Panther Legends

LeseprobeAbenteuer, Fantasy / P12
OC (Own Character)
28.03.2020
28.03.2020
1
655
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
28.03.2020 655
 
Panther Legend

„Uschuri. Der alte Tempel, vor Jahrhunderten wurde er mit dem größten Schatz den wir kennen gedeckt. Das Ur-Uschuri, welches es einem erlaubt nicht nur Panther zu sein. Tu ha finde ihn, höre auf die Sterne und finde Tambe.“ War das Bastet, die Panter Göttin? Tu ha erwachte. Sie sah sich um, sie war in einer Wüste?! Tu ha setzte sich langsam auf, weit und breit war nichts außer Dünen,hohe, tiefe. Sie ließ den roten Sand durch ihre Finger gleiten. Roter Sand, das ist Tambe, ich bin in der Tambe Wüste. Die Luft war trocken und flimmerte vor Hitze. Es war Tag doch trotzdem sah sie die Sterne, als Tu ha genauer hin sah erkannte sie das die Sterne das alte Zeichen für "Tempel“ ergaben. Höre auf die Sterne. Vernahm sie den Nachhall von Bastets Stimme. Tu ha stand langsam auf und wanktezu dem Punkt wo das Sternenlicht den Boden berührte. „Tu ha wach auf!“ hörte sie eine Stimme. Tu ha öffnete die Augen und erblickte Got na ihre beste Freundin die an ihr rüttelte. „Geht es dir gut?“, fragte sie, „Du hast dich im Schlaf gewunden, als würde dich etwas quälen.“ „Ja, ja, alles gut.“ sagt Tu ha doch in Gedanken war sie immer noch bei ihrem Traum. Oder war es eine Vision? Sie nahm sich vor den Weisen aufzusuchen, Bli se. Noch während Tu ha überlegte wurde sie von Don be um gerannt, einem der Krieger und Späher des Stammes und ihr Bruder, der ohne sich zu entschuldigen und völlig aufgewühlt in den Baum des Stammesanführers hastete. Tu ha wurde neugierig und folgte ihm langsam, immer darauf bedacht das sie niemand bemerkte. „Sasey, großer Anführer!“, rief ihr Bruder, „Wir haben Sabu Krieger an der Grenze zur Wüste gesehen. Sie waren schwer bewaffnet.“ Sasey legte die Stirn in Falten und murmelte etwas vor sich hin. Tu ha verstand aber nicht was, denn sie vernahm eine Bewegung hoch oben in den Bäumen. Offensichtlich bin ich nicht die einzige die lauscht. Mit ein paar geschickten Sätzen sprang sie hoch in die Baumkrone. „Was verloren?“ fragte sie die auf dem Ast hockende Gestalt. Erschrocken drehte diese sich um. Es war ein Junge mit spitzen Ohren, was darauf schließen ließ das seine Gabe das gute Gehör war. Außerdem hatte er das Zeichen der Sabu an der Schulter und trug eine Pfeiltasche und Bogen. „Was tust du hier?“ fragte Tu ha den Jungen misstrauisch. Doch ihre Neugierde auf seine Antwort schwand sofort, denn anstatt Tu ha zu antworten zog der Junge einen Pfeil aus seiner Tasche und schoss auf sie. Tu ha reagierte blitzschnell und zerschlug den Pfeil mit ihren Eisenkrallen. Der Junge wirkte beeindruckt von ihrer Erfindung, doch anstatt aufzuhören zog er gleich drei neue Pfeile und schoss ein zweites mal. Diesmal konnte Tu ha dem Angriff nicht so leicht entkommen und einer der Pfeile schliff sie am Oberarm. Ein Schmerz durch fuhr sie und die Wunde färbte sich augenblicklich lila. >Oh nein! Maseßto, das Gift das Sabu Krieger in ihre Waffen einarbeiten. Wie konnte ich das nur vergessen?< Noch bevor Tu ha sich weiter ärgern konnte verschwand der Junge zwischen den Bäumen. Da bemerkte sie dass das Gift langsam seine Wirkung entfachte und bevor sie um Hilfe rufen konnte fiel sie vom Baum. Sofort versammelte sich der ganze Stamm um sie. Das letzte was Tu ha sah waren die Schemenhaften Umrisse von Bli se.
Zwei Tage später erwachte sie immer noch völlig benommen im Baum des Sehers. „Bli se,“ fragte Tu ha noch immer etwas benommen, „bist du das?“ Bli se hob den Kopf von seiner Arbeit und blickte sie mit seinen glasig, blinden Augen an. „Du hasst lange geschlafen. Wahrscheinlich hat das Gift der Sabu auf deinen Körper anders reagiert da er nicht voll von Ushuri ist.“


wie schon gesagt sorry weil es nicht das ist was ihr wahrscheinlich lesen wolltet. hoffe es hat euch trotzdem gefallen

LG eure

Yuki