Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Strange Times

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 Slash
Josef Kostan Mick St. John
29.03.2020
22.06.2020
6
3.583
 
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
24.05.2020 451
 
Was lange währt. Endlich gehts weiter. Hatte wenig Kopf fürs Schreiben nachdem alles drunter und drüber ging. Viel Spaß trotzdem!

>"Ich wollte dich." Stille. Stille füllte den Raum. Josef drehte sich um und sah Mick an. Sein Gesicht war aufrichtig. Besiegt aber aufrichtig. Als hätte er gerade einen Kampf mit sich selbst verloren. Josef ließ die Kravatte fallen. Sagte nichts. Konnte nichts sagen. Wie oft wollte er das aus dem Mund des jüngeren Vampirs hören<

Was? Hatte er sich verhöhrt? Träumte er? "Du bist nicht ganz sauber, MIck. Was ist hier wirklich los?" Die Trauer, die sich über das Gesicht des Detecktives legte war unwiderrufbar. "Josef, ich befürchte ich habe all die Jahre eines nicht wahr haben wollen. Und jetzt ist es an der Zeit zu sehen, ob es weiter keinen Sinn macht." "Keinen Sinn macht?" "Meine Existenz." Alle Muskeln des Philantrops verspannten sich unter seinem maßgeschneiderten Anzug. Er hasste das. Er hasste diese Phasen die Mick hatte, denn er wusste, dass es keine Phasen waren. Es war schon immer in ihm verankert. Selbstzerstörung. "Ich bin zu einem Schluss gekommen." Als Mick von einem aufgebrachten Josef geschüttelt wurde, war es ihm herzlich egal. Er verstand den Ausgangspunkt nie. Warum auch? Er hatte keine Ahnung. Es war unfair, weil Josef nichts wissen konnte. Aber er konnte es auch nicht aussprechen.

"Du bist immer ganz groß im Müll reden. Wie vor Jahrzehnten auch. Und ich werde dir immer das selbe sagen! LASS deine FINGER von deinem LEBEN!!" ein tiefes knurren entwich dem älteren. "Wieso?" es war eine geflüsterte Frage, unüberhörbar für Vampire. "Bring mich später um." murmelte Josef, als er seine Lippen auf Micks presste. Sein Gehirn war überfordert mit all den Empfindungen, das passierte nicht oft. Er schmeckte noch Reste des Blutes. Micks Geruch war besonders. Rosmarin. Meer. Wärme. Mick. Er wollte und konnte ihn nicht verlieren. Halt. Sein Verstand schrie. Er würde ihn verlieren. Nachdem was er gerade getan hatte! Hatte er die Grenze überspannt? Hatte er alles zerstört? Doch sich nun von Mick zu lösen war unmöglich. Nie hätte er gedacht, dass dessen Lippen so weich waren.

Der Vampir in dem schwarzen Mantel riss die Augen auf. Was zum Henker...Doch es war genau richtig. Es fühlte sich so richtig an wie kaum etwas anderes. So lange. So lange hatte er gewartet. So lange hatte er sich gequält. Es war, als wäre Beth zwei Leben hergewesen. Mick schlang die Arme um Josef, der Anstalten machte sich von im zu lösen.

Tbc. Meinungen?  Danke, dass ihr noch da seit. An die die das noch lesen. As always, eure AnnyVeritas.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast