Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My stupid Heart

GeschichteMystery, Übernatürlich / P16 / Gen
Elijah Mikaelson OC (Own Character)
28.03.2020
21.03.2021
52
85.439
12
Alle Kapitel
49 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
12.04.2020 805
 
Elijah POV:
Am Ende des Gangpfades tauchte eine dunkelhaarige Frau auf, in traditionellen Gewändern gehüllt die sie oft in Afrika zu besonderen Anlässen trugen. „Wie passend, ein Mikaelson der die Person beschützt, die deine ganze Familie in den Abgrund stürzen kann“ sprach sie weiter und neben mir  wurde der Herzschlag des Menschen schneller, von dem ich dachte, das man sie nur auf magische Weise entführt hatte, aber was wenn mehr dahinter steckte? Diese Hexe schien das zu denken. „Was genau meinst du damit?“ hakte ich nach und positionierte mich so, das die Hexe erst an mir vorbei musste um an Ella zu kommen.
„Ihr Vampire seid so überheblich“ erwiderte die Hexe und Ella murmelte „Sagt die richtige“, was mich in einer anderen Situation amüsieren würde aber nicht in dieser. Für die Hexe war es zum Glück nicht zu hören, schließlich sollten sie nicht wissen, das sie auch Englisch verstand und sprach. „Dürfte ich erfahren, was genau du von ihr willst?“ forderte ich sie auf, den Grund zu nennen, warum sie ausgerechnet Ella haben wollte. Sie schien nichts von dem Buchstaben auf ihrer Haut zu wissen, was mir einen Vorteil verschaffte.

„Ich habe nicht all die Energie meiner Ahnen angezapft um die Waffe gegen euch zu finden, damit du mir diese jetzt weg nimmst“ offenbarte die Hexe die sich noch immer nicht vorgestellt hatte, etwas was Ella mit einem „Das ist nicht möglich“ in ihrer Muttersprache beantwortete, auch wenn ich nicht mehr fließend Deutsch sprach, wusste ich das sie gesagt hatte, es war nicht möglich.
„Nur habe ich scheinbar jemanden gefunden der nicht mal ein Wort Englisch spricht“ führte sie weiter und in dem Augenblick musste ausgerechnet mein Bruder Niklaus anrufen. „Bruderherz wo bist du?“ fragte mein Bruder mit wachsender Frustration in der Stimme, ausgerechnet jetzt musste er sich melden. „Beschäftigt Niklaus“ erwiderte ich leicht gereizt aber an meiner Stimme war noch nichts zu hören. „Es kann sein das eine Juliette de Roux ihre Aufwartung macht“ erwiderte mein Bruder und die Hexe lächelte wissend. „Schon ihre Bekanntschaft gemacht“ antwortete ich ihm und verbrach die Verbindung.  „Dein Bruder ist sehr daran interessiert, welche Waffe wir gegen ihn haben“ fügte Juliette hinzu.

Es war mittlerweile deutlich das Ella nicht zufällig hier war, sie war die Waffe von der Juliette sprach. Aber warum hatte sie sich dann nicht gewehrt, wenn sie so mächtig war wie Juliette behauptete und es erklärte auch nicht den elektrischen Schock den ich gespürt hatte, als ich ihre Hand berührt hatte.
„Sie wird uns helfen euch zu vernichten, ein für alle mal!“ führte sie weiter aus und Ella trat noch vorne. „Euch helfen? Nachdem du gerade zugegeben hast, mich aus meinem Leben gerissen zu haben? Bist du komplett durchgeknallt?“ fragte sie Juliette und ich war erstaunt wie schnell sie in einer nicht ihrer Muttersprache sprach. Juliette war erstaunt aber fasste sich schnell.
„Dann haben wir doch die richtige gefunden“ stellte Juliette fest und etwas zog die Aufmerksamkeit von Ella auf sich, sie schien etwas hören zu können was ich nicht vermochte.

Ella POV:
Ich hörte ein Flüstern, das Flüstern war eindringlich und Juliette schien das nicht wahr zu nehmen. Verstehen konnte ich es nicht, aber was auch immer geflüstert wurde, es baute eine Barriere zwischen mir und der Hexe auf, die dafür verantwortlich war, das ich hier gelandet war. Ich konnte es nicht glauben, die Hexe hatte mich aus meinem Leben gerissen um ihr zu helfen?
Komm zu mir“ hörte ich das Flüstern eindringlich neben mir flüstern, jedoch war dort niemand, aber ich konnte die Anwesenheit von etwas spüren. Das bekannte Kribbeln das sich ausbreitete war jedoch stärker als ich es je erlebt hatte. „Du wirst uns helfen“ sprach sie mich an, ich schaute sie an und versuchte gar nicht erst zu verbergen das ich mehr wusste als ich preisgegeben hatte.
„Nur über meine Leiche! Such dir eine andere Geheimwaffe um die Mikaelsons zu vernichten, ich werde dir niemals helfen“ erwiderte ich und hörte wie Elijah den Atem einzog. Er hatte mir nicht seinen Nachnamen genannt, oder das er eine Familie hatte, damit hatte ich gerade mich selbst verraten, aber wenn ich ehrlich war, es war mir egal, obwohl Juliette seinen Nachnamen genannt hatte.
Aber sie hat nicht in der Mehrzahl gesprochen, was ich aber getan hatte. Ich musste echt meine vorlaute Klappe halten.
Wenn ich schon träumte, weil das war die einzige Erklärung, das mein Gehirn mich verarschte und diverse Ideen zu einem verdammt realistischen Traum zusammen gewürfelt hatte und ich jetzt auch noch Geister sehen konnte, weil eine Frau in einem weißen Kleid stand vor meiner Nase.
„Wir haben viel zu besprechen und ich möchte das du Elijah von meiner Anwesenheit berichtest, er wird die Informationen die ich euch gebe, benötigen“…

Ich möchte mich kurz für die Reviews bedanken, die Reviews haben mich sehr motiviert um weiter zu schreiben.
Dankeschön.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast