Wonderland

GeschichteFantasy, Schmerz/Trost / P16
Alice Die Grinsekatze Die Raupe OC (Own Character)
01.04.2020
10.05.2020
12
32.215
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 Datenschutzinfo
 
01.04.2020 1.435
 
Oookay, macht euch auf ein langes (ca. 1200 Wörter ^^') aber -für mich- notwendiges Vorwort gefasst.

Ich kann mich einfach nicht kurzfassen.
*Lacht.*

Dies ist meine Version der hundertfach erzählten Geschichte »Alice im Wunderland«.

Ja es ist der erste von zwei Teilen, da Lewis Carroll (der Originalautor) auch zwei Teile geschrieben hat und ich mich hauptsächlich an den beiden Büchern, "Alice in Wonderland" aus dem Jahr 1865 und "Alice through the looking-glass" von 1872 (mit Illustrationen von John Tenniel) orientiere.

Ich will es nicht Nachmachen, sondern mich bloß daran orientieren.

Ich empfehle jedem die Originale zu lesen, am besten in der Original Sprache (Englisch), aber auch auf Deutsch gibt es sehr viele gute Übersetzungen!
Ich persönlich habe beide Bücher zu Hause, in der Übersetzung von Christian Enzensberger
(Erste Auflage der Übersetzung war 1998 -beim Insel Verlag).
Aber auch im Internet kann man die Bücher ganz leicht -und kostenlos (!)- finden.

Was ich aus den Originalen nehme sind einmal die Figuren an sich (die ich "neu interpretiere") und die ungefähre Reihenfolge wie sie vorkommen.
Es wird hier und da (für den Sinn der Handlung) Abweichungen geben, aber die versuche ich so gering wie möglich zu halten beziehungsweise im nacharbeiten abzuändern denn;

Ich habe dieses Projekt vor ungefähr 7-8 Jahren begonnen, als der erste life-action Film "Alice im Wunderland" von Disney/Tim Burton raus kam.

Damals war ich schon ein großer Fan des Märchens, da meine Uroma (ja die habe ich noch kennengelernt, sie hat sogar noch meinen 18. Geburtstag miterlebt) mir die Geschichte wieder und wieder (auf meinen Wunsch) vorgelesen hat und ich sehr viele Erinnerungen aus meiner Kindheit damit verbinde.

Der Film hat mich damals so gepackt, dass ich darauf hin alle Filme, Spiele und Bücher dazu gelesen habe, die ich finden konnte (auch zwei Werke die ich gut finde sind das Spiel "Alice Madness Returns" und die Cartoon Version von Disney aus dem Jahr 1951).

•Beides ist eine große (persönliche) Empfehlung, der Film allerdings nur auf Englisch, weil sämtliche Unterhaltungen des Films (und auch in den Büchern) auf Wortwitzen, Wortspielen und den daraus folgenden "Missverständnissen" bestehen und diese im Film noch viel weniger sinnvoll übersetzt worden sind (geht halt auch einfach nicht) als in den Büchern.
Wer den Film von 1951 kennt, weiß was ich meine.•

Jedenfalls habe ich dieses Projekt immer wieder neu angefangen und überarbeitet und verworfen und neu angefangen und irgendwann im Jahr 2017 (glaube ich) hab ich mit einer Version begonnen, mit der ich relativ zufrieden war.

Diese habe ich immer Stück für Stück weiter geschrieben und immer mal wieder vor sich hin siechen lassen. Dann habe ich im Mai letzten Jahres "nochmal angefangen",  vieles geändert, aber der Anfang und die Grundidee sind erst Mal sehr ähnlich beziehungsweise gleich, deswegen würde ich eher sagen diese begann irgendwann vor 2-3 Jahren.

Die Karte des Wunderlandes entstand allerdings ungefähr 2014, ganz zu Anfang und hat sich seit dem zwar etwas verändert, ist allerdings noch ziemlich nah an der ersten Version. (Ich werde gucken ob ich die alte Version einmal überarbeite und hier hochladen werde. Ich werde aber die alte Karte vorläufig mit dem entsprechenden Kapitel hochladen. Seid gnädig, ich war noch recht jung.)

Ich habe auch Vieles aus den Filmen, Spielen, Büchern usw. in diese Geschichte einfließen lassen, die entweder direkt ein "Alices Abenteuer"-Werk (ja so heißt die Reihe von L.C. offiziell) sind oder einen ähnlichen Vibe haben wie das Spiel "Fran Bow".

(Spoiler!)
Wie zum Beispiel im Prolog sind einige der Sätze die die Stille von sich gibt aus "Fran Bow", oder der Name des Hutmachers, Ed Winn. So heißt der englische Synchronsprecher des Hutmachers des Disney Films "Alice im Wunderland" von 1951.
(Spoiler Ende!)

Also kleine und große Dinge, die den meisten vermutlich nicht auffallen werden, aber die mir beim Schreiben unglaublich Spaß machen, da ich diese kleinen Dinge liebe.
Ich werde alle Werke die Bewusst Einfluss hatten im Nachwort erwähnen, keine Sorge.

Tim Burton hat in den beiden Alice Filmen von 2012 und 2016 auch sehr viele "Insider" aus den Büchern und anderen Werken in super kreativer Art einfließen lassen und deswegen liebe ich diese beiden Filme umso mehr. (Um die zu erkennen muss man die Bücher halt gelesen haben.)

Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, ich bin ein großer (!!!) Fan und auch wenn euch Dinge in der Geschichte erstmal komisch erscheinen, sind das vermutlich Insider oder so, ABER das heißt nicht, dass ich nicht offen für Kritik bin!

Kritisiert, stellt Fragen usw, ich werde versuchen auf alles zu antworten und die Dinge zu erklären.
Wieso etwas so ist, wie es ist und wenn Dinge dabei sind, die tatsächlich keinen Sinn machen und auch nicht für mein Fangirl-Herz notwendig sind (falls es kein "Insider" oder "Querverweis" zu anderen Werken ist) werde ich das definitiv ändern denn;

Auch dieses Werk ist absolut nicht (!) perfekt, voller Fehler und bedarf eines Blickes von Außen, so wie alles was aus meinen Fingern kommt.
(Denn meiner absolut wundervollen Beta-Leserin sind bestimmt auch Dinge entgangen.)

Der Unterschied zu "Die Gesetze des Livian Duvall" ist einfach die Zeit, die ich rein gesteckt habe und die Liebe die dahinter steht.

Die Idee zu »DGdLD« kam mir irgendwann im letzten Jahr und ich habe das ganze innerhalb weniger Monate geschrieben, §1-6  (damals noch mit 4000-7000 Wörtern pro Kapitel) in einem Urlaub in Österreich, wo ich endlich mal Zeit hatte.
Den Rest und die "Ergänzungen" der einzelnen Kapitel kam dann in den Monaten danach, da mein Alltag usw. mir sehr viel Zeit/Motivation/Energie geraubt hat.

Außerdem war die Hauptinspiration eine Serie mit (zur Zeit) 3 Staffeln, die ich zwar sehr liebe, die aber keinen dermaßen großen Einfluss auf mich hat und zu der ich keinen so engen Bezug habe wie es bei "Alices Abenteuer" der Fall ist.

Diese Bücher sind Erinnerungen, sie sind Kindheit und sie erinnern mich an einen Menschen der vor über 4 Jahren starb, den ich sehr liebe und der mich mit meinem Vater und meiner Oma zusammen großgezogen hat.

In diesem Werk geht es nicht primär darum, dass alles "perfekt" ist, sondern um meine Liebe zu meiner Uroma, zu diesen Büchern/Filmen/Spielen ja zu dieser ganzen Welt zu bündeln und irgendwie Raum geben zu existieren.

Es ist ein viel intimeres und emotionaleres Werk für mich persönlich und mein Herz hängt auf eine andere Weise daran, als an »DGdLD« »Broken« oder »Eintönig«, obwohl mir jedes meiner Werke sehr viel bedeutet und ein Stück weit die Zeit repräsentiert, in der ich es geschrieben habe und somit ein Stück weit Tagebuch ist.

Deswegen stehe ich auch hinter jeder Geschichte die ich schreibe, weil es mir was bedeutet und weil es aus meinem Herzen kommt und weil es irgendwie eine Art Tagebuch und Spiegel meiner persönlichen Welt ist.

Wieso ich es dann Online stelle, wenn es so Privat ist?

Weil ich diese Liebe zu "Alice" und diesen großen Teil meiner Kindheit teilen will und vorallem um auch diese Geschichte durch Kritik "von Außen" besser zu machen.
Denn auch wenn ich viele unperfekte Dinge drin habe, die ich grade deswegen liebe, gibt es Fehler die nicht drin sein müssen, die ich aber übersehe oder Ideen von anderen die so schön sind oder so viel Sinn machen, dass sie unbedingt mit rein müssen.
(Wie zum Beispiel die Ideen meiner Beta-Leserin, die während des überarbeiten ebenfalls mit eingeflossen sind.)

NOCH WAS:  
Da dieses Projekt schon etwas älter ist, ist der Schreibstil anders und die Kapitel sind kürzer, unter anderem weil die zwei Bücher (die der Haupteinfluss sind) zusammen nicht mehr als 300 Seiten haben, aber vorallem weil die Entstehung dieses Werkes eine vollkommen andere gewesen ist und weil da sehr viel "Früher" drin steckt.

Also bitte nicht enttäuscht sein, wenn es absolut nicht so ist, wie »DGdLD«, weder was den Schreibstil, noch was die Kapitellänge, noch was die Art der Figuren oder Handlung angeht. (Ich glaube nicht mal die Qualität ist die Gleiche. Sorry schon mal dafür, ist halt etwas älter und für das Verbessern geht sie ja online, also halb so schlimm. ^_^;)

Sooooo, nach einem dermaßen emotionalen und langatmigen Vorwort; Viel Spaß (oder auch nicht) mit dieser Geschichte!

Schreibt mir mal euren größten Einfluss auf eure Kindheit, wenn ihr es bis hierhin geschafft habt.
I would love to know, ob jemand etwas ähnliches in seinem Leben hat. ヽ(*≧ω≦)ノ

Rina♡