Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Steg

von Fresa
DrabbleSchmerz/Trost / P12 / Gen
31.03.2020
31.03.2020
1
270
1
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
31.03.2020 270
 
Das Drabble ist im Zuge des Projektes Inspiration durch Bilder Nr. 4 entstanden.

Ich habe mir die Nummer 19 rausgesucht, welches folgendes  Bild ist.

Viel Spaß beim Lesen.



Der Steg

Der leichte Nieselregen war stärker geworden, der Wind hatte aufgefrischt und es kam Amara so vor, als würde das Grau, welches vorherrschte noch mehr zu nehmen. Genau so trist und trostlos fühlte sie sich. Ihr Herz schmerzte, wenn sie an ihn dachte. Egal was sie auch versuchte, sie konnte ihn einfach nicht vergessen. Er war nun einmal ihre große Liebe und daran würde sich auch nichts ändern.

Amara hatte nicht herkommen wollen, zu dem Steg, der so viele Erinnerungen an ihn beherbergte, doch sie hatte sich nicht dagegen wehren können. Wie durch eine unsichtbare Macht war sie hergelaufen. Sie schloss die Augen und atmete die salzige Luft ein.

Ihre Augen füllten sich mit Tränen, sie kämpfte diese nicht nieder. Warum auch? Sie war alleine, weit und breit keine Menschenseele. Trotz ihres Regenschirmes mischten sich ihre Tränen mit den Regentropfen.

Sie konnte immer noch nicht glauben, dass er sie nicht wollte. Wie hatte sie nur so blind sein können und nicht gemerkt, dass er sie nicht liebte, sondern nur noch aus Bequemlichkeit mit ihr zusammen war. Amara hatte nicht wissen wollen, ab wann er sie nicht mehr geliebt hatte. Es spielte keine Rolle. Er liebte sie nicht mehr, hatte ihr Herz gebrochen und in tauschend Teile zerspringen lassen.

Sie musste ihn vergessen und alles hinter sich lassen. Es würde nicht leicht werden, aber sie war stark. Sie würde es schaffen. Er gehörte der Vergangenheit an.


~*~



{234 Worte}
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast