboot bereit lag. Nachdem das Team an Bord war, steuerte Todd es hinaus auf das offene Meer.

„Hoffentlich gibt’s hier keine Haie“, hörte Tanto Rocker murmeln, von dem alle wussten, was für eine panische Angst er vor den Meeresbewohnern hatte.

„Die meisten Haie gibt es vor Südafrika und der letzte tödliche Haiangriff in Somalia hat 1993 stattgefunden“, erklärte Evan, der sich seine Waffe umgehängt hatte und hinaus auf das dunkle Meer sah.

Verdutzt sah Rocker ihn an, doch Evan zuckte nur mit den Schultern. „Habe mich informiert“, murmelte er als Todd das Zeichen gab, dass sie sich nur noch ein paar Kilometer von dem Frachtschiff entfernt befanden.

Ruhe legte sich über das Schnellboot. Jeder fokussierte sich auf den bevorstehenden Einsatz, war bis aufs Äußerste angespannt.

Als sie das Schiff endlich erreicht hatten, griff Tanto nach seinem Funkgerät um sich beim Operations Center, kurz OC, zu melden: „Hier Delta Eins. Sind angekommen, betreten jetzt den Frachter.“

Todd, der nicht umsonst den Spitznamen „Spider“ trug, kletterte bereits die Außenwand des Schiffes hinauf und warf schließlich die Strickleiter herunter, die John mit dem Boot vertäute.

„Delta Eins, bitte kommen.“ „Höre, OC.“ „Wir sehen vier feindliche Tangos, die sich auf der anderen Seite des Frachters befinden.“ „Verstanden“, raunte Tanto und erklomm die Leiter, sicherte die Umgebung bis sein ganzes Team an Bord war.

Mit Handzeichen gab er schließlich zu verstehen, dass sie sich aufteilen sollten. Von zwei Seiten kesselten sie die Piraten ein, die sofort ihre Waffen auf sie richteten, aber gegen die Soldaten keine Chancen hatten.

Das OC teilte mit, dass auf der Drohne, die zur Luftunterstützung eingesetzt war, noch zwei Gegner das Deck betreten hatten. Auch diese wurden schnell und leise durch John und Evan ausgeschaltet.

Langsam und konzentriert arbeitete sich das Team weiter vor. Im Inneren des Schiffes war es ruhig. Die spärliche Beleuchtung machte ihnen nichts aus, schließlich hatten sie an ihren Helmen Nachtsichtgeräte montiert, die ihnen jetzt eine große Hilfe waren.

Kurz bevor sie den Frachtraum erreichten, hörten sie Schritte und Stimmen.

Logan, der hinter Tanto lief, reichte ihm einen kleinen Spiegel, mit dem er um die Ecke sehen konnte.

Mit seinen Fingern zeigte Tanto an, dass sich zwei Tangos unmittelbar vor ihnen befanden. Die anderen beiden bewachten wahrscheinlich den zweiten Eingang.

Tanto deutete auf Rocker, Todd und Evan, schickte sie zu dem anderen Zugang. Er selbst, Logan und John warteten auf das Signal, dass ihre Kollegen in Position waren.

„Delta Eins, hier Delta Vier. Zwei Tangos, keine Geiseln zu sehen“, meldete sich Rocker schließlich über Funk. „Okay, Zugriff!“, befahl Tanto, trat um die Ecke und erschoss die beiden Piraten.

John brachte gerade die kleine Sprengladung an der Tür an, als sie Schüsse durch das Innere des Frachtcontainers hallen hörten.

Sofort stellten sich Tantos Nackenhaare auf. Er tauschte einen Blick mit Logan, tippte gegen sein Funkgerät. „Delta Vier, melden!“

Weitere Schüsse ertönten bis sich eine gespenstische Stille ausbreitete.

„Hier Delta Vier. Wir sind okay. Alle Tangos eliminiert“, kam endlich die erlösende Nachricht von Rocker. „Bringen jetzt die Sprengladung an.“ „Zündung in Drei, Zwei, Eins!“

Gleichzeitig drückten Evan und John auf die Auslöser. Die kleine Detonation reichte aus, um die Stahltüren aus ihren Angeln zu heben. Mit gehobenen Waffen betraten die SEALS den Frachtraum und sahen sich den Geiseln gegenüber, die sich während des Schusswechsels in eine Ecke gedrängt hatten und sie panisch ansahen.

„Es ist alles in Ordnung. Wir sind hier, um Sie nach Hause zu bringen. Sie sind in Sicherheit“, sagte Tanto ruhig, ließ seine Waffe sinken und schob das Nachtsichtgerät nach oben.

Die Erleichterung, die die Crew verspürte, war fast greifbar. Einige schlossen die Augen, legten den Kopf in den Nacken und dankten Gott stumm für ihre Rettung. Wieder andere lagen sich lachend und gleichzeitig weinend in den Armen.

„Danke! Vielen, vielen Dank!“ Der Kapitän stand vor Tanto, reichte ihm die Hand. „Keine Ursache“, lächelte er und erwiderte den festen Händedruck. „Gleich kommt ein anderes Team an Bord, das Sie zum Flughafen bringen wird“, erklärte Tanto, während Logan dem OC von dem erfolgreichen Einsatz berichtet hatte.

Tanto trat auf Evan, Rocker und Todd zu: „Was ist passiert?“ „Die beiden Piraten wollten sich nicht ergeben. Haben das Feuer eröffnet. Wir mussten Querschlägern ausweichen, deswegen hat es einen Moment gedauert bis wir sie ausschalten konnten“, erklärte Rocker präzise.

„Alles in Ordnung?“, wandte Tanto sich jetzt auch an Evan. Der nickte leicht, beobachtete die Menschen, die sich gegenseitig stützten, den Laderaum geordnet verließen.

„Ja, alles okay“, antwortete er schließlich doch noch, da Tanto ihn nach wie vor abwartend ansah. Der nickte, klopfte Evan auf die Schulter. „Dein erster Einsatz mit uns, Kleiner“, grinste er und auch die anderen Teammitglieder gratulierten Evan zu diesem Erfolg.

#

„Das war gute Arbeit, meine Herren“, sagte Commander Keen, nachdem sie sich wieder im Flugzeug auf dem Weg in die Heimat befanden.

„Petty Officer Sheppard, ich beglückwünsche Sie zu Ihrem ersten Einsatz mit Ihrem neuen Team.“ „Danke, Sir“, lächelte Evan und wandte sich an seine Kollegen: „Sobald wir wieder zu Hause sind, lade ich euch zum Essen ein.“ „Das ist doch mal ein Wort!“, grinste Logan und boxte Evan gegen die Schulter.

Auch die Anderen freuten sich über Evans Einladung. Bierdosen wurden herumgereicht und auf den erfolgreichen Einsatz angestoßen. Tanto beobachtete Evan, der das Bier unschlüssig ansah und es schließlich ungeöffnet zur Seite stellte.

„Hier.“ Er reichte ihm eine Cola, setzte sich neben ihn. „Danke“, lächelte Evan. Zischend entwich etwas Kohlensäure als er die Dose öffnete und durstig trank.

„Warst echt gut heute“, murmelte Tanto. „Ruh dich etwas aus.“ Er legte seine Hand kurz auf Evans Oberschenkel, strich über den rauen Stoff der Jeans, die der Blonde gegen seine Uniformhose eingetauscht hatte.

Mit klopfendem Herzen sah Evan erst auf sein Bein, hob den Blick und versank für einen Moment in den grünen Augen seines Teamführers.

Kurz, nur für den Bruchteil einer Sekunde, berührte Evans Hand Tantos, dann räusperte er sich: „Ich hau mich mal aufs Ohr.“

Während sich Evan wieder in die Hängematte legte, in der er auf dem Hinflug auch schon geschlafen hatte, saß Tanto unbeweglich auf seinem Platz. Logan, der die vorangegangene Szene beobachtet hatte, ließ sich neben ihn sinken.

„Alter, Evan steht sowas von auf dich!“
Review schreiben