Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

My stupid Heart

GeschichteMystery, Übernatürlich / P16 / Gen
Elijah Mikaelson OC (Own Character)
28.03.2020
21.03.2021
52
85.439
12
Alle Kapitel
49 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
08.04.2020 1.294
 
°das ist alles was geschrieben ist°

Ella POV:

Vincent hatte vor Stunden aufgehört weiter mit Elijah zu diskutieren, er schien auch zu wissen, das er gegen Elijah nur verlieren würde. Was ich bisher raus gehört hatte, war das die Hexen ein Ritual vorbereitet hatten um für jemanden die perfekte Frau zu finden, das schien schief gegangen zu sein, aber die Ahnen wollten dennoch das ich die von den lebenden Hexen her „gezaubert“ worden war, verheiratet werden sollte, mit irgendjemanden und die einzige Person die das verhindert hatte, war der Character den ich in meiner Welt gemocht hatte. Wenn das nicht Fanfiktion schrie, wusste ich es auch nicht mehr. Besagter Ur-Vampir saß mir gegenüber auf dem Steinboden und wartete bis er von diesem Friedhof gehen konnte. Eigentlich hätte ich einfach gehen können, da ich kein übernatürliches Wesen war, aber die Barriere die ich nicht sehen aber spüren konnte, ließ mich nicht durch. Es war Glas das sich nicht in der Sonne spiegelte, es fühlte sich nur nicht kalt an, eher warm und ein Kribbeln löste es aus, wenn ich es berührte.„Wie heißt du?“ unterbrach seine Stimme die Stille und als ich in seine Richtung schaute, beobachtete er meine Reaktion, „Sollte das eine Frage sein?“ stellte ich mich bewusst dumm, auch wenn er versucht hatte, die Betonung auf die Worte gut zu treffen, aber es klang irgendwie lustig, als ob er mit vollem Mund versuchte zu sprechen. „Ich spreche mehrere Sprachen, ich verstehe auch Englisch und kann es auch bis zu einem gewissen Level sprechen, aber das wissen die da hinten nicht und so möchte ich es auch vorerst halten“ antwortete ich ihm im Niederländischen, bewusst langsam damit er verstand was ich sagte.

Die Hexen wussten nicht das ich sie verstehen konnte, das ich auch ihre Sprache sprechen konnte, es erschien mir besser um nicht preis zu geben, was für Sprachen ich sehr wohl verstand. Elijah beobachtete mich mit einer Faszination in seinem Blick die ich vorher nur auf dem Bildschirm und in Gegenwart einer bestimmten Werwölfin, vielleicht sogar schon Hybrid gesehen hatte. Bisher hatte ich noch keine Anhaltspunkte gefunden, um zu wissen wo und wann ich hier gelandet war. „Vielleicht kannst du aufschreiben was du gerade gesagt hast, meine Niederländisch Kenntnisse sind unzureichend“ bot Elijah mir sein Smart Phone an, für einen Vampir der schon seit über 1000 Jahren auf der Erde wandelte, hatte er ein Smartphone und hatte auch den Übersetzter von Google geöffnet. Den würde ich nicht brauchen ,da meine Englisch Kenntnisse zum Glück ausreichend waren um zu wiederholen was ich gesagt hatte. Nur würde das nicht die Frage beantworten wie ich hierhin gekommen war und wieso ich als Mensch die Barriere nicht überwinden konnte.°Mein Name ist Ella, eigentlich Manuela, aber ich bevorzuge die Kurzversion meines Names, persönliche Gründe. Ich verstehe eure Sprache, beherrsche sie auch um sie fließend sprechen zu können, aber ich denke es ist besser wenn nicht direkt jeder weiß, das ich sie verstehen kann.° tippte ich in seine Notizen und gab es ihm zurück. Mit einer ausdruckslosen Miene las er was ich geschrieben hatte, gab mir die Zeit mich umzuschauen. Der Ausgang des Friedhofs hier war ein mir unbekannter Teil des Friedhofs, hier schienen vor allem Urnen von Verstorbenen aufbewahrt zu werden.

„Wie bist du dann hier gelandet?“ fragte Elijah und im nächsten Augenblick saß er neben mir, das bekannte Kribbeln ging dieses Mal von meinem linken Arm aus. Warum meldete sich jetzt meine Gabe? Wieder sollte ich aufschreiben was er wissen wollte, °Ich weiß nur noch das ich von der Arbeit nach Hause wollte, dann wache hier auf und habe keine Ahnung wo ich bin, alles wird schwarz und dann finde ich mich in Ketten wieder und reden die Männer darüber, das ich irgendwen heiraten soll oder irgendein Ritual° schrieb ich auf und ließ aus das ich diesen Ort aus einer TV-Serie kannte. Glauben würde er mir nicht und wenn ich ehrlich war, traute ich meinem eigenen Verstand nicht über den Weg. Es war nicht das erste Mal das ich eine Geschichte weiter gedacht hatte in Gedanken um zu sehen, wie sich diese entwickeln würde, wenn ich eine bestimmte Szene einbauen würde. „Und du bist Niederländerin“ stellte Elijah fest und schaute mich an. Sein Blick war unergründlich, was er dachte hielt er gut verborgen. °Das erste Mal das ich nicht höre, das ich einen deutschen Akzent habe° kommentierte ich darauf, ich konnte nicht einmal zählen, wie oft ich es mir hatte anhören müssen, das ich einen deutschen Akzent hatte, weil ich im Bundesland Limburg lebte und sie dort das sogenannte weiche G sprachen, im Gegensatz um Rest der Niederlande. °Meine Muttersprache ist Deutsch, ich wurde dort geboren und habe dort bis zu meinem 17ten Lebensjahr gelebt, sonst noch Fragen?° fügte ich erklärend hinzu und füge ein Emoji ein das lachte und die Zunge rausstreckte. „Du nimmst die Tatsache sehr gelassen hin, das es Hexen gibt die einem herzaubern können“ kommentierte Elijah, mein ruhiges Auftreten. °Der Schein trügt, ich debattiere noch mit mir selbst, ob ich nicht träume und ob sich nicht doch noch herausstellt das derjenige der mir mein Leben gerettet hat, nicht selbst ein Vampir ist oder Werwolf oder was es sonst noch gibt° antwortete ich ihm und schaute mich bewusst um, damit er nicht merken würde, das ich wusste das ein Ur-Vampir ist. Denn wie sollte ich bitte erklären das ich aus einer anderen Welt stammte? „Interessant das du Vampir nennst“ kommentierte Elijah meine Antwort, das ich bereits wusste das er ein Vampir war, brachte mich nicht wirklich weiter weil mein Herz sich dazu entschied schneller zu schlagen und Elijah hörte das sicher.
°Warum? Nie Twillight gesehen?° nannte ich den Film der sehr viele Fans hatte, obwohl ich mich nicht wirklich für Vampire begeistern konnte die in der Sonne glitzerten. Das entlockte Elijah ein Lächeln und er schien mit meiner Antwort zufrieden.

Elijah POV:
Ella war eine interessante Persönlichkeit, sie hatte nicht viel über sich erzählt, sie war Niederländerin, ihre Muttersprache war Deutsch und sie sprach auch noch Englisch, nach ihrem geschriebenen Antworten zu schließen, beherrschte sie die Sprache gut und konnte sich sicher damit retten, dennoch hatte ich den Eindruck das sie etwas verschwieg. „Warum denkst du das könnte ein Traum sein?“ hakte ich nach, weil mich ihre Antwort stutzig machte. °Ich soll glauben das ich von meiner Arbeit in den Niederlanden plötzlich hier bin?° lautete ihre Antwort darauf, entweder war sie eine sehr gute Schauspielerin oder sie sprach die Wahrheit. „Was machst du beruflich?“ fragte ich sie, da es noch immer nicht einmal ansatzweise dunkel wurde, würde es noch einige Zeit dauern. °Kundenservice, als Energie Berater°

Der Gesichtsausdruck den sie bei ihrer Antwort hatte, sagte genug aus. Sie war absolut nicht glücklich mit ihrer Berufswahl. Selbst jetzt konnte ich das Gefühl sie seit vielen Jahren zu kennen nicht abschütteln. Erklärte der Buchstabe auf meinem Handgelenk, der elektrische Schlag dieses Gefühl? Oder das ich heute auf den Friedhof kam um mit Vincent weitere Bedingungen für einen Vertag der drei zerstrittenen Lager zu besprechen und dann eine junge Frau vorfand, die jetzt genauso wenig wie ich diesen Ort verlassen konnte. Obwohl sie ein Mensch war und nicht wie ich den Übernatürlichen Wesen angehörte. Jedenfalls dachte ich das zu dem Zeitpunkt noch. „Ihr habt WAS?!“ hallte die Frage einer Frau über den Friedhof und sogar Ella hatte die Frage hören können. Jemand war wütend das Ella nicht in der Gruft war, „Ihr Idioten habt gerade meine wichtigste Informationsquelle gegen die Mikaelsons gehen lassen“ fügte die Stimme hinzu und ich konnte nicht umhin zu Ella zu schauen, der Gesichtsausdruck auf ihrem Gesicht ließ sich am besten als geschockt beschreiben. Wusste sie etwa mehr als sie zugab?
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast