My stupid Heart

GeschichteMystery, Übernatürlich / P16
Elijah Mikaelson OC (Own Character)
28.03.2020
27.05.2020
20
30.002
6
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 Datenschutzinfo
 
28.03.2020 673
 
Ein paar Informationen zu Ella.

Alter 28 Jahre, Aussehen, kinnlange straßenköterblondes Haar, Sommersprossen sowohl auf ihrer Stirn als auf ihrer Nase und Wangenknochen, blaue Augen mit goldenen Akzenten. (Alles andere dürft ihr euch selbst vorstellen, dies sind nur die wenigen Details die ich zu meinem Charakter hinzufügen wollte)
Hinweis: Alles was kursiv geschrieben wird ist dann in der jeweiligen Sprache die Ella spricht, (also Deutsch und Niederländisch, weil die Serie im Originalen nur in Englisch gesprochen wird, vereinfache ich es hier durch kursiv zu wählen, wenn sie eine andere Sprache spricht als die Vampire)

Noch wichtig, ich habe seit mehreren Jahren nicht mehr wirklich geschrieben, wenn ihr Fehler findet, bittet teilt sie mir mit, ich bin etwas eingerostet.

Ella POV:

Schmerz zentriert auf meinem Kopf war das erste was ich spürte als ich das Bewusstsein erlangte, als ich meine Augen öffnete konnte ich nicht glauben was ich sah. Spinnenweben soweit das Auge reichte, alte Steine vom Alter gezeichnet und ein paar Streifen Sonnenlicht. Ich war gerade doch noch aus dem Gebäude bei meiner Arbeit gegangen? Ich war doch immer noch in Maastricht oder nicht? Verwirrung machte sich breit, wo war ich?

Als ich mich aufrichtete durchfuhr mich Schmerz durch den ganzen Körper, der mich zurück auf den Boden zwang. Wo war ich verdammt noch mal?
Nach einem weiteren Versuch gelang es mir mich auf meinen noch immer zitterigen Beinen zu halten und Schritt für Schritt meine Umgebung zu erkunden, ich befand mich in einem Mausoleum. Einem wo sehr deutlichen Menschen begraben worden waren, weil das altbekannte Kribbeln das sich von meinem Nacken, meinem Rücken ausbreitete, sagte mir ich war nicht allein. Aber noch immer wusste ich nicht wo ich war.

Vorsichtig begab ich mich auf den Ausgang zu, das letzte Sonnenlicht verriet, dass es beinah Abend war, wie lange war ich zum ersten Mal in meinem Leben bewusstlos gewesen?
Einmal aus dem alten Gebäude raus traf mich direkt der nächste Schock, diesen Friedhof kannte ich. Ich hatte ihn oft gesehen, und zwar in der TV-Serie The Originals, aber die spielte in New Orleans in einer fiktiven Welt voller übernatürlichen Wesen und ich konnte ganz sicher nicht in New Orleans sein. Geschweige den auf dem Layafette Friedhof, wenn ich mich richtig erinnerte, dass der Friedhof den Namen trug.

Ich konnte meinen Augen nicht trauen, das ging nicht, ich konnte nicht auf einem Friedhof stehen, wo ich ohne Flugzeug etc. niemals sein konnte. Das ging nicht und dennoch flüsterte eine Stimme in meinem Kopf „Es ist mehr zwischen Himmel und Erde als Menschen wissen, warum also sollte dies nicht möglich sein?“.
Aber es konnte nicht sein, wie bitte sollte ich, ein Mensch aus dem 21 Jahrhundert, plötzlich am Set einer TV-Serie, die schon länger beendet war, stehen? Es machte keinen Sinn, aber ich sollte bald eines Besseren belehrt werden. Obwohl ich mich hier nicht auskannte, ließ ich mich durch mein Gefühl leiten und machte langsame Schritte nach Rechts, Richtung des Ausganges, wenn mein Gefühl mich nicht täuschte. Und es täuschte mich nicht, ich konnte den Ausgang schon sehen, ein Gitter Tor das zum Glück geöffnet war.

Ohne einen weiteren Blick hinter mir zu werfen, lief ich schneller und bemerkte nicht das ich jemanden flüchtig berührte, erst das Brennen an meinem Handgelenk als ob ich mein Handgelenk auf eine heiße Herdplatte gelegt hatte, ließ mich stoppen und als ich auf mein Handgelenk schaute, blieb mein Herz für mehrere Sekunden still stehen um dann umso schneller weiter zu schlagen.
Auf meinem Handgelenk, ironischerweise auf meinem Linken, weil ich war Linkshänderin, war ein Buchstabe erschienen. Der Buchstabe E und ich hatte genug Fanfiktions gelesen um zu ahnen, was dies bedeuten könnte und das einzige was mir dazu einfiel war „Fuck“.

Ich war in einem Alptraum gelandet der sehr realistisch war, das ich sogar Schmerzen im Traum spüren konnte, dies konnte nicht wahr sein und der Buchstabe war Beweis dafür das es nicht sein konnte. Es konnte nicht real sein. Eine Schmerzexplosion in meinem Kopf machte jeden weiteren Gedanken zunichte und mir wurde schwarz vor Augen…
Review schreiben