Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Auch Gargoyles haben Geheimnisse

GeschichteLiebesgeschichte / P18
Andre Egwu Barnaby Lee Ismelda Murk Merula Snyde OC (Own Character) Talbott Winger
30.03.2020
30.03.2020
1
1.462
1
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
 
30.03.2020 1.462
 
POV Arila:
Wir sind endlich am Gleis angekommen! Hier ist echt viel los. "So, dann verstauen wir mal deinen Koffer, und dein restliches Gepäck im Zug, und dann wartest du einfach darauf, dass der Zug losfährt, und dann fliegst du einfach über ihm mit nach Hogwarts." sagt mein Vater auf griechisch.
Meine Familie wird von den anwesenden Schülern und deren Eltern sehr misstrauisch angesehen. Kein Wunder, wenn man auch einen Gargoyle als Vater und einen Halbgargoyle als Mutter hat. Das fällt nun mal auf. Dann bringe ich, mit der Hilfe von meinem Vater, mein Gepäck in den Zug.
Dann sehe ich auf meine Uhr, es ist 10:58 Uhr. Zum Glück habe ich bereits meinen Umhang an, auch wenn man durch den meine Flügel sieht. Dann fährt der Zug langsam los. Ich umarme meine Eltern ein letztes Mal, und nehme Anlauf. Dann renne ich los, und springe vom Rand des Gleises ab.
Ich breite meine Flügel aus, und fliege über dem Zug. Das ist ein wunderbares Gefühl, von Freiheit, von Unabhängigkeit. Dann sehe ich Jemanden auf dem Dach des Zuges, der mich runterwinkt. Ich gehe in den Sinkflug, und lande vor der Person. Es ist ein Junge mit braunem Haar, welches an den Spitzen heller wird.
Außerdem hat er unglaublich schöne, bernsteinfarbene Augen, die mich gerade etwas wütend anfunkeln. "Sag mal, wieso fliegst du über dem Zug?" fragt er mich mit sanfter, aber wütender Stimme. Ich sehe ihn nur an, und antworte "Ich habe absolut keine Lust den anderen Schülern mit meinen Flügeln die Augen auszustechen. Deswegen. Was ist deine Ausrede?" frage ich ihn zuletzt.
Er sieht mich groß an, und schluckt einmal. "Ich wollte nur nochmal vor Schulbeginn meine Flügel ausbreiten, und den Wind genießen." sagt er leise. Ich nicke ihm zu, und halte meine Nase in den Wind. Dann drehe ich mich wieder zu dem Jungen um. Er sieht mich wachsam an. Ich setze mich auf das des Zuges, und klopfe neben mich. Er setzt sich neben mich, und wir genießen den Wind in unseren Haaren.
"Wie heißt du eigentlich?" frage ich ihn dann. "Talbott Winger." antwortet er. "Ich bin Arila LaRossa." sage ich.
"Italienerin?" fragt er mich. "Wurzeln in Italien, aber ich komme aus Griechenland. Woher kommst du?" frage ich ihn dann neugierig. "Irland." sagt er. "Irland soll sehr schön sein." sage ich. "Es ist wirklich sehr schön." bestätigt er. Dann schauen wir einfach weiter auf die Landschaft. Dann höre ich ein Knurren. Da ich kein Tier sehe, sehe ich Talbott an. "Hat da jemand Hunger?" necke ich ihn vorsichtig. Er grinst verlegen. Ich greife in meine Tasche, und hole ein belegtes Brot heraus. Ich reiche es Talbott. Der nimmt es dankend an. Ich lege mich auf den Rücken, und schaue in die Wolken.
Talbott legt sich nach einigen Minuten neben mich. Dann ruckelt der Zug etwas, und ich bemerke, dass wir in eine sehr dunkle Gegend gekommen sind. Ich mache Talvott darauf aufmerksam. Dann höre ich eine Stimme. "Wir kommen in 10 Minuten in Hogwarts an. Bitte ziehen sie ihre Umhänge an, und lassen sie ihr Gepäck im Zug." sagte die Stimme. Ich sehe Talbott an, und er nickt. Dann warten wir darauf, dass der Zug anhält, damit wir von ihm runterspringen können.  
Der Zug kommt wenige Minuten später zu stehen, und wir springen herunter. Da wir beide bereits unsere Umhänge tragen, und einige Schüler bereits draußen sind, fallen wir nicht auf. Ich sehe mich um, und erkenne einen Riesen, der auf einige Schüler zu warten scheint. Also gehe wir zu ihm. Er sieht runter, und ruft dann "Erstklässler zu mir bitte! Kommt ran, wir müssen uns beeilen." Also kommen alle anderen Schüler aus unserer Jahrgangsstufe kommen schnell ran, und stellen sich brav hinter uns hin. Dann gehen wir los, und folgen dem Riesen zu einigen Booten. "Mädchen, du fliegst bitte hinter uns her. Anweisung des Schulleiters." sagt der Riese zu mir.
Ich nicke, und klappe meine Flügel aus. Dann erhebe ich mich in die Luft, und fliege hinter den Booten her. Es ist wirklich ein wunderschöner Anblick, den See von oben zu sehen.
"Hey Kleine, flieg mal etwas tiefer, du musst vor uns durch den Seetang." höre ich von dem Riesen. Ich fliege etwas nach hinten, und schieße dann schnell durch den Vorhang, wo eine Art kleiner Steg ist.
Dann kommen auch die Boote durch den Vorhang, und legen an. Dann steigen alle aus, und ein Junge mit braunen Haaren, und funkelnden grünen Augen kommt auf mich zu. Er sieht mich etwas abschätzig an, und sieht mir dann in die Augen. Ich kann mich, aus irgendeinem Grund, nicht von seinem Blick lösen. Er murmelt etwas zu dem Mädchen, dass neben ihm steht, und geht dann wieder weg.
Dann gehen wir durch eine Art Tunnel, und kommen in einer großen Halle an. Dort wartet eine etwas ältere Hexe, die sehr streng aussieht. Die bringt uns in eine kleine Kammer, wo wir warten sollen.
Zum Glück kann ich in der Dunkelheit etwas sehen. "Man ist das dunkel hier." höre ich jemanden murmeln. "Finde ich nicht." sage ich. "Ja, Gargoyles können ja auch im dunkeln sehen." höre ich eine schwarzhaarige Hexe mir roten Strähnen murmeln. "Halbgargoyle, um das mal gleich klarzustellen." sage ich in ihre Richtung. Dann richte ich mein Haar noch etwas.
Kurz darauf kommt die Hexe wieder zurück, und weist uns an, ihr zu folgen.
Na, das ist dann bestimmt lustig. Mal schauen, was passiert.

POV Talbot:
Oh, ein Halbgargoyle. Das ist lustig. Die sollen ja ziemlich gefährlich sein, wenn man sie zu sehr ärgert. Hoffentlich ist sie ansonsten friedlich. Ich will meine Schulzeit ohne Ärger mit einer Halbgargoyle Dame verbringen.
Aber sie hat sehr beeindruckende Flügel: silber mit leichtem Perlmuttschimmer und saphirblauen Krallen am Ende. Sie ist auch sehr kultiviert, und höflich, wenn man ihre Herkunft bedenkt.
Vielleicht kommt sie ja in mein Haus, wenn ich einsortiert wurde. Aber schauen wir mal, was der Sprechende Hut sagt. Ich hoffe eigentlich, dass ich mir nicht mit ihr einen Gemeinschaftsraum teilen muss, auch wenn ich sagen muss, dass sie sehr süß und hübsch ist. Aber was denke ich da, sie kommt eh in ein anderes Haus.

POV Merula:
Oh mein Gott. Eine Halbgargoyle. Erst die blöden Schlammblüter, die bereits diese Schule verpesten und dann auch noch ein unwürdiges Halbblut. Wie kann man nur freiwillig ein Kind mit einem Gargoyle bekommen? Das ist doch abartig, und beschmutzt das reine Zaubererblut. Ich zeige ihr, dass wir Reinblüter besser sind, als ihre Mischlingsfamilie.
Mal schauen, wie ich ihr zuerst das Leben zur Hölle mache. Vielleicht versuche ich sie mit Flüchen zu zerstören. Dann werde ich beginnen, ihre Familie zu zerstören. Halbgargoyles ist ihre Familie heilig, und ein Heiligtum zu zerstören, ist ein großes Verbrechen.
Aber dieses Verbrechen bin ich bereit einzugehen, nur um ihr zu beweise, dass sie hier nicht hergehört.

POV Barnaby:
Hm, eine Halbgargoyle. Interessante Mischung. Mal schauen, wie sie so ist. Vielleicht schaffe ich es ja, dass sie mit mir zusammenkommt. Aber das kann ich mir gleich aus dem Kopf schlagen, meine Großmutter würde der Beziehung sowieso nicht zustimmen. Gegen eine Schwärmerei hat aber bestimmt niemand etwas einzuwenden.
Aber ihre Augen haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Sie ist wirklich eine Schönheit, wenn man bedenkt, dass sie zum Teil Gargoyle ist.
Ihr rotes Haar leuchtet wie ein schönes Flammenmeer. Sie ist zierlich wie eine kleine Elfe, und genauso wunderschön.
Vielleicht schaffe ich es doch, meine meine Großmutter zu überzeugen, dass ich mit ihr zusammen sein darf.

POV Andre:
Holla, die Waldfee ist die hübsch! Vielleicht kann sie mir bei der Stilberatung etwas helfen. Sie kann so viele Stile und Farben tragen, man muss aber aufpassen, dass es sich nicht mit ihrem Haar beißt. Das hat nämlich einen mehr als satten und kräftigen Rotton.
Wie ein richtiges Feuer. Bestimmt hat sie auch ein sehr starkes Temperament. Mal schauen, ob sie mir etwas beibringen kann. Vorallem würde mich mal der Kleidungsstil der Damen ihres Landes interessieren. Ich muss sie unbedingt fragen, woher sie kommt. Das ist bestimmt sehr interessant.

POV Ismelda:
Ich kann es nicht fassen. Wieso nimmt man solchen Abschaum in Hogwarts auf. Obwohl, Gargoyles gehören der schwarzen Seite der Magie an, also kann ich mit ihrer Anwesenheit leben.
Vielleicht kann ich sie ja für die dunkle Seite der Magie begeistern. Wird schwer werden, aber ich bekomme das bestimmt hin. Hoffentlich kommt sie nach Slytherin.
Also erster Plan: Sie muss nach Slytherin kommen. Dann fange ich damit an, sie sie auf die dunkle Seite der Magie zu ziehen. Bestimmt bekomme ich das sehr schnell hin.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast